Alleine wieder zurück-umziehen - mit 16?!

Benutzer98356 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo liebes Forum.
Ich habe ein großes Anliegen.. Hier erstmal die Vorgeschichte:
Ich habe seid meiner Kindheit an in einem kleinen, hübschen Dorf gewohnt.. Mit meinen Eltern & meinem 2jahre-jüngeren Bruder. in einem 2Familienhaus, Unter uns wohnten meine Großeltern, ihnen gehört das Haus.
Der Dachboden wurde von uns zusätzlich ausgebaut, dh mein Bruder & ich hatten unsere Zimmer + kleines Bad ganz oben, unsere Wohnung wurde sozusagen erweitert.

Jetzt sind wir im Dezember letzten Jahres umgezogen, in eine Stadt, 15min entfernt von dem Dorf.. In ein Haus, das meine Eltern gekauft haben (Jea, schulden bei der bank, kann man natürlich immer gebrauchen:rolleyes:). es ist ein kleines, hässliches Reihenhaus an einer Hauptstrasse. Die schule musste ich nicht wechseln, ich steige nur ein wenig früher in den Bus ein.. Ich finde es absolut schrecklich hier. (wer Duisburg kennt, weiss was ich meine :schuettel:) so richtig assi! ich traue mich nach 18 uhr nicht mehr alleine raus! Hinter unserem Haus beginnt erst die richtige assi siedlung.. Da will ich garnicht erst hin.. Gegenüber eine Gesamtschule mit 75% ausländern.. NEIN ICH BIN KEIN RASSIST! aber ich habe angst /respekt vor türken.. die sehen immer so schläger-haft aus. :confused:
sprich: Ich hasse es hier!

jetzt kommt mein Anliegen: Ich, 16 Jahre, würde gerne zurückziehen! Ich denke es war ein Fehler umzuziehen, vor allem weil meine Eltern sich jetzt getrennt haben & meine Mom alleine mit allem klarkommen muss.. "Ihr helft mir garnicht!" darauf ich: "Du hattest deine eltern! die haben dir viel arbeit abgenommen!" .. aber sie hat sie in den arsch getreten & ist ausgezogen.. :schuettel:
Naja. Ich würde halt gerne wieder zurückziehen!
Meine Mom will hier auf keinen Fall weg. -.-
Ich würde gerne wieder in das Dorf zurückziehen, in mein altes Zimmer im Dachboden + das kleine Bad ist auch nicht fehl am Platz.
In die Wohnung ist mittlerweile der Bruder meiner Oma eingezogen, allerdings wurde die Wohnungstür versetzt, die zimmer im dachboden sind für uns frei geblieben ["wenn meine enkel mal kommen, können sie dort übernachten mit freunden.." etc.]

Meine Großeltern hätten nichts dagegen.. Duschen, essen & leben würde ich bei ihnen, das war früher auch schon so, als wir noch dort gewohnt hatten. Ich war mehr unten als in unserer wohnung. Meine Mutter hat natürlich was dagegen..
Für mich wäre es noch ein Pluspunkt, da mein Freund auch in dem Dorf wohnt, 2 Strassen weiter. & Meine Freunde auch wieder mehr Zeit hätten für mich (ich kann sie verstehen, das sie nicht so weit rad fahren wollen bis zu mir jetzt).

Wie schaffe ich es, meine Mom zu überzeugen?!
Darf ich das mit 16 überhaupt schon? :hmm:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich würde vorschlagen, dass deine Großeltern mal mit deiner Mutter sprechen.

Ohne Erlaubnis deiner Mutter, die ja wohl das Sorgerecht für dich hat (davon gehe ich jetzt mal aus), darfst du nicht einfach so hinziehen wo du willst. Sie muss das absegnen.

Deine Mutter ist im Moment sicherlich selbst in einem emotionalen Ausnahmezustand und hat sicherlich auch ein bisschen Angst vor dem Alleinsein, wenn du wegziehst. Auch wenn dein Bruder noch da ist. Trotzdem würdet ihr euch dann ja sicherlich bedeutend seltener sehen.
 

Benutzer87508 

Sorgt für Gesprächsstoff
Off-Topic:
Ich glaube, du hast noch keine richtigen Schläger gesehen. :grin:
 

Benutzer98356 

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde vorschlagen, dass deine Großeltern mal mit deiner Mutter sprechen.

Ohne Erlaubnis deiner Mutter, die ja wohl das Sorgerecht für dich hat (davon gehe ich jetzt mal aus), darfst du nicht einfach so hinziehen wo du willst. Sie muss das absegnen.

Deine Mutter ist im Moment sicherlich selbst in einem emotionalen Ausnahmezustand und hat sicherlich auch ein bisschen Angst vor dem Alleinsein, wenn du wegziehst. Auch wenn dein Bruder noch da ist. Trotzdem würdet ihr euch dann ja sicherlich bedeutend seltener sehen.


hmja.. aber meine Mutter ist auch noch ein problem für sich.. darauf will ich jetzt nicht genau eingehen.. ich sag nur Alkohol & Deprimiert..


Ich könnte hier so einfach weg, aber das wäre gemein, ich will meiner Mom nicht das Jugendamt auf den Hals hetzen & zu meiner Oma würde ich mit der ganzen Aktion (glaube ich) auch nicht zurück-kommen..
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Einfach weg gehen ist die schlechteste Lösung.
Da riskierst du, dass du am Ende in ein Heim kommst, wenn das Jugendamt bei euch zuhause prüft oder dass deine Mutter dich auf Schritt und Tritt kontrolliert.
 

Benutzer98356 

Verbringt hier viel Zeit
Meinst du, wenn ich zu meiner Oma gehe, das das Jugendamt dann auf jeden Fall mal gucken kommt? Weil mein kleiner Bruder mit ihr alleine ist? o: Das wäre mies.. für meine Mom.

Aber eigentlich.. will ich nur hier weg. Klingt hart; aber was dann hier zuhause passiert ist mir dann auch egal..
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Es kommt wohl drauf an wie deine Mutter auf deinen Weggang reagiert.
Aber auch an Stelle deiner Oma wäre ich mit einem einfachen WEggehen von dir nicht einverstanden. Das ist schlicht und einfach nicht rechtens und wenn deine Großeltern da mitspielen, riskieren sie auch Ärger. Mit ihrer Tochter/Schwiegertochter und auch mit dem Jugendamt.

Warum reden deine Großeltern nicht einfach mal mit deiner Mutter?
 

Benutzer98356 

Verbringt hier viel Zeit
Warum reden deine Großeltern nicht einfach mal mit deiner Mutter?

Ist alles ein wenig stressig grade hier, meine Eltern trennen sich grade erst, min dad ist seid einem Monat erst weg, sie streiten sich per Mails & Sms wegen geld & pipapo., meine Mom arbeitet vollzeit, & meine Oma ist auch grade erst wieder ausm Krankenhaus..
Alles ein wenig stressig. ich glaube wenn ich meine Mom einfach dorthin schleppen würde, wären alle so genervt, das es hinterher eh nur NEIN heist. :geknickt:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wenn deine Oma grade erst aus dem KH raus ist, ist sie denn dann überhaupt belastbar genug? Also kann sie sich um dich kümmern?
Du bist 16 okay, trotzdem noch nicht volljährig und sicher nicht in der Lage, dein Leben komplett alleine zu leben.

Ich kann ehrlich gesagt verstehen, wenn deine Mutter im Moment keinen Nerv auf deine Umzugswünsche hat. Zumal es nicht zwangsläufig nötig ist!
Du bist nach wie vor auf deiner alten Schule und wenn du dich nach 18 Uhr nicht mehr raus traust, dann bleib eben drin.
Versuch vielleicht erstmal, deine Mutter ein wenig zu unterstützen. So eine Scheidung steckt man nicht mal eben weg.
 

Benutzer98356 

Verbringt hier viel Zeit
Meine Mutter müsste zu dem Umzug doch fast nichts beitragen! :ratlos: Klar das es ein wenig stressig wäre.. aber ich würde das schon alleine hinbekommen. Mein Opa hat einen großen wagen & meine 7 sachen hab ich schnell zusammen..

Ich soll sie unterstützen? Nein, sie hat zu viel mist gebaut (ich will nicht drauf eingehen, wirklich nicht. :flennen:). vll auch ein grund das ich nun weg möchte. Ich SEHE einen Weg, weg von dem ganzen scheiss, weg von meiner Mutter (...) ENDLICH.. ENDLICH gäbe es mal die möglichkeit.. :ratlos: :frown:
 
D

Benutzer

Gast
Nach einem Jahr Trennungszeit werden sich deine Eltern scheiden lassen können.
Dann würdest du in Falle der Gerichtsverhandlung gefragt, ob du entweder beim Vater ODER der Mutter leben kannst, willst und wie auch immer.

Ist das nicht möglich, und du entscheidest dich für niemanden, wird deine OMA das Sorgerecht beantragen müssen.

Das wird relativ einfach sein, da das Jugendamt die Vormundschaft übernimmt, falls du dich nicht mit deinen Eltern, respektive Mutter gütig einigen kannst, oder sie sich nicht Scheiden lassen.

Für dich ist das Jugendamt zuständig, das hat nichts damit zu tun, dass du deine Mutter "verlassen willst", oder sie ans Messer lieferst. Sie werden nach objektiven Gesichtspunkten entscheiden.
 

Benutzer98356 

Verbringt hier viel Zeit
Nach einem Jahr Trennungszeit werden sich deine Eltern scheiden lassen können.
Dann würdest du in Falle der Gerichtsverhandlung gefragt, ob du entweder beim Vater ODER der Mutter leben kannst, willst und wie auch immer.

Ist das nicht möglich, und du entscheidest dich für niemanden, wird deine OMA das Sorgerecht beantragen müssen.

Das wird nicht einfach sein, da das Jugendamt die Vormundschaft übernimmt, falls du dich nicht mit deinen Eltern, respektive Mutter gütig einigen kannst.

:ratlos:
Meine Oma wird das sorgerecht nicht bekommen.. das denke ich & das hat meine Mom mir gesagt.. "die frau ist fast 70! die kriegt kein sorgerecht mehr!" :geknickt:
kann ich aber auch verstehen. Ich will das ganze towohabobu auch nicht.. einfach nur umziehen.. kann doch nicht so schwer sein, mensch. :ratlos:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ganz so einfach ist das leider nicht.
Mit deiner Mutter reden müsste deine Oma schon zuallererst mal. Und wenn sie das im Moment nicht kann, dann kann sie sich wohl auch nicht um dich kümmern. Dann musst du eben noch warten bis deine Oma wieder auf dem Damm ist.

Es ist natürlich schade, wenn dein Verhältnis zu deiner Mutter so schlecht ist. Ändert aber nichts daran, dass sie das Aufenthaltsbestimmungsrecht für dich hat und grade wenn euer Verhältnis sowieso schon mies ist, dann wäre es umso falscher, wenn du dich jetzt ihrer Anordnung widersetzt und einfach gehst.
Damit handelst du auch deiner Oma Ärger ein und sie kann jede Menge Probleme bekommen, wenn sie deiner Mutter in den Rücken fällt.
 

Benutzer98356 

Verbringt hier viel Zeit
versteh ich..
aber ich hab schon so oft versucht zu meiner Mom ein besseres verhältniss aufzubauen, klappt nicht so wirklich.. :frown:

Naja, meiner Oma ärger machen will ich nicht.. :frown: Sie ist für mich mehr "mama" als meine eigene Mutter..
seiddem ich nicht mehr dort wohne (also in dem haus..) geht alles schief.. ich brauche meine Oma mehr als meine Mutter.. wäre das beim "sorgerecht-verteilen" nächstes jahr ausschlaggebend? Nicht wirklich oder? :geknickt:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Dein Verhältnis zur Oma wird sicher berücksichtigt, vorausgesetzt deine Oma beantragt das Sorgerecht überhaupt. In erster Linie wirds ja mal um deine Mutter und deinen Vater gehen. Wäre auch möglich, dass das gar nicht vor Gericht geht. Nicht jedes Paar, das sich trennt, klärt das vor Gericht. Das geht auch friedlicher. :zwinker:

Deine Oma ist ja die Mutter von deiner Mutter oder?
Wie ist denn deren Verhältnis zueinander?
Wenn du nicht gleich zu deiner Oma ziehst, dann kannst du sie doch zumindest öfter besuchen oder nicht? Und evtl. mal das ein oder andere WE bei ihr verbringen und da dann wenigstens näher bei deinem Freund sein.
Das wäre doch erstmal ein guter Kompromiss.
 
D

Benutzer

Gast
:ratlos:
Meine Oma wird das sorgerecht nicht bekommen.. das denke ich & das hat meine Mom mir gesagt.. "die frau ist fast 70! die kriegt kein sorgerecht mehr!" :geknickt:
kann ich aber auch verstehen. Ich will das ganze towohabobu auch nicht.. einfach nur umziehen.. kann doch nicht so schwer sein, mensch. :ratlos:

Off-Topic:
:grin: Sorry, war noch nicht ganz fertig mit dem Beitrag und habe ihn geändert.


Ich weiss, dass ich ein Mensch bin! Und viele andere auch :zwinker:

Das ist nicht "schwer", sondern Deutsches Recht und da wird nach Kindeswohl entschieden.

Was Deine Mutter gesagt hat, ist unerheblich. Warst du beim Jugendamt? Die nehmen dich nicht auseinander, sondern die sind für DEIN Wohl da. Dein Vater hat doch auch noch ein Wörtchen mitzureden.

Mit 16 bist du eventuell sehr gut in der Lage, ein eigenständiges Leben zu führen - kommt auf Dich an.
Wenn Deine Ansichten wahr sind, das Jugendamt erhebliche Zweifel daran hat, dass es dir bei deiner Mutter "gut" geht (dazu gehören nicht die Entfernung zwischen Dir und deinen Freunden), dann werden sie auch zu Deinen Gunsten entscheiden.

Du wirst nicht mit dem Kopf durch die Wand gehen können und....es ist sehr, sehr schwer und auch nicht leicht zu verstehen für einen Teenager, wenn die Eltern sich Trennen. Das aber sofort zum Anlass zu nehmen, "abzuhauen" ist nicht die einfachste Lösung!
Ihr werdet Zeit brauchen, JEDER - dein Bruder genauso wie Du und deine Eltern, mit der Situation klarzukommen und die Dinge auch aufzuarbeiten. Das kann so nicht funktionieren, denn es gibt Millionen Scheidungs/Trennungskinder, und alle wollen sie weg.

Du wirst dich im Falle, dass du bei deinen Großeltern wohnst mit noch größeren Problemen und vor Allem - mit erheblich größeren Gefühlsausbrüchen konfrontiert sehen. Du wirst zwischen den Stühlen sitzen, nicht nur zwischen deinen Eltern und Dir, sondern noch zwischen deinen Großeltern und deinen Eltern.

Vielleicht IST es, KANN es eine Chance sein, für Deine Mutter ihre Probleme in den Griff zu bekommen, wenn sie ihre Tochter verliert.
Zeitweise. Aber es werden Dir auch Zweifel kommen, es werden Dir große Selbstzweifel kommen wenn ein wenig Zeit vergangen ist und Du einige Dinge, die sich im Hintergrund abspielen, verstehen lernst......Das wird nicht funktionieren, wenn du wegrennst, sondern GEMEINSAM mit deinem Bruder und deiner Mutter die Dinge aufarbeitest und sie forderst. Sie forderst, ihre Probleme anzupacken und vorrangig an Euch zu denken. Vor allem deinem Bruder solltest du Vorbild sein. (Wie Alt isser denn?)

Also, bleib mal ruhig und renne nicht davon. Die ganzen Argumente, die du aufführst, werden für ein Jugendamt erstmal kein Grund sein, dich "da raus holen zu müssen"....

SIcher ist, dass dir eine große Verantwortung abverlangt wird.
Und dass du Angst hast, Zukunftsangst und Traurig bist über den Verlust der Familie. Auch wenn du es nicht zugeben willst.

Gehe zum Jugendamt und lass dich beraten, eventuell gibt es einen Psychologen auf eurer Schule oder nehme sonstige Hilfsangebote in Anspruch. Aber laufe nicht weg und zeige ein wenig "Mitgefühl", immerhin ist es deine Mutter und wird es auch bleiben. Damit und mit der Bereitschaft ihr in schweren ZEiten beizustehen (natürlich auch deinem Vater! Du musst dich ja nicht dazu entschleißen, dass sie nicht mehr Deine Eltern sind!), zeigst du, dass du reif genug bist, um dein Leben - eventuell mit Übernachtungen bei Oma+Opa selber in die Hand nehmen kannst.
 

Benutzer98356 

Verbringt hier viel Zeit
Ja sie ist die Mutter meiner Mutter. Ihr verhältniss ist eigentlich.. naja.. von meiner Mutter aus: "Sie behandelt mich wie ein kleines Kind!" gleichzeitig sieht meine Mom aber auch nicht, das sie ohne sie nicht klar kommt.. meine Oma hat ihr viel geholfen (wäsche, für die kinder essen machen.. etc.) & sie ist ausgezogen, weil sie sich von ihren eltern nicht so behandeln lassen wollte ("ich bin fast 50! keine zehn.!")

das mache ich ja auch schon immer so.. dort schlafen & alles am wocheneden & bin dann öfters bei meinem freund... aber es ist nicht das selbe.. :geknickt:

---------- Beitrag hinzugefügt um 14:07 -----------

@ donmartin: Mein Bruder ist 14 geworden diesen Monat.
Meinem vater bin ich denke ich mal egal.. die trennen sich weil mein vater ne andere hat.. 3h weg von hier, er ist einfach feige abgehauen, zu der & nunja.. von ihm hab ich nichts zu erwarten..
 

Benutzer96994 

Öfter im Forum
Ich finde den Vorschlag von Krava gut. Du kannst ja zb. an den Wochenenden bei deinen Großeltern wohnen, dann hast du da auch mehr Zeit für deinen Freund und deine Freunde.
Ich kann deine Mutter schon verstehen, ich würde das auch nicht erlauben. Dass man in deinem Alter nicht das beste Verhältnis zu den Eltern hat ist normal und es geht Einigen so. Zum Jugendamt zu gehen halte ich für übertrieben. Es ist ja nicht so als ob es kaum noch auszuhalten ist oder?
 

Benutzer98356 

Verbringt hier viel Zeit
@ Reverse Cowgirl:
Naja.. ich glaub Jugendamt werde ich auch nicht vorziehen.. hatten wir alles schonmal..
was eine kack familie.. :geknickt:
es kann einfach NIE mal was einfach nur "in ordnung" sein..

---------- Beitrag hinzugefügt um 14:27 -----------

Um es zusammenzufassen: ihr meint alle ich sollte erstmal NICHT umziehen? :geknickt:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Mein Freund hat ähnliches erlebt.
Sein Vater hatte auch eine Andere und ist gegangen, da war mein Freund 14.
Inzwischen sind 17 Jahre vergangen und es hat sich sehr viel geändert.
Bei wem mein Freund wohnen will, hat ihn damals auch niemand gefragt. Er blieb bei seiner Mutter, war aber auch meistens bei der Oma, weil die Mutter berufstätig war. Und frag mal, was für Terror da jeden Tag war. Mein Freund wäre sicherlich froh gewesen, wenn er nur ab und an ein paar Türken getroffen hätte. :ratlos: Krieg in der eigenen Familie ist letztlich viel schlimmer und ich lese aus deinen Posts nicht, dass du einschlägige ERfahrungen mit irgendwelchen Begegnungen gemacht hast.

Selbst über dein Leben bestimmen kannst du erst mit 18. Daran ist schwer was zu ändern.
Und da sich deine Schulsituation durch den Umzug nicht verändert hat, seh ich jetzt auch kein riesengroßes Problem, wenn du bei deiner Mutter wohnen bleibst. Durch die Scheidung deiner Eltern dürfte alles schon problematisch genug sein. Da würde ich nicht alles noch zusätzlich verschärfen wollen.

---------- Beitrag hinzugefügt um 16:31 -----------

Um es zusammenzufassen: ihr meint alle ich sollte erstmal NICHT umziehen? :geknickt:

Wenn es deine Mutter absegnet, spricht nichts dagegen.
Da sie das aber augenscheinlich nicht tut, sehe ich da keine Lösung. Zumindest keine, die nicht wahnsinnig viel Staub aufwirbelt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren