Angst vorm Sex wegen "besonderer Umstände"

Benutzer115933 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Leute,

also... ich bin 17 Jahre alt, mein Freund ist 18 (beide Jungfrauen xD). Wir wollten eigentlich bald miteinander schlafen, das "Problem" (wenn man es überhaupt so nennen kann) ist jedoch, dass mein Freund eine starke Phimose, also eine vollständige Vorhautverengung hat, was bedeutet, dass er die Vorhaut nicht (also gar nicht und auch nie, auch nicht im nicht erigierten Zustand) über die Eichel ziehen kann.
Handjob, Blowjob... alles kein Problem, solange ich die Vorhaut nicht zu weit runter ziehe. :grin:
Ist mir beim ersten Mal passiert, weil ich nichts von seinem kleinen "Problem" wusste und es halt einfach "ganz normal" gemacht habe...:ashamed:
Wie auch immer, mittlerweile klappt das alles ganz super.
Jetzt ist es so, dass ich gesagt habe: Wenn der Urologe (bei dem mein Freund jetzt bald seinen Termin hat) sein Okay gibt und bestätigt, dass Sex im Falle meines Freundes nicht gefährlich wäre, können wir es evtl versuchen... (sonst natürlich nicht... dann müssten wir bis nach der OP warten, die mein Freund anstrebt, was bedeuten würde, dass er beschnitten wird).

Mein Freund selber möchte eigentlich nicht länger warten und möchte es, wenn der Urologe sein okay gibt, unbedingt versuchen. Ich bin allerdings nicht sicher, denn beim Sex könnte mein Freund trotz des Okays des Urologen Schmerzen habe (und die Vorhaut könnte einreißen oder gewaltsam über die Eichel rutschen, wodurch die Eichel abgeschnürt werden würde), was bedeuten würde, dass wir sowieso abbrechen müssten (was ja an sich nicht so schlimm wäre, wir wollten es ja nur versuchen). Was mir eher Probleme macht ist, dass ich selber ziemliche Angst vorm ersten Mal habe, obwohl ich eigentlich denke, dass ich mich schon bereit dafür fühle...
Ich litt als Kind unter schweren Berührungsängsten, die zum Teil zwar verschwunden sind, aber mich anfassen zu lassen usw. ist noch immer eine Überwindung.
Deswegen hätte ich mir gewünscht, dass mein Freund beim ersten Mal Rücksicht nimmt und sich ganz auf mich konzentriert, weil es mir sicher auch weh tun wird (ER ist nicht grade klein...). Mein Freund wird das sicher versuchen, aber weil er auch auf sich selber aufpassen muss (damit es ihm nicht weh tun muss etc) und er gezwungen sein wird, sich auf sich selber zu konzentrieren, habe ich ehrlich gesagt Angst, dass ich dabei irgendwie zu kurz komme...:schuettel:
Das soll wirklich nicht egoistisch klingen, ich habe einfach Angst irgendwie...

Ich habe schon mit meinem Freund darüber geredet und er meint, er richtet sich voll und ganz nach mir, aber ich will es ja schon irgendwie und nicht noch weitere 4 Monate oder so warten...
Und ich weiß, dass er es auch unbedingt will.
Außerdem kann ich bei meinen freunden so nie mitreden, weil alle anderen schon hatten (ich weiß, das sollte mich nicht interessieren oder unter Druck setzen, tut es aber trotzdem... Ziemlich dämlich).

Was meint ihr?
 

Benutzer105123 

Öfters im Forum
warte am besten mal ab was der urologe sagt denn wenn es für ihn gefährlich ist gibt er sicher kein ok und ansonsten gehts eh und er dürfe dann eben halt auch nicht so wild machen was ja auch in deinem interesse beim ersten mal sein könnte. versuch besser abzuschalten und dich nicht selber auch noch verrückt zu machen denn das bringt dann meist eher probleme die sonst gar nicht da wären
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich glaube, dass es besser ist, wenn du auch weiterhin bei deinen Freunden nicht mitreden kannst. :zwinker:

Folgendes: Die Phimose deines Freundes scheint ziemlich gravierend zu sein und ohne (irgendeine Art von) Eingriff (bspw. Circumzision) nicht behandelbar zu sein. Dein Freund strebt die OP ja bereits an. Wie du schon ganz richtig sagst, kann es zu bösen Verletzungen beim Verkehr kommen, und sollte die Vorhaut hinter der Eichel fest"klemmen", droht eine Paraphimose, die unter Umständen dazu führen kann, dass die Eichel abstirbt.

Wollt ihr wirklich ein so großes Risiko eingehen?
Ich würde zunächst den Besuch beim Urologen abwarten und dann weiter sehen.

Natürlich habt ihr Lust aufeinander, aber Sex zu haben bedeutet auch Verantwortung zu übernehmen. Daran solltet ihr stets denken.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Hey,
vorsichtig kann er ja trotzdem sein sofern der Doc sein ok gibt bzw. wird er das erst recht und noch mehr als normalerweise sein wenn er selbst evtl. Schmerzen dabei haben könnte. Wenn er sich die ganze Zeit auf dich konzentriert, würde das auch nichts ändern finde ich weil wenn du Schmerzen haben solltest, musst du ihm selbst bescheid sagen, das kann er nicht wissen. DU musst selbst dafür sorgen, dass du nicht zu kurz kommst aber beim 1. Mal ist das meines Erachtens nicht das Wichtigste... Außerdem kannst du seine Gedanken ja nicht kontrollieren, woher weißt du ob er dabei nur dich im Kopf hat selbst wenn er das Problem nicht hätte?
Ansonsten ist es wichtig sich zu entspannen und es wirklich zu wollen. Wenn die Angst größer ist als die Lust danach, bist du noch nicht bereit. Am besten immer mit Petting und solchen Dingen anfangen! :zwinker:
 

Benutzer115902 

Sorgt für Gesprächsstoff
Guten Morgen erstmal !

Also wenn ich DU wäre, (was jetzt vielleicht blöd klingen mag), würde es mir wahrscheinlich genau so gehen.
Ich würde an deiner Stelle erstmal warten, was ihr ja sowieso tun werdet, was der Urologe sagt.
Auch wenn es beim ''ersten Mal'' nicht klappen sollte: Da bist du nicht die Einzige.
Mein damaliger Freund und ich haben auch 3 Anläufe gebraucht, bis er ganz in mich eindringen konnte.

Wie gesagt, viel kann man eigentlich nciht machen, außer auf das ''offizielle Okay'' warten und dann einfach mal ausprobieren :smile:

Ich weiß nicht, ob dir das jetzt in irgendeiner Hinsicht helfen kann.

Aber wollte es nur gesagt haben, dass auch wenn ihr warten müsst, es bestimmt nicht weniger schön wird :smile:
 

Benutzer115933 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich glaube, dass es besser ist, wenn du auch weiterhin bei deinen Freunden nicht mitreden kannst. :zwinker:

Folgendes: Die Phimose deines Freundes scheint ziemlich gravierend zu sein und ohne (irgendeine Art von) Eingriff (bspw. Circumzision) nicht behandelbar zu sein. Dein Freund strebt die OP ja bereits an. Wie du schon ganz richtig sagst, kann es zu bösen Verletzungen beim Verkehr kommen, und sollte die Vorhaut hinter der Eichel fest"klemmen", droht eine Paraphimose, die unter Umständen dazu führen kann, dass die Eichel abstirbt.

Wollt ihr wirklich ein so großes Risiko eingehen?
Ich würde zunächst den Besuch beim Urologen abwarten und dann weiter sehen.

Natürlich habt ihr Lust aufeinander, aber Sex zu haben bedeutet auch Verantwortung zu übernehmen. Daran solltet ihr stets denken.
Danke für deine Antwort. :smile: Genau über die Paraphimose habe ich mir halt auch Gedanken gemacht, das kann wirklich böse enden und ich möchte eigentlich eher weniger zu seiner Mutter rennen und sie bitten um sie uns in die Notaufnahme bringen kann, weil wir versucht haben, Sex zu haben. =D

Deinen letzten Satz finde ich auch gut, denn die Sache mit der Verantwortung ist meinem Freund gegenüber auch mein Hauptargument.
Aber wie gesagt, danke für deine Hilfe! :smile:

P.S. Ja, die Phimose ist wirklich recht stark, das stimmt.

---------- Beitrag hinzugefügt um 09:33 -----------

Guten Morgen erstmal !

Also wenn ich DU wäre, (was jetzt vielleicht blöd klingen mag), würde es mir wahrscheinlich genau so gehen.
Ich würde an deiner Stelle erstmal warten, was ihr ja sowieso tun werdet, was der Urologe sagt.
Auch wenn es beim ''ersten Mal'' nicht klappen sollte: Da bist du nicht die Einzige.
Mein damaliger Freund und ich haben auch 3 Anläufe gebraucht, bis er ganz in mich eindringen konnte.

Wie gesagt, viel kann man eigentlich nciht machen, außer auf das ''offizielle Okay'' warten und dann einfach mal ausprobieren :smile:

Ich weiß nicht, ob dir das jetzt in irgendeiner Hinsicht helfen kann.

Aber wollte es nur gesagt haben, dass auch wenn ihr warten müsst, es bestimmt nicht weniger schön wird :smile:
Danke. :smile:
Und es klingt nicht blöd, ich finde es gut, dass du versuchst, dich in mich hineinzuversetzen. =D

Lg :smile2:
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Wie gesagt, ich möchte dir gar nichts ausreden, ihr könnt die Zeit miteinander ja auch anders lustvoll gestalten (zumal du so auch besser deine Ängste abbauen kannst).

Wann ist denn eigentlich der Termin beim Urologen?
 

Benutzer115933 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wie gesagt, ich möchte dir gar nichts ausreden, ihr könnt die Zeit miteinander ja auch anders lustvoll gestalten (zumal du so auch besser deine Ängste abbauen kannst).

Wann ist denn eigentlich der Termin beim Urologen?
Ja, das stimmt natürlich.

Da man beim Urologen ja immer ne recht lange Wartezeit auf einen Termin hat, leider erst in 1,5 Monaten... Wir haben mehrere angerufen, aber in meinem Umkreis gibt es keinen, der eher einen Termin frei hat (ich wohne in einer Kleinstadt und die nächste Großstadt ist weiter weg).
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Da man beim Urologen ja immer ne recht lange Wartezeit auf einen Termin hat, leider erst in 1,5 Monaten... Wir haben mehrere angerufen, aber in meinem Umkreis gibt es keinen, der eher einen Termin frei hat (ich wohne in einer Kleinstadt und die nächste Großstadt ist weiter weg).
:ratlos:
Das ist wirklich lange.
Off-Topic:
Da kann ich ja von Glück reden, dass ich am 2. Januar dieses Jahres einen angerufen und auch sofort einen Termin bekommen habe. Aber gut, da hatte ich auch gesagt, dass es brennt - im wahrsten Sinne des Wortes!

Nun gut, dann müsst ihr euch eben ein bisschen gedulden. Ich finde es jedenfalls gut, dass du dir Gedanken darum machst und auch Wert darauf legst, dass es deinem Freund gut geht. Sehr gute Einstellung! :jaa:
 

Benutzer115933 

Sorgt für Gesprächsstoff
:ratlos:
Das ist wirklich lange.
Off-Topic:
Da kann ich ja von Glück reden, dass ich am 2. Januar dieses Jahres einen angerufen und auch sofort einen Termin bekommen habe. Aber gut, da hatte ich auch gesagt, dass es brennt - im wahrsten Sinne des Wortes!

Nun gut, dann müsst ihr euch eben ein bisschen gedulden. Ich finde es jedenfalls gut, dass du dir Gedanken darum machst und auch Wert darauf legst, dass es deinem Freund gut geht. Sehr gute Einstellung! :jaa:
:smile:
Mich würde mal eine Sache interessieren...
Es klingt ein bisschen so, als würdest du aus Erfahrung sprechen. :grin: Stimmt das?
Denn falls ja, dann könntest du mir ja vielleicht von deinen Erfahrungen damit erzählen, wenn es dir nichts ausmacht...

Ach ja und danke :zwinker:

P.S. Ich weiß, dass du weiblich bist. :zwinker: Ich meine eher Erfahrungen mit jemandem, der dasselbe hat/ hatte...
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Also direkte Erfahrungen mit einer Phimose habe ich nicht gemacht, allerdings ist meinem damaligen Freund beim Sex mal das Frenulum eingerissen. Es hat tierisch geblutet und weh getan, danach durften wir entsprechend keinen Sex haben (Selbstbefriedigung war natürlich für ihn auch gestrichen). Das war blöd, aber nicht zu ändern. :rolleyes: Das waren zwei Wochen, in denen ich ihn nahezu gar nicht anrühren durfte (seinen Penis jedenfalls gar nicht).

Und mein Freund hatte auch mal einen ähnlichen Unfall und ist seither manchmal dort auch etwas empfindlich, worauf ich mich eben auch einstellen musste.

Mir ist aber auch klar, dass man gerade zu Beginn der sexuellen Erfahrungen kaum die Geduld mitbringt, zu warten. Das ist einfach sehr schwierig, weil man eben so große Lust hat. :grin:

Es gibt da kein Patentrezept. Wartet einfach ab, was der Urologe sagt. Bis dahin könnt ihr ja dennoch Zärtlichkeiten austauschen und die Zweisamkeit genießen. Vielleicht ist es am Ende ja doch gar nicht so schlimm und man kann die Phimose auch ohne OP behandeln (war bei meinem Freund früher so). Es gibt da verschiedene Behandlungen. Und danach könnt ihr euch entsprechend verhalten, je nach Diagnose und angestrebten Behandlungsplan. Wichtig ist nur, dass ihr beide aufeinander Rücksicht nehmt. Aber das scheint ihr ja ohnehin zu tun. :smile:
 

Benutzer115933 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also direkte Erfahrungen mit einer Phimose habe ich nicht gemacht, allerdings ist meinem damaligen Freund beim Sex mal das Frenulum eingerissen. Es hat tierisch geblutet und weh getan, danach durften wir entsprechend keinen Sex haben (Selbstbefriedigung war natürlich für ihn auch gestrichen). Das war blöd, aber nicht zu ändern. :rolleyes: Das waren zwei Wochen, in denen ich ihn nahezu gar nicht anrühren durfte (seinen Penis jedenfalls gar nicht).

Und mein Freund hatte auch mal einen ähnlichen Unfall und ist seither manchmal dort auch etwas empfindlich, worauf ich mich eben auch einstellen musste.

Mir ist aber auch klar, dass man gerade zu Beginn der sexuellen Erfahrungen kaum die Geduld mitbringt, zu warten. Das ist einfach sehr schwierig, weil man eben so große Lust hat. :grin:

Es gibt da kein Patentrezept. Wartet einfach ab, was der Urologe sagt. Bis dahin könnt ihr ja dennoch Zärtlichkeiten austauschen und die Zweisamkeit genießen. Vielleicht ist es am Ende ja doch gar nicht so schlimm und man kann die Phimose auch ohne OP behandeln (war bei meinem Freund früher so). Es gibt da verschiedene Behandlungen. Und danach könnt ihr euch entsprechend verhalten, je nach Diagnose und angestrebten Behandlungsplan. Wichtig ist nur, dass ihr beide aufeinander Rücksicht nehmt. Aber das scheint ihr ja ohnehin zu tun. :smile:
Achso, okay. =D Vielen Dank. Frenulum gerissen? AUA! :grin:
Was ich ja blöd finde ist, dass bei einer Beschneidung das Frenulum so oder so mit hopps geht, egal ob man jetzt eine vollständige oder eine teilweise Beschneidung vornehmen lässt, denn im Freunulum sind doch unglaublich viele (luststeigernde!) Nerven enthalten... -.- Aber naja, kann man nicht ändern. Und es sind ja viele Männer beschnitten, die damit scheinbar prima zurecht kommen. =D


Ja, die eher konservativen Behandlungsmethoden kenne ich auch, werden bei ihm aufgrund der Ausprägung der Phimose nicht helfen...
Das hat sogar der Hausarzt beim ersten Blick darauf gesagt. -.-
 

Benutzer64931 

Verbringt hier viel Zeit
Was ich ja blöd finde ist, dass bei einer Beschneidung das Frenulum so oder so mit hopps geht, egal ob man jetzt eine vollständige oder eine teilweise Beschneidung vornehmen lässt, denn im Freunulum sind doch unglaublich viele (luststeigernde!) Nerven enthalten... -.- Aber naja, kann man nicht ändern. Und es sind ja viele Männer beschnitten, die damit scheinbar prima zurecht kommen. =D


Das Frenulum muss nicht zwangsläufig entfernt werden. Ist aber die beste Option. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass nicht das Frenulum empfindlich ist, sondern der Bereich darunter. Ich habe kein Frenulum mehr, die Stelle ist aber genauso empfindlich wie vorher.
 

Benutzer57000 

Benutzer gesperrt
In solch einer Situation würde ich lieber erst einmal warten und schauen was der Arzt sagt. Es KANN nämlich wirklich gefährlich werden! :zwinker:

Allerdings würde ich ohne Termin zum Urologen gehen. Klar muss dein Freund/ihr dann evtl. viel Wartezeit einplanen, aber es ist ja doch ein recht akutes Problem und keine planbare Sache, wie eine Vorsorgeuntersuchung.

Lg
 

Benutzer105594 

Benutzer gesperrt
Hallo
BITTE - er sollte sich auf gar keinen Fall beschneiden lassen, sowohl aus medizinischen, persönlichen als auch ästhetischen (über die sich aber streiten lässt) Gründen. Bei einer Phimose - egal wie ausgeprägt sie ist, ist niemals eine Beschneidung nötig. (es gibt überhaupt nur einen einzigen medizinischen Grund für eine Beschneidung - das ist eine extrem seltene Form einer Pilzinfektion. Kommt so gut wie nie vor.) Wenn ein Arzt etwas anderes sagt, ist er schlecht, oder einfach dumm. Man bekommt ja auch vom Zahnarzt nicht alle Zähne gezogen wenn man ein kleines Karies-Loch hat. Bei einer Phimose gibt es viele verschiedene Behandlungsansätze, die von, teilweise cortisonhaltigen, Salben bis zu minimal invasiven Eingriffen in Form zB eines kleinen Einschnittes, reichen und vollkommen unbedenklich sind. Bei einer Beschneidung kann es hingegen, neben der unumgänglichen Gefühlsarmut oder sogar Losigkeit, noch zu zahlreichen anderen Beschwerden kommen, wie: Impotenz, Lustlosigkeit, Entzündungen, Ausschläge, Gewebeveränderungen (im Extremfall sogar Krebs), uvm... weit mehr als die Hälfte der Männer die sich aus freien Stücken beschneiden lassen, würden es irgendwann gerne rückgängig machen lassen - was zwar meistens funktioniert, aber sehr aufwändig ist und nie wieder wie vorher wird! Die Eichel ist schließlich ein sehr sensibles Organ und hat den Schutz einer Vorhaut nötig. Leider wissen Männer, die von Geburt an beschnitten sind gar nicht um wie viel angenehmer das Leben mit Vorhaut wäre, wesshalb ich auch entschieden gegen die Beschneidung von Neugeborenen bin.
Außerdem: ein beschnittener Penis ist doch wie eine Scheide ohne Schamlippen - langweilig :zwinker:
Also: Sucht euch einen guten Urologen und lasst euch beraten - auf alle Fälle sollte sich dein Freund behandeln lassen. Normalerweise ist die ganze Sache in höchstens 1-3 Wochen erledigt. Dann steht eurem gemeinsamen 1. Mal nichts mehr im Weg :smile:
Quelle: mein Vater war Urologe
 

Benutzer115933 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo
BITTE - er sollte sich auf gar keinen Fall beschneiden lassen, sowohl aus medizinischen, persönlichen als auch ästhetischen (über die sich aber streiten lässt) Gründen. Bei einer Phimose - egal wie ausgeprägt sie ist, ist niemals eine Beschneidung nötig. (es gibt überhaupt nur einen einzigen medizinischen Grund für eine Beschneidung - das ist eine extrem seltene Form einer Pilzinfektion. Kommt so gut wie nie vor.) Wenn ein Arzt etwas anderes sagt, ist er schlecht, oder einfach dumm. Man bekommt ja auch vom Zahnarzt nicht alle Zähne gezogen wenn man ein kleines Karies-Loch hat. Bei einer Phimose gibt es viele verschiedene Behandlungsansätze, die von, teilweise cortisonhaltigen, Salben bis zu minimal invasiven Eingriffen in Form zB eines kleinen Einschnittes, reichen und vollkommen unbedenklich sind. Bei einer Beschneidung kann es hingegen, neben der unumgänglichen Gefühlsarmut oder sogar Losigkeit, noch zu zahlreichen anderen Beschwerden kommen, wie: Impotenz, Lustlosigkeit, Entzündungen, Ausschläge, Gewebeveränderungen (im Extremfall sogar Krebs), uvm... weit mehr als die Hälfte der Männer die sich aus freien Stücken beschneiden lassen, würden es irgendwann gerne rückgängig machen lassen - was zwar meistens funktioniert, aber sehr aufwändig ist und nie wieder wie vorher wird! Die Eichel ist schließlich ein sehr sensibles Organ und hat den Schutz einer Vorhaut nötig. Leider wissen Männer, die von Geburt an beschnitten sind gar nicht um wie viel angenehmer das Leben mit Vorhaut wäre, wesshalb ich auch entschieden gegen die Beschneidung von Neugeborenen bin.
Außerdem: ein beschnittener Penis ist doch wie eine Scheide ohne Schamlippen - langweilig :zwinker:
Also: Sucht euch einen guten Urologen und lasst euch beraten - auf alle Fälle sollte sich dein Freund behandeln lassen. Normalerweise ist die ganze Sache in höchstens 1-3 Wochen erledigt. Dann steht eurem gemeinsamen 1. Mal nichts mehr im Weg :smile:
Quelle: mein Vater war Urologe
Erstmal danke für deine Antwort... :zwinker:
Dass Phimose von vielen nicht als medizinischer Beschneidungsgrund gesehen wird (und es auch offiziell so festgelegt sein soll), habe ich auch gelesen...
Das Problem in diesem Fall ist jedoch, dass die konservativen Methoden bei ihm höchstwahrscheinlich alle nichts bringen.
Also Salben gar nicht und andere nicht operative Methoden sind mir zumindest nicht bekannt...
Mein Freund möchte das Thema einfach "auf Dauer" und für immer erledigt haben und eine Beschneidung ist erstens dauerhaft und zweitens ist z.B. bei einer Teilbeschneidung (was er ja machen lassen möchte und was glaube ich auch das ist, was du meinst - die Sache mit dem "Einschnitt") das Risiko, dass es erneut zu einer Phimose kommt, recht gering (im Gegensatz zu der "Rückfallquote" bei konservativen Methoden...).
Was die Beschneidung an sich angeht, hast du was die Gefühlsarmut angeht definitiv Recht. Das finde ich auch traurig..
Aber mit Phimose spürt er ehrlich gesagt noch weniger, weil die Eichel nie unbedeckt ist, deswegen ist wahrscheinlich alles besser als das hier.
Zu Komplikationen und zu Folgeschäden kann es bei und nach jeder OP kommen, die Gefahr ist immer da, deswegen ist das für mich kein sehr wichtiges Argument.
Jede OP birgt Risiken.

Was die persönlichen Gründe, die gegen eine Beschneidung sprechen angeht: Er möchte es selber...

Du hast mich allerdings wirklich zum Nachdenken gebracht und ich zeige ihm deinen Eintrag mal. :zwinker: Danke.
 

Benutzer116033 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also ich möchte gerne meine Erfahrungen dazu mitteilen:

Ich hatte auch eine Phimose und bin beschnitten worden als ich ca. 25 war. Bis dahin hatte ich übrigens noch nie probiert, ob Geschlechtsverkehr damit möglich wäre. (Und war eigentlich ganz froh, davon auszugehen, ich könnte es nicht.) Als ich dann eine Frau kennengelernt hatte, mit der ich es probieren wollte, bin ich zum Urologe gegangen, und anscheinend war damals noch die Beschneidung das Mittel der Wahl.

Ich beschreibe vor allem mal die psychische Seite:

Vorher war das Gefühl eigentlich eine Art, irgendwie behütet, geborgen, geschützt zu sein vor der „bösen“ ungehemmten Sexualität. Das war für mich immer was Schmutziges, was ich nicht wirklich wollte, und ich habe meinen Sexualtrieb auch ab und zu verflucht. Und natürlich habe ich auch nicht darunter gelitten keine Freundin zu haben, ich hab eher gedacht, bloß gut, dass ich nicht tun muss/will, zu was ich gar nicht in der Lage bin.

Im Krankenhaus unmittelbar vor der Operation war ich erstmal entsetzt, weil ich gedacht hatte, es würde nur eine Teilbeschneidung durchgeführt. Ob ich einer radikalen Beschneidung zugestimmt hätte, weiß ich nicht, ich bin dann aber nicht vom OP-Tisch aufgesprungen, als ich es erfahren habe. Ich hatte Angst davor, ein Körperteil von mir zu verlieren (auch wenn eine Vorhaut natürlich keine Hand ist :zwinker: )

Kurz nach der Operation hat es beim Abnehmen des Verbands erstmal höllisch weh getan und auch die ersten Tage war es ein nicht gerade angenehmes Gefühl in der Hose, weil ja alles sehr empfindlich war.

Als alles gut verheilt war, fand ich dann, dass es eigentlich viel besser aussieht als vorher und war sehr zufrieden.

Problem: Mit dem vaginalen Geschlechtsverkehr hat es dann aber doch nicht geklappt. Allerdings hat mich die Dame meiner Wahl auch nur für ein langes Wochenende besucht und wir hatten nicht die Zeit, uns da langsam ranzutasten. Ich wollte wohl zu viel zu schnell.

Ich glaube, dieses Erlebnis hat dann dazu geführt, dass ich erstmal lange Jahre wieder gar nicht mehr versuchen wollte, Sex zu haben. Ich habe es dann aber eher verflucht, die Beschneidung nicht schon viel früher haben durchführen zu lassen.

Aber mit der Beschneidung an sich bin ich nach wie vor total zufrieden nd vom ästhetischen Standpunkt gibt es nichts Schöneres für mich. Ich glaube als Frau (oder schwuler Mann) würde ich keinen unbeschnittenen Penis in den Mund nehmen wollen, es sieht für mich heute unschön aus – oder vielleicht auch einfach kindisch, weil es mich eben an den Penis meiner Kindheit erinnert, den man viel früher hätte korrigieren müssen.

Aus heutiger Sicht würde ich mich auf jeden Fall wieder komplett beschneiden lassen (selbst wenn es die Krankenkasse heute nicht mehr übernehmen sollte!) – allerdings in wesentlich jüngerem Alter. Das hätte mir zwei Jahrzehnte früher ein ungestörtes Verhältnis zur Sexualität ermöglicht.

Viele Grüße
 

Benutzer105594 

Benutzer gesperrt
@Lilithy
Schön, dass ich dich zum nachdenken gebracht habe.
Mit den persönlichen Gründen gegen eine radikale Beschneidung meinte ich eben, dass er nach einiger Zeit viel Gefühl verlieren wird, worunter auch der Spaß am Sex leiden kann und auch Selbstbefriedigung nicht mehr so einfach möglich wäre. (denn die Vorhaut und das Fenulum -die eben verloren gingen- sind sehr empfindlich und tragen so auch stark zum sexuellen Empfinden bei. Einer Studie zufolge ist ein von Geburt an beschnittener Mann an seiner empfindlichsten Stelle weniger empfindlich, als ein unbeschnittener an seiner unempfindlichsten)
Leider kann euch niemand übers Internet wirklich beraten, da auch dieses, wie jedes andere medizinische Problem sehr individuell ist und dementsprechend einer individuelle Lösung bedarf. Es könnte sogar sein, dass die Phimose gar nicht so schlimm (im medizinischen Sinn) ist, wie ihr annehmt und ein guter Urologe wirklich eine Behandlung mit Salben vorschlägt. Heutzutage gibt es in vielen Bereichen echte Wundermittel die in kürzerster Zeit Probleme lößen, unter denen man sein ganzes bisheriges Leben gelitten hat. (habe ich am eigenen Körper erfahren bei meiner Schuppenflechte, die binnen kürzester Zeit Berhandlung verschwunden war, nachdem ich mich Jahre lang geschämt habe zum Arzt zu gehen desshalb. - auch weil ich im Internet hauptsächlich gelesen habe, dass es angeblich keine Behandlung gäbe. - is aber eine andere Geschichte)
Mit dem kleinen Einschnitt meinte ich eigentlich keine Teilbeschneidung, sondern eine Präputiumplastik (Vorhautplastik). Hier ist ein Link zu einem Artikel der zwei solche Operationen beschreibt (für euch ist denke ich am ehesten die "Trippelinzision" interessant).: www,kup,at/kup/pdf/7448.pdf (die Beistriche durch Punkte ersetzen) Die Risiken einer solchen Lösung sind genauso wie bei jeder anderen operativen Behandlung dieser Größe (oder besser gesagt Kleine :smile:)- nur bleibt eben der natürliche Shutz erhalten. Auch die Abheildauer ist gleich, wenn nicht sogar kürzer als bei einer Beschneidung.
Aber wie gesagt: Ihr solltet euch auf alle Fälle fon einem (oder besser 2 oder 3) Urologen beraten lassen. Warum ich 2 oder 3 sage? - Weil es leider auch in dieser Branche viele Kurpfuscher gibt, die auf schnelles einfach verdientes Geld aus sind und wenig ernsthaftes persönliches Interesse an ihrem Beruf haben. Am bessten sprecht ihr ihn, sollte er es nicht von sich aus machen, auch auf eine Vorhauterhaltende Operation an. - Quetscht ihn auf alle Fälle richtig aus und stellt viele Fragen - wenn er gut und an seinem Fach interessiert ist wird er euch auf alles gerne und ausführlich Antworten- wenn nicht solltet ihr zum nächsten gehen. Das meine ich jetzt nicht als Scherz, sondern ernst - und das gilt übrigens für jeden Arzt. Schließlich ist es ja der Körper deines Freundes den ihr ihm anvertrauen wollt.

Lg BluesBro
 

Benutzer94158 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also ich würde da doch her zu Jaczo tendieren, da ich denke mal wirklich echt zu viel Wind um das Ganze gemacht wird.
Man kapiert es endlich das Bändchen selber ist nicht die empfindsame Stelle sondern die Stelle direkt darunter, die bleibt auch bei einem beschnittenen voll erhalten. Nur das eben nicht diese nervende, störende ständige Zwangsverbindung der Vorhaut mir der Eichel hat.
Die Vorhaut sollte beim aktiven Geschlechtsverkehr stets zurückgezogen sein, so das man alles spürt. Alles andere ist Käse.
Eine freiliegende Eichel ist nun mal auch DAS Symbol für Männlichkeit und nicht irgendeine Kuller unter einer runzligen Kappe, die vollkommen verdeckt ist.
Man muss ja auch nicht alles wegmachen lassen, nur eben so das die Vorhaut bei voller Erregung stets hinten bleibt!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren