Als übervorsichtiger Mann Frauen „kalt“ ansprechen - geht das?

Benutzer185143  (29)

Ist noch neu hier
Hallo liebe Leser,
ich breche nun so langsam mein viertes Lebensjahrzehnt an und bin langjähriger - neun an der Zahl - Single. Meine Erfahrung mit dem anderen Geschlecht ist in Ansätzen vorhanden, aber für mein Alter massiv unterentwickelt. Die letzten sieben Jahre, die, zurückblickend betrachtet, sehr kostbar waren, habe ich vor allem durch Passivität verschenkt. Die weiblichen Bekanntschaften in dieser Zeit kann ich an einer Hand abzählen. Ich habe das früher nie als Lernprozess gesehen sondern in der Hoffnung gelebt, dass der Zufall es irgendwann regelt und „die Richtige“ irgendwann auftauchen wird. Dem war nicht so und Schuld daran bin ich. Bei meiner letzten Bekanntschaft, die etwas offener und gesprächiger war, ist mir dieses Defizit ins Bewusstsein geschossen und mit ihm die Erkenntnis, dass es jetzt mit Hochdruck vorwärts gehen muss; die Ungeduld zur höchsten Tugend erhoben werden muss. Zeitfenster optimistische 10 Jahre - besser 5, bis was vernünftiges zustande kommt. Primäres Ziel ist die Familiengründung. Wenn es bis 40 nicht klappt ist’s auch in Ordnung, dann kann ich die Sache beruhigt in dem Wissen an den Nagel hängen, alles, in meinen Möglichkeiten stehende, versucht zu haben.
Jetzt will ich aber erstmal handeln und nichts mehr dem „Zufall“ bzw. äußeren Umständen überlassen und Frauen nach kurzer Musterung kalt ansprechen. Onlinedating oder Umwege über gemeinsame Interessen hat sich für mich als ineffizient herausgestellt und ist definitiv raus. Mein Problem ist nun: Ich habe ängstlich-vermeidende Tendenzen, gelte als zurückhaltend und bin kein Unterhalter, der unterhaltsame Gespräche vom Zaun brechen kann. Ich denke oft zu kompliziert und zu viel. Die reine Überwindung zum Ansprechen packe ich, aber mir fehlt oft die Idee was ich nun sagen soll, insbesondere bei durchschnittlich wirkenden Leuten, an denen mir rein äußerlich nichts auffällt. Die Frage stellt sich auch nach der Ausrichtung des Gesprächs: Aufrichtig wäre es in meinen Augen, gleich zur Sache zu kommen und anklingen zu lassen, warum sie in mein Visier geraten ist. Im Wege steht mir da noch meine übervorsichtige „Programmierung“. Wie kann ich diese Probleme beseitigen?
Viele Grüße!
 

Benutzer180126 

Öfter im Forum
Viele Menschen helfen anderen gerne. Vielleicht einfach mal beim ansprechen um Hilfe bitten. Z.B. beim einkaufen etc. Welches der beiden Hemden steht mir besser? Können sie das Buch empfehlen etc. Dann Gespräch entwickeln.
 

Benutzer163260 

Öfter im Forum
Nach welchen Kriterien willst du denn Frauen "kalt" ansprechen? Ich denke, du musst dich leider auf schroffe Reaktionen gefasst machen, da manche Frauen es nicht sonderlich mögen, im Alltag angequatscht zu werden und da eventuell bei der ein oder anderen auch die Alarmglocken schrillen werden.

Kannst du das wegstecken, wenn du eher ängstlich-vermeidend bist? Ich glaube, dass man mit dieser Methode nur als sehr offener, lockerer Mensch Erfolge einfahren kann.

Warum ist Online-Dating keine Option mehr? Da weißt du zumindest, dass dein Gegenüber prinzipiell auch auf der Suche ist.
 

Benutzer185143  (29)

Ist noch neu hier
Was genau meinst Du denn mit „gleich zur Sache kommen“?
Naja ich möchte transportieren, dass ich auf der Suche bin, ein, zunächst oberflächliches, Interesse habe.
Da wirkt mir sowas:
Viele Menschen helfen anderen gerne. Vielleicht einfach mal beim ansprechen um Hilfe bitten. Z.B. beim einkaufen etc. Welches der beiden Hemden steht mir besser? Können sie das Buch empfehlen etc. Dann Gespräch entwickeln.
irgendwie zu konstruiert, auch wenn es sicherlich dabei hilft, ein Gespräch zu starten. Hier aber ist eine gewisse Unehrlichkeit schon im Keim vorhanden und ich zweifle ob dies eine so gute Basis ist. So gesehen würde ich den berühmt-berüchtigten Pfiff als deutlich ehrlicher empfinden als eine Situation zu konstruieren, in der ich dann hoffe, auf passive Weise zu meinem Glück zu kommen. Auch wenn ich wenig Erfahrung habe, ist sowas bei mir in der Vergangenheit immer zu einer eher peinlichen Posse verkommen, die letztlich nicht weniger als Zeit und Nerven gekostet hat - auf beiden Seiten.
Nach welchen Kriterien willst du denn Frauen "kalt" ansprechen?
Attraktivität. Der Rest kann sich erst später zeigen.
Ich denke, du musst dich leider auf schroffe Reaktionen gefasst machen, da manche Frauen es nicht sonderlich mögen, im Alltag angequatscht zu werden und da eventuell bei der ein oder anderen auch die Alarmglocken schrillen werden.
Derlei Reaktionen phantasiert mein Kopf auf immer gern herbei und erzeugt damit Angst, von der ich mich in der Vergangenheit gern vereinnahmen hab lassen. Es wird mich als sensibler Mensch auch sicherlich treffen, wenn ich mal gröber abgewiesen werde. Anderseits sehe ich es als einen wichtigen Entwicklungsschritt für mich persönlich in diesem Thema dahingehend , Gefühlen, namentlich der Angst, ihre Macht auf diese Weise Schritt für Schritt zu entziehen und auf ein rechtes Maß zurecht zu stutzen. Diese Angst ist es, die mich förmlich blind macht und mich das eigentliche Schlachtfeld nicht finden lässt.
Warum ist Online-Dating keine Option mehr? Da weißt du zumindest, dass dein Gegenüber prinzipiell auch auf der Suche ist.
Ich spreche hier von den einschlägigen Dating-Apps die ich aus diversen Gründen verworfen habe, über ernsthaftere Börsen kann ich bisher keine Aussagen treffen aber bin geneigt, die gemachten Erfahrungen darauf zu übertragen, auch wenn ich mich gern eines besseren belehren lasse. Zunächst missfällt mir der Gedanke, dass meine Kinder letztlich, zumindest in Teilen, auf die Entscheidung eines Algorithmus zurückzuführen sind. Es hat für mich etwas unheimliches an sich, dass eine KI an menschlicher Fortpflanzung beteiligt ist. Das ist für mich eine rote Linie. Sie sollen in meinen Augen ein reines Produkt des Willens zweier Menschen sein. Ferner kommt mir die Welt des Onlinedatings mehr als ein übelriechender, gar toxischer, Sumpf lauter Irrlichter vor, denn einer schönen Obstwiese voller Früchtchen vor, für die sie oft gehalten wird. Ich kann nicht konkret beschreiben warum, aber als Plattform zum Kennenlernen halte ich solche Apps denkbar ungeeignet. Sie degradieren den Menschen gewissermaßen zum Konsumgut. Ich kann das - nach einiger Zeit im OD - nicht mehr mit mir vereinbaren.
Drum sehe ich das Ansprechen in freier Wildbahn nun als Königsweg. Wenn ich nur wüsste wie…
Ich fühl mich sprachlich so ungeschickt, nicht nur bei Frauen.
 

Benutzer168361  (37)

Öfter im Forum
Zunächst missfällt mir der Gedanke, dass meine Kinder letztlich, zumindest in Teilen, auf die Entscheidung eines Algorithmus zurückzuführen sind.
Es gibt durchaus Seiten, wo man noch selbst suchen kann :zwinker:. Da hängt die Auswahl nicht mehr von irgenwelchen KI ab, wenn du das nicht möchtest, sondern von deinen Auswahlkriterien und den Angaben in den Profilen.
 

Benutzer185143  (29)

Ist noch neu hier
Es gibt durchaus Seiten, wo man noch selbst suchen kann :zwinker:. Da hängt die Auswahl nicht mehr von irgenwelchen KI ab, wenn du das nicht möchtest, sondern von deinen Auswahlkriterien und den Angaben in den Profilen.
Wie gesagt, ich habe demgegenüber eine sehr reservierte Haltung - ehrlicherweise auch, weil es mir bisher keinen Erfolg beschert hat. Irgendwie empfinde ich OD persönlich auch als ein Eingeständnis von Schwäche/fehlender Männlichkeit. Denkt sich eine Frau beim Lesen eines Profils nicht: „Tja, der bekommt es in der realen Situation nicht gebacken und versteckt sich hinterm Rechner?“
Was ebenfalls dagegen spricht, ist meine Körpergröße, auf Grund derer ich, bei bloßer Betrachtung der Zahl, schon durchs Sieb rutsche.

Wie gesagt, ich will den klassischen konfrontierenden Ansatz probieren. Ich stelle mir das einfach hochwertiger und nutzbringender für meine eigene Entwicklung vor.
Es geht mir ja erstmal darum, überhaupt effektiv an Dates zu kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer163260 

Öfter im Forum
Warum versuchst du nicht beide "Methoden" parallel? Wenn es passt, ist es doch völlig egal, wie man sich kennengelernt hat. Ich würde dir da zu mehr Offenheit raten. Die Chance, via Kaltakquise eine ernsthafte Beziehung aufzubauen, halte ich für deutlich geringer als beim Online-Dating. Deine Einstellung wirkt auf mich zu verkrampft und verkopft.

Es ist nicht der Algorithmus, der darüber bestimmt, wer in Kontakt tritt oder zusammenkommt, sondern immer noch die realen Menschen dahinter. Und weshalb sollte eine Frau, die selbst Online-Dating betreibt, Vorurteile gegenüber Männern haben, die sich auf einer Single-Börse umschauen?
 

Benutzer185143  (29)

Ist noch neu hier
Warum versuchst du nicht beide "Methoden" parallel? Wenn es passt, ist es doch völlig egal, wie man sich kennengelernt hat.
Ich würde nun zu keiner Frau nein sagen, die ich via. OD kennengelernt habe, zumal es schon 1-2 interessante Kontakte gab. Aber insgesamt ist meine Erfahrung, dass sich OD für mich ganz einfach nicht lohnt und Gift für den Selbstwert ist.
Die Chance, via Kaltakquise eine ernsthafte Beziehung aufzubauen, halte ich für deutlich geringer als beim Online-Dating.
Kannst du das bitte mal genauer begründen? Deine Gedanken dazu interessieren mich, denn ich stelle es mir umgekehrt vor. Bei den meisten Frauen (23-32) vermisse ich im OD den nötigen Ernst. Ich habe bisher nur eine kennengelernt, die für mich glaubwürdig auf der Suche war. Gerade bei den jüngeren scheint es eher eine Art netten Zeitvertreibs zu sein, böse Zungen würden auch einen Egopush unterstellen. Auch ist mir das Motiv nicht schlüssig: Frauen zwischen 20-30 haben doch im realen Leben mehr als genug Auswahl, wenn sie sich nicht gerade eingraben. Sie sind die Zielgruppe praktisch aller Männer zwischen Clearasil und Rollator. Entsprechend hoch ist der Konkurrenzdruck - gerade online. Ich erhoffe mir von der Kaltakquise einen gewissen Wettbewerbsvorteil und vor allem eine höhere Effizienz. Die Beziehung ist zwar das Ziel, aber Anziehung ist die Grundlage, und das festzustellen dauert ja von Angesicht zu Angesicht nur wenige Sekunden. Das klingt alles sehr kalt - aber das scheint mir der Stand der Dinge zu sein. Online werde ich allein wegen meiner Körpergröße von den meisten gefiltert. Frauen wollen 1,80 aufwärts - zumindest auf dem Papier. Auf der Straße habe ich zumindest eine gewisse Chance mich zu beweisen und vor allem gut und realitätsgetreu zu präsentieren. In der Regel ist dort die Sache nach wenigen Minuten geklärt, ohne das ewige Geschreibsel.
Deine Einstellung wirkt auf mich zu verkrampft und verkopft.
Ja, da hast du sicher recht. Locker-Flockig ist aber leider nicht mehr drin. Das ist hausgemacht - und nun muss ich wesentlich aggressiver auf Suche gehen. Aber besser verkrampft und verkopft als gar nicht.
 

Benutzer164451 

Meistens hier zu finden
Kannst du das bitte mal genauer begründen? Deine Gedanken dazu interessieren mich, denn ich stelle es mir umgekehrt vor.
Naja, ich finde das schon sehr logisch. Sagen wir mal 90% der Frauen online sind echt und würden gerne mit Männern flirten. Nur weil sie dann letztendlich nicht mit dir zu einem Date wollen oder doch nicht mit dir schreiben wollen, heißt das nicht, dass sie an gar niemandem interessiert sind.

Im echten Leben werden so 70% der Frauen Ende 20 vergeben sind. Und ich würd mal sagen nochmal 70% davon sind angenervt, wenn sie wer einfach so anquatscht. Das ist doch tausendmal frustrierender?!

Aber ich persönlich hab Online Dating sowieso immer super gefunden.
 

Benutzer183106  (34)

Ist noch neu hier
Hallo R Regenpfeifer , kaltakquise ist selbst im Verkauf out. Leads (durch Vorauswahl getroffene Kontakte wo der potentielle Käufer zumindest ein Interesse gezeigt hat) sind das Mittel um hohe Abschlüsse zu erzielen. Aber genau da endet fast der Vergleich. Denn du willst ja nicht möglichst viele Frauen, sondern eine passende finden.

Wobei zurück zu den Leads... einfach so "Optik gefällt, die quatsche ich an und mache deutlich ich bin ein Single auf Suche" wird zumindest ohne Vorauswahl von Ort und Gelegenheit potentiell peinlich. Nicht nur die bereits erwähnte "vergebenen" sind in deinem gewünschten Alter extrem häufig vertreten, oftmals passt führt ein zu plumpes direktes anmachen oft zu einem zuordnen in eine Gruppe in die du nicht willst... dein erwähnter "pfiff" den du ehrlicher empfindest als ein freundliches ansprechen und fragen nach Beratung, Meinung oder hilfe in einem Bereich, würde dich in meiner Welt z.b als extrem oberflächlich und "will nur f....." kategorisieren.... das dahinter in echt eher ein Gedankenvoller eher introvertierter Mann mit echtem familienwunsch steckt, käme ich so nie.

Wenn du als Ansprache etwas verwendest, was dich eigentlich nicht interessiert " Entschuldigung, aber passt dieses zu jenem eher oder eher nicht" und in echt ist es dir schnuppe, hast du recht. Dann spielst du falsch. Aber verwende doch zum ansprechen echte Sachen, wo du wirklich drüber plaudern könntest oder dich die Antwort interessiert.... oder ein aufrichtiges unaufdringliches Kompliment.... aber auch hier bleibt es "kaltakquise" Wenn du blindlings jede für dich optisch ansprechende Schönheit anredest...

Was du noch tun könntest: du tummelst dich dort, wo die Frauen sind, die dich ... eben nicht nur optisch... potentiell interessieren...
Du zeigst dich umfangreich in deinem online Profil und nimmst hier nochmal Fahrt auf....
Probierst andere online Plattformen als bisher....

Bist du eigentlich aktuell zufrieden in deinem Leben? Also wirklich glücklich (bis auf die fehlende Partnerin)? Falls nicht, auch hier dran Schrauben.... denn das macht wahrlich attraktiv, da es die Ausstrahlung positiv verändert
...

Bin gespannt wie es bei dir weiter geht...
 

Benutzer163260 

Öfter im Forum
Ich stimme froschteich froschteich und S Sumsi zu.
Eigentlich kannst du dich auf den richtigen Plattformen viel besser verkaufen als auf der Straße. Ein gut ausgefülltes Profil sagt einiges über Charakter und Wertvorstellungen aus. Auf der Straße hast du ein Zeitfenster von wenigen Sekunden, um einen Eindruck von dir zu präsentieren und die Gefahr, dass sich die Frau eher gestört als geschmeichelt fühlt, ist relativ groß. Deshalb würde ich dir auch dazu raten, mal andere Plattformen auszuprobieren. Wenn dein Selbstwertgefühl unter Online-Dating leidet, stellt sich für mich die Frage, wie du mit einer barschen Abfuhr von Angesicht zu Angesicht umgehen kannst. Alle progressiven Methoden, eine Frau anzuflirten, bergen dieses Risiko.

Mein Rat wäre daher:
a) Ein gut ausgefülltes Profil auf diversen Singlebörsen
b) Das echte Leben so gestalten, dass sich Kennenlernmöglichkeiten ergeben. Das können neue Hobbys sein, Aktivitäten im Bekanntenkreis... Bei Hobbys hättest du den Vorteil, dass man schon mal auf einem gemeinsamen Interesse aufbauen kann und recht unkompliziert ins Gespräch kommt.
c) Am Selbstwertgefühl und an der eigenen Zufriedenheit arbeiten. Ausstrahlung ist wichtiger als du denkst.

Im Übrigen stimmt es nicht, dass es Frauen per se soooo viel leichter haben. Da hast du meines Erachtens falsche Vorstellungen.
 

Benutzer175723  (27)

Öfter im Forum
Die Frage ist doch eher ob du genug Mut hast und nicht welche Reaktionen dich erwarten. Fakt ist, dass du nach 5 Frauen nicht die Liebe deines Lebens finden wirst, dafür wird etwas anderes passieren.
 

Benutzer178050 

Öfter im Forum
Weiß nicht🤷🏻‍♂️ wer nicht wagt der nicht gewinnt. Wie viele Ohrfeigen hast du schon an fremde Menschen, die freundlichen Kontakt mit dir suchten, gegeben?
Kommt drauf an wie man den „freundlichen Kontakt suchen“ rüberbringt :cautious:
Zumal das hier ja nicht absichtslos geschieht.
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin auch kein Fan von Online-Dating, aber diese Kaltaquise stelle ich mir sehr mühsam und frustrierend vor.
Wenn man nicht gerade wirklich gut mit Menschen kann und locker ist, ist Frust vorprogrammiert.
 

Benutzer185143  (29)

Ist noch neu hier
Nur weil sie dann letztendlich nicht mit dir zu einem Date wollen oder doch nicht mit dir schreiben wollen, heißt das nicht, dass sie an gar niemandem interessiert sind.
Da gebe ich dir recht, obzwar ich auf etwas anderes hinaus wollte: wenn z.B. auf Tin*** unterwegs bin, fehlt mir bei den meisten Profilen eine Entscheidungsgrundlage nach links oder rechts zu wischen. Fotos reichen mir zur Beurteilung der Attraktivität bei weitem nicht aus und sind trügerisch. Ich kenne im realen Leben äußerst reizende Frauen, die aber auf Fotos total abfallen. Genauso umgekehrt. Ich möchte „Sie“ lieber in ihrem konkreten physischen Sein, denn in ihrem Wesen abstrahiert, vielleicht entstellt, in Form von Pixeln, sinnlich vollumfänglich erfassen um mir ein Urteil über sie zu bilden, welches schlechterdings davon abhängig ist, welche Filterbrille ich gerade trage. Diese ist, zumindest momentan, bei Benutzung dieser Apps recht dunkel getönt. Vielleicht kann ich das ja ablegen; eure Sicht darauf ist ja weniger pessimistisch als die meine :smile:
Ein gut ausgefülltes Profil sagt einiges über Charakter und Wertvorstellungen aus.
Ich bewundere die Gewissheit in deiner Aussage, denn ich bin da skeptisch. In den Profilen steht selten überhaupt etwas geschrieben, was über „kein ONS, F+“ hinausgeht. Verübeln kann ich‘s den Damen nicht, denn mir fällt auf 500 Zeichen auch nie etwas sinnvolles ein, auch wenn ich mittlerweile viele Stunden darüber nachgedacht habe und mich stets in müßigen „Wer bin ich?“-Gedankenschleifen wiedergefunden habe. Als Profiltext, habe ich auch oft nur:
„Zu mir:
Ich bin.“
stehen, ohne, den mein Gewissen quälenden, Eindruck zu haben, etwas weg- und hinzugedichtet zu haben. Manchmal hänge ich dem „bin“ ein „?“ an, denn selbst darin bin ich nicht immer sicher genug, um mir den Luxus der Gewissheit eines Punktes leisten zu können. Selbst diese zwei Worte inkl. Satzzeichen können für mich mehr als herausfordernd sein. Von Werten etc. will ich gar nicht erst anfangen. Ich denke oft, dass ich gar nichts schreiben kann, was nicht bar jeder Relevanz für sie ist; ich müsse schon vor ihr stehen, damit sie mich erkennt. Ich denke ihr seht, wie verkopft ich im OD sein kann. Vom Ansprechen auf der Straße verspreche ich mir, einfach nur zu sein und nur „Sie“ im Kopf zu haben. Dummerweise bin ich momentan immer still, wenn es soweit ist und sie geht vorüber.
Bist du eigentlich aktuell zufrieden in deinem Leben? Also wirklich glücklich (bis auf die fehlende Partnerin)?
Ich bin unzufrieden, also lebe ich. Ich kann den Gefühlszustand den ich anstrebe schwer beschreiben, am ehesten trifft es vielleicht „Akzeptanz“. Wichtig ist mir eine bedingungslose Bejahung und Annahme der Zustände, sowie ein sorgsamer Umgang mit meinen Gefühlen.
Ich sehe mich als ziemlich unfertiger Mensch, in vielen Dingen wenig kongruent, vor allem wenn ich meine eigenen Texte lese, wohingegen mir 30-Jährige Frauen als sehr gefestigt in ihrem Weltbild vorkommen, während ich mich noch frage, wie ich meine eigenen Werte überhaupt schaffen kann. Anderseits kann ich meiner eigenen Unsicherheit und Widersprüchlichkeit einiges abgewinnen, sehe ich sie doch als etwas sehr Menschliches.
 

Benutzer164451 

Meistens hier zu finden
Da gebe ich dir recht, obzwar ich auf etwas anderes hinaus wollte: wenn z.B. auf Tin*** unterwegs bin, fehlt mir bei den meisten Profilen eine Entscheidungsgrundlage nach links oder rechts zu wischen. Fotos reichen mir zur Beurteilung der Attraktivität bei weitem nicht aus und sind trügerisch. Ich kenne im realen Leben äußerst reizende Frauen, die aber auf Fotos total abfallen. Genauso umgekehrt.

Das ist halt egal, wie du eine Frau kennenlernst - der erste Eindruck ist immer oberflächlich. Ich bin ja zB eine Frau, die nie angesprochen wird einfach weil ich so nach grauem Mäuschen ausschaue und mich Männer prinzipiell falsch einschätzen. Online hab ich dagegen total viel Erfolg und die Männer finden mich dann bei den Dates auch attraktiv.

Man muss da einfach rausfinden, wie denn auch das eigene Beuteschema tickt und was da am besten funktioniert. Mir sind ja zB sexuelle Vorlieben sehr wichtig - sowas findet man online auch sehr viel einfacher raus.
 

Benutzer185143  (29)

Ist noch neu hier
Kommt drauf an wie man den „freundlichen Kontakt suchen“ rüberbringt :cautious:
Zumal das hier ja nicht absichtslos geschieht.
Also so wie mich einschätze glaube ich nicht, dass ich bei einer direkten Ansprache taktlos wirke - selbst wenn ich’s drauf anlege. Die letzte Frau mit der es zur Verabredung kam meinte, ich wäre viel zu vorsichtig, obwohl ich mich selbst schon als viel zu aufdringlich in dieser Situation empfand und das ausgereizt habe, was ich noch so gerade mit mir vereinbaren konnte. Sie sagte ich müsste wesentlich selbstsicherer, und vor allem offensiver werden, sonst würde das nichts werden.
Man muss da einfach rausfinden, wie denn auch das eigene Beuteschema tickt und was da am besten funktioniert.
Ja, richtig. Dazu brauche ich aber eben Kontakte um zu lernen. Mit 1-2 Dates im Jahr mache ich keine Fortschritte. Ich werde den meisten Frauen reichlich unbeholfen vorkommen. Da muss ich schon auf Stückzahl gehen, bis sich eine findet, die darüber hinwegsehen kann. Mit 23 empfand ich die Unterschiede in der Erfahrung nicht so problematisch, aber mittlerweile steht das wie ein Elefant im Raum. Ich komme mir, wenn es um Beziehungsthemen geht, wie ein Teenie vor und sie sich wahrscheinlich eher als Ersatzmama, denn als Partnerin. Der Rückstand ist jetzt schon schwer einzuholen, zehn Jahre weiter sehe ich schwarz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren