AMA AMA - Jahrelanger Mitarbeiter in einem Fitnessstudio, Coach, Therapeut und Ernährungsberater!

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
trainierst du auch menschen mit körperlichen einschränkungen? also jetzt mal als beispiel: kaputter rücken, amputiertes bein, blindheit?
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ich bin in den eltzen jahren massiv verunsichert, was ernährung, und training angeht, Jeder (selsbt die Ärzte des Selben Fachgebeites meiejn die weißheit mit löfflen gefressen zu haben ,) meine aber dann alle 4 Wochen was anderes. Gerrade Ernährungsberatung suche ich endlich mal eine klare Linie.

Wie kommt ein Mittelständiger Betrieb den gegen die Discounter an? Da diese zwar das choching nicht anbieten aber halt rund um die Uhr geöffnet haben, ist dies ja eine Alternative für die immer mehr schicht arbeitende Bevölkerrung.

Was hällst du von zielgruppenorientierten Studios : etwa die steigenden nur für frauen oder welche die sich auf Gewichtsreduktion spezialiseren und sobald dien Körperfettanteil unter einem bestimmten nivo ist musst du woanders weiter machen (zuletzt gesehn dass es da eines irgendwo in Berlin gibt die sich nur auf Adipositatspatienten spezialisiert haben ) !

Wie Erkenne ich als Kunde dass ein Studio was taugt ? (Für mich Speziel auf die Ausgewohgneheit Egwichtsreduktion durch ernährungsumstellung und Training. )

Was hast du eigentlich da studiert ?



Gibt es auch Speziele Studios oder geschulte trainer für menschen mit behin derungen und entsprechende Zertifizierrungen ?
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
C cyko ich würde ja gerne wissen ob es ein Mythos ist, dass man Fett nicht an bestimmen Stellen verlieren kann oder ob das vielleicht doch geht :grin:
 

Benutzer99401 

Verbringt hier viel Zeit
Es gibt ja inzwischen ziemlich viele Apps und Bücher für das Training daheim, so Sachen wie Training mit Eigengewicht, 20-Minuten-Workout und so Sachen.
Taugt irgendwas davon etwas? Ist die Gefahr, dass man etwas falsch macht größer als der Nutzen?
Die Frage ist schwer zu beantworten. Es kommt immer drauf an wer was macht. Auch bei Übungen mit dem eigenen Körpergewicht können Verletzungen provoziert werden. Liselotte mit 120kg sollte z.B. nicht joggen gehen. Man sollte gerade bei Übungen mit dem Körpergewicht immer auf eine Grundspannung achten. Ein Plank z.B. hat wenig Sinn wenn die Wirbelsäule durchhängt. Hans-Peter mit seinen 10 Jahren trainingserfahrung wird sein Level nicht halten können wenn er 20 Minuten Übungen mit dem Körpergewicht macht.
Grundlegend ist es aber nicht falsch etwas für seine Gesundheit und seinen Körper zu machen. Der Alltag der meisten besteht ja (leider) zu 80% aus sitzen. Morgens aufstehen, an den Tisch setzen und was Frühstücken -> ab ins Auto -> Bürojob -> nach Hause auf die Couch -> Schlafen -> usw.

C cyko
Bekommst du mit, wer im Studio durch Doping nachhilft oder wirst du im Vertrauen mal gefragt, ob du jemanden kennst, der "was besorgen kann"?
Ja und nein. Ich dachte früher immer ich erkenne sofort jemanden wenn er Stofft. Leider musste ich feststellen, dass viele heutzutage nachhelfen obwohl sie noch lange nicht an der naturalen Grenze sind. Wurde auch schon des öfteren gefragt ob ich nicht an Mittel dran komme.
Off-Topic:
Grundlegend darf jeder mit seinem Körper machen was er möchte...


trainierst du auch menschen mit körperlichen einschränkungen? also jetzt mal als beispiel: kaputter rücken, amputiertes bein, blindheit?
Ja. Möchte mich auch später eventuell darauf spezialisieren bzw Fortbildungen besuchen da ich hier noch eine Marktlücke sehe. Ich hatte z.B. einen Jugendlichen der seinen linken Arm kaum benutzen konnte. Der Junge hatte 0 Selbstbewusstsein und war oftmals auf Hilfe angewiesen. Mittlerweile trainiert er eigenständig und kann seine linke Seite beim Bankdrücken einsetzen was Anfangs undenkbar war.
Diesen Teil meiner Arbeite liebe ich... es gibt nichts schöneres als jemanden zurück ins Leben zu helfen und zu beobachten wie seine Persönlichkeit, aber auch sein Körper stärker wird. Das sind oftmals auch die dankbarsten Kunden :smile:
 

Benutzer99401 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin in den eltzen jahren massiv verunsichert, was ernährung, und training angeht, Jeder (selsbt die Ärzte des Selben Fachgebeites meiejn die weißheit mit löfflen gefressen zu haben ,) meine aber dann alle 4 Wochen was anderes. Gerrade Ernährungsberatung suche ich endlich mal eine klare Linie.
Das liegt oftmals daran, dass Studien von Tierversuchen auf Menschen übertragen werden. Macht man jetzt noch den Fehler und differenziert nicht ist das scheitern Vorprogrammiert. Zeitschriften nutzen Ghostwriter um an ihre Artikel zu kommen. Im Internet drückt sowieso jeder 100kg nach einem halben Jahr und gerade Instagram liefert ungefiltert Infos an ihre Zielgruppe.
Der eine hat gute Hebelverhältnisse und macht Jahrelang schweres Kreuzheben ohne Probleme, der andere fetzt sich die Bandscheibe raus.
Einige verlernen auch auf ihren Körper zu hören. Ich kenne viele Personen, die den Unterschied von Hunger und Appetit gar nicht mehr kennen. Auch der Unterschied zwischen "satt" und "voll" ist immer schwieriger auszumachen. Eigentlich verrückt...
Die Leute werden mit Absicht verwirrt, klar. Bringt ja auch Kohle :zwinker: Selbst die Deutsche Gesellschaft für Ernährung treibt die Leute ja Richtung Diabetes. Mit Insulin lässt sich nunmal gut Kohle machen.
Anderes Beispiel:
https://www.nytimes.com/2016/09/13/well/eat/how-the-sugar-industry-shifted-blame-to-fat.html?_r=0


Wie kommt ein Mittelständiger Betrieb den gegen die Discounter an? Da diese zwar das choching nicht anbieten aber halt rund um die Uhr geöffnet haben, ist dies ja eine Alternative für die immer mehr schicht arbeitende Bevölkerrung.
Ja und Nein. Wer einen Discounter als Konkurrenz ansieht sollte sich schleunigst Überlegen ob er nicht im falschen Bereich arbeitet. Hat ein SterNe Restaurant Angst wenn nebendran ein Mcdonalds auf macht? Ich glaube nicht. Wenn ich eine gute Trainingssteuerung für meine Kunden habe und diese Zufrieden sind und ich QUALITÄT bieten kann sollte ein Discounter keine Probleme machen. Verlange ich Premiumpreise und biete eigentlich nur Geräte an... dann würde mir auch der Arsch auf Grundeis gehen. Zurecht.
Wenn die Qualität stimmt macht ein Discounter kostenlos Werbung für mich. Die Kunden kommen dann nämlich wegen Rücken-/Knie-/Hüft-/Blablabeschwerden zu mir. :cool:

Was hällst du von zielgruppenorientierten Studios : etwa die steigenden nur für frauen oder welche die sich auf Gewichtsreduktion spezialiseren und sobald dien Körperfettanteil unter einem bestimmten nivo ist musst du woanders weiter machen (zuletzt gesehn dass es da eines irgendwo in Berlin gibt die sich nur auf Adipositatspatienten spezialisiert haben ) !
Das sind oftmals Fishing Studios die ein ganz bestimmtes Segment im Markt raussuchen und dieses Ausschöpfen und danach wieder schließen. Ist ok. Darf man nicht negativ sehen.
Ich persönlich halte von reinen Frauenstudios recht wenig. Verstehe aber auch wenn eine Frau negative Erfahrungen gemacht hat und sich deshalb so ein Studio sucht. Ich sage ja, es liegt am Team und am Chef was für eine Stimmung und was für ein Verhalten im Studio an der Tagesordnung steht. Habe ich paar Idioten im Studio die Glotzen oder Provozieren ist es meine Aufgabe das ganze zu Unterbinden. Ich habe Hausrecht, d.h wenn jemand meinen Mitgliedern auf den Sack geht rede ich mit ihm. Bessert es sich nicht fliegt er nun mal :winkwink:
Edit:
Wobei ich auch das Verhalten der betroffenen Person beobachte. Rennt sie mit der weißen Hautengen Leggings durchs Studio und provoziert sozusagen Blicke...kann ich es den anderen auch nicht Übel nehmen :zwinker: Schaue dann ja auch hin :ROFLMAO: (natürlich solange es im Rahmen bleibt. :thumbsup:)

Wie Erkenne ich als Kunde dass ein Studio was taugt ? (Für mich Speziel auf die Ausgewohgneheit Egwichtsreduktion durch ernährungsumstellung und Training. )
Das ist leider sehr sehr schwierig. Gibt ja genug Studios die Verkäufer einstellen um an ihre Mitgliedschaften zu kommen.
Das Wichtigste sind eine kontinuierliche Betreuung und regelmäßige Kontrolltermine. Frag nach welche Ausbildung/Fortbildungen die Trainer haben. Eine B-Trainerlizenz kann jeder Vollhonk in ein paar Wochen/Monaten erwerben. Verstehe aber auch, wenn ein älterer Trainer keine Lust hat 800€ für eine Lizenz zu bezahlen.
Sprich am besten mit Mitgliedern nach deren Erfahrungen im Studio.

Was hast du eigentlich da studiert ?
Per PN.

Gibt es auch Speziele Studios oder geschulte trainer für menschen mit behin derungen und entsprechende Zertifizierrungen ?
Ja die gibt es.

C cyko ich würde ja gerne wissen ob es ein Mythos ist, dass man Fett nicht an bestimmen Stellen verlieren kann oder ob das vielleicht doch geht :grin:
Sehr individuell und nicht steuerbar. Du kannst den Muskel an betroffener Stelle stärken, aber nicht an einer bestimmten Stelle Fett verlieren. Der eine verliert zuerst am Bauch, der andere an den Beinen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Was hältst du den von Dieser DNA basierten Ernahrungslehre und Trainingsberatung ? Alles nur Geldmacherei oder steckt da was wahres Dahinter , dass jeder anders auf bestimmte Nährstoffe reagiert und bestimmte Trainingsarten ?
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Was hältst du den von Dieser DNA basierten Ernahrungslehre und Trainingsberatung ? Alles nur Geldmacherei oder steckt da was wahres Dahinter , dass jeder anders auf bestimmte Nährstoffe reagiert und bestimmte Trainingsarten ?
Es ist richtig, dass Menschen (in Maßen) unterschiedlich auf Kalorienzufuhr und Trainingsreize reagieren. Es gibt aber keinen sinnvollen (DNA oder was auch immer-)Test, der darauf eine Antwort liefert. Da hilft nur Try and Error. Ähnlicher Quatsch wie eine Blutgruppendiät und wenn man ehrlich ist, fahren was die Ernährung angeht fast alle Menschen mit 08/15 gut. Weniger essen als man verbraucht, einigermaßen Proteinzufuhr einhalten (>= 1g/kg Körpergewicht) und ansonsten gesunde Mischkost.
 

Benutzer99401 

Verbringt hier viel Zeit
Was hältst du den von Dieser DNA basierten Ernahrungslehre und Trainingsberatung ?
Die Epigenetik versucht schon lange unsere DNA zu entschlüsseln. Dauert noch bis man da nennenswerte (im Bereich Training) Fortschritte macht. Außerdem ist es doch mega langweilig sich seine Genetik auf ein Blatt Papier drucken zu lassen und gesagt zu bekommen: SO ist es.
Du, deine Umwelt und dein Alltag bestimmen was du aus deiner Genetik machen kannst.
Alles nur Geldmacherei oder steckt da was wahres Dahinter , dass jeder anders auf bestimmte Nährstoffe reagiert und bestimmte Trainingsarten ?
Geldmacherei. Jedenfalls im normalen Fitnessbereich. Welche Muskelfaserzusammensetzung man hat kann man nur durch eine Biopsie erkennen. Wird im Leistungssport auch schon praktiziert. Leistungssport hat aber 0 mit Gesundheit zu tun.
 

Benutzer140528  (50)

Meistens hier zu finden
Ich muss in meinem Club alle 3 Monate 7,50 Versicherungspauschale zahlen. Jeder muss das dort.
Auf meine Frage hin welche Versicherungen das seien, hieß es Haftpflicht und Unfall.
Ich fragte, ob ich dies mal schriftlich sehen kann, um zu entscheiden, ob ich mich zusätzlich noch Unfall versichern möchte.
Antwort : Nein, haben wir nicht und darf ich auch nicht sehen.
Aha, also habt ihr es schon ? Ich darf es nur nicht sehen ? Warum nicht ? Ich möchte wissen, wofür ich zahle.

Keine Chance. Wie siehst du das ?
 
G

Benutzer

Gast
Möglicherweise eine blöde Frage, aber:

Kann man es eigentlich schaffen, sich beim Brustschwimmen beim Knie zu verletzen? Also jetzt ohne Einflüsse anderer Schwimmer, ganz blöde gefragt.

Schwimmen wird ja immer als besonders gelenkschonend beschrieben und ist bisher mein Sport der Wahl gewesen, weil ich doch so einige Extrakilos mit mir herumtrage - wenn auch zumindest teilweise an den richtigen Stellen, ist es dennoch zu viel. :grin:
Nun war ich aber vor knapp zwei Monaten bei einem Charityschwimmen und hab da knapp 300 Bahnen im Bruststil (für Kraulen bin ich zu doof) gedreht und seither, wenn ich schwimmen möchte, tun mir die Knie nach spätestens 40 Längen weh. Bei spazieren gehen/Crosstrainer/Krafttraining hingegen spür ich NICHTS, also keine Schmerzen, maximal Erschöpfung, wenn ich an meine Grenzen gehe.

Ich bin schon vorher vergleichbare Längen geschwommen, also auch mal länger als 2,5 Stunden durchgängig, nur halt Brust/Rücken abwechselnd und da war bisher danach nie was, maximal ein Muskelkater. Mich kotzt das ein bisschen an, weil ich seither erst 1x wieder meine geplanten 120 Bahnen (Standard) machen konnte und da auch wesentlich langsamer war, weil ich immer wieder was im Knie gespürt habe und dann in meiner (übertriebenen?) Ängstlichkeit das Tempo gedrosselt habe bzw. Pausen eingelegt habe...
 
G

Benutzer

Gast
Möglicherweise eine blöde Frage, aber:

Kann man es eigentlich schaffen, sich beim Brustschwimmen beim Knie zu verletzen? Also jetzt ohne Einflüsse anderer Schwimmer, ganz blöde gefragt.

Schwimmen wird ja immer als besonders gelenkschonend beschrieben und ist bisher mein Sport der Wahl gewesen, weil ich doch so einige Extrakilos mit mir herumtrage - wenn auch zumindest teilweise an den richtigen Stellen, ist es dennoch zu viel. :grin:
Nun war ich aber vor knapp zwei Monaten bei einem Charityschwimmen und hab da knapp 300 Bahnen im Bruststil (für Kraulen bin ich zu doof) gedreht und seither, wenn ich schwimmen möchte, tun mir die Knie nach spätestens 40 Längen weh. Bei spazieren gehen/Crosstrainer/Krafttraining hingegen spür ich NICHTS, also keine Schmerzen, maximal Erschöpfung, wenn ich an meine Grenzen gehe.

Ich bin schon vorher vergleichbare Längen geschwommen, also auch mal länger als 2,5 Stunden durchgängig, nur halt Brust/Rücken abwechselnd und da war bisher danach nie was, maximal ein Muskelkater. Mich kotzt das ein bisschen an, weil ich seither erst 1x wieder meine geplanten 120 Bahnen (Standard) machen konnte und da auch wesentlich langsamer war, weil ich immer wieder was im Knie gespürt habe und dann in meiner (übertriebenen?) Ängstlichkeit das Tempo gedrosselt habe bzw. Pausen eingelegt habe...

Ich kann auch nicht ohne Schmerzen Brustschwimmen. Geht bei mir total aufs Knie. Alles andere geht. Meine dass ich das vor Jahren mal gegoogelt habe und ich war nicht die einzige. Fühlt sich immer an wie verdreht.
 
G

Benutzer

Gast
Was mich so irritiert, ist, dass ich die 20 Jahre davor ohne Probleme Ewigkeiten Brustschwimmen konnte ohne Drama. Höchstens mal, bei zu wenig trinken oder Magnesiummangel, ein kleiner Krampf.

Und am Ende des Charityschwimmens gabs kurz hintereinander in beiden Knieen so ein leichtes Stechen und seither... Mist. Wärs nicht mein Lieblingssport, fände ich es ja nicht so schlimm. Aber so kotzt es mich nur noch an und wills in den Griff bekommen.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Der Beinschlag des Brustschwimmens ist auf Dauer bei vielen Gift für das Knie.
 
G

Benutzer

Gast
Der Beinschlag des Brustschwimmens ist auf Dauer bei vielen Gift für das Knie.

Weiß hier irgendjemand zufällig, wie man den Schmerz bzw. die negative Auswirkung zumindest reduzieren kann? Wie gesagt, fürs Kraulen bin ich einfach zu doof, ich krieg das mit der Koordination nicht so hin, dass ich was andres als Wasser "einatme"...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren