AMA - Ich werde Vollwert-Rohkostveganer

G

Benutzer

Gast
Ja. Die dreht man nur durch die Quetsche, als ganze Koerner, und da sind sie. Und ich esse die ja direkt so, in kaltem Wasser.
Dann ist es durch die Mühle gedrehter Hafer.

Haferflocken durchlaufen ja einen gewissen Herstelungsprozess und sind somit nicht für die Rohkost geeignet. Dann war es unglücklich ausgedrückt und ich nehme alles zurück.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
frage: ich habe mal so mitbekommen, dass der körper nur eine gewisse menge an "tierischem" bzw "eiweiss generell" auf einmal verarbeiten kann. meinst du nicht, dass das... naja, zumindest nicht zu 100% effizient ist, an zwei tagen nacheinander ne "überdosis" zu schaufeln?
Ist es denn eine Ueberdosis?
Mal sehen:
  • Wochenendfruehstueck, 2 Spiegeleier + drei Essloeffel Sahne zum Porridge + 2 Essloeffel Honig;
  • Mittagessen ein Steak oder ein Lachsfilet oder ein Huehnerfilet.
Wo ist hier bitte die Ueberdosis?
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Er ist mit Haferflocken unter der Woche und am Wochenende mit den Ausnahmen eh kein Rohköstler oder Veganer mehr.
also ich hab früher - als ich noch zeit und nerv für sowas hatte - einfach getrockneten, ungerösteten hafer durch die mühle gedreht... sowas würde ich wohl als rohkost bezeichnen, also entsprechend auch das, was Tahini Tahini über seine haferflocken sagt.

vielleicht definiere ich rohkost auch einfach falsch? für mich ist das alles, was keinen besonderen prozessen ausser eventueller trocknung und zerkleinerung unterlegen ist.
[doublepost=1533401496,1533401386][/doublepost]
Wo ist hier bitte die Ueberdosis?
keine ahnung von welchen mengen du sprichst :smile:
aber selbst für mich eiweissjunkie wäre das zu viel: spiegeleier + fleisch an einem tag - da sagt mein körper schon "too much" bei der vorstellung. dabei könnt ich die anderen 5 tage nichtmal so wie du durchhalten, ohne dass mein körper motzt (ist ja nicht so, als hätte ichs nicht getestet).
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
also ich hab früher - als ich noch zeit und nerv für sowas hatte - einfach getrockneten, ungerösteten hafer durch die mühle gedreht... sowas würde ich wohl als rohkost bezeichnen, also entsprechend auch das, was Tahini Tahini über seine haferflocken sagt.

vielleicht definiere ich rohkost auch einfach falsch? für mich ist das alles, was keinen besonderen prozessen ausser eventueller trocknung und zerkleinerung unterlegen ist.
Ich sehe das auch so.
Roh ist es, wenn es nicht erhitzt wurde. Mechanische Veraenderung wie Quetschen/ Haeckseln/ Schneiden sind ok.
[doublepost=1533401802,1533401498][/doublepost]
[doublepost=1533401496,1533401386][/doublepost]
keine ahnung von welchen mengen du sprichst :smile:
aber selbst für mich eiweissjunkie wäre das zu viel: spiegeleier + fleisch an einem tag - da sagt mein körper schon "too much" bei der vorstellung. dabei könnt ich die anderen 5 tage nichtmal so wie du durchhalten, ohne dass mein körper motzt (ist ja nicht so, als hätte ichs nicht getestet).

Ah ja. Nun, man muss natuerlich in Relation dazu setzen, wo ich anfing: Die vergangenen 25 Jahre war bei mir ein Fruehstueck auch waehrend der Woche drei Spiegeleier, gerne auch mit Bacon und Wurst und Bohnen (nach angelsaechsischer Tradition), Mittagessen meistens "normal" (also "meat, veg, and carbs"), und Abendessen dann durchaus auch nochmal so, plus Kaese. An Wochenenden dann waren Fruehstuecke mit 5 bis 8 Spiegeleiern die Regel.

Niemals jedoch Zucker oder Weissmehl.

Und ich war die meiste Zeit ein 120-Kilo-Mann.
 
2 Woche(n) später
Niederkalorieschiene ahoi!

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Und die Zeit vergeht, und zwei Wochen spaeter bemerke ich mit Erstaunen, mit wie wenigen Kalorien ich mich voellig wohl fuehle. Heute z.B. kam ich nicht mal in die Naehe von 700, mit meinen drei Karotten, einem Apfel, einer halben Wassermelone, ein paar Nuessen, und einer Grapefruit. Ich wache morgens topfit auf und habe keinerlei Lust, zu essen - also lass ich's. Mittags dann esse ich wie beschrieben, abends noch ein paar Fruechte. Kalorisch extrem mager.

Dennoch bin ich bester Dinge, fuehle mich voller Energie, und arbeite Vollzeit.

Auf dieser Schiene purzeln natuerlich die Pfunde dramatisch, was ja aber gar nicht meine Absicht ist. Ein Kilo die Woche war eigentlich meine Geschwindigkeitsbegrenzung. Werde am Wochenende mal eine kurze Bremse einschieben, und generell meinen Erdnusskonsum hochschrauben.

Gestern war ich mal versuchsweise mit den Kollegen essen und hielt mich einfach an Salate - lief blendend. Hierzulande kann man als Veganer wirklich ausgehen und findet was.
 

Benutzer109511  (27)

Planet-Liebe Berühmtheit
Und die Zeit vergeht, und zwei Wochen spaeter bemerke ich mit Erstaunen, mit wie wenigen Kalorien ich mich voellig wohl fuehle. Heute z.B. kam ich nicht mal in die Naehe von 700, mit meinen drei Karotten, einem Apfel, einer halben Wassermelone, ein paar Nuessen, und einer Grapefruit. Ich wache morgens topfit auf und habe keinerlei Lust, zu essen - also lass ich's. Mittags dann esse ich wie beschrieben, abends noch ein paar Fruechte. Kalorisch extrem mager.

Dennoch bin ich bester Dinge, fuehle mich voller Energie, und arbeite Vollzeit.

Auf dieser Schiene purzeln natuerlich die Pfunde dramatisch, was ja aber gar nicht meine Absicht ist. Ein Kilo die Woche war eigentlich meine Geschwindigkeitsbegrenzung. Werde am Wochenende mal eine kurze Bremse einschieben, und generell meinen Erdnusskonsum hochschrauben.

Gestern war ich mal versuchsweise mit den Kollegen essen und hielt mich einfach an Salate - lief blendend. Hierzulande kann man als Veganer wirklich ausgehen und findet was.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass eine so geringe Kalorienzufuhr irgendwie gesund ist. Genauso wie ich es nicht für gesund halte, sich dermaßen fanatisch mit Ernährung zu befassen und diese quasi zur Ersatzreligion zu machen. Aber jeder wie er mag.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
sich dermaßen fanatisch mit Ernährung zu befassen und diese quasi zur Ersatzreligion zu machen
So ein Quatsch, wo liest du denn bitte Fanatismus und sowas raus?! Veganismus hat zudem absolut nix mit Religion zu tun, keine Ahnung, was für seltsame Gedankengänge man haben muss, um zu so einer Ansicht zu kommen.

HarleyQuinn Dann sag mir mal, was du an dem konsequenten vermeiden von unnötigem Leid und Tötungen, Ressourcenschonung und Umweltschutz fanatisch findest.^^
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Benutzer

Gast
So drastisch unter seinem Grundumsatz zu essen ist auf Dauer nicht gesund.

Gut, dass du das hochschrauben willst. Du solltest es auch. Nicht nur dieses Wochenende, sondern generell.
Ein gesundes Defizit fährt man bei 300-500 kcal.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Leider nimmt man bei einer solchen Ernährungsweise vor Allem Muskelmasse ab, nicht primär Fett.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass eine so geringe Kalorienzufuhr irgendwie gesund ist. Genauso wie ich es nicht für gesund halte, sich dermaßen fanatisch mit Ernährung zu befassen und diese quasi zur Ersatzreligion zu machen. Aber jeder wie er mag.
Es ist ja auch kein vorproportioniertes Dauerregime.

Da ich jetzt viel besser wahrnehmen kann, ob ich Hunger habe oder nicht, folge ich meinem Gefuehl, und stelle fest, dass es Tage gibt, da braucht man nicht so viel zu essen. Und so einer war gestern. Es scheint eine Art Wellenbewegung zu sein; immer mit einer Tendenz, bis es umschwenkt. Da ich jeden Tag aufschreibe, was ich esse, kann ich hier meine Kalorieneinnahme der vergangenen zwei Wochen mal teilen; da sieht man das ganz gut.

Also, Kalorien an Tag...:
  1. 960
  2. 1100
  3. 1350
  4. 1800
  5. 2950
  6. 1900
  7. 1300
  8. 800
  9. 450
  10. 250
  11. 900
  12. 1150
  13. 1800
  14. 2200
  15. usw.
Finde ich interessant.
So eine Wellenbewegung findet also statt, wenn man seinem Körper zuhört, statt sich einfach den Gorgonzola vom Donnerstag aufs Brot zu laden, weil der weg muss, egal, ob man Hunger hat oder nicht.

Und so habe ich weder je Hunger, noch bin ich je uebersättigt.

Ueber die Religionskommentare wundere ich mich uebrigens noch immer. Wie soll denn Broccoli eine Antwort auf die Frage nach einem Leben nach dem Tod sein?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
was hast du denn da gegessen? das hat man ja schon intus, wenn man 2 bananen isst...
ich kann mir da irgendwie schlecht vorstellen, dass man keinen hunger hat^^ insbesondere wenn man ja von den anderen tagen offenbar andere mengen gewohnt ist.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
was hast du denn da gegessen? das hat man ja schon intus, wenn man 2 bananen isst...
ich kann mir da irgendwie schlecht vorstellen, dass man keinen hunger hat^^ insbesondere wenn man ja von den anderen tagen offenbar andere mengen gewohnt ist.
Das war ein Mittagessen.
:smile:
5 Karotten, ein Apfel, und ein paar Kuerbiskerne und Sonnenblumenkerne.
Hatte an dem Tag einfach keinerlei Zeit fuer irgendwas.

Hunger ist ja einfach nur ein Resultat sinkender Blutzuckerwerte. Aber wenn die Nahrung glykaemisch keine Kapriolen einleitet, hat man halt keinen Hunger. Und so ist das nun mal, bei Vollwertnahrung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
dass man keinen hunger hat^^
das ist wie beim Heilfasten. wenn ma neinmal drinne ist, hat man keinen Hunger mehr, auch wenn man schon 6 Tage nix gegessen hat. Gesund ist das wirklich höchsten über einen sehr kurzen Zeitraum.
Man kommt halt schnell in den Kreisel der Magersucht rein.
Gut. Die Sorge hab ich bei Tahini nicht... Er hat ja auch noch Frau Tahini die aufpasst ^^

Zum Thema Ernährung und LKifestyle als Religionsersatz gibt es sehr sehr viele Arbeiten und Schriftsdtücke.
Man benötigt keinen Gott und keine Frage auf die Antwort 42 um eine Religion zu haben.
Es reicht schon ein gewisser Regelkatalog, der am besten noch mit einer Moralischen Komponente gewürzt ist, das man sich den anderen Überlegen fühlen kann. Was viele Tun, aber niemals zugeben würden.
Aber das wäre jetzt Müßig und gehört hier nicht hin...
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
das ist wie beim Heilfasten.
nein, ist es nicht. und das schrieb ich ja auch. es ist absolut nen unterschied, ob ich an einem (!) tag nur so wenig nahrung zu mir nehme oder eben über einen längeren zeitraum, wie beim fasten. denn ja, da gewöhnt sich der körper an die kleine (oder nicht vorhandene) menge. aber eben nicht, wenn das praktisch ne ausnahme darstellt.
 
G

Benutzer

Gast
Finde ich interessant.
So eine Wellenbewegung findet also statt, wenn man seinem Körper zuhört, statt sich einfach den Gorgonzola vom Donnerstag aufs Brot zu laden, weil der weg muss, egal, ob man Hunger hat oder nicht.
Ich esse idR nur wenn ich Hunger habe und wurde nicht so erzogen, dass der Teller leer sein muss. Bei mir fliegt Essen auch in den Müll, wenn es gar nicht verwertbar ist.
Aber dem kann man vorbeugen, indem man so einkauft, dass es aufgeht. Ich schaue beim Einkauf oft aufs Haltbarkeitsdatum.

Ich glaube dein Problem war eher die Maßlosigkeit. Anstatt an der Ursache zu arbeiten gehst du halt den Weg der Verfügbarkeit. Was nicht da ist, kann nicht gegessen werden.

Kann man machen, muss man aber nicht.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ich esse idR nur wenn ich Hunger habe und wurde nicht so erzogen, dass der Teller leer sein muss. Bei mir fliegt Essen auch in den Müll, wenn es gar nicht verwertbar ist.
Aber dem kann man vorbeugen, indem man so einkauft, dass es aufgeht. Ich schaue beim Einkauf oft aufs Haltbarkeitsdatum.

Ich glaube dein Problem war eher die Maßlosigkeit. Anstatt an der Ursache zu arbeiten gehst du halt den Weg der Verfügbarkeit. Was nicht da ist, kann nicht gegessen werden.

Kann man machen, muss man aber nicht.
Da ist was dran.

Aber wer einfach nur reduziert, isst halt möglicherweise einfach nur weiterhin schlecht, wenn auch weniger davon. Mein Ehrgeiz war es, die Qualität so hochzuschrauben, dass die paar Kalorien, die ich esse, es wirklich wert sind. Ich bin's mir einfach wert.

Dazu kommt noch,
  • dass ich ohnehin abnehmen wollte (von BMI 31 auf ca. 23-25);
  • mich die Studien faszinieren, die nachweisen, dass kalorienreduzierte Lebensweise lebensverlängernd wirkt;
  • mich die nachgewiesene Verbindung zwischen dem Verzehr von Tierprodukten und cardiovascular disease ueberzeugt;
  • mich die Tierkram-Esserei schon immer ein bisschen anekelt;
  • Tierkram mich muede macht;
  • ich die Idee faszinierend finde, dass naturbelassene Nahrung, fuer die nichts leiden oder sterben muss, mich genauso oder besser am Leben erhält wie die, die das nötig macht (ueber sowas muss man ja einfach gar nicht mehr nachdenken).

Aaaaber (ist das nicht toll an Foren - man kann, anders als im wirklichen Leben, noch später Dinge hinzusetzen, wenn sie einem einfallen):

Der Gedanke, dass ich weniger Optionen und weniger Auswahl habe als jemand, der sich konventionell ernährt, ist womöglich falsch. Denn in der Praxis ist man ja als Normalesser auch mit einem recht beschränkten Alltagssortiment zufrieden. Wenn ich mir so ansehe, was frueher immer auf unseren Einkaufszetteln stand, war das damals doch irgendwie immer recht ueberschaubar.

Heute hingegen esse ich Dinge, von deren Existenz ich frueher nur nebulös wusste, und ich suche aktiv nach weiteren. Denn man braucht ja Nährstoffquellen-Alternativen. Hier meine Liste von strategisch ausgesuchten Dingen, die ich essen muss, damit nix fehlt:
  • Algen
  • Mandeln
  • Amaranth
  • Avocado
  • Schwarze Johannisbeeren
  • Broccoli
  • Rosenkohl
  • Blumenkohl
  • Chia
  • Leinsamen
  • Guava
  • Grapefruit
  • Haselnuesse
  • Hanfsamen
  • Kiwi
  • Zitronen
  • Quinoa
  • Spinat
  • Tahini
  • Walnuesse
Der Dalai Lama sagte mal einem Journalisten, der ihn fragte, ob ihm vegetarisches Leben nicht zu langweilig sei, es gäbe doch fuer Vegetarier sehr viel mehr zu essen. Sehe ich auch so.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Also, Kalorien an Tag...:
Das ergibt eine durchschnittliche Energieaufnahme von 1260 kcal. Und dein Gesamtumsatz liegt sicher bei 2500 kcal (+/-)? Das ist ein krasses Defizit. Wundert mich echt, dass du keinen Hunger hast. Aber da arbeitet sicher dein Kopf gegen an. Und man kann vom Hungern auch ein "High-Gefühl" bekommen. Kennt man ja bei Menschen, die an Anorexie leiden. Ich wäre auch vorsichtig.
Zumal du ja sicherlich keine Muskelmasse verlieren willst? Oder ist dir das egal?
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Das ergibt eine durchschnittliche Energieaufnahme von 1260 kcal. Und dein Gesamtumsatz liegt sicher bei 2500 kcal (+/-)? Das ist ein krasses Defizit. Wundert mich echt, dass du keinen Hunger hast. Aber da arbeitet sicher dein Kopf gegen an. Und man kann vom Hungern auch ein "High-Gefühl" bekommen. Kennt man ja bei Menschen, die an Anorexie leiden. Ich wäre auch vorsichtig.
Zumal du ja sicherlich keine Muskelmasse verlieren willst? Oder ist dir das egal?
Nun, ich bewege mich ziemlich viel. Vielleicht kennt Ihr das vom Sporteln, man wird eigentlich umso weniger hungrig, je mehr man rumrennt. Ist zumindest bei mir so. Ausserdem bin ich Fruehstuecksmuffel, und esse schon seit etwa 25 Jahren sowieso nicht zu abend. Da schlief ich nie gut, mit Abendessen.

Ich hatte in den vergangenen zwei Ferienmonaten eher den Eindruck, dass ich eher Muskeln aufbaue, nicht ab, was vermutlich auch daher kommt, dass ich angefangen habe, regelmässig Kayak zu fahren. Jetzt, wo ich wieder arbeite, komme ich täglich auf ca. zwei Stunden strammes Marschieren mit schwerem Rucksack, und das Kayakfahren wird wohl so in einem Monat vorbei sein, wenn der schwedische Herbst einsetzt.

Hunger bekomme ich normalerweise auf Reisen, wenn ich Flugzeugessen bekomme, mit weissem Reis und weissem Mehl und derlei minderwertigem Zeug. Da knickt mir dann die Blutzuckerkurve ein, und ich bin eigentlich nonstop am Mampfen, und nie satt.

Ich fuehre die Abwesenheit von Hunger einfach darauf zurueck, dass mein Essen auf dem glykämischen Index optimiert angesetzt ist.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren