Alltag in Zeiten von Corona VI

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn schon, dann wäre es doch besser, wenn man die Präsenz-Vorlesungen zusätzlich auch noch aufzeichnen würde, um sie für die Studenten zugänglich zu machen, die sich nicht in die Uni trauen und auch für alle Studenten, um sie sich noch einmal anzuschauen.
Wie gesagt, DAS war ja auch der eigentliche Vorschlag der Studenten.

Und natürlich kann man nicht alles digitalisieren. Aber bei einigen Dingen geht das sehr gut.
Die ganzen Gruppenarbeiten, Arbeitsseminare, Übungsgruppen etc. machen digital wenig bis keinen Sinn.
Aber grade bei der "klassischen" Vorlesung, wo der Dozent nur vorne seine Folien runterrattert und erklärt, ist es Jacke wie Hose, ob man live im häufig überfüllten Hörsaal sitzt und hastig die Folien mitkritzelt und Notizen macht, oder ob man sich das am PC (den man übrigens auch in der Bibliothek oder sonstwo benutzen kann :zwinker: ) anschaut. Der Mehrwert vom Hörsaal ist da dann eher vernachlässigbar.

Und klar kommt das auch auf das einzelne Studium an. Aber wenn ich an meines zurückdenke, Statistikvorlesung Dienstag morgens um 8? Die hätte ich mir liebend gerne halb verschlafen im Bett angeguckt, und die Aufzeichnung vor der Prüfung nochmal. :zwinker:
 

Benutzer164174  (43)

Öfter im Forum
Corona ist der Grund, warum meine Tochter jetzt ein FSJ macht und erst nächstes Jahr mit dem Studium beginnen will.
Sie möchte eben „richtig“ studieren- mit Vorlesungen, Kontakten und nicht am PC sitzen.
Voilà, ein Jahr weniger Einkommen, ein Jahr weniger Rentenbeiträge. Liegt den Eltern noch ein Jahr länger auf der Tasche.
Ich bin gespannt, ob die Regelstudienzeit nicht auch ein oder zwei Semester länger sein wird.

Zwar ein plus an Erfahrung, aber der gesamtwirtschaftliche Schaden ist trotzdem da, und den sieht irgendwie keiner. Aber ist dufte, dass die Renten trotzdem steigen.
 

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin gespannt, ob die Regelstudienzeit nicht auch ein oder zwei Semester länger sein wird.
Wurde sie in einigen Bundesländern (ob in allen, weiß ich nicht). Allein schon, weil es leider für viele Unis und FHs scheinbar nicht möglich war, ihr Curriculum durchzuführen (oftmals lag es wohl auch an mangelndem Willen). Deswegen konnten zum Teil grundständige Veranstaltungen nicht belegt werden. In manchen FHs gibt's zusätzlich noch das Hindernis, dass erst das Grundstudium abgeschlossen werden muss (oder man nur ein Fach noch nicht geschrieben haben muss), um ins Hauptstudium starten zu können. Um dann vom BAföG nicht ausgeschlossen zu werden, wurde die Regelstudienzeit für das jeweilige Semester verlängert.
 

Benutzer122533  (33)

Sehr bekannt hier
Ich kapiers nicht mit der Testerei.
Ein Kollege mit Halsweh, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen.
Da er so ein "passt schon" Mensch ist, schick ich ihn zum Arzt zum Test, damit er so nicht in die Werkstatt kommt.
Und der Arzt will ihn nicht testen. Ist nur ein grippaler Effekt, byebye.
Bitte was? Seit wann sieht man das den Leuten an?
Und selbst, wenn er drauf besteht, bekommt er morgen nur einen Schnelltest, PCR gibts nur bei positivem Schnelltest. Spinnen die?
Das wäre mir auch zu dumm, dann schleppt man den Scheiß eben rum, scheint ja egal zu sein. Ich komm nicht mehr mit.
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
wir halt von ausgegangen, dass er von geimpften umgeben ist und somit für niemanden gefährlich wird. Ist doch generell die Logik, geimpfte müssen sich ja nie testen lassen.
 

Benutzer122533  (33)

Sehr bekannt hier
Als ich mit Halsschmerzen beim Arzt war, gab es einen PCR-Test, noch bevor ich überhaupt zum Arzt durfte. Ergebnis abwarten, wiederkommen.
Nach der Impfung hat keiner gefragt, meinen Impfstatus kennt er nicht, ist mit Symptomen auch völlig unerheblich.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also ich bin ja mal gespannt wie das Thema "Impflicht bei Kundenkontakt" weiter geht.

Ok solange es genügt, wenn der Arbeitgeber 2 Selbsttests pro Woche für Ungeimpfte zur Verfügung stellen muss, mag das gehen. Das muss er ja ohnehin für alle. Bislang sind die ja aber freiwillig.
Aber wenn ich es richtig verstanden hab, könnte es auch sein, dass PCR tests Vorschrift werden. Kommt vielleicht auf die Intensität des Kundenkontakts an, keine Ahnung.

Ist die Frage, ob die dann der Arbeitgeber zahlen muss und wenn ja wie viel Druck darf er da ausüben?
So was wie bei United Airlines, dass Mitarbeiter entlassen werden dürfen, nur weil sie sich nicht impfen lassen wollen kann ich mir hier ja mal so gar nicht vorstellen und eigentlich finde ich die Vorstellung auch gruselig :hmm:

Ach ja und was genau ist Kundenkontakt?
Zählt dazu zum Beispiel auch der Küchenbereich in der Gastronomie? Oder nur der Service?
Und wer kontrolliert das?
Also welche Behörde darf da kommen und zum Beispiel kontrollieren, ob eine Bedienung, die in einem Restaurant arbeitet geimpft, getestet oder genesen ist? Ordnungsamt? Polizei?

Irgendwie nimmt das langsam Formen an, die einen jeglichen Überblick verlieren lassen und ich kann mir nicht vorstellen, dass das großartig dazu beitragen wird, die Impfquote zu erhöhen :hmm:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Ok solange es genügt, wenn der Arbeitgeber 2 Selbsttests pro Woche für Ungeimpfte zur Verfügung stellen muss, mag das gehen. Das muss er ja ohnehin für alle. Bislang sind die ja aber freiwillig.
Aber wenn ich es richtig verstanden hab, könnte es auch sein, dass PCR tests Vorschrift werden. Kommt vielleicht auf die Intensität des Kundenkontakts an, keine Ahnung.

Ist die Frage, ob die dann der Arbeitgeber zahlen muss und wenn ja wie viel Druck darf er da ausüben?
So was wie bei United Airlines, dass Mitarbeiter entlassen werden dürfen, nur weil sie sich nicht impfen lassen wollen kann ich mir hier ja mal so gar nicht vorstellen und eigentlich finde ich die Vorstellung auch gruselig :hmm:

Wenn mein AG PCR-Tests anbieten würde, würde ich es als geimpfte Person auch annehmen und ich wäre wohl nicht die einzige Person bei uns, die das tun würde. Zumal der AG soweit ich weiß verpflichtet ist, es allen Angestellten zur Verfügung zu stellen und nicht nur den Menschen ohne Impfung. Es würde sich also erstmal nichts weiter ändern, die Regel würde nur hinsichtlich der PCR-Tests verändert werden.
In Deutschland ist es bisher so geregelt, dass der Arbeitgeber erst versuchen muss, die Personen aus den sensiblen Bereichen abzuziehen, gelingt das nicht, werden weitere Maßnahmen möglich. Eventuell könnte man hierfür einen Blick auf die Masernimpfung werfen, da hierfür bereits eine Impfpflicht für entsprechende Personen in Kraft getreten ist.
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Diese Impfpflicht wird gerne abgetan. Interessant, dass bei einer KINDERKrankheit, die sie ja mittlerweile nichtmehr ist, eine Impfpflicht (sogar mit Ausschluss aus der Betreuung!) okay ist, bei einer, die Kinder schwächer betrifft, sind einige Erwachsene sich zu fein, auch was für den Schutz der Kleinen zu tun. 🤨

krava krava das sehe ich auch noch nicht, wo das animieren soll, sich zu impfen. vielleicht hätte eine Impfkampagne mit ähm... überzeugenderen Menschen etwas mehr gebracht 🤷‍♀️
 

Benutzer109783 

Beiträge füllen Bücher
Am Freitag ist bei uns in der Stadt endlich wieder Kulturnacht. Das ist jedes Jahr am Freitag vor den Herbstferien, und da haben nicht nur Museen und Kirchen/Synagoge geöffnet, sondern auch Orte, die sonst für die Öffentlichkeit nicht so zu sehen sind, wie zum Beispiel ein Gefängnis, Feuerwehrstation mit Vorführungen, verschiedene Ministerien, Parlament, Amtsgericht, und auch das Reichs-Krankenhaus mit verschiedenen Aktivitäten und Mini-Labs (das ist alles mehr für Kinder).
Am beliebtesten sind eben diese Orte, die man sonst nicht so zu sehen bekommt, auch das Rathaus, das immer auf Platz 1 gelandet ist, mit den aller meisten Besuchern. Und dieses Mal kann man sich im Rathaus dann sogar impfen lassen, bis Mitternacht.
Für uns ist die Kulturnacht immer einer unserer Lieblingstage im Jahr, und ich bin froh, dass es dieses Jahr normal stattfindet, nachdem es letztes Jahr leider ausgefallen war wegen Corona.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Und der Arzt will ihn nicht testen. Ist nur ein grippaler Effekt, byebye.
Bitte was? Seit wann sieht man das den Leuten an?
Ich vermute, wenn die Tests jetzt kostenpflichtig sind, werden viele Ungeimpfte bei Erkältungssymptomen nicht mehr zum Testen gehen. Keine gute Entwicklung.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich vermute, wenn die Tests jetzt kostenpflichtig sind, werden viele Ungeimpfte bei Erkältungssymptomen nicht mehr zum Testen gehen. Keine gute Entwicklung.
Na ja, mit Erkältungssymptomen sollte man ja auch vorher nicht zum Testen gehen, sondern zum Arzt.

Ich musste trotz Impfung bei Schnupfen und bronchialem Husten, als ich eine doofe Krankschreibung wollte, einen PCR-Test machen.
 

Benutzer36720 

Verbringt hier viel Zeit
krava krava Die neue Regelung in Bayern besagt, dass in Bereichen in denen die 3G-Regel gilt, diese jetzt nicht nur für Besucher, sondern auch für Mitarbeiter gilt, z.B. in Restaurants, Büchereien, Kinos usw.
Der Mitarbeiter muss 2x wöchentlich einen negativen Test vorweisen, bezahlen muss ihn wie bisher der Arbeitgeber. Bei 3G+ wie in Clubs, gilt dies analog für PCR-Tests.
Finde ich richtig und konsequent.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
ja schön und gut Crüx Crüx , das hab ich schon in etwa verstanden :grin:

also 3G gilt ja im Restaurant nur im Gastraum, das heißt fürs Küchenpersonal gilt das dann nicht?
und die Tests, die gemacht werden müssen sind dann Schnelltests? wie weist man das Ergebnis vor?
abfotografieren? unter Aufsicht durchführen? unter wessen Aufsicht?
 

Benutzer36720 

Verbringt hier viel Zeit
Müsste man jetzt in der entsprechenden Verordnung nachlesen, aber von der Logik - aber was ist hier schon logisch - würde ich sagen:
Gilt nicht für Küchenpersonal.
Test entweder unter Aufsicht des Arbeitgebers oder man bringt einen Testnachweis (wird keiner machen weil teuer).
 

Benutzer113048 

Sehr bekannt hier
Die bay. Regelung gilt doch explizit nur für Angestellte mit Kundenkontakt in 3G-Betrieben.
Dazu gehört die Verwaltungsfachkraft in der Bibliothek doch ebensowenig wie der Koch. Außer er macht Livekochen im Gastraum am Tisch (gibt's ja manchmal als Event-Kochen).
 

Benutzer36720 

Verbringt hier viel Zeit
Also in unserer Bibliothek sitzen die Fachkräfte nicht ausschließlich hinter einer Glasscheibe, sie laufen genauso durch die Regalreihen wie Kunden.
 

Benutzer68775  (37)

Planet-Liebe Berühmtheit
Weiss jemand wie das mit dem testen der Mitarbeiter in Hessen ist?
Geht das mit Kundenkontakt immer noch einfach mit Schnelltests oder MÜSSEN es PCRs sein?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren