Bekleidung Anzug im Sommer - Schwitzen?

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Im Sommer bin ich bei zwei Hochzeiten eingeladen und werde da wohl mal wieder meinen Anzug tragen können.
Das wäre ja eigentlich schön, weil ich bei passender Gelegenheit gerne mal einen Anzug trage... aber bei sommerlichen Temperaturen schwitze ich doch ziemlich schnell.

Bei der einen Hochzeit lasse ich Knigge wohl einfach Knigge sein und werde zumindest mein schönes Kurzarm-Hemd tragen, weil ich mir sicher bin, dass es dort recht leger zugeht und weil ich weiß, dass das - Etikette hin oder her - gut aussieht und den sommerlichen Temperaturen zumindest ein klein wenig angepasst ist.

Die andere Hochzeit findet dagegen in recht noblem Ambiente statt und es wird explizit "festliche Kleidung" erwartet.
Von daher habe ich die Befürchtung, dass es dort beim Brautpaar nicht gut ankommen könnte, wenn ich ein Kurzarm-Hemd trage (obwohl ich diesen Langarm-Zwang insbesondere im Sommer einfach nur bescheuert finde).
Wenn ich Pech habe, zieht der Bräutigam sein Jackett dann auch erst sehr spät aus und ich muss ewig in diesen viel zu warmen Klamotten da sitzen. :ratlos:

Von daher meine Frage an Alle mit mehr Anzug-Erfahrung (berufliche Anzugträger, usw.):
Wie schafft ihr es bei sommerlichen Temperaturen, dass euer Hemd nicht schon nach einer halben Stunde triefend nass geschwitzt ist?
Gibt es da irgendwelche Tricks?
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich weiß nicht, wie Männer das machen, für mich ist das auch die absolute Horrorvorstellung :frown: Ich kenne die allgemeinen Tipps von Salbeitee trinken (über Wochen vorher), gutes Deo kaufen usw. Je nachdem, wo man schwitzt, kann man ja auch in der Apotheke sowas wie Yerka kaufen und sich einpinseln, damit es zumindest keine blöden Flecken gibt.

Ich finde Kurzarmhemden völlig in Ordnung. Ich weiß nicht, was die Hysterie soll, weil ich das im Sommer lächerlich finde.

Mir wurde aber neulich noch beim Einkaufen von einer Verkäuferin erklärt, lange Ärmel wären unter dem Jackett Pflicht - und man würde weniger schwitzen, wenn man lange Arme trägt und nicht noch mit der Haut am Innenfutter der Jacke klebt. Der Mann von Welt kremple sein Hemd wohl hoch, wenn es ihm zu warm wird, das wäre eleganter, als ein kurzärmeliges Hemd zu tragen.

Letztendlich ist das natürlich nichts, was du dir nicht eh denken kannst - ich finde das auch extrem stressig und bemitleide jeden, der da durch muss. Mir ist von Natur aus eher zu warm als zu kalt und ich finde das ätzend, permanent zu schwitzen.

Von daher drücke ich die Daumen, dass es nicht so super warm wird und du vielleicht mit halben Ärmeln oder gekrempelten Ärmeln (das würde ich im Laden testen, damit es dir nicht die Adern abschnürt!) zurecht kommst.

Alternativ wäre je nach Anzug auch ein leichter Stoff wie Leinen oder dergleichen denkbar. Oder man nimmt eine Weste zum Kurzarmhemd. Dann ist man immer noch anständig angezogen.
 

Benutzer94944 

Meistens hier zu finden
Etikette bleibt Etikette und deshalb ziehe ich kein Kurzarmhemd unter ein Sakko, egal, wie die Temperaturen sind.
Der Anzugstoff ist ein guter Tipp, Leinen bietet sich in der Tat an.
Ist bei den Feierlichkeiten eine längere Pause, so kann man auch Hemd & Anzug zwischendrin wechseln.
Ansonsten gilt, viel Wasser (gekühltes) zu trinken und durchzuhalten.
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Seiden Hemden wäre mein Tip. Und ein gutes Anzugmaterial ebenso.
Und auf Etikette muss man nicht unbedingt was geben, man muss nur selbstbewusst genug sein.
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Und auf Etikette muss man nicht unbedingt was geben, man muss nur selbstbewusst genug sein.

Jop. Im Job mag es noch was anderes sein, das bringt das Geld für die Brötchen, aber eine Hochzeit? Ich würde es mir nicht antuen, völlig egal ob es in der Einladung steht. Zwänge sind nichts für mich. Dann müsste die Gesellschaft eben ohne mich auskommen.
 

Benutzer113230  (30)

Öfters im Forum
Mir wurde aber neulich noch beim Einkaufen von einer Verkäuferin erklärt, lange Ärmel wären unter dem Jackett Pflicht - und man würde weniger schwitzen, wenn man lange Arme trägt und nicht noch mit der Haut am Innenfutter der Jacke klebt. Der Mann von Welt kremple sein Hemd wohl hoch, wenn es ihm zu warm wird, das wäre eleganter, als ein kurzärmeliges Hemd zu tragen.

So isses :smile: Auch Männer leiden manchmal ein wneig ^^
 
M

Benutzer

Gast
Ja kein Kurzarm-Hemd unterm Jackett, das ist mittelschwer grausam. Wenn, dann bitte während der legeren Feier die Ärmel des langen Hemdes (ordentlich) hochkrempeln.

Ansonsten sollte man sicherlich nicht den dicksten Samt-Amzug, sondern andere Stoffe wie zB Leinen wählen.
 

Benutzer105448 

Sehr bekannt hier
Kurzes Hemd + Sakko geht gar nicht.
Wenn du im Sommer sagst okay, es ist zu heiß ich geh nur im kurzen Hemd + Hose und ohne Krawatte ins Büro oder sonstwohin ist das okay.
Aber ein kurzes Hemd mit Krawatte geht gar nicht, das kannst du als Busfahrer machen.
Aber nicht auf der Hochzeit bzw im Job.

Außerdem ist der Unterschied was Schwitzen angeht zwischen Kurzarm und Langarm meiner Meinung nach auch nicht wirklich groß.
Kommt eher drauf an was du fürn Sakko hast, gibt solche und solche.
Die "Billigeren" sind nicht so luftdurchlässig/atmungsaktiv.
Konnte das letzten Sommer testen, im C&A Sakko wars wesentlich wärmer als in dem eher "sommerlichen" von s.Oliver.

Empfehlen würd ich dir eher nen zweites Hemd mit zu nehmen (wenn das bei dir wirklich schlimm ist mit dem Schwitzen) und abends oder nach der Messe mal eben zu wechseln, ist ja keine große Sache.

Jop. Im Job mag es noch was anderes sein, das bringt das Geld für die Brötchen, aber eine Hochzeit? Ich würde es mir nicht antuen, völlig egal ob es in der Einladung steht. Zwänge sind nichts für mich. Dann müsste die Gesellschaft eben ohne mich auskommen.
Das mag dir so gehen, es gibt eben auch viele denen sowas wichtig ist.
Die eben ihre Märchenhochzeit haben wollen, ist ja nicht zuviel verlangt mal einen Tag nen Sakko anzuziehen und nen bissl zu schwitzen, dafür kriegt man ja auch was zu essen+zu trinken.
Ist schließlich der Tag des Brautpaares und nicht deiner.
 
S

Benutzer

Gast
Um mal was nützliches beizutragen: Ich handhabe es so, wenn es richtig warm ist, dass ich warme Getränke zu mir nehme. Das kost natürlich etwas Überwindung aber nen Kaffee/ Tee bekommt man ja meißten trotzdem runter. Gut, ich trage keine Anzüge dafür steh ich den ganzen Tag mit langer Hose in der prallen Sonne. Immerhin ist das Empfinden der Umgebungswärme dadurch nicht mehr so extrem und mir kommt es so vor als würde ich weniger/ langsamer schwitzen.
 
D

Benutzer

Gast
Da würde ich total drauf pfeifen. Leute denen Etikette So wichtig ist,könnten denken was sie wollen,das wäre mir aber sowas von egal.Ich würde ein Hemd anziehen und die Ärmel hochkrempeln,da ich kurze Hemden nicht schön finde.Das wäre aber auch das Maximum meiner Kompromissbereitschaft bei dem Wetter.
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Anzughosen sind doch meist recht dünn, dünner als Jeans.
Zieh "Funktionsunterwäsche" an.
Und Du kannst Dir ein paar "Outdoor"-Hemden zulegen, die sind leicht, und es gibt auch schöne, die nicht mit den üblichen Holzfällerkaros gemustert sind, ich habe sogar ein weißes, Marke Royal Robbins oder so ähnlich.

:engel:
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Das mag dir so gehen, es gibt eben auch viele denen sowas wichtig ist.
Die eben ihre Märchenhochzeit haben wollen, ist ja nicht zuviel verlangt mal einen Tag nen Sakko anzuziehen und nen bissl zu schwitzen, dafür kriegt man ja auch was zu essen+zu trinken.
Ist schließlich der Tag des Brautpaares und nicht deiner.

Ich hab ja auch nur von mir geredet. Ich denke keiner in meinem Bekanntenkreis wird mich zu einer derartigen Feier einladen, sollte es irgendwann mal so weit sein. Und Hochzeit hin oder her, ich mach mich nicht zum Kasper der Etikette nur weil jemand ein tollen Tag haben will. Mag fürchterlich Egoistisch sein aber das is mir so rotze. Ich würde freiwillige solche Feiern auch meiden, da sie mit mir nicht kompatibel sind. Aber jedem das Seine
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Schwitzt man halt ein wenig, na und...ist ja nicht so, als wäre man der einzige, da muss man halt durch :grin:

Ansonsten halt auf jeden Fall Hemd und Anzug (natürlich nur, wenn man einen neuen braucht und ein bißchen was investieren will) aus Leinen. Kurzarmhemden gehen gar nicht und verstärken dass wie schon gesagt nur, da das Innefutter eines Anzugs nicht gerade angenehm auf nackter Haut ist.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich weiß nicht, wie Männer das machen, für mich ist das auch die absolute Horrorvorstellung :frown: Ich kenne die allgemeinen Tipps von Salbeitee trinken (über Wochen vorher), gutes Deo kaufen usw. Je nachdem, wo man schwitzt, kann man ja auch in der Apotheke sowas wie Yerka kaufen und sich einpinseln, damit es zumindest keine blöden Flecken gibt.
Ich musste erst mal googeln, was Yerka ist... aber das hört sich auf jeden Fall für diesen speziellen Einsatzzweck gar nicht so schlecht an.
Ich finde Kurzarmhemden völlig in Ordnung. Ich weiß nicht, was die Hysterie soll, weil ich das im Sommer lächerlich finde.
So geht es mir auch... und bei der einen Hochzeit habe ich damit auch überhaupt kein Problem. Ich kenne das Brautpaar und deren Eltern und weiß, dass Alle sehr locker und pragmatisch sind und wenig Wert auf besondere Etikette legen.
Beim anderen Brautpaar bin ich mir da aber nicht so sicher und gehe davon aus, dass die Feier dort insgesamt deutlich nobler und eleganter sein wird. - Und da will ich mit meinem Outfit ja auch nicht unbedingt negativ auffallen.
Alternativ wäre je nach Anzug auch ein leichter Stoff wie Leinen oder dergleichen denkbar. Oder man nimmt eine Weste zum Kurzarmhemd. Dann ist man immer noch anständig angezogen.
Ich habe schon einen Anzug und passende Hemden und habe nicht vor, da noch etwas Neues zu kaufen.
Für die wenigen entsprechenden Anlässe reicht mir das, was ich habe.
Und mir fehlt gerade auch einfach das Geld für einen tollen neuen Anzug, den ich maximal 5 mal im Jahr trage, wenn ich schon Einen habe.
Ist bei den Feierlichkeiten eine längere Pause, so kann man auch Hemd & Anzug zwischendrin wechseln.
Dazu müsste man erst mal mehrere Anzüge haben :zwinker:
Aber ein Hemd zum Wechseln ist sicherlich keine schlechte Idee.
Kurzes Hemd + Sakko geht gar nicht.
Wenn du im Sommer sagst okay, es ist zu heiß ich geh nur im kurzen Hemd + Hose und ohne Krawatte ins Büro oder sonstwohin ist das okay.
Aber ein kurzes Hemd mit Krawatte geht gar nicht, das kannst du als Busfahrer machen.
Aber nicht auf der Hochzeit bzw im Job.
All das habe ich schon oft genug gelesen und gehört und werde es zumindest bei der einen Hochzeit trotzdem geflissentlich ignorieren.
Ich gefallen mir auch mit Kurzarm-Hemd, Krawatte und Sakko und habe für dieses Outfit auch schon einige Komplimente bekomme (mehr als für jedes andere Outfit).
Nur weil irgendwelche Traditionalisten meinen, so etwas gehöre sich nicht, trage ich trotzdem Nichts, was extrem unpraktisch und unbequem ist, solange es nicht absolut notwendig ist.

Nur bei der zweiten Hochzeit habe ich eben die Vermutung, dass das Brautpaar damit ein Problem haben könnte - und das möchte ich dann doch nicht.
Vermutlich werde ich die Braut aber noch fragen, wie streng die Sache mit "festlicher Kleidung" gemeint ist.
 
T

Benutzer

Gast
Wenn ich mich als Frau auch mal zu Wort melden darf: Kurzarmhemden unterm Jackett gehen gar nicht! Das ist ein absolutes No-Go. Aus dem Jackettärmel müssen immer Hemdsärmel rausgucken, das hat neben ästhetischen auch praktische Gründe. Noch schlimmer wirds, wenn mann später das Jackett ablegt und in Kurzarmhemd und Krawatte dasteht, das ist so unpassend, als würde man kurze Hosen zum Jackett tragen. Im Notfall sollte man dann mit dem Jackett auch die Krawatte ablegen.

Im Übrigen teile auch ich die Einstellung von Dagobert Duck: Wenn ich irgendwo zu Gast bin, ganz gleich bei wem und zu welchem Anlass, richte ich mich nach den Wünschen meiner Gastgeber, weil ich ein höflicher Mensch bin, meine Gastgeber und deren Wünsche respektiere und mich auf diese Art auch für die Einladung bedanke und ein angemessenes Verhalten an den Tag lege. Die "Mir-doch-Wurst-wie-die-sich-das-wünschen"-Einstellung finde ich persönlich ganz fürchterlich respektlos und anstands-los, und ich kann gar nicht begreifen, wie man mit der Einstellung zu einem Fest erscheinen kann. :ratlos:
Off-Topic:
Wir waren mal zu einer Januar-Hochzeit eingeladen und es waren 15 Grad minus. Da möchte man sämtliche Wollpullover anziehen, die man hat, aber auch da haben wir uns Mühe gegeben, uns angemessen zu kleiden. Mein Freund hatte das Jackett eben im Rucksack dabei und hats erst später angezogen, und ich hatte die Pumps dabei und später im Saal gegen die gefütterten Winterstiefel getauscht. Geht alles, wenn man sich ein bisschen bemüht.
 

Benutzer105448 

Sehr bekannt hier
All das habe ich schon oft genug gelesen und gehört und werde es zumindest bei der einen Hochzeit trotzdem geflissentlich ignorieren.
Ich gefallen mir auch mit Kurzarm-Hemd, Krawatte und Sakko und habe für dieses Outfit auch schon einige Komplimente bekomme (mehr als für jedes andere Outfit).
Nur weil irgendwelche Traditionalisten meinen, so etwas gehöre sich nicht, trage ich trotzdem Nichts, was extrem unpraktisch und unbequem ist, solange es nicht absolut notwendig ist.

Nur bei der zweiten Hochzeit habe ich eben die Vermutung, dass das Brautpaar damit ein Problem haben könnte - und das möchte ich dann doch nicht.
Vermutlich werde ich die Braut aber noch fragen, wie streng die Sache mit "festlicher Kleidung" gemeint ist.

Traditionalisten :rolleyes:

Und ich habe genauso oft schon Komplimente bekommen weil ich im Gegensatz zu meinem Cousin nicht im kurzem Hemd auf der Hochzeit erschienen bin.

Es kommt doch ganz aufs Umfeld an, wie die anderen Gäste angezogen sind.
Überspitzt gesagt, würde ich auf eine Hochzeit gehen, wo der Sohn eines Bankers heiratet,der selber sehr auf Korrektheit achtet, man in nem feinen Hotel ist, die Freunde/Bekannten auch so gestrickt sind, dann würde ich mich hüten in kurzem Hemd o.ä. zu kommen.
Würde ich auf eine Hochzeit gehen wo ich weiß das es dem Bräutigam selber unangenehm ist und spätestens nach dem Hochzeitsfoto das Sakko ausgezogen wird und die Ärmel hochgekrempelt werden, würde ich auch anders hingehen.

Kommt aufs Umfeld an, kommt drauf an ob man sagt, man geht "korrekt" angezogen hin.
Oder ob man "auf die Gesellschaft sche..." und so geht wie es einem gefällt.
Wie es hier so schön ausgedrückt wurde :zwinker:

Edit:
Mal eine (spießiges, wie wohl die meisten der Forenuser sagen würden) Erklärung:

Off-Topic:
3. Verboten: Kurzes Hemd und Krawatte!

Kurzes Hemd mit Krawatte und Sakko, Bitte nicht! Keinesfalls sollten sie sich dazu hinreißen lassen, so etwas im Business ein zu tragen. Auch wenn das Bundesminister tun, Sie sollten das nicht tun. Kurzärmelige Hemden im Büro (besonders mit Schlips unter dem Jackett …)

wirken ärmlich (für den Stoff der Ärmel hat’s nicht gereicht),
signalisieren Unreife (kleiner Junge, von Mutti angezogen),
verraten das Landvolk,
sind einfach unästhetisch (Schweiß hat einen kurzen Weg).

Wenn dann die Füße auch noch in Sandalen oder Turnschuhen enden, können Gesprächspartner an nichts anderes mehr denken als Mitleid, Durchhalteparolen oder Flucht …


Ich finds lustig :zwinker:

http://aull.de/mode-stil-im-business
 
L

Benutzer

Gast
Ich finde Kurzarmhemden schlichtweg nicht schön. Und sobald das Jackett abgelegt ist, hab ichs bis jetzt auf jeder Hochzeit ausgehalten.
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Ich würde allerdings nie ne Fliege zum Kurzarm Hemd tragen, und nie eine Krawatte zu ner Hochzeit oder zum Smoking. Das heißt ich würde wahrscheinlich ohne Krawatte im Anzug gehen und dafür mit einem Dunklen Hemd.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ich brauche zum Glück beruflich keinen Anzug zu tragen. Auch zu Hochzeiten gehe ich eher in Sakko, weißem Hemd (ohne Schlips) und sauberen Jeans. Hat noch keinen gestört. Ich habe nur einen schwarzen Anzug für Trauerfälle o.ä.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn ich mich als Frau auch mal zu Wort melden darf: Kurzarmhemden unterm Jackett gehen gar nicht! Das ist ein absolutes No-Go. Aus dem Jackettärmel müssen immer Hemdsärmel rausgucken, das hat neben ästhetischen auch praktische Gründe. Noch schlimmer wirds, wenn mann später das Jackett ablegt und in Kurzarmhemd und Krawatte dasteht, das ist so unpassend, als würde man kurze Hosen zum Jackett tragen. Im Notfall sollte man dann mit dem Jackett auch die Krawatte ablegen.
Wie schon gesagt: Dieses "geht gar nicht"-Gelaber interessiert mich nicht.
Bei der einen Hochzeit geht das ganz sicher.

Argumente, die gegen Kurzarm-Hemden sprechen, könnt ihr euch also sparen :zwinker:
Es geht mir hier wie gesagt um Tipps, wie man trotz der Witterung überhaupt nicht angepasster Kleidung (also Anzug - egal, ob mit Kurz- oder Langarm-Hemd) das Schwitzen zumindest einigermaßen eindämmen kann. Ein triefend nass geschwitztes Hemd macht nämlich sicherlich keinen guten Eindruck und ist zudem auch äußerst unangenehm.
Im Übrigen teile auch ich die Einstellung von Dagobert Duck: Wenn ich irgendwo zu Gast bin, ganz gleich bei wem und zu welchem Anlass, richte ich mich nach den Wünschen meiner Gastgeber, weil ich ein höflicher Mensch bin, meine Gastgeber und deren Wünsche respektiere und mich auf diese Art auch für die Einladung bedanke und ein angemessenes Verhalten an den Tag lege. Die "Mir-doch-Wurst-wie-die-sich-das-wünschen"-Einstellung finde ich persönlich ganz fürchterlich respektlos und anstands-los, und ich kann gar nicht begreifen, wie man mit der Einstellung zu einem Fest erscheinen kann. :ratlos:
Genau aus diesem Grund werde ich bei der zweiten Hochzeit evtl. auch ein Hemd mit langen Ärmel tragen.
Ich finde diese Regel zwar völlig bescheuert. Aber aus Respekt vor den Gastgebern werde ich mich wohl trotzdem dran halten.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren