Als Homosexueller Mann eine Frau heiraten?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
T
Benutzer207824  (24) dauerhaft gesperrt
  • #1
Denkt ihr es wäre möglich als ein Homosexueller Mann, trotzdem eine Frau zu heiraten und Kinder zu haben? Weil fakt ist, ein homosexuelles Leben wäre ein sehr einsames Leben, keine langfristige Partnerschaft, keine Kinder, keine Familie, Familie stirbt aus, wäre nicht gut.

Und früher war es normal, dass auch Männer mit homosexuellen Neigungen ihre Pflicht nachgingen und Frauen Heirateten und Kinder kriegten. Oder sonst halt enthaltsam lebten, wenn sie absolut gar keine Attraktion zu Frauen hatten.

Sex mit anderen Männern macht für mich kein Sinn, da kommt kein Leben bei heraus. Und der Sinn von Sex ist ja Leben zu kreieren. (sex vor der Eheschliessung wäre also auch nix. Ja ich bin religiös, katholisch.

Ich bin auch nicht mehr 100 Prozent homosexuell, nein im Gegenteil, mittlerweile habe ich es fast überwunden. Und ich wollte nunmal schon immer Frau ind Kinder, auch damals als ich 100 Prozent schwul war.

Ich hab den homosexuellen Lebensstil damals auch ausprobiert bevor ich Christ war aber naja. Da geht es nur um Sex und Körperkult, liebe eher nicht so.

Also ist es nicht normal, dass man sich nach echter Liebe von einer Frau sehnt jetzt? Und ich denke eines Tages vielleicht, werde ich heiraten und eine normale Familie haben ,so wie meine Eltern es auch getan hatten.

Das wäre mein Traum. Natürlich nur wenn es auch Gottes Wille ist. Was denkt ihr von diesen Vorhaben? Ist das eine gute, oder schlechte Idee?
 
Diania
Benutzer186405  (52) Sehr bekannt hier
  • #2
Hast du vor deiner Anmeldung ein bisschen auf PL gelesen und einen Eindruck vom Forum gewonnen? Mit einer sehr großen Mehrheit wird Homosexualität hier nicht nur geduldet, sondern wird gleichberechtigt wie Heterosexualität betrachtet. Sexualität an sich hat hier eine hohe Daseinsberechtigung, auch völlig unabhängig von Zeugung.
Was erhoffst du dir vom Forum?
 
T
Benutzer207824  (24) dauerhaft gesperrt
  • Themenstarter
  • #3
Hast du vor deiner Anmeldung ein bisschen auf PL gelesen und einen Eindruck vom Forum gewonnen? Mit einer sehr großen Mehrheit wird Homosexualität hier nicht nur geduldet, sondern wird gleichberechtigt wie Heterosexualität betrachtet. Sexualität an sich hat hier eine hohe Daseinsberechtigung, auch völlig unabhängig von Zeugung.
Was erhoffst du dir vom Forum?

Ich bin ein Christ, und ich weiss, dass meine Ansichten heutzutage nicht mehr toleriert werden ,aber ich werde Gott folgen ,egal wie sehr man dafür ausgegrenzt wird. Lieber Ausgegrenzt werden als Jesus Christus zu verleugnen.
 
Bria
Benutzer65313  Toto-Champ 2008 & 2017
  • #4
Ich bin ein Christ, und ich weiss, dass meine Ansichten heutzutage nicht mehr toleriert werden ,aber ich werde Gott folgen ,egal wie sehr man dafür ausgegrenzt wird. Lieber Ausgegrenzt werden als Jesus Christus zu verleugnen.
Ich bin auch Christin, und homosexuell zu sein heißt doch nicht, Jesus zu verleugnen. Es gibt sogar schon Pfarrer, die homosexuelle Paare segnen. Trauen dürfen sie sie ja leider nicht, aber auch in der Kirche selbst sind sich da nicht alle 100pro einig, was das Thema angeht.
 
Diania
Benutzer186405  (52) Sehr bekannt hier
  • #5
Ich bin ein Christ, und ich weiss, dass meine Ansichten heutzutage nicht mehr toleriert werden ,aber ich werde Gott folgen ,egal wie sehr man dafür ausgegrenzt wird. Lieber Ausgegrenzt werden als Jesus Christus zu verleugnen.
Das hat aber doch recht wenig mit meinem Beitrag zu tun, da ging es um Homosexualität und deinen Erwartungen an das Forum. Suchst du Reibung hier?

Hier sind übrigens einige Christen.
 
T
Benutzer207824  (24) dauerhaft gesperrt
  • Themenstarter
  • #6
Ich bin auch Christin, und homosexuell zu sein heißt doch nicht, Jesus zu verleugnen. Es gibt sogar schon Pfarrer, die homosexuelle Paare segnen. Trauen dürfen sie sie ja leider nicht, aber auch in der Kirche selbst sind sich da nicht alle 100pro einig, was das Thema angeht.

Nein, das ist gegen Gottes Wille, und ich bin nicht irgendein Christ, sondern Katholike. Und die Katholische Kirche sagt, keine Homosexualität ausleben.

Warum sollte man das überhaupt ausleben?
 
T
Benutzer207824  (24) dauerhaft gesperrt
  • Themenstarter
  • #7
Das hat aber doch recht wenig mit meinem Beitrag zu tun, da ging es um Homosexualität und deinen Erwartungen an das Forum. Suchst du Reibung hier?

Hier sind übrigens einige Christen.

Es gibt mehrere Bibelverse gegen das Ausleben von Homosexualität. Was ich hier mache? Nun, ich bin verwundert warum so viele Menschen kein Problem mit Homosexualität sehen.
 
Diania
Benutzer186405  (52) Sehr bekannt hier
  • #8
F
Benutzer197354  (29) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #9
Also, das die kath. Kirche ein Problem hat ist bei meiner Konfession schon seit 506 Jahren klar... wir haben übrigens heute in einen queeren Gottesdienst gefeiert in meiner Studigemeinde, who cares, wenn du dich als Schwuler fühlst, dann solltest du auch dazu stehen, du würdest dich selbst und dein Umfeld nur mit einer hetrosexuellen Beziehung betrügen. Steht in der Bibel nicht auch du sollst nicht lügen? Also, be your self.
 
T
Benutzer207824  (24) dauerhaft gesperrt
  • Themenstarter
  • #10
Also, das die kath. Kirche ein Problem hat ist bei meiner Konfession schon seit 506 Jahren klar... wir haben übrigens heute in einen Queeren Gottesdienst gefeiert in meiner Studigemeinde, who cares, wenn du dich als Schwuler fühlst, dann solltest du auch dazu stehen, du würdest dich selbst und dein Umfeld nur mit einer hetrosexuellen Beziehung betrügen. Steht in der Bibel nicht auch du sollst nicht lügen? Also, be your self.

Ich bin aber nicht homosexuell, nicht mehr. Ausserdem findet meine keine Liebe bei schwulen.
 
T
Benutzer207824  (24) dauerhaft gesperrt
  • Themenstarter
  • #11
Du suchst also die Reibung? Oder gehst du davon aus überzeugen zu können?

Nicht wirklich, ich werde immer freundlich bleiben, keine Sorge. Ich will kein Hass verbreiten, glaub mir, ich hasse Schwule nicht.
 
Diania
Benutzer186405  (52) Sehr bekannt hier
  • #12
BettmanWeilMüde
Benutzer165903  (23) Verbringt hier viel Zeit
  • #13
Ich verstehe nicht, woher die zwingende Ablehnung der Homosexualität kommen soll. Klar gibt es in der Bibel stellen wie "Du sollst nicht bei einem Mann wie bei einer Frau liegen" etc., aber gleichzeitig gibt es auch genügend Stellen, die beispielsweise den Verzehr von Schweinefleisch und Schalentieren wie Garnelen verbieten:

"Und der HERR redete mit Mose und Aaron und sprach zu ihnen: Redet mit den Kindern Israel und sprecht: Das sind die Tiere, die ihr essen sollt unter allen Tieren auf Erden. Alles, was die Klauen spaltet und wiederkäut unter den Tieren, das sollt ihr essen. Was aber wiederkäut und hat Klauen und spaltet sie doch nicht, wie das Kamel, das ist euch unrein, und ihr sollt's nicht essen. Die Kaninchen wiederkäuen wohl, aber sie spalten die Klauen nicht; darum sind sie unrein. Der Hase wiederkäut auch, aber er spaltet die Klauen nicht; darum ist er euch unrein. Und ein Schwein spaltet wohl die Klauen, aber es wiederkäut nicht; darum soll's euch unrein sein. Von dieser Fleisch sollt ihr nicht essen noch ihr Aas anrühren; denn sie sind euch unrein. Dies sollt ihr essen unter dem, was in Wassern ist: alles, was Floßfedern und Schuppen hat in Wassern, im Meer und in Bächen, sollt ihr essen. Alles aber, was nicht Floßfedern und Schuppen hat im Meer und in Bächen, unter allem, was sich regt in Wassern, und allem, was lebt im Wasser, soll euch eine Scheu sein" (3 Mose 11:1-47)

Aus geschichtswissenschaftlicher Sicht ist auch die Quellenreliabilität durch zahlreiche Abschriften und Übersetzungsfehler nicht mehr wirklich gegeben (z.B. kommen in einer der ersten deutschen Übersetzungen ganz selbstverständlich Einhörner vor), aber das nur mal am Rande, soll keinesfalls ein Angriff auf den Glauben sein.

Um nun mal weg vom Buch aus der Vergangenheit weg zu kommen hier noch eine kleine Anekdote über den Priester aus meinem Heimatort, der einen "Freund", selbstverständlich nicht offiziell, aber alle die ihn näher kennen wissen es.
Gleichzeitig gibt es auch in nächster Nähe zum Apostolischen Stuhl öfters homosexuelle Handlungen, die womöglich auch ein eher negatives Machgefälle haben (Hier beispielsweise).

Gleichzeitig kenne ich auch einige Homo- oder Bisexuelle Menschen, die gläubig und aktiv in ihrer Gemeinde sind.

Im Endeffekt ist das zentrale Gebot des Christentums die Nächstenliebe, und daran fehlt es heutzutage immer wieder.

Oder wie es in einem meiner Schulpraktika im Religionsunterricht von gläubigen Schüler:innen hieß: "Wenn das [homosexuell sein] eine Sünde ist, dann ist das etwas, worum sich Gott nach dem Tod kümmern kann. Menschen haben da nix zu machen, insbesondere keine Gewalt, denn das ist ja nicht Nächstenliebe und demnach auch nicht im Sinne Gottes"
 
BettmanWeilMüde
Benutzer165903  (23) Verbringt hier viel Zeit
  • #14
Weil fakt ist, ein homosexuelles Leben wäre ein sehr einsames Leben, keine langfristige Partnerschaft
Ist das ein Fakt?
Oder bilde ich mir bestimmte Opis und Omis, die homosexuell sind und jahrzehntelange Partnerschaften haben nur ein?
 
Kartoffeltierchen
Benutzer182523  (34) Sehr bekannt hier
  • #15
Ich denke du belügst dich hier mit ganz viel Kraft selbst und steuerst ein sehr einsames und umständliches Leben an.
Das deine These vom Leben ohne Liebe als Homosexueller Mann nicht hinhaut versuche ich dir garnicht erst zu erklären. Es ist einfach ein Fakt das Liebe in jeder Konstellation existiert.

Was du aber möchtest ist eine Lüge zu leben. Natürlich geht sowas aber ich betrachte das als sehr egoistisch einer potentiellen Frau gegenüber.
Du würdest sie ja jeden Tag anlügen über die Tatsache wer du wirklich bist.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
LULU1234
Benutzer107106  Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
  • #19
Ich komme selbst aus einer religiösen Bubble: Es gibt viele Orte, wondu Christsein und Homosexualität gemeinsam ausleben kannst. Klar, Katholizismus vielleicht nicht, aber wenn es dir um Jesus geht, dann findest du einen Ort, an dem du als Mensch willkommen bist. Die "normale" evangelische Kirche ist zB viel aufgeschlossener, inkl Hochzeit, nicht nur Segnung.
Ich kenne viele gleichgeschlechtliche (auch religiöse) Langzeitpaare, die auch seit Jahren verheiratet sind. Man muss nur an den richtigen Orten suchen. Solche Menschen findet man nicht unbedingt auf Grindr oder im Club. Vielleicht magst du mal in eine Regenbogengruppe der evangelischen Kirche vorbeibschauen. Die gibt es in jeder größeren Stadt. Und natürlich gibt es auch Regenbogenfamilien. Die Frage ist halt, ob du den Gedanken zulassen willst.
 
U
Benutzer177622  Meistens hier zu finden
  • #22
Ich bin ein Christ, und ich weiss, dass meine Ansichten heutzutage nicht mehr toleriert werden ,aber ich werde Gott folgen ,egal wie sehr man dafür ausgegrenzt wird. Lieber Ausgegrenzt werden als Jesus Christus zu verleugnen.
Wenn das deine Ansicht ist, dann leb sie so.
Aber wenn du nicht in der Lage bist, eine Frau ehrlich zu lieben, dann lass es lieber ganz. Das versprichst du ihr nämlich im christlichen Ehegelöbnis. Auch der Betrug, den du vorhast, ist nicht von Gott gewollt.
Ansonsten such dir vielleicht besser ein katholisches Forum.
 
Sorceress Apprentice
Benutzer89539  Team-Alumni
  • #26
Natürlich könntest du eine liebevolle, langfristige, bedeutungsvolle gleichgeschlechtliche Partnerschaft eingehen, wenn du deine Vorurteile da mal überwinden würdest.

Und klar, ein Teil der schwulen Community ist klar auf Sex und Promiskuitität ausgerichtet, gar keine Frage (was übrigens per se nicht unethisch ist). Aber das ist nicht alles. Gibt auch genug Schwule die damit nichts anfangen können, und die was anderes suchen. Und was du eben auch haben und finden kannst. Und du könntest natürlich auch Kinder und Familie haben.

Und nein, Homosexualität ist kein Lebensstil, und nichts was du "überwinden" kannst. Es ist ein Teil von dir. Einer Frau vorzuspielen hetero zu sein, wenn du schwul bist, wäre auch ziemlich unethisch. Schlimmstenfalls machst du euch beiden und euren späteren Kindern das Leben zur Hölle.

Tu dir selbst und der möglichen Frau die du kennenlernen könntest den Gefallen, und hör auf dich selbst zu verleugnen. Du kannst sehr viel glücklicher und mit dir im Reinen sein (auch als Katholik).
 
Theoderich
Benutzer107327  (39) Planet-Liebe Berühmtheit
  • #27
Ich frag mich trotzdem was du hier tust.
Möchtest du diskutieren?
Möchtest du deine Meinung loswerden?
Provozieren?
Überzeugen?
Das sind sehr berechtigte Fragen. Bisher hast du leider nicht wirklich viel Interesse an Austausch erkennen lassen. Falls du Austausch wünschst, wäre es hilfreich, Fragen der user zu beantworten.

Ganz einfache Logik:
Es ist auch nach deiner sehr strengen Variante eines katholisch geprägten Wertesystems nicht akzeptabel, eine Frau zu belügen über deine sexuelle Orientierung und sowohl eine Frau als auch eventuelle Kinder (die ja keineswegs sicher sind) wegen deines inneren Dilemmas ein komplettes Leben in einer Lüge aufzuzwingen - daneben wäre es für mein Empfinden auch in hohem Maße unmoralisch und falsch.
Du suchst demnach also eine Frau, die selbstgewählt einen homosexuellen Mann heiraten möchte, mit dem Ziel, dass dieser Mann eine Fassade haben kann, die nach außen hin dem entspricht, was er für das einzig akzeptable Bild hält. Und die das Ziel verfolgt, mit diesem Mann dann Kinder zu bekommen und eine FAmilie zumindest formal zu führen und gleichzeitig natürlich sich einem streng konservativ-katholischem Wertesystem (mit entspr. Frauenbild?) zu unterwerfen.

Was meinst du, wie wahrscheinlich ist es, dass du findest, was du momentan suchst?

Übrigens verwechselst du etwas: Toleranz und Meinungsfreiheit bedeutet ja exakt NICHT, dass Gruppen, die sich früher mal als Mehrheit sehen durften ein Recht haben, andere zu diskriminieren und dass alle ihrer Meinung zustimmen müssen. Meinungsfreiheit bedeutet auch nicht, dass ich ein Recht darauf habe, dass meine Meinung keinen Widerspruch erfahren darf - damit tun sich nach meiner Erfahrung insbesondere (politische, religiöse und andere) Gruppen sehr schwer, die eher für Ausgrenzung als für Toleranz stehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
U
Benutzer183259  (52) Verbringt hier viel Zeit
  • #28
Denkt ihr es wäre möglich als ein Homosexueller Mann, trotzdem eine Frau zu heiraten und Kinder zu haben? Weil fakt ist, ein homosexuelles Leben wäre ein sehr einsames Leben, keine langfristige Partnerschaft, keine Kinder, keine Familie, Familie stirbt aus, wäre nicht gut.
Ich kenne einige homosexuelle Paare, die eine langfristige Partnerschaft führen.
Ich verstehe gerade nicht, warum die ein einsames Leben führen sollten?
Und früher war es normal, dass auch Männer mit homosexuellen Neigungen ihre Pflicht nachgingen und Frauen Heirateten und Kinder kriegten. Oder sonst halt enthaltsam lebten, wenn sie absolut gar keine Attraktion zu Frauen hatten.
Ich kenne eine Frau, deren Mann sich nach über 30 Jahren als schwul geoutet hat.
Die Frau fühlt sich irgendwie um ihr Leben betrogen.
Kannst Du Dir ansatzweise vorstellen, wie das aus Sicht der Frau wäre?
Sex mit anderen Männern macht für mich kein Sinn, da kommt kein Leben bei heraus. Und der Sinn von Sex ist ja Leben zu kreieren. (sex vor der Eheschliessung wäre also auch nix. Ja ich bin religiös, katholisch.
Dir ist aber schon aufgefallen, dass in katholischen Familien inzwischen verhütet wird?
Sonst hätten die ja alle mehr als 10 Kinder...
Und ich wollte nunmal schon immer Frau ind Kinder, auch damals als ich 100 Prozent schwul war.
Grundsätzlich ist der Wunsch nach Familie und Kind völlig okay und nachvollziehbar...
Ich hab den homosexuellen Lebensstil damals auch ausprobiert bevor ich Christ war aber naja. Da geht es nur um Sex und Körperkult, liebe eher nicht so.
Du willst keinen Sex vor der Ehe, hattest aber schon welchen, aber das gilt nicht, weil Du da noch kein Christ warst?
Also ist es nicht normal, dass man sich nach echter Liebe von einer Frau sehnt jetzt? Und ich denke eines Tages vielleicht, werde ich heiraten und eine normale Familie haben ,so wie meine Eltern es auch getan hatten.
Hast Du Deine Eltern mal gefragt, ob sie sich immer innig geliebt haben und glücklich waren?
Das wäre mein Traum. Natürlich nur wenn es auch Gottes Wille ist. Was denkt ihr von diesen Vorhaben? Ist das eine gute, oder schlechte Idee?
Ich frage mich, was mit Dir passiert sein muss, dass Du Dich so in den Glauben versteifst.
 
Sorceress Apprentice
Benutzer89539  Team-Alumni
  • #42
Habe mir schon oft Gedanken gemacht, welchen Sinn die Homosexualität hat.. Evolutionsbedingt macht sie jedenfalls nicht viel Sinn.. oder vielleicht doch?
Off-Topic:
Würde sie keinen Sinn machen, wäre sie ausgestorben. Es gibt zum Beispiel Theorien, dass es für eine Gemeinschaft vorteilhaft ist, wenn ein Teil der Population keine eigenen Kinder hat, dafür andere mehr zu unterstützen.

Ansonsten würde ich dir ans Herz legen, noch mal dran zu arbeiten wie du über queere Themen redest. "Transen" wird im Allgemeinen als beleidigend gesehen und empfunden, und warum jetzt unbedingt Sex mit Tieren im gleichen Atemzug wie Homosexualität genannt werden muss, erschließt sich mir auch nicht.


Ja, Schwule haben es auf jeden Fall schwerer, eine monogame, dauerhafte Beziehung zu finden.
Mittlerweile habe ich einige homosexuelle Paare in meinem Bekanntenkreis. ..und nur einem Paar "reicht" der eine Lebenspartner, alle anderen treffen sich noch mit weiteren Männern.. was vom Gegenstück (der, dem eine monogame Beziehung eigentlich lieber wäre) "zwangsweise" geduldet wird. Klar kann er gehen, wenn es ihm nicht passt, aber wenn man mal den passenden Partner glaubt gefunden zu haben, dann geht man solche Kompromisse ein. Ist ja in einer Hetero-Beziehung auch oft so.
Es gibt durchaus viele schwule Männer, die eine monogame Beziehung führen oder sich eine wünschen. Das ist jetzt nichts wo man unbedingt Kompromisse eingehen muss (auch wenn natürlich anteilig alternative Beziehungskonzepte öfter vertreten sind).
 
Kartoffeltierchen
Benutzer182523  (34) Sehr bekannt hier
  • #57
Wieso denn Einsam? Es gibt sogar ein anderer ex-schwuler der ich kenne. Ich meine, dass es durchaus möglich ist das sich sexualität mti der Zeit verändert.

DU glaubst sexualität ist unveränderbar für immer fest verankert?
Sowas wie Ex schwul gibt es nicht :zwinker: Er wird lediglich sehr gut darin sein seine sexuelle Identität zu unterdrücken. Ob ich das für erstrebenswert halte? Ganz und garnicht.
Natürlich ist Sexualität verankert.
Und du bist entweder schwul oder eben nicht. Oder eben bi.
Aber man kann sich seine Sexualität nicht wegwünschen.

Das ist ja auch der Grund warum diese ganzen „Schwulen Camps“ zur sexuellen Umerziehung mehr Schaden als Nutzen anrichten.

Gott, oder wer auch immer, liebt alle seine Kinder denn er hat jeden nach seinem Bilde geschaffen.
 
U
Benutzer183259  (52) Verbringt hier viel Zeit
  • #68
Dann werden sie eines Tages die Konsequenzen spüren, sehr wahrscheinlich, ich hoffe sie kehren um bevor dieser Tag eintrifft.

Ich merke, dass ich als Atheist in solchen Dingen mit Dir nicht diskutieren kann.

Als Betrachter von aussen fürchte ich aber, dass Du Deine Neigungen zugunsten Deines Glaubens unterdrückst und damit auf Dauer nicht glücklich wirst.
Meine einzige Bitte wäre, dass Du bei Deiner möglichen zukünftigen Frau offen mit Deiner Veranlagung umgehst, so dass diese frei entscheiden kann, ob sie ihr Leben mit einem Mann verbringen will, der eigentlich eher auf Männer steht.
 
Theoderich
Benutzer107327  (39) Planet-Liebe Berühmtheit
  • #73
Hast du Beweise dafür, dass Sexualität fest verankert ist?
Das ist wissenschaftlicher Konsens. Du hast dich entschieden, an das Gegenteil zu glauben - da wäre es eigentlich angebracht, dass DU das belegen solltest.

Off-Topic:
Wenn jemand aus einer inneren ÜBerzeugung / Glauben heraus überzeugt ist, dass die Erde flach ist und es die Klimakatastrophe nicht gibt, sehe ich mich auch nicht in der Position, dass ICH jetzt Belege für den ganz überwiegendenden Konsens aller seriösen WIssenschaftlerInnen bringen soll um eine nicht Faktengestützte Alternativmeinung zu widerlegen von jemand der sich bereits vollständig immunisiert hat gegen Belege.


Leider hast du dich ja offenbar entschieden keine der guten und grundlegenden o.g. Fragen zu beantworten.
Ebenso wie deine Reaktion auf Ansichten, Nachfragen und Einschätzungen, die nicht deiner aktuellen HAltung entsprechen festgelegt scheint: Bestenfalls ignorieren, alternativ als "falsch" oder nicht von Gott gewollt markieren.

Mir scheint auf dieser Grundlage leider kein Austausch möglich, daher möchte mich mich aus deinem Thema verabschieden, vielleicht nimmst du einige der Fragen und Ideen hier ja doch mit.
 
Rocket_Scientist
Benutzer199502  (44) Öfter im Forum
  • #99
Denkt ihr es wäre möglich als ein Homosexueller Mann, trotzdem eine Frau zu heiraten und Kinder zu haben?
Das ist keine Frage der Meinung. Natürlich geht das.
Weil fakt ist, ein homosexuelles Leben wäre ein sehr einsames Leben...
Das ist kein Fakt. Das ist Meinung. Und noch dazu eine, die den Fakten tatsächlich klar widerspricht.
Partnersuche ist schwieriger, ja, aber auch nicht unmöglich.
keine langfristige Partnerschaft, keine Kinder, keine Familie, Familie stirbt aus, wäre nicht gut.
Kein Stress, kein Schlafentzug, keine Geschrei, Gezanke, ständigen Arztbesuche, keine grauen Haare, keine Plauze, keine zustaubenden Bücher (außer den Erziehungsratgebern), keine Frau, die dir den ganzen Tag auf den Zeiger geht, die deine Hobbies nicht mag, dauernd rumnölt und die sowieso nur frustriert ist von "Kinder hier, Kinder da"....
Genug Geld für'n Porsche (oder Wohltätigkeit), keine Belastung des Planeten mit noch mehr Menschen und wenig Kontakt zu anderen Eltern! Alleine das wäre Gold wert.
Familie ist nicht heile Welt....
Schau mal in Deine Bibel. Maria hat dem Sepp was von unbefleckter Empfängnis erzählt.... und der hat's geglaubt. 😂
Das war nicht wirklich ne intakte Beziehung. ;-)
Und danach.... was meinst Du, wie man sich fühlt, wenn der eigenen Filius anfängt durchzudrehen und Stories erzählt, wie er Wasser in Wein verwandelt. Dann entwickelt er noch einen massiven Größenwahn, nur um am Ende ans Kreuz genagelt zu werden.
Wie hat sich der Sepp wohl gefühlt? Kind großgezogenen und das hat nix besseres zu tun, als sich umbringen zu lassen.
Und früher war es normal, dass auch Männer mit homosexuellen Neigungen ihre Pflicht nachgingen und Frauen Heirateten und Kinder kriegten.
Also ich habe nichts unterschrieben, wo drauf steht, ich müsse heiraten und Kinder kriegen.
Oder sonst halt enthaltsam lebten, wenn sie absolut gar keine Attraktion zu Frauen hatten.
Jupp. Funktioniert super, gerade bei Katholen. Gibt ja noch Messdiener....
Sex mit anderen Männern macht für mich kein Sinn, da kommt kein Leben bei heraus. Und der Sinn von Sex ist ja Leben zu kreieren. (sex vor der Eheschliessung wäre also auch nix.
Ja, genau. So ist das.
Pass aber auf, dass Du sonst auch nicht zu viel Spaß hast.
Der Sinn von Essen ist das Überleben. Und Baden geht auch kalt! Ach ja, frieren ist viel katholischer als heizen! Harry Potter lesen ist ne Abkürzung in die Hölle. So viel Freude durch Blasphemie...
....
Aber Moooooment! Wieso dann die Story mit den Fischbrötchen und Wasser in Wein. Wenn Spaß und Genuss so verwerflich sind, wieso dann Wein und lecker Fisch?
Und das letzte Abendmahl erst. Holla die Waldfee. Also ein Gelage/Besäufnis ist ok, ne Orgie ist aber Teufelswerk.
Katholenlogik, muss man nicht verstehen.
Ich bin auch nicht mehr 100 Prozent homosexuell, nein im Gegenteil, mittlerweile habe ich es fast überwunden.
Schade. Schwul sein ist wesentlich normaler als freiwillig katholisch zu werden.
Und ich wollte nunmal schon immer Frau ind Kinder, auch damals als ich 100 Prozent schwul war.
Ja, mein Gott, anderen wollen Prinzessin werden oder Astronaut. Man kann sich ja auch umorientieren. Ich kann Dir wirklich keine Familiengründung auf so einer freakigen Basis empfehlen.
Ich hab den homosexuellen Lebensstil damals auch ausprobiert bevor ich Christ war aber naja. Da geht es nur um Sex und Körperkult, liebe eher nicht so.
Du bestimmst selbst worum es Dir geht.
Also ist es nicht normal, dass man sich nach echter Liebe von einer Frau sehnt jetzt? Und ich denke eines Tages vielleicht, werde ich heiraten und eine normale Familie haben ,so wie meine Eltern es auch getan hatten.
Eines Tages wirst Du einfach nur durchknallen und wild onanierend mit einem Dönermesser in der Hand Sünder jagen, wenn Du so weitermachst.
Das wäre mein Traum. Natürlich nur wenn es auch Gottes Wille ist.
Äh.....
Dein Gott wollte uns alle ersäufen. Denk mal drüber nach. Ohne den pfiffigen Noah gäbe es hier nur noch Fische und Meeresfrüchte....
Wobei ich mich ja schon frage, wie man den ganzen Planeten fluten kann und danach das Wasser auch wieder loswird. Das ist schon ne nette Superkraft.
Momentan scheint deinem Gott es relativ schnurz zu sein, was so passiert. Ich glaube nicht, dass sie gesteigertes Interesse an deiner individuellen Lebensgestaltung hegt.
Interessant bist du nur für die Kirchen. Kirchensteuerzahler sind gern gesehen, die sterben nämlich alle weg und so Dom heizt sich nicht von alleine. Und wenn es kalt ist, ziehen sich die Messdiener dreilagig an.
Was denkt ihr von diesen Vorhaben? Ist das eine gute, oder schlechte Idee?
Super Idee. Beschde Idee ever. Wohl durchdacht, perfekt ausgeplant. Da kann nix schiefgehen.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
T
Benutzer207824  (24) dauerhaft gesperrt
  • Themenstarter
  • #118
Du selbst benennst dich im Thread-Titel als "homosexuelle[n] Mann", der im Begriff ist, eine Frau heiraten zu wollen.
Du sprichst also von einer IST-Situation zum Zeitpunkt der zukünftigen Hochzeit. -Und das wohl auch sehr zu Recht.

Ich wünsche dir von Herzen, dass du deinen persönlichen Weg findest, der dich zufrieden werden lässt. Vielleicht ist Glücklichsein ein in vielen Leben zu hoch gesetztes Ziel, das es gar nicht immer zu erreichen gilt.
Stürze aber Andere (deine angehende Frau) nicht damit ins Unglück.

Ich bin
a) Agnostiker
b) wissenschaftlich geprägt und orientiert
und halte es daher für falsch, zu glauben, dass man sich sexuelle Orientierung abgewöhnen kann oder sollte.

Ich kenne darüber hinaus einige homosexuelle Menschen beider Geschlechter, die alle ausnahmslos seit vielen Jahren mit ihren Lebensgefährten verpartnert, zum Teil verheiratet oder in eingetragenen Lebensgemeinschaften lebend, teils gesegnet, teils Eltern sind und ein sehr geregeltes, wertebasiertes, sittliches Leben führen.

Ich möchte dir (nicht als Erste hier) zu bedenken geben, dass die Bibel von Menschen geschaffen wurde und nicht von Gott. Es handelt sich um eine Interpretation (der Interpretation der Interpretation). Vielleicht solltest du dich eher mal mit dem Gedanken auseinander setzen, warum welche von der Bibel dir übermittelten Werte und Überzeugungen wichtig für ein gesellschaftliches Zusammenleben sind. Wo wäre es schädlich, diese liberal zu interpretieren? Wo wäre es gleichgültig? Wo wäre es sinnvoll? Letztlich geht es doch darum, niemandem (nicht seinen Mitmenschen, nicht sich selbst) Leid zuzufügen.

Zeig mir wo die Wissenschaft sagt Sexualität ist 100 Prozent festgesetzt für immer, und komplett angeboren?
 
U
Benutzer183259  (52) Verbringt hier viel Zeit
  • #119
T
Benutzer207824  (24) dauerhaft gesperrt
  • Themenstarter
  • #120
Das ist keine Frage der Meinung. Natürlich geht das.

Das ist kein Fakt. Das ist Meinung. Und noch dazu eine, die den Fakten tatsächlich klar widerspricht.
Partnersuche ist schwieriger, ja, aber auch nicht unmöglich.

Kein Stress, kein Schlafentzug, keine Geschrei, Gezanke, ständigen Arztbesuche, keine grauen Haare, keine Plauze, keine zustaubenden Bücher (außer den Erziehungsratgebern), keine Frau, die dir den ganzen Tag auf den Zeiger geht, die deine Hobbies nicht mag, dauernd rumnölt und die sowieso nur frustriert ist von "Kinder hier, Kinder da"....
Genug Geld für'n Porsche (oder Wohltätigkeit), keine Belastung des Planeten mit noch mehr Menschen und wenig Kontakt zu anderen Eltern! Alleine das wäre Gold wert.
Familie ist nicht heile Welt....
Schau mal in Deine Bibel. Maria hat dem Sepp was von unbefleckter Empfängnis erzählt.... und der hat's geglaubt. 😂
Das war nicht wirklich ne intakte Beziehung. ;-)
Und danach.... was meinst Du, wie man sich fühlt, wenn der eigenen Filius anfängt durchzudrehen und Stories erzählt, wie er Wasser in Wein verwandelt. Dann entwickelt er noch einen massiven Größenwahn, nur um am Ende ans Kreuz genagelt zu werden.
Wie hat sich der Sepp wohl gefühlt? Kind großgezogenen und das hat nix besseres zu tun, als sich umbringen zu lassen.

Also ich habe nichts unterschrieben, wo drauf steht, ich müsse heiraten und Kinder kriegen.

Jupp. Funktioniert super, gerade bei Katholen. Gibt ja noch Messdiener....

Ja, genau. So ist das.
Pass aber auf, dass Du sonst auch nicht zu viel Spaß hast.
Der Sinn von Essen ist das Überleben. Und Baden geht auch kalt! Ach ja, frieren ist viel katholischer als heizen! Harry Potter lesen ist ne Abkürzung in die Hölle. So viel Freude durch Blasphemie...
....
Aber Moooooment! Wieso dann die Story mit den Fischbrötchen und Wasser in Wein. Wenn Spaß und Genuss so verwerflich sind, wieso dann Wein und lecker Fisch?
Und das letzte Abendmahl erst. Holla die Waldfee. Also ein Gelage/Besäufnis ist ok, ne Orgie ist aber Teufelswerk.
Katholenlogik, muss man nicht verstehen.

Schade. Schwul sein ist wesentlich normaler als freiwillig katholisch zu werden.

Ja, mein Gott, anderen wollen Prinzessin werden oder Astronaut. Man kann sich ja auch umorientieren. Ich kann Dir wirklich keine Familiengründung auf so einer freakigen Basis empfehlen.

Du bestimmst selbst worum es Dir geht.

Eines Tages wirst Du einfach nur durchknallen und wild onanierend mit einem Dönermesser in der Hand Sünder jagen, wenn Du so weitermachst.

Äh.....
Dein Gott wollte uns alle ersäufen. Denk mal drüber nach. Ohne den pfiffigen Noah gäbe es hier nur noch Fische und Meeresfrüchte....
Wobei ich mich ja schon frage, wie man den ganzen Planeten fluten kann und danach das Wasser auch wieder loswird. Das ist schon ne nette Superkraft.
Momentan scheint deinem Gott es relativ schnurz zu sein, was so passiert. Ich glaube nicht, dass sie gesteigertes Interesse an deiner individuellen Lebensgestaltung hegt.
Interessant bist du nur für die Kirchen. Kirchensteuerzahler sind gern gesehen, die sterben nämlich alle weg und so Dom heizt sich nicht von alleine. Und wenn es kalt ist, ziehen sich die Messdiener dreilagig an.

Super Idee. Beschde Idee ever. Wohl durchdacht, perfekt ausgeplant. Da kann nix schiefgehen.


Alles klar, du zeigst schon das dir materielle Werte wichtiger sind als Liebe. Porsche Lieber als Kinder und Familie? Unglaublich. Aber was willst du bitte mit einem Porsche? Erstens können das die meisten eh nicht leisten ob sie jetzt Kinder haben oder nicht.

Zweitens wie kann ein Porsche Liebe ersetzen?

Auch dein restlicher Post ist hochverstörend, und ich mache mir sorgen um dich. Um dein Geisteszustand.
 
Kartoffeltierchen
Benutzer182523  (34) Sehr bekannt hier
  • #122
T
Benutzer207824  (24) dauerhaft gesperrt
  • Themenstarter
  • #125
Anscheinend sind überzeugte Christen sehr, sehr, sehr selten in Deutschland? Ich meine hier in der Schweiz sind sie auch eher selten, aber in Deutschland wohl noch weniger.
 
HarleyQuinn
Benutzer121281  (35) Planet-Liebe ist Startseite
  • #126
Anscheinend sind überzeugte Christen sehr, sehr, sehr selten in Deutschland?

Personen, die ihren Glauben als Ausrede nutzen um sich wie die Axt im Walde oder ein Vollarsch zu verhalten sind zum Glück hier im Forum sehr selten.
 
T
Benutzer207824  (24) dauerhaft gesperrt
  • Themenstarter
  • #127
Personen, die ihren Glauben als Ausrede nutzen um sich wie die Axt im Walde oder ein Vollarsch zu verhalten sind zum Glück hier im Forum sehr selten.

Sorry aber welcher Christ denkt Homosexualität ausleben ist ok? Oder generell Sex vor der Eheschliessung?
 
Caelyn
Benutzer87573  (35) Sehr bekannt hier
  • #128
Zu Beginn des Threads dachte ich noch, dass das ggf. ein interessantes Thema mit gutem Austausch werden könnte und ich fand die Beiträge auch alle sehr wertschätzend und gut. Da sich aber zeigt, dass der TS eigentlich gar keine Frage zu seiner Situation hat und nur sticheln / missionieren möchte tut es mir leid um die Forenmitglieder, die hier ihre Zeit investiert haben.

Ich denke der TS ist in einem religiösen Forum, wo seine verquere Sichtweise Konsens ist, eventuell einfach besser aufgehoben.
 
T
Benutzer207824  (24) dauerhaft gesperrt
  • Themenstarter
  • #129
Zu Beginn des Threads dachte ich noch, dass das ggf. ein interessantes Thema mit gutem Austausch werden könnte und ich fand die Beiträge auch alle sehr wertschätzend und gut. Da sich aber zeigt, dass der TS eigentlich gar keine Frage zu seiner Situation hat und nur sticheln / missionieren möchte tut es mir leid um die Forenmitglieder, die hier ihre Zeit investiert haben.

Ich denke der TS ist in einem religiösen Forum, wo seine verquere Sichtweise Konsens ist, eventuell einfach besser aufgehoben.

Online habe ich wenige Gleichgesinnte gefunden, aber offline ist meine Meinung gar nicht so selten.
 
Diania
Benutzer186405  (52) Sehr bekannt hier
  • #130
Sorry aber welcher Christ denkt Homosexualität ausleben ist ok? Oder generell Sex vor der Eheschliessung?
Haben dir hier schon einige Christen erklärt. Wenn du natürlich nur deine Definition Christ gelten lässt, sind wir wieder an dem Punkt, dass du hier falsch bist.
 
T
Benutzer207824  (24) dauerhaft gesperrt
  • Themenstarter
  • #131
Haben dir hier schon einige Christen erklärt. Wenn du natürlich nur deine Definition Christ gelten lässt, sind wir wieder an dem Punkt, dass du hier falsch bist.

Ich weiss ich bin hier nicht willkommen, ihr mögt mich nicht. Und jetzt? Was erwartest du? Ich werde meine Meinung nicht ändern.
 
Rosoideae Fragaria
Benutzer147358  (30) Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #132
Hier wurde wohl alles gesagt was es zu sagen gibt.
 
Es gibt 92 weitere Beiträge im Thema "Als Homosexueller Mann eine Frau heiraten?", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren