Alexa & Co. - digitale Spione?

Habt ihr Geräte wie Alexa, Siri & Co.?

  • Ja, und das ist gut so

    Stimmen: 14 19,2%
  • Nein, will mir aber evtl. eins kaufen

    Stimmen: 1 1,4%
  • Nein, ist mir zu teuer/kompliziert

    Stimmen: 3 4,1%
  • Nein, lehne ich ab wegen Datenschutz/Spionieren

    Stimmen: 50 68,5%
  • Anderes (bitte nennen)

    Stimmen: 5 6,8%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    73

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ich sah heute im TV einen (kurzen) Beitrag über Alexa, Siri u.ä. digitale Geräte, die viele jetzt in ihrem Haushalt haben. Dabei wurde kritisiert, dass diese Geräte alles aufzeichnen was im Haushalt gesprochen wird. Der Datenschutz wird damit ad absurdum geführt, vor allem wenn Gäste im Hause sind, die davon nichts wissen, dass eine "Wanze" alles aufzeichnet. Man solle, wenn man bei jemandem so ein Teil sieht, ihn auffordern, ihm den Stecker zu ziehen. Kritisiert wurde auch, dass Kinder die Folgen der Nutzung von Alexa & Co. nicht einschätzen können und es damit eine Gefahr für Kinder ist.

Wie seht ihr diese Geräte? Habt ihr selber eins, wenn ja warum? Oder lehnt ihr so etwas ab?
 
G

Benutzer

Gast
Brauch ich nicht, kann immer noch selbst das Licht ausmachen. Oder Musik starten die ich hören möchte.

Außerdem sind diese Teile ja nicht umsonst umstritten...
 

Benutzer174959 

Öfter im Forum
Wir haben so etwas nich... mir is der ganze technikkram egal... mein Mann wäre wohl nich abgeneigt... unser 5 jähriger hätte gern ne alexa, er hat mal woanders mitbekommen wie toll man damit Kinderlieder abspielen kann...
 

Benutzer109947 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich bin sonst eigentlich ein Technik-Nerd, aber so ein Ding kommt mir nicht 100%ig ins Haus :nope: im Leben nicht! :pfff:

Mal abgesehen vom "Privacy Nightmare" habe ich darüber hinaus auch das Gefühl, dass die Dinger auch dazu beitragen, dass "der Mensch" noch fauler wird und so langsam geistig verkommt... "Alexa, stell den Wecker!", "Siri, mach das Licht an", "Cortana, erinnere mich daran, noch Milch zu kaufen..." Als ob man solche Sachen nicht selbst erledigen kann... :kopfwand:

***

Vor einiger Zeit habe ich mal eine ZDF-Reportage zu Amazon gesehen, in der neben den Geschäftspraktiken auch Alexa thematisiert wurde.
Amazon – gnadenlos erfolgreich

Neben einigen ansgesprochenen Datenschutz-Verstößen (alles wird aufgezeichnet) wurden da den Heavy-Usern mal 1 Monat das Ding weggenommen... das Ergebnis: das ganze Leben geht überspitzt gesagt den Bach runter... ob das überzogen ist, weiß ich nicht... sicher in einigen Punkten, aber bei manchen Sachen kann ich mir nur noch an den Kopf fassen. Und anstatt das man diese Wanze in hohem Bogen aus dem Haus wirft, wenn man damit konfroniert wird, dass alles ohne Zustimmung aufgezeichnet wird, geht man lieber für private Gespräche in einen anderen Raum
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Jup, unser ganzes Haus ist mit Alexa "verwanzt". Ich kann praktisch von jedem Raum die smarten Komponenten in unserem Haus steuern: Licht, Heizung, Fernseher, verschiedene Geräte mit smarten Steckdosen. Wenn ich es denn überhaupt noch muss und es nicht schon automatisiert ist.

Wenn in einem Beitrag kritisiert wird, dass "diese Geräte alles aufzeichnen was im Haushalt gesprochen wird", dann ist das schon einmal schlicht weg falsch, zumindest bei Alexa. Man muss hier technisch klar zwischen mithören und aufzeichnen unterscheiden. Alexa hört natürlich ständig mit, sie muss ja schließlich auf ihr Signalwort reagieren können. Erst danach wird aufgezeichnet.

Ich bin ein Technik-Nerd, für mich gehört es dazu, dass ich mich mit neuen Technologien auseinandersetze und diese auch einsetze, wenn sie meinem Leben einen Vorteil bringen.
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Ja, wir besitzen so ein Ding (zwei sogar).
Ich nutze ihn eigentlich nur als Timer zum Kochen oder für Tee, ist praktisch wenn mal wieder alle Hände voll oder verklebt sind. Außerdem zum Wetter erzählen während ich morgens wie ein aufgescheuchtes Hihn durch die Gegend renne und meine Klamotten zusammen suche.

Wer bei uns zu Besuch kommt weiß auch immer von den Dingern. Ist auch für niemanden eine große Überraschung :zwinker:
Übrigens hat ein Kumpel mal aus Interesse aufgezeichnet wann wie viel an Daten von dem Ding aus an die Außenwelt gelangt, mehr als die Befehle kanns gar nicht sein.
 

Benutzer164451 

Meistens hier zu finden
(x) Nein, finde ich gruselig. Aber nicht wegen des Datenschutzes. Wenn ich in einer Wohnung damit bin, dann fühle ich mich immer total unwohl und will wieder weg.
 

Benutzer164174  (43)

Öfter im Forum
Ich habe 5 Stück.
Es werden nur Daten übertragen, wenn man das Wort vorher sagt.

Die Echo läuft als Radioersatz, Multiroom-Spotify Lautsprecher, Timer in der Küche, Haustelefon zum Sohn, Terminkalender und Wetter.

Lieber einen Echo, deren Businessmodell eben auch die Datensicherheit beinhaltet, als ein Android Handy ohne Updates oder gar ein Smart TV mit Voice Fernbedienung für den es schon seit Jahren keine Updates mehr gibt. Aber da machen sich die Leute wohl keine Gedanken. Man muss echt mal schauen, an wievielen elektronischen Geräten ein Mikrofon ist, und die dauerhaft mit dem Inet verbunden sind.

Kommt bei Amazon was heraus, können sie das einstampfen. Denn die sind im Fokus der Medien.
Lieber nutze ich Amazon als Google, weil das Businessmodell von Amazon nicht vorsieht, dass sie Daten an andere verkaufen, sondern nur für sich selber "für den gläsernen Kunden" verkaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Gibt es hier nicht im Haus. Wir haben einen Chromecast, da ist kein Mikrofon drin. Wenn ich nen Timer stellen muss beim Kochen, habe ich entweder die Zeit eben noch die Hände zu waschen oder muss den Herd/Ofen danach sauber machen. Im Zweifelsfall mach ich den Google Assistant am Handy an vor dem Kochen. Brauchte ich aber noch nie.
Ich bin da, abseits vom mithören (was bekannt ist :zwinker: ) generell skeptisch, sich sein Leben so zu "vereinfachen". Klar, in unsere Wohnung wäre es witzig, das Licht oben ausmachen zu können, ohne hinzulaufen. Aber das geht auch "anders smart" - oder man lernt es eben, das nicht zu vergessen.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich bin da, abseits vom mithören (was bekannt ist :zwinker: ) generell skeptisch, sich sein Leben so zu "vereinfachen". Klar, in unsere Wohnung wäre es witzig, das Licht oben ausmachen zu können, ohne hinzulaufen. Aber das geht auch "anders smart" - oder man lernt es eben, das nicht zu vergessen.

Aber ist nicht das meiste, was man so an technischen Geräten zu Hause hat, nur eine Erleichterung von etwas das auch anders geht?
 

Benutzer159029  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Habe ich nicht. Ich frage mich ja bis heute was man genau damit macht. Habe mich bisher nicht ausführlich damit beschäftigt.

Musik hören. Das habe ich schon gesehen. Alexa spielt aber dann nur aus der Amazon Bibliothek, soweit ich das jedenfalls weiß. Von daher kaufe ich mir lieber Lautsprecher, die ich mit dem Handy und dem Tablet verbinden kann, wo ich dann meine Musik oder die Musik von meinen Spotify Listen abspielen kann.

Mit diesem ganzen Smart Home Kram kann ich recht wenig anfangen. Alexa dimme das Licht. Alexa schalte die Mikrowelle ein. Ich denke nämlich, dass man das nicht mit allen Geräten, Lampen, etc. verwenden kann und ich möchte beim Kauf nicht eingeschränkt sein.

Alexa setzte XY auf meine Einkaufsliste. Das bringt doch nur etwas, wenn ich bei Amazon bestelle. Den Großteil der Dinge, die ich dauernd nachkaufen muss, kaufe ich aber nicht bei Amazon.

Googeln kann ich übrigens selber, da brauche ich nicht Alexa.

Nutzt man solche Teile sonst noch für etwas oder habe ich es so ziemlich zusammengefasst? Ich lasse mich gerne aufklären.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Musik hören. Das habe ich schon gesehen. Alexa spielt aber dann nur aus der Amazon Bibliothek, soweit ich das jedenfalls weiß. Von daher kaufe ich mir lieber Lautsprecher, die ich mit dem Handy und dem Tablet verbinden kann, wo ich dann meine Musik oder die Musik von meinen Spotify Listen abspielen kann.
Alexa kann eigentlich auf alle größeren Streaminganbieter zugreifen, inkl. Spotify. Zusätzlich kann man auch sein Handy per BT mit Alexa verbinden und sie einfach als Lautsprecher nutzen.

Mit diesem ganzen Smart Home Kram kann ich recht wenig anfangen. Alexa dimme das Licht. Alexa schalte die Mikrowelle ein. Ich denke nämlich, dass man das nicht mit allen Geräten, Lampen, etc. verwenden kann und ich möchte beim Kauf nicht eingeschränkt sein.
Dem kann man nicht widersprechen, wenn man smarte Gegenstände möchte, dann muss man auch smarte Gegenstände kaufen. Zumindest mal eine smarte Steckdose, was aber natürlich nur Sinn ergibt bei Geräten die entweder an oder aus sind.

Persönlich würde ich den Nachteil weniger bei den Einschränkungen bei der Auswahl sehen, sondern eher bei den extra Kosten. So kannst du dir ja trotzdem jede Lampe hinstellen, nur die Birne müsste halt smart sein und kostet dementsprechend auch etwas mehr (exklusive Lampen mit fest verbauten LEDs oder ähnlichem).

Alexa setzte XY auf meine Einkaufsliste. Das bringt doch nur etwas, wenn ich bei Amazon bestelle. Den Großteil der Dinge, die ich dauernd nachkaufen muss, kaufe ich aber nicht bei Amazon.
Die Funktion finde ich auch ziemlich unnütz und ich würde sagen, dass ich 99% meiner Einkäufe über Amazon mache. In den meisten Fällen möchte ich ja trotzdem noch ein wenig recherchieren, Reviews anschauen, verschiedene Modelle vergleichen, Bilder anschauen, etc.

Googeln kann ich übrigens selber, da brauche ich nicht Alexa.
Das hast du aber ja bei den meisten technischen Geräten. Schneiden kann ich selbst, hab trotzdem auch einen Mixer. Kochen kann ich selbst, gibt trotzdem genug mit Thermomix.

Vieles sind ja einfach nur Dinge, die einem mehr Komfort liefern. Manches mehr, manches weniger.

Nutzt man solche Teile sonst noch für etwas oder habe ich es so ziemlich zusammengefasst? Ich lasse mich gerne aufklären.
Von ein paar Kleinigkeiten abgesehen (Wetter, Nachrichten, Timer, Wecker, (nicht sehr gute) Kommunikation im Haus) ja.

Für mich persönlich würde der Nutzen von Alexa auch drastisch fallen, wenn ich nicht so viele smarte Geräte hätte. Denn da agiert sie ja auch noch als Hub für alles, ich muss also nicht in die Philips Hue App für die Lichter, in App X für die Marke von smarter Steckdose und App Y für die andere Marke.
 

Benutzer173996  (44)

Öfter im Forum
Wir sind ja grundsätzlich technikaffin, aber diese Teile
  • bieten keinen wesentlichen Nutzen
  • sind für den geringen Nutzen deutlich zu teuer
  • sollten aus Datenschutzgründen verboten werden
  • sorgen für die Ausbeutung von Menschen, die im Hintergrund aufgezeichnete Daten transkribieren und analysieren.
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Aber ist nicht das meiste, was man so an technischen Geräten zu Hause hat, nur eine Erleichterung von etwas das auch anders geht?
Richtig. Aber für mich gibt es einen großen Unterschied, zwischen, ob ich mein Brot mit der Hand knete oder ob ich es von einer Maschine machen lasse und ob ich einem Gerät sage: mach mal das Licht aus, anstatt selbst zu gehen, weil ich faul bin.
Alexa ersetzt für mich Dinge, für die ich eine Hand bewegen müsste oder drei Schritt gehen müsste. Meine Küchenmaschine nimmt mir händische Arbeit ab. Sie bringt mir daher wenig wirklich praktische Unterstützung.
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Nee, hab ich nicht. Mir reicht, dass mein Handy alles mithört.
 

Benutzer94422 

Meistens hier zu finden
Besser Jarvis aus Iron Man. Ich denke, davon hat es Amazon und auch andere geklaut.

Ich habe es nicht. Aber unabhängig davon - wer ein Handy / Smartphone hat, wird genauso abgehört. Es benötigt kein Alexa. Möglich ist auch die Abtastung / Grundrisserstellung mit dem Smartphone durch Geheimdienste, ohne dass der Nutzer es mitbekommt.

Grundsätzlich finde ich aber einen digitalen Butler zuhause sehr praktisch.
 

Benutzer164174  (43)

Öfter im Forum
Tolle Erleichterung ist das erfassen eines Termins oder eine Erinnerung. Das geht mit Echo in ein paar Sekunden, mit dem Smartphone daddelt man da ewig rum. Und bei einer 5köpfigen Familie gibt es eine Menge Termine.
Mein sohn hat so ein Ding im Zimmer. Das nutzen wir immer als Dropin anstatt durchs Treppenhaus ins andere Stockwerk zu gehen. Als Skill nutzen wir den Müllkalender.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Richtig. Aber für mich gibt es einen großen Unterschied, zwischen, ob ich mein Brot mit der Hand knete oder ob ich es von einer Maschine machen lasse und ob ich einem Gerät sage: mach mal das Licht aus, anstatt selbst zu gehen, weil ich faul bin.

Alexa ersetzt für mich Dinge, für die ich eine Hand bewegen müsste oder drei Schritt gehen müsste. Meine Küchenmaschine nimmt mir händische Arbeit ab. Sie bringt mir daher wenig wirklich praktische Unterstützung.

Wobei der Unterschied ja nur der Grad der Faulheit ist. Auch zum Lichtschalter laufen ist ja "händische" Arbeit. Natürlich ist da aber die Zeitersparnis und physische Aufwand nicht so hoch wie beim Teig kneten, würde es aber auf der selben Skala sehen.

Das Argument, dass etwas nicht genug Arbeit für den Preis abnimmt, das kann ich ja gut verstehen.

Aber warum siehst du es skeptisch? Skeptisch klingt für mich eher danach, dass du allgemein nicht gut findest was für Arbeit so ein Gerät abnimmt. Vielleicht hab ich dich aber auch nur falsch verstanden. :smile:
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Ich kann praktisch von jedem Raum die smarten Komponenten in unserem Haus steuern: Licht, Heizung, Fernseher, verschiedene Geräte mit smarten Steckdosen.
Das geht aber doch auch ohne! Bewegungsmelder, Smartphone/Tablet, Webbrowser, Schalter (die im Smart Home Taster heißen), sonstige Sensoren - dafür braucht man doch die Wanze nicht.
Wenn ich es denn überhaupt noch muss und es nicht schon automatisiert ist.
Das ist der wesentliche Punkt. Am Anfang muß man die Technik einrichten und sich auch etwas mit den Parametern befassen - aber das soll ja kein Dauerzustand sein...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren