Ausdauer und Länge nimmt im Lauf der Beziehung ab

A

Benutzer195360  (38)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen,

ein eigenartiges Thema.
Ich bin mir auch unsicher, ob andere das "Problem" teilen und hab daher aus Scham nie wirklich mit jemandem drüber können.
Vielleicht bin ich aber bei euch richtig.

Ich bin seit einem halben Jahr in einer neuen Beziehung.
Alles funktioniert prächtig, ebenso der Sex, womit wir absichtlich lange gewartet haben.

Bei mir hab ich anfangs beobachtet, sehr zur Verwunderung meiner Freundin, dass ich beim Sex ziemlich lange durch halte, während sie bereits den 3. oder 4. Orgasmus bekam.
Wir sprechen hier teilweise von einer Stunde.

Teilweise hatte ich gar keinen, weil es mir einfach zu viel Spaß gemacht hat sie zwischendurch nochmal oral zu befriedigen.
Ich musste mich beim "zurückhalten" nicht mal anstrengen, da das Gefühl des Kommens bei mir gar nicht eintrat.
Das war nichtmal schlimm, denn mir gefällt der Sex teilweise wirklich viel besser wenn ich weiß, dass meine Freundin es genießt und es ihr "lautstark" gefällt.
Ich stelle mich da gern hinten an und mir macht es daher wirklich Spaß.

Nun hab ich es bereits zum 2. Mal bemerkt, dass mein "Standvermögen" nicht mehr in dieser Form da ist.
Ich befriedige sie anfangs unheimlich gern oral, ich mag ihre Bewegungen und Geräusche und halte es einfach für das beste Vorspiel.

Anfangs mochte sie es bei mir nicht gleich zutun, weil sie Angst hat nicht gut blasen zu können.
Diese Angst hab ich ihr einfühlsam mit offenen Gesprächen genommen und sie tut es derweil auch bei mir.

Ich musste jedoch letztens dieses Vorspiel beenden, da ziemlich schnell das bekannte Gefühl aufkam, wo man weiß, dass man in wenigen Minuten seinen Orgasmus hat.

Vorsichtig habe ich sie dann einfach mit einem Lächeln "weggeschoben" und sie auf den Rücken gedreht, damit der Spaß anfangen kann.
Hier hat es keine 4 Minuten gedauert und ich kam.

Diese Sache habe ich auch in meinen letzten Beziehungen feststellen müssen.

Also kurz : anfangs Standvermögen über Stunden ohne Bedarf und eintreten eines Orgasmus bei mir und je länger die Beziehung wurde, schrumpfte auch das Standvermögen.

Kennt ihr das, oder habt ihr eine Theorie woran das liegen könnte?
Meine Freundin meinte aufgrund meiner Anmerkung dazu (wir gehen mit dem Sex sehr offen und ehrlich um), dass das für sie kein Problem ist/war.
Ich bin aber schon der Überzeugung, dass ihr das lange Spiel besser gefiel.

LG
 
Sun-Fun

Benutzer171320 

Sehr bekannt hier
Kennt ihr das, oder habt ihr eine Theorie woran das liegen könnte?
Ich denke, dass liegt an der Konditionierung. Ihr wisst inzwischen genau, was der andere mag und Dein Körper springt schneller auf all die Reize an, weil sich alles so vertraut anfühlt.

Was spricht den gegen eine 2. Runde? da ist das Standvermögen meist eh grösser.

Ich bin aber schon der Überzeugung, dass ihr das lange Spiel besser gefiel.
Das kann, aber muss nicht sein. Mir wäre jedes Mal über 1h Vögeln viel zu viel. Ich mag GV sehr, aber alles über 20min. ist SEHR anstrengend und irgendwann findet meine Vagina das auch nicht mehr so cool.

Wie es Deine Partnerin findet, kann nur sie Dir beantworten. aber aus anderen treads weiss ich, dass die meisten Frauen weder auf Riesenpenisse noch stundenlanges Rammeln stehen.
 
A

Benutzer195360  (38)

Ist noch neu hier
Ja, nur sie wird es wissen und ich werde wohl einfach fragen.
Wir gehen mit dem Thema offen um, das macht die Sache einfach.

Das mit der Konditionierung kann natürlich sein, aber da gibt es vermutlich nicht viel gegen zu tun, oder?

Vielen Dank für die Antwort.
 
ShanDei

Benutzer195361  (50)

Ist noch neu hier
Ich würde dich gerne ein wenig beruhigen wollen - zumindest versuche ich es.
Ab einen gewissen "Alter" sind wir Kerle nicht mehr die Hochleistungs-Hengste, die wir mit 20 mal waren.
Ist so. Punkt.

Aber:
Soooo alt bist Du nicht. Und ich auch nicht (übrigens!!).
Sex ist vor allem Kopfsache und ich glaube auch, dass ein wenig mentales und köperliches Training viel ausmacht.
Bißchen aktive Entspannung, Beckenbodentraining etc. etc.
Hat zumindest bei mir geholfen.
 
A

Benutzer195360  (38)

Ist noch neu hier
Ja, mi geht es ja gar nicht um die Leistung an sich :smile:
Eher die Tatsache, dass der Punkt wo ich zum Ende komme im Laufer der Beziehung soweit nach vorne rutscht.

Zurückhalten kann ich ja..wenn auch immer wieder mit Pausen dazwischen.
Aber am Anfang der Beziehung musste nichts zurückgehalten werden, da einfach nichts kam.
Was nicht heißt dass es keinen Spaß machte, eher im Gegenteil, da der Sex somit länger ging und ihr mehr Spaß machte (das ist so)..
 
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
hat sich eure Sexhäufigkeit verändert?
 
A

Benutzer195360  (38)

Ist noch neu hier
vorweg:

wir haben mit dem 1. mal auf meinem Wunsch hin lange gewartet.
Zu früh in einer Beziehung Sex zu haben, kann sie in eine Richtung lenken, ich nicht möchte.
Sie soll nicht nur auf Sex und Geilheit aufgebaut sein.

Anfangs hatten wir vielleicht 5x in der Woche Sex.
Wir haben (noch) getrennte Wohnungen, ich bin aber fast jeden Tag bei ihr, auch über Nacht.

Ich hatte aber dann irgendwann Bedenken, dass sie gar nicht mehr von sich aus wollte, da auch bei mir das Gefühl aufkam nur noch bei ihr über Nacht zu bleiben, damit wir Sex haben.

Dazu kommt halt die Tatsache, dass immer ich den 1. Schritt machen muss.
Ich habe sie auch schon gefragt warum das so sei und dass ich natürlich immer Gefahr laufe eine Abfuhr zubekommen, was natürlich ok wäre.
Es müssen schon beide wollen.

Der Sex ist dann weniger geworden.
1 oder 2x die Woche.

Ich gestehe jedoch, dass ich sobald wir im Bett liegen, ziemlich schnell spitz werde und es meinetwegen jeden Abend passieren kann (mal von Menstruationspausen abgesehen).

Das scheint bei ihr aber nicht so zu sein.

Womöglich knallt es bei mir daher so schnell, da es weniger geworden.
Frei nach dem Motto : heute will sie, also sofort ran.

Klingt böse, meine ich auch nicht so...
 
ShanDei

Benutzer195361  (50)

Ist noch neu hier
Womöglich knallt es bei mir daher so schnell, da es weniger geworden.
Frei nach dem Motto : heute will sie, also sofort ran.

Klingt böse, meine ich auch nicht so...
Das klingt zumindest schlüssig, ich kann das in gewissen Maßen sogar nachvollziehen, auch wenn Dir das jetzt gerade nicht hilft.
Also scheinbar eine Kopfsache...
 
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also ihr habt jede Menge Diskrepanzen, siehe auch dein anderer Thread.

Und das nach einem halben Jahr Beziehung :hmm:
Wie lange euer Sex dauert finde ich da als Problem eher vernachlässigbar.
 
Spiralnudel

Benutzer83901  (37)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Naja, wenn wir nur einmal pro Woche Sex haben und mein Mann auch nicht selbst Hand anlegt, ist er auch sehr schnell dem Höhepunkt nahe. Ist ja nun nicht verwunderlich. 💁🏻‍♀️
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Benutzer152906  (44)

Sehr bekannt hier
Nun hab ich es bereits zum 2. Mal bemerkt, dass mein "Standvermögen" nicht mehr in dieser Form da ist.

Was heißt "das 2. Mal"? Das 2te Mal in 6 Monaten? Das 2te Mal in einer Beziehung?

Ich befriedige sie anfangs unheimlich gern oral, ich mag ihre Bewegungen und Geräusche und halte es einfach für das beste Vorspiel.

Anfangs mochte sie es bei mir nicht gleich zutun, weil sie Angst hat nicht gut blasen zu können.
Diese Angst hab ich ihr einfühlsam mit offenen Gesprächen genommen und sie tut es derweil auch bei mir.

Ich musste jedoch letztens dieses Vorspiel beenden, da ziemlich schnell das bekannte Gefühl aufkam, wo man weiß, dass man in wenigen Minuten seinen Orgasmus hat.

Vorsichtig habe ich sie dann einfach mit einem Lächeln "weggeschoben" und sie auf den Rücken gedreht, damit der Spaß anfangen kann.
Hier hat es keine 4 Minuten gedauert und ich kam.

War das vorher auch schon so? Ich meine mal ehrlich ... wenn Du Dich die ganze Zeit nur um die Frau "kümmerst" und sie sich nicht um Dich, ist es wohl kein Wunder, wenn man länger braucht.

Diese Sache habe ich auch in meinen letzten Beziehungen feststellen müssen.

Also kurz : anfangs Standvermögen über Stunden ohne Bedarf und eintreten eines Orgasmus bei mir und je länger die Beziehung wurde, schrumpfte auch das Standvermögen.

War es dort auch so, das Du anfangs der Aktive warst und die Frau dann erst im Laufe der Zeit "auftaute".

Kennt ihr das, oder habt ihr eine Theorie woran das liegen könnte?

Ich brauche auch recht lange bis ich komme und teilweise konnten die Frauen mich ohne Ende blasen und es passierte nichts (bzw. er war hart ... aber kein Höhepunkt). Irgendwann schaffte eine der Ladys und seitdem klappt es zumindest deutlich häufiger (wenn auch nicht immer).
 
A

Benutzer195360  (38)

Ist noch neu hier
Was heißt "das 2. Mal"? Das 2te Mal in 6 Monaten? Das 2te Mal in einer Beziehung?
das 2. Mal in dieser Beziehun..ok, seit heute morgen das 3. Mal :smile:
War das vorher auch schon so? Ich meine mal ehrlich ... wenn Du Dich die ganze Zeit nur um die Frau "kümmerst" und sie sich nicht um Dich, ist es wohl kein Wunder, wenn man länger braucht.
das war schon immer so und es stört mich auch nicht.
Derweil bekomme ich ja auch einen BJ, aber wenn der Vorweg ist, platze ich noch schneller.
Das war halt die ersten Male in dieser (jeder anderen auch) Beziehung anfangs nicht so.
War es dort auch so, das Du anfangs der Aktive warst und die Frau dann erst im Laufe der Zeit "auftaute".
Ja, da scheine ich irgendwie immer an die gleichen zu geraten..
Ich brauche auch recht lange bis ich komme und teilweise konnten die Frauen mich ohne Ende blasen und es passierte nichts (bzw. er war hart ... aber kein Höhepunkt). Irgendwann schaffte eine der Ladys und seitdem klappt es zumindest deutlich häufiger (wenn auch nicht immer)
Wie gesagt, anfangs hab ich/hätte ich tatsächlich stundenlang durchgehalten.
Dieses aufbrausende Gefühl gleich zu kommen, trat gar nicht ein.
Gestern Abend wieder die Probe aufs Exempel.
Sobald sie sich zu mir ins Bett legt, wird es bei mir enger in der Hose.
Vorher regte sich trotz Geilheit bei mir nichts.
Erst wenn sie mir in die Hose griff.

Beim Doggystyle dann gestern dauerte es keine 10 Minuten und es war wieder erledigt.
Ich verstehe es nicht..
 
S

Benutzer152906  (44)

Sehr bekannt hier
Hör auf Dir darüber einen Kopf zu machen:


Sex ist gut, wenn er gut ist… und nicht weil er (besonders) lang ist.

Und mal ehrlich… würdest Du wie einige Männer hier nach 10-20 Sekunden kommen, wäre es ja nachvollziehbar, sich Gedanken zu machen. Aber so?
 
HarleyQuinn

Benutzer121281  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
10 Minuten Penetration ist immer noch überdurchschnittlich.

Davon ab hat sie doch bereits gesagt dass es kein Problem für sie ist.
 
D

Benutzer188767 

Sorgt für Gesprächsstoff
Meine Theorie wäre, dass es wegen der Abnahme der Frequenz ist. Meiner zugegeben limitierten Erfahrung nach, sind Männer die sehr häufigen GV haben, und zusätzlich SB machen, die die lange können und mögen. Ist so ähnlich wie Essen und Hunger. Das Essen schmeckt am besten wenn man ein wenig hungrig ist, und Gusto hat. Dann kann man am Essen riechen, es kosten, langsam den Geschmack mit allen seinen Facetten geniessen. Wenn man aber richtig hungrig ist, dann schluckt man meist auch das beste Essen hastig runter, und hat keine Geduld es auszukosten…
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
A

Benutzer195360  (38)

Ist noch neu hier
Das klingt nach einer schlüssigen Theorie.

Aber subjektiv nehme ich schon wahr, dass sie deutlich lauter wird, wenn ich eben nicht nur langsam bin und alles voll auskoste, sondern schon ordentlich penetriere.
Mit ordentlich meine ich tief.
Ich habe sie gefragt, was sie lieber mag.
Eine hohe Frequenz oder Tiefe.
Sie meinte eindeutig Tiefe.
Geh ich aber "bis Anschlag" rein, stimuliert mich das so extrem, dass ich (mittlerweile) ziemlich schnell zum Schuss komme und das leider bevor sie ihren Orgasmus hat, was ich eigentlich für sie schade finde.

Gestern war es auch so.
Ich höre es sehr deutlich bei ihr raus, wenn sie fast so weit ist.
Aber bevor das letzte kleine Stückchen den Orgasmus bei ihr ausgelöst hätte, war es bei mir geschehen und das..ja...das tat mir Leid, da sie wirklich ganz knapp davor war und ich es mir für sie sehr enttäuschend vorstelle..
 
D

Benutzer188767 

Sorgt für Gesprächsstoff
Das klingt nach einer schlüssigen Theorie.

Aber subjektiv nehme ich schon wahr, dass sie deutlich lauter wird, wenn ich eben nicht nur langsam bin und alles voll auskoste, sondern schon ordentlich penetriere.
Mit ordentlich meine ich tief.
Ich habe sie gefragt, was sie lieber mag.
Eine hohe Frequenz oder Tiefe.
Sie meinte eindeutig Tiefe.
Geh ich aber "bis Anschlag" rein, stimuliert mich das so extrem, dass ich (mittlerweile) ziemlich schnell zum Schuss komme und das leider bevor sie ihren Orgasmus hat, was ich eigentlich für sie schade finde.

Gestern war es auch so.
Ich höre es sehr deutlich bei ihr raus, wenn sie fast so weit ist.
Aber bevor das letzte kleine Stückchen den Orgasmus bei ihr ausgelöst hätte, war es bei mir geschehen und das..ja...das tat mir Leid, da sie wirklich ganz knapp davor war und ich es mir für sie sehr enttäuschend vorstelle..
Achso, das meinte ich nicht so! Sondern wenn man häufig vögelt, die Stamina womöglich länger aufrecht erhalten kann. Wenn du die Technik geändert hast, und jetzt härter, intensiver vögelst liegt es wohl daran. Du kannst es auch trainieren. Die Frage ist, ob deine Freundin das überhaupt will. Ich mag das, musste aber hier feststellen, dass ich in einer absoluten Minderheit bin…
 
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
ihr hattet erst 3x Sex?
und da gibt's schon so viel zu analysieren? :ratlos:
 
A

Benutzer195360  (38)

Ist noch neu hier
ihr hattet erst 3x Sex?
und da gibt's schon so viel zu analysieren? :ratlos:
Nein, wir hatten schon deutlich mehr Sex.

Es geht mir hier einzig und allein um das Phänomen, dass ich mit zunehmender Länge einer Beziehung, weniger durchhalte.
Die Qualität des Sexes ist sehr gut.
Für beide.
Dennoch kann ich mir nicht erklären, warum die Standhaftig nachlässt.
Das war auch bei vorigen Beziehungen bei mir so.
 
S

Benutzer152906  (44)

Sehr bekannt hier
Dennoch kann ich mir nicht erklären, warum die Standhaftig nachlässt.

Mit Standhaftigkeit meint man beim Mann aber eigentlich die Dauer der Erektion.

Ich denke mal es ist ein Mischung. Durch Vertrauen in die Beziehung kannst Du Dich besser „fallen lassen“. Hinzu kommt, das die Frau Dich mehr stimuliert und auch noch tiefer stoßen.

Alles zusammen verkürzt die Dauer halt etwas.

Hinzu kommt… der Mann muss ja mit dem Höhepunkt nicht unbedingt sofort aufhören.
 
L

Benutzer186526  (33)

Klickt sich gerne rein
Wenn man 5 die Woche Sex hat dauert es sehr lange bis man kommt das geht vielen so mir zb. auch. Bei 2 mal die Woche geht es dann schneller. Wenn es bei dir auch so wäre müsste es dann zumindest bei den ersten 2-3 mal auch schneller gegangen sein was ja aber nicht so war. Testet doch 2 Wochen mit viel Sex also wieder 5 mal die Woche ob es wieder länger dauert. Ich hab einen Freund der kann am anfang auch immer ewig und kann dabei überhaupt nicht kommen. Immer erst nach ein paar Wochen oder Monaten klappt es und dann brauche er normal lange. Er sagt bei ihm ist es vom Kopf so und es ist immer bei jeder neue Beziehung so. Kann aber auch an der tieferen penetration liegen das stimuliert mich auch viel mehr aber meine Frau mag es auch. Wir benutzen einfach gleichzeitig Spielzeug so ist sie schneller und wir gleichen uns wieder an und sie kommt dabei eigentlich immer und oft auch vor mir oder zusammen.
 
F

Benutzer187035  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
Geht es um die Errektion oder zu früh/schnell kommen?
 
A

Benutzer195360  (38)

Ist noch neu hier
es geht um das Kommen.
Errektion ist gar kein Thema.
Sobald sie zu mir ins Bett steigt, meldet "er" sich schon zu Wort.

Ich habe den Tip mit dem Masturbieren die letzten Tage probiert.
Für mich ungewöhnlich, da ich soetwas recht selten bis nie mache, aber scheint Wirkung zu zeigen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren