Fernbeziehung Arbeit kündigen und zu ihm ziehen?

L
Benutzer184531  (28) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #1
Liebe Community, ich habe heute eine etwas ungewöhnliche Geschichte, aber ich stehe momentan vor einer schwierigen Entscheidung, die weitreichende Konsequenzen für meine Zukunft haben könnte und würde mir objektiven, unvoreingenommen Rat wünschen. Ich habe vor vielen Jahren einen Mann über das Internet kennengelernt, der auf einem anderen Kontinent wohnt. Wir haben anfangs viel geschrieben und videotelefoniert, wir waren beide noch sehr jung und haben uns ineinander verliebt, sich zu treffen war damals keine wirkliche Option da wir beide noch in Ausbildung waren und das Geld gefehlt hat. Wie das so ist hat sich der Kontakt mit der Zeit verloren, wir beide hatten andere Beziehungen und andere Sorgen, er hat mir über all die Jahre aber immer wieder geschrieben und den Kontakt gesucht. So kam es dass wir alle paar Monate geschrieben haben, es gab Phasen mit intensiveren Kontakt, aber ehrlich gesagt ist dass dann oft von mir aus ein bisschen abgeflaut weil ich mich einfach nicht auf jemanden einlassen wollte, der so weit weg wohnt. Ende letzten Jahres hat er mich aus dem Nichts angerufen und ich habe angehoben. Was soll ich sagen, als ich ihn gesehen und seine Stimme gehört habe nach so langer Zeit kamen die Gefühle zurück. Der Kontakt wurde wieder intensiver, anfangs noch zurückhaltend aber nach einigen Monaten haben wir die Beziehung offiziell gemacht. Vor einigen Wochen bin ich dann tatsächlich zu ihm geflogen und habe ihn persönlich kennengelernt. Wir haben zwei wunderschöne Wochen miteinander verbracht, es war noch schöner, als ich es mir hätte vorstellen können. Es war sofort total vertraut und locker zwischen uns, er war genauso wie all die Jahre online, liebevoll, fürsorglich, kurzum: der Mann, mit dem ich mir eine Zukunft vorstellen kann. Nun haben wir uns ausgemacht, dass ich im Oktober wieder zu ihm komme, von meiner Arbeit aus sind leider nicht mehr als 2 Wochen möglich. Ihm ist es derzeit leider nicht möglich hierher zukommen wegen seiner Arbeit und den Visa Bedingungen bei uns, es macht mir aber auch gar nichts aus, da ich sehr gerne reise. Mittlerweile frage ich mich aber, ob ich wirklich nochmal für zwei Wochen hinfliegen soll. Wir kennen uns schon sehr lange, wenn auch "nur" online, aber ich wäre bereit für den nächsten Schritt. Ich bin der Meinung dass man sich nur wirklich kennenlernt, wenn man einige Zeit gemeinsam mit dem Partner verbringt, vielleicht zusammen wohnt. Ich möchte nicht noch weitere Jahre so weitermachen und ihn nur alle 4 Monate für 1-2 Wochen sehen. Es ist schwer zu beschreiben aber ich habe das Gefühl, dass wir schon viel Zeit "vergeudet" haben. Ich weiß nicht ob er wirklich der Richtige ist, glaube aber fest daran und möchte der Beziehung jetzt eine Chance geben. Meine Idee wäre also, meine Arbeit zu kündigen und für etwa 3 Monate zu ihm zu ziehen. Ich würde in dieser Zeit meine Wohnung behalten und er würde mich finanziell unterstützen bzw. für uns aufkommen, während ich bei ihm bin, das hat er mir schon mehrmals gesagt. Ich muss dazu sagen, dass meine derzeitige Arbeit gut bezahlt und sicher ist, aber es ist meine erste Arbeit nach dem Studium und auch nicht etwas, dass ich für immer machen möchte. Wie es dann nach 3 Monaten weitergeht würden wir sehen, entweder ich komme in meine Heimat zurück und suche mir eine neue Arbeit, oder ich kündige meine Wohnung und bleibe bei ihm, wer weiß. Langfristig gesehen wäre es wohl so, dass ich zu ihm ziehe, da er mit seiner Ausbildung in Europa keine Möglichkeit hat, eine Arbeit zu finden, er müsste sich also komplett neu orientieren. Seine Arbeit jetzt ist sehr gut bezahlt und angesehen. Außerdem hängt er mehr an seiner Heimat als ich es tue. Ich habe eine Ausbildung die es mir erlaubt in vielen Branchen Fuß zu fassen. Ob ich in seinem Heimatland dann leicht eine Arbeit finden würde, kann ich derzeit allerdings nicht sagen.
Was meint ihr zu meinem Plan? Klingt es komplett verrückt oder könnte es funktionieren? Hättet ihr einen Rat was ich besser machen könnte? Ich denke damit dass ich meine Wohnung vorerst behalte, halte ich mir die Möglichkeit offen, jederzeit zurück zu kommen. Ich könnte mich dann beim Arbeitsamt melden und eine neue Arbeit suchen, falls es nicht passen sollte.
Vielen Dank an jeden, der bis hierher gelesen hat. Ich freue mich sehr über ernstgemeinte Ratschläge oder Tipps.
Eure Luna
 
K
Benutzer187255  (51) Öfter im Forum
  • #2
Aus welchem Land kommt er denn überhaupt ?
Ich wäre äußerst vorsichtig und würde hier erstmal weder kündigen noch die Wohnung hergeben.
 
G
Benutzer Gast
  • #3
Hört sich aus meiner Sicht vernünftig an. Was man noch besser machen könnte ? Vielleicht bei dem Arbeitgeber nachfragen, ob 3 Monate unbezahlter Urlaub möglich wären, statt gleich zu kündigen ? Was ist es denn für ein Land, wenn man fragen darf ?
 
L
Benutzer184531  (28) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #4
Er kommt aus Indonesien. In diesen 3 Monaten müsste ich dann natürlich dementsprechend auch sehen, wie ich mich dort zurechtfinde und ob ich mir ein Leben dort auf längere Sicht vorstellen könnte
 
U
Benutzer177622  Meistens hier zu finden
  • #5
Wie willst du das denn finanzieren?
Hast du so viele Rücklagen, dass du die Wohnung halten, dein Leben dort leben und vor allem die freiwillige Krankenversicherung (!) plus AuslandsKV (!) zahlen kannst?

Bei der Arbeitsagentur bekommst du nur etwas, wenn du auch durchgängig voll zur Verfügung stehst.
Und natürlich erstmal Sperre wegen Eigenkünigung.
Das musst du komplett selber finanzieren.
 
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #6
warst du schon jemals da?
oder war er immer hier bei dir?

Ich würde nicht ernsthaft überlegen in ein Land zu ziehen, a wo ich nur 2 Wochen war. Wenn überhaupt :hmm:
erst recht nicht ausserhalb Europas. Du kennst Indonesien praktisch gar nicht, du kennst nur ihn. und das auch kaum über die Entfernung. ich weiß, dass es da schwer ist eine Verbindung zu vertiefen.
mich würde das ängstigen als frau alleine nach Asien... und alleine sein musst du einkalkulieren, denn du hast keine Garantie, dass ihr euch dauerhaft versteht.
und was wenn du zurück willst? wo wirst du leben? bei ihm? auf welcher Basis? von ihm abhängig? und wenn er dich nicht mehr will? oder du ihn?
und was ist mit der Sprache?
klar kommt man mit englisch auch durch, aber wenn du da nicht nur Urlaub machen willst, dann solltest du wohl auch indonesisch lernen.
und die ganze Kultur... Ich war noch nie in Asien zugegeben. aber dass das nicht mit Europa vergleichbar ist, das dürfte klar sein.


also für mich klingt das noch sehr unüberlegt.

sorry steht ja da, dass du bei ihm warst :zwinker: hatte es falsch gelesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
K
Benutzer187255  (51) Öfter im Forum
  • #7
Sind denn die Frauen dort genau so "angesehen" wie bspw in Indien ?
 
Fuchs 027
Benutzer189843  dauerhaft gesperrt
  • #8
Ich würde in dieser Zeit meine Wohnung behalten und er würde mich finanziell unterstützen bzw. für uns aufkommen, während ich bei ihm bin
Das würde ich mir sehr gut überlegen, so wie du hier schreibst machst du dich abhängig! Man kündigt nicht seinen Job einfach ins Blaue!

Schon gar nicht wenn man dan Unterstützung benötigt wie du wenn du dort bist.

sei froh das du ein Job hast
 
G
Benutzer Gast
  • #9
Das würde ich mir sehr gut überlegen, so wie du hier schreibst machst du dich abhängig! Man kündigt nicht seinen Job einfach ins Blaue!
Kommt auf die Qualifikation und die Branche an, in der man arbeitet. Wenn das paßt, ist es Null Risiko. Und ja. In Indonesien müßte man sicher länger leben, um einschätzen zu können, ob man sich an das Land und die dortige Kultur gewöhnen könnte. Und es gibt auch zunehmend Jobs, bei denen es dem Arbeitgeber völlig egal ist, wo auf der Welt man sein Homeoffice hat. Trifft aber wohl auf die TE nicht zu. Sonst müßte sie vielleicht gar nicht kündigen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Fuchs 027
Benutzer189843  dauerhaft gesperrt
  • #10
Kommt auf die Qualifikation und die Branche an, in der man arbeitet. Wenn das paßt, ist es Null Risiko
Würde das so sein müsste sie nicht Unterstützung von ihm in Anspruch nehmen.
Mit dem Wissen es eben nicht ohne zu schaffen dort ist es in meinen Augen leichtsinnig dann den Job zu kündigen. Zumal sie ihn sooo lange auch noch nicht kennt. 2 Wochen haben sie zusammen verbracht bis jetzt!
 
Kartoffeltierchen
Benutzer182523  (33) Meistens hier zu finden
  • #11
Ganz ehrlich? Deinen Job aus der kalten raus zu kündigen für jemanden den du kaum kennst und ein Land das du garnicht kennst….das ist eine richtig dumme Idee.

Und zu deinem Plan einfach dazubleiben wenn es dir gefällt: auch in Indonesien kann man nicht einfach so bleiben. Wenn dein Touristen Visum rum ist gehts ab nachhause wenn du keine andere Option hast.


Wir sprechen hier von Indonesien und nicht von irgendeinem Kaff in Mettmann.
Anderer Kontinent, andere Sprache, andere Kultur ect.
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Benutzer Gast
  • #12
Ganz ehrlich? Deinen Job aus der kalten raus zu kündigen für jemanden den du kaum kennst und ein Land das du garnicht kennst….das ist eine richtig dumme Idee.
Kann man m.E. nicht so pauschal sagen, weil man viel zu wenig weiß über die TE, deren Job, Qualifikation und die Beziehung.
 
G
Benutzer Gast
  • #13
Würde das so sein müsste sie nicht Unterstützung von ihm in Anspruch nehmen.
Mit dem Wissen es eben nicht ohne zu schaffen dort ist es in meinen Augen leichtsinnig dann den Job zu kündigen. Zumal sie ihn sooo lange auch noch nicht kennt. 2 Wochen haben sie zusammen verbracht bis jetzt!
Es gibt Studiengänge, da rennen die Arbeitgeber den Absolventen die Türen ein und man kann sich vor Angeboten kaum auf den nächsten Baum retten. Und dass man kurz nach dem Studium noch kein Geld hat, ist auch eher gewöhnlich. Aber wie gesagt. Ich weiß nicht, ob das auf die TE zutrifft.
 
G
Benutzer Gast
  • #14
Es gibt Studiengänge, da rennen die Arbeitgeber den Absolventen die Türen ein und man kann sich vor Angeboten kaum auf den nächsten Baum retten. In Deutschland, nicht zwangsweise in Indonesien. Und dass man kurz nach dem Studium noch kein Geld hat, ist auch eher gewöhnlich. Aber wie gesagt. Ich weiß nicht, ob das auf die TE zutrifft.
 
Fuchs 027
Benutzer189843  dauerhaft gesperrt
  • #15
Aber wie gesagt. Ich weiß nicht, ob das auf die TE zutrifft
Ich kann nur das urteilen beantworten was sie schreibt!

Und das lässt mich da nicht positiv denken! Gerade was den Job betrifft und dann dieses ins blaue Weg gehen.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #18
Ich würde mich an eurer Stelle drauf fokussieren, dass das mit den Besuchen öfter klappt. So im Rhythmus von mindestens alle 2-3 Monate. Das sollte für dich finanziell ja auf jeden Fall gehen.
Mag zwar sein, dass das für ihn komplizierter ist mit Visum und alles, aber darum kann man sich ja kümmern.
Klar sind diese Treffen dann auch erst mal nur so was wie Urlaube, aber ich finde er muss unbedingt auch Deutschland kennenlernen und deinen ganzen Hintergrund.

Du warst 2 Wochen bei ihm, das ist im Grunde mal gar nichts. Klar die rosarote Brille ist da, ich kenn das selber. Ich hatte auch schon eine Fernbeziehung auf einem anderen Kontinent. Und ich bin auch kein Fan von immer nur Vernunftsentscheidungen. Aber komplett außer acht lassen darf man das auch nicht und was ich persönlich am wichtigsten finde ist so was wie Gleichgewicht. Und das scheint mir bei euch nicht gegeben zu sein. Deswegen ist das keine gute Basis.
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #23
Für mich klingt das alles noch recht wenig durchdacht. Zuerst wäre wohl die Frage, ob du dir auch unabhängig von ihm vorstellen könntest, in Indonesien zu leben und falls ja, in welchen Landesteilen du leben wollen würdest und in welchen nicht.
Dabei solltest du dir auch überlegen, ob es Freiheiten gibt, die du hier wertschätzt, denen du dort nicht ohne weiteres oder nur im Privaten nachgehen kannst.
Dann ist eine Frage, wie schnell du dort selbstständig werden könntest. Heißt als konkrete Vorbereitung würde ich dir empfehlen, eine der Landessprachen zu lernen. Besser zwei als eine. Im Anschluss solltest du analysieren, ob das, was du beruflich machst, dort überhaupt funktioniert und was du tun musst, um dort mit deinen Qualifikationen Fuß zu fassen.

Da ich davon ausgehe, dass das alles ein bis zwei Jahre dauern wird, habe ich noch einen Shortcut. Mache ein Sabbatical (wenn es finanziell drin ist). Schaue dir das Land und die Leute mal für ein paar Monate an. Vielleicht geht das bei dir auch — eben wenn du für diese Zeit nicht bezahlt wirst.


Davon abgesehen: Was arbeitet er denn, dass er es hier nicht tun kann? Gegebenenfalls könnte er doch temporär nach Europa kommen, es gibt einige Möglichkeiten, wie z.B. Fachkräfte sich dafür qualifizieren können.
 
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #34
Ja, das ist auch mein Gedanke dass er auf jeden Fall meinen Hintergrund kennenlernen muss, auch meine Familie usw. Das sollte dann Ende des Jahres hoffentlich möglich sein. Auch öfters als 3 Monate wird wohl nicht möglich sein wegen dem begrenzten Urlaub.
Ich würde wohl einfach noch einen Besuch machen und dann soll er noch vor Jahresende herkommen. Das ist mehr als genug Zeit für Visum und Co.
Und wenn das alles klappt mit den zwei Besuchen und dann die Chemie immer noch stimmt, dann würde ich mir das bis nächstes Jahr noch mal durchdenken und dann entscheiden. Übers Knie brechen aus lauter Enthusiasmus weil ihr jetzt 2 schöne Wochen zusammen hattet ist keine so gute Idee denke ich.
Lass das erst mal sacken und denke darüber in 2-3 Monaten noch mal nach. Flieg noch mal rüber im Herbst und dann soll er hierher kommen und dann schaut weiter.
 
Kartoffeltierchen
Benutzer182523  (33) Meistens hier zu finden
  • #36
Diese Ansicht kann ich sehr gut nachvollziehen, aber wann ist denn der Punkt gekommen, an dem man sich sicher sein kann? Nach 5,8,10 Besuchen? Ich finde es ist schwer einzuschätzen. Es gibt Beziehungen in Deutschland die nach 10+ Jahren zusammenleben auch auseinandergehen, weil ein Partner plötzlich eine midlife crisis hat oder ähnliches. Das Risiko ist natürlich immer größer, wenn man woanders hinzieht.
Dieses „Woanders“ ist ein anderer Kontinent und unterschätze nicht die unterschiedlichen Kulturen.

Du hast natürlich für nichts im Leben eine Garantie aber du kannst das Risiko Gegend die Wand zu fahren erheblich mindern wenn du dich im Vorfeld absicherst und informierst.
Wenn du das finanziell stemmen kannst ist das klasse aber das muss ja eine gute Vorbereitung nicht ausschließen.


Und wann man sich sicher sein kann weiß ich auch nicht aber ich weiß das es länger als 2 Wochen sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ishtar
Benutzer158340  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #38
Sind denn die Frauen dort genau so "angesehen" wie bspw in Indien ?
Indonesien ist ein muslimisches Land mit entsprechenden Vorschriften für Frauen: Indonesien: Kleidervorschriften diskriminieren Frauen und Mädchen

Ich als offen erzogene Europäerin würde den Teufel tun, dort leben zu wollen! Urlaub machen, schön und gut, aber dauerhaft verschleiert rumrennen, von der Erlaubnis eines Mannes abhängig sein, AUSGEPEITSCHT WERDEN! und andere Späße? Ganz ehrlich, so groß könnte keine Liebe der Welt sein, als dass ich mir das freiwillig antun würde und darauf vertrauen würde, dass der Kerl, den ich da hab, ja letztendlich ganz anders wäre und nicht in einer Gesellschaft eben aufgewachsen wäre, wo sowas als normal und richtig empfunden wird.
 
reed
Benutzer116134  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #42
Versuch es doch mal andersherum und schau, was du dort so für Jobchancen hast. Gibt es vielleicht deutsche oder europäische Unternehmen, für die du interessant wärst? Und bewirb dich.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Yurriko
Benutzer174969  (30) Sehr bekannt hier
  • #43
Ins Ausland gehen bedeutet vor allem sich informieren, was in jeweiligen Land gemacht werden muss.

Du kannst net einfach dahin und arbeiten. Das ist je nach Land illegal.

Dann musst schauen, was für Dokumente du brauchst, zu welchen Behörden du musst und welche Bedingungen dort herrschen.

Außerdem noch die kulturellen Unterschiede. Was macht ihr, wenn dir das Land doch nicht passt?

Als ich nach Wien gezogen bin, waren wir knapp 2 1/2 Jahre zusammen und hatten uns gegenseitig öfter besucht. Aber! Österreich ist ein europäisches Land, es gibt zwar einige kulturelle Unterschiede, aber nicht SO groß wie eben zwischen Deutschland und Indonesien.

Der Aufwand ist auch wesentlich geringer, da ich defacto nichts machen musste außer mich einmal anzumelden.

Ich würde mir das ganz genau überlegen und mich ganz genau informieren, wie das alles in Indonesien abläuft. Was du beachten musst, einerseits wegen der Bürokratie, andererseits wie das Leben allgemein dort ist, Stichwort Krankenkasse, Arbeitsrecht, etc.
 
Kuschelbär55
Benutzer187176  (56) Verbringt hier viel Zeit
  • #46
Also, betrachten wir das mal anderst rum. Du bist 28, beruflich flexibel, ungebunden und willst für 3 Monate nach Indonesien und mal ausgiebig Urlaub machen. Wer würde dir da eigentlich davon abraten? Ok, ein Risiko ist die Kündigung, da kannst du ja ev. Sabbatical o.ä. überlegen, Indonesien ist je nach Gegend (die du nicht nennst) eher problematisch, da kann man ohne Infos dir nix dazu raten und du ziehst 3 Monate zu einem Mann, den du vermutlicherweise ganz gut kennst aus deiner Sicht. Aber sonst würde ich z.B. meiner Tochter bei so etwas auch sagen, mach, wenns gut wird, super Erlebnis, wenns sch... ist, kannst du abbrechen und wieder zurück, aber no Risk, no Fun 🤷🏼‍♂️
Besser du versuchst es als dass du dir ewig vorhältst, hätte ich doch, wäre ich doch....
Meinerseits Go for it!
 
L
Benutzer184531  (28) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #48
Ins Ausland gehen bedeutet vor allem sich informieren, was in jeweiligen Land gemacht werden muss.

Du kannst net einfach dahin und arbeiten. Das ist je nach Land illegal.

Dann musst schauen, was für Dokumente du brauchst, zu welchen Behörden du musst und welche Bedingungen dort herrschen.

Außerdem noch die kulturellen Unterschiede. Was macht ihr, wenn dir das Land doch nicht passt?

Als ich nach Wien gezogen bin, waren wir knapp 2 1/2 Jahre zusammen und hatten uns gegenseitig öfter besucht. Aber! Österreich ist ein europäisches Land, es gibt zwar einige kulturelle Unterschiede, aber nicht SO groß wie eben zwischen Deutschland und Indonesien.

Der Aufwand ist auch wesentlich geringer, da ich defacto nichts machen musste außer mich einmal anzumelden.

Ich würde mir das ganz genau überlegen und mich ganz genau informieren, wie das alles in Indonesien abläuft. Was du beachten musst, einerseits wegen der Bürokratie, andererseits wie das Leben allgemein dort ist, Stichwort Krankenkasse, Arbeitsrecht, etc.
Das stimmt natürlich, ich habe derzeit ein Touristenvisum und würde dementsprechend dort auch nicht arbeiten. Mein Visum erlaubt es mir, 3 Monate am Stück dort zu bleiben, davor würde ich dann auch zurück kommen. Ich würde dann dementsprechend eine Auslands-KV abschließen. Österreich ist natürlich einfacher weil es ein EU Land ist, aber trotzdem gehört immer eine entsprechende Vorbereitung dazu. Bei mir ginge es jetzt mal nur um 3 Monate Aufenthalt.
 
L
Benutzer184531  (28) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #49
Also, betrachten wir das mal anderst rum. Du bist 28, beruflich flexibel, ungebunden und willst für 3 Monate nach Indonesien und mal ausgiebig Urlaub machen. Wer würde dir da eigentlich davon abraten? Ok, ein Risiko ist die Kündigung, da kannst du ja ev. Sabbatical o.ä. überlegen, Indonesien ist je nach Gegend (die du nicht nennst) eher problematisch, da kann man ohne Infos dir nix dazu raten und du ziehst 3 Monate zu einem Mann, den du vermutlicherweise ganz gut kennst aus deiner Sicht. Aber sonst würde ich z.B. meiner Tochter bei so etwas auch sagen, mach, wenns gut wird, super Erlebnis, wenns sch... ist, kannst du abbrechen und wieder zurück, aber no Risk, no Fun 🤷🏼‍♂️
Besser du versuchst es als dass du dir ewig vorhältst, hätte ich doch, wäre ich doch....
Meinerseits Go for it!
Danke, es ist wirklich schön, so eine Meinung zu lesen! Genauso sehe ich es nämlich auch. Bezüglich sabbatical informiere ich mich noch bei meinem Arbeitgeber, aber ansonsten spricht ja nichts dagegen. Wenn es nicht passt, kann ich wieder zurück kommen, ich habe ja meine Wohnung hier. Außerdem geht es erstmal wie gesagt nur um 3 Monate Aufenthalt. Was danach passiert kann ich jetzt eh noch nicht abschätzen, aber dafür möchte ich ja den Aufenthalt dort nutzen, um mir ein genaueres Bild von dem Leben vor Ort zu schaffen. Ich kann nur sagen, dass die Teile des Landes, die ich gesehen habe, für mich zwar natürlich anders als Europa waren, aber ich habe mich trotzdem immer sicher gefühlt
 
Kuschelbär55
Benutzer187176  (56) Verbringt hier viel Zeit
  • #50
Das stimmt natürlich, ich habe derzeit ein Touristenvisum und würde dementsprechend dort auch nicht arbeiten. Mein Visum erlaubt es mir, 3 Monate am Stück dort zu bleiben, davor würde ich dann auch zurück kommen. Ich würde dann dementsprechend eine Auslands-KV abschließen. Österreich ist natürlich einfacher weil es ein EU Land ist, aber trotzdem gehört immer eine entsprechende Vorbereitung dazu. Bei mir ginge es jetzt mal nur um 3 Monate Aufenthalt.
In den 3 Monaten findest du sicher heraus, ob das mit der Beziehung eine Basis hat, auf der du weitere Schritte machen kannst, Arbeit, Wohnung, Visum etcetcpp. Als Start mal 3 Monate ohne wirkliches Risiko in deinem Alter in ein fremdes Land, die Erfahrung kann dir niemand mehr nehmen.
Meine Tochter ist mit 19 ein Jahr AuPair nach UK, meine Frau war 1Jahr AuPair in Paris, klar war das nicht immer Zuckerschlecken und auch manchmal richtig Sch...., aber es war insgesamt ne tolle Erfahrung, es war nicht für immer, aber es hat für immer geprägt 👍
 
Ishtar
Benutzer158340  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #51
Naja. Es ist ja nicht Afghanistan. 10% sind Christen.
Für die trotzdem dieselben Gesetze gelten :zwinker: Da fragt dich keiner nach deiner Glaubensrichtung :zwinker:

Das ist natürlich das Bild, dass man im ersten Moment sieht und es ist auch berechtigt, das anzuführen. Von der Realität zumindest dort, wo er wohnt, ist das allerdings weit entfernt. Ich finde man muss sich solche Dinge vor Ort direkt ansehen. Mein Freund und seine Familie sind auch keine Moslems und leben nicht mit dieser Einstellung. Auch seine Mutter und Schwestern kleiden sich dementsprechend nicht so
Es geht da nicht um seine Familie, bei der man mal 2 Wochen abhängen kann. Auch nicht um 3 Monate.

du überlegst dir, da hin zu ziehen. Gut, ein Schritt weiter: Möchtest du Kinder in einem Land kriegen, in dem Mädchen vom Unterricht ausgeschlossen werden, wenn sie dort kein Kopftuch tragen? Willst du, dass ihnen vermittelt wird, dass Mädchen nix wert sind und man die ruhig auch mal schlagen darf? Dass Prügelstrafe normal ist? Dass Korruption normal ist? Dass man halt Beamte bestechen muss, wenn man irgendwas will?

Du hast grad eine sowas von rosarot verklärte Brille auf, dass du die ganzen Probleme da nicht sehen willst, sondern nur die Romantik und den tollen Kerl.

Aber ganz ehrlich, setz die Brille mal für fünf Minuten ab und überleg dir, ob du in ein Land ziehen willst, wo dein Kerl bei einer Scheidung automatisch deine Kinder kriegt und du die nie wieder sehen dürftest und absolut null Chance hättest, daran irgendwas zu ändern. Oder wo du für Sachen, die in Europa Pipifax mit Geldstrafe sind, mal eben Jahrelang in einen menschenunwürdigen Knast einsitzt.

Verliebtheit schön und gut. Die sei dir unbenommen. Aber wie man da sehenden Auges reinrennen kann, frag ich mich wirklich. Da ist keine Verliebtheit der Welt dafür Grund genug, das alles auszublenden.
 
crawlerX
Benutzer174241  (41) Verbringt hier viel Zeit
  • #52
Indonesien ist ein muslimisches Land mit entsprechenden Vorschriften für Frauen: Indonesien: Kleidervorschriften diskriminieren Frauen und Mädchen

Ich als offen erzogene Europäerin würde den Teufel tun, dort leben zu wollen! Urlaub machen, schön und gut, aber dauerhaft verschleiert rumrennen, von der Erlaubnis eines Mannes abhängig sein, AUSGEPEITSCHT WERDEN! und andere Späße? Ganz ehrlich, so groß könnte keine Liebe der Welt sein, als dass ich mir das freiwillig antun würde und darauf vertrauen würde, dass der Kerl, den ich da hab, ja letztendlich ganz anders wäre und nicht in einer Gesellschaft eben aufgewachsen wäre, wo sowas als normal und richtig empfunden wird.
Das kommt in Indonesien tatsächlich auf die Region an. Es gibt modernistische islamische Gebiete, Gebiete mit Sharia Recht und Gebiete mit einer Mehrheit von Protestanten. Das ist in Indonesien sehr geographisch abgegrenzt.

Islam ist dort *nicht* Staatsreligion. Das wäre für die Tipps in diesem Thread wichtig wo es eigentlich genau hin geht.
 
Kuschelbär55
Benutzer187176  (56) Verbringt hier viel Zeit
  • #53
Generell bin ich bei dir Ishtar Ishtar aber das ist mMn schon mindestens 3 Schritte weiter als das jetzige 3-Monatstestabo 😉
Wenn, und das ist ein sehr grosses Wenn, sich die Beziehung dann mal dahingehend entwickelt, können solche Themen aufkommen, da gebe ich dir recht, aber deshalb jetzt erst garnicht die 3 Monate anzudenken, ist übers Ziel hinaus geschossen, meine ich.
 
L
Benutzer184531  (28) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #54
Versuch es doch mal andersherum und schau, was du dort so für Jobchancen hast. Gibt es vielleicht deutsche oder europäische Unternehmen, für die du interessant wärst? Und bewirb dich.
Ich möchte erstmal nur 3 Monate dort bleiben mit dem Touristenvisum, arbeiten darf ich derzeit nicht. Sollte wirklich alles passen, würde ich dann diesen Schritt gehen
 
G
Benutzer Gast
  • #55
Möchtest du Kinder in einem Land kriegen, in dem Mädchen vom Unterricht ausgeschlossen werden, wenn sie dort kein Kopftuch tragen?
Ist das so ? Die 10% christlichen Mädchen müssen Kopftuch tragen, damit sie nicht vom Unterricht ausgeschlossen werden ?
 
L
Benutzer184531  (28) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #56
Ist das so ? Die 10% christlichen Mädchen müssen Kopftuch tragen, damit sie nicht vom Unterricht ausgeschlossen werden ?
Die Schwestern meines Freundes tragen kein Kopftuch und haben auch nie eines getragen, weil sie keine Muslima sind. Unterrichtet wurden sie normal... Heute ist eine davon Ärztin. Wie crawlerX geschrieben hat, darf man in vielen Ländern Asiens nicht von einer Region auf alle schließen...
 
Seestern1
Benutzer148761  (34) Beiträge füllen Bücher
  • #57
Klingt für mich deinerseits gut durchdacht. Natürlich ist es ein Abenteuer, aber warum nicht, wenn es kaum was zu verlieren gibt?
 
G
Benutzer Gast
  • #58
Ist das so ? Die 10% christlichen Mädchen müssen Kopftuch tragen, damit sie nicht vom Unterricht ausgeschlossen werden ?
Die Schwestern meines Freundes tragen kein Kopftuch und haben auch nie eines getragen, weil sie keine Muslima sind. Unterrichtet wurden sie normal... Heute ist eine davon Ärztin.
Also anscheinend nicht. Ich finde es immer problematisch, wenn hier im Forum Dinge verkündet werden, die so nicht wirklich der Realität entsprechen und ganz offensichtlich übertrieben sind. Womit ich nicht sagen will, dass Indonesien eine Musterdemokratie ist.
 
L
Benutzer184531  (28) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #59
Also anscheinend nicht. Ich finde es immer problematisch, wenn hier im Forum Dinge verkündet werden, die so nicht wirklich der Realität entsprechen und ganz offensichtlich übertrieben sind. Womit ich nicht sagen will, dass Indonesien eine Musterdemokratie ist.
Ja, sehe ich auch so. Deshalb wollte ich das Land ursprünglich nicht bekannt geben weil ich wusste dass dann solche Kommentare von Menschen kommen, die wahrscheinlich noch nie dort waren. Natürlich hört man immer negative Nachrichten in den Medien über viele Länder, aber oft bezieht sich das auf einzelne Regionen, vielleicht auch auf den Großteil des Landes, aber muss nicht der Realität vor Ort in anderen Teilen des Landes entsprechen.
 
G
Benutzer Gast
  • #60
Ja, sehe ich auch so. Deshalb wollte ich das Land ursprünglich nicht bekannt geben weil ich wusste dass dann solche Kommentare von Menschen kommen, die wahrscheinlich noch nie dort waren. Natürlich hört man immer negative Nachrichten in den Medien über viele Länder, aber oft bezieht sich das auf einzelne Regionen, vielleicht auch auf den Großteil des Landes, aber muss nicht der Realität vor Ort in anderen Teilen des Landes entsprechen.
Ich glaube auch, dass es viele Länder gibt, auch und vor allem große Länder wie z.B. Indonesien, in denen das von Region zu Region völlig unterschiedlich sein kann. Ein anderes solches Land ist z.B. Indien oder sogar die USA. Das Leben und auch die Leute in San Francisco werden wohl irgendwie ganz anders sein wie in einem Nest in Alabama. Das kann man überhaupt nicht pauschalisieren. Es ist nicht überall so relativ einheitlich und geregelt wie in Deutschland.
 
K
Benutzer188960  Sorgt für Gesprächsstoff
  • #61
Als ehemalige Auswanderin kann ich nur sagen: Go for it. Du hast nichts zu verlieren (außer nem Job). Und wenn es nicht klappt, hab immer genug Geld für ein Rückflugticket dabei. Arbeit findest Du in DE momentan immer wieder. Und Du hast im Notfall sicher auch Familie/Freunde, die Dich die erste Zeit auffangen können.
Aber natürlich solltest Du Dich zuvor genauestens über alles dort informieren. Und wie zuvor schon erwähnt, frag Deinen AG, ob Du evtl. erstmal unbezahlten Urlaub nehmen kannst. Das wäre natürlich die Idealsituation.
In der Situation kannst Du nur gewinnen. Und wenn es einfach nur die Erfahrung ist.
 
Es gibt 23 weitere Beiträge im Thema "Arbeit kündigen und zu ihm ziehen?", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren