Beißen - Bedeutung

Benutzer63916 

Verbringt hier viel Zeit
Liebes Forum,

ich bin seit einigen Monaten in einer glücklichen Beziehung. Es gibt eigentlich keine Probleme, ich möchte nur die Bedeutung eines seiner "Rituale" verstehen. Und zwar beißt er mich gerne. Klar, beim Küssen, beim Sex, das ist alles normal. Aber manchmal einfach so, er kommt auf mich zu, schaut mich leidenschaftlich an und beißt mehrmals dorthin, wo man eben mehr haut als Knochen hat - Oberschenkel, Oberarm, Bauch.... Manchmal hat er einen sehr wilden Blick dabei drauf. Mir ist aufgefallen, dass es je länger wir zusammen sind umso öfter ist. Also je besser wir uns kennenlernen, je mehr Gefühle entstehen. Mittlerweile jedes 2. Treffen. Wir haben drüber gesprochen, er weiß nicht, woher es kommt. Es geht nicht drum, Schmerz auszulösen, das will er nicht, er hat den Trieb und will ihn befriedigen. Danach ist er meist schockiert, wie fest er zugebissen hat - Gebissspuren, die länger bleiben oder sogar Flecken. Mir machts nichts aus- ich finde es sogar etwas heiß. Er sagte, er hat als Kind seine Mutter gebissen und sonst niemanden, bis ich kam. Das ist allerdings seine erste gefestigte Beziehung. Seine Ex bekam nur keine Bisse.
Weiß Jemand, was es für einen Hintergrund hat? Psychologisch erklärt vl?
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Es könnte auch sein, dass er einfach nicht genug zu essen bekommt. :hmm:
 

Benutzer138151  (24)

Öfters im Forum
Off-Topic:
Früher oder später wird er doch wohl einfach verspeisen. Psychologisch sind das wohl die ersten Anzeichen einer kannibalistischen Neigung :tongue:


Aber ernsthaft, muss man denn immer alles irgendwie psychologisch betrachten? Oder muss alles einen Hintergrund haben? Ich beiße auch gerne und habe mir nie Gedanken darüber gemacht. Und so lange es dich nicht stört, solltest du dir wohl auch keine Gedanken darüber machen ^^
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Ich beiße auch aus Sympathie. :smile:

Das kann man sicherlich tiefer hinterfragen, wenn man das möchte, aber vielleicht lässt man sich auch einfach drauf ein? Ich wurde auch schon gebissen und kanns verstehen. Man ist sich halt körperlich sehr nahe und hat gleichzeitig so gut wie keine Hemmschwelle mehr vor dem Partner. Da gibt man dann gewissen Instinkten nach, denen man sich so vielleicht nicht bewusst gewesen ist.

Ich würde vermutlich auch nur Personen beißen, die mir körperlich und emotional sehr nahe sind, von daher: Liebesbeweis! :winkwink:

Bei Personen, denen ich nicht so nahe bin, würde mir das nicht einfallen.

Ansonsten gehört "beißen" auch zu einem frühkindlichen Verhalten. Viele Kinder beißen in Dinge um sie zu analysieren oder schlicht um zu sehen, was für Reaktionen das hervorruft. Eventuell ist das darauf zurückzuführen, aber man könnte sich sicherlich noch andere Theorien ausdenken.

Solange es dir nicht unangenehm ist, sollte es keine große Sache sein - lass ihn beißen! :smile:
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich beiße auch aus Sympathie. :smile:
[...]
Ich würde vermutlich auch nur Personen beißen, die mir körperlich und emotional sehr nahe sind, von daher: Liebesbeweis! :winkwink:

Bei Personen, denen ich nicht so nahe bin, würde mir das nicht einfallen.
Kann ich so unterschreiben!
Ich habe mir da aus psychologischer Sicht ehrlich gesagt noch nie Gedanken darüber gemacht- bei mir ist es irgendwie auch Ausdruck von Sympathie, Zuneigung, Liebe... Am Anfang habe ich das bei meinem Freund zB auch nicht gemacht, es kam erst mit der Zeit. Und manchmal bin ich auch erschrocken, wie fest das ist :grin:
Für mich hat es auch etwas von "ich hab dich zum Fressen gern". Vielleicht kommt das Sprichwort daher?
Sonst würde ich tippen, dass es irgendein animalischer Trieb in uns ist, der uns dazu verleitet, so unsere Zuneigung zu zeigen.
Ein Biss sagt mehr als tausend Worte.. :whistle:
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Weiß Jemand, was es für einen Hintergrund hat? Psychologisch erklärt vl?
Er ist wie der Kannibale von Rotenburg und will Dich verspeisen :zwinker: Es gibt doch sogar die Redensart "jemanden zum Fressen gern haben". Also wenn er Dich wirklich verletzt (eine Beisshemmung nicht vorhanden ist, die schon kleine Kinder haben), dann solltest Du Dir oder er sich Gedanken machen, ansonsten kaeme ich gar nicht auf die Idee, bei "neckendem Nagen" etwas hineinzupsychologisieren.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich beiße nur beim Sex. Das dann aber unbewusst. Passiert einfach. Wie festkrallen.
Aber in solchem Kontext - da knabbere ich. Und nage.
Sprich ich mag auch das Gefühl von "Körper zwischen den Zähnen" - irgendwie etwas vertrautes, nahes.
Ist jetzt nicht exzessiv ausgeprägt, aber wenns dich nicht stört ist doch alles gut? Wem bringt denn die freudsche Analyse der Mutterbisse in früher Kindheit jetzt etwas?
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Weiß Jemand, was es für einen Hintergrund hat? Psychologisch erklärt vl?
Nein, keine Ahnung. Meine Beißhemmung ist eigentlich normal ausgeprägt, trotzdem beiße ich leibend gerne meinen Partner.
Bzw. wir beißen uns, manchmal auch so fest, dass blaue Flecken und Bissspuren entstehen. Das ist auch das erste Mal, dass ich diesem Trieb vollends nachgehen kann und genieße das sehr.:smile:

Was es also genau ist - keine Ahnung, Tiere beißen und knabbern sich auch aus Sympathie, also ist es für mich Erklärung genug.:zwinker:
 

Benutzer146423 

Meistens hier zu finden
Hm, ich könnte mir Vorstellen, dass auch Dominanzverhalten dabei eine Rolle spielt. So, wie man es bisweilen ja auch bei Hunden :grin: beobachten kann... :zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren