Affäre in Beziehung verwandeln bzw. Abwerben

Benutzer162803 

Sorgt für Gesprächsstoff
Siehste wenigstens eine/r(weiss ich grad net):smile: versteht mich! Allerdings finde ich das auch nicht so wichtig. was sagt ihr dazu, dass wir uns darauf einigen, dass jeder das so sehen kann wie er will aber streit hier ist äußerst unbrauchbar(kene schuldzuweisung)!
Salamander :sleep:
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ein Stück weit kann ich Karlinka Karlinka ja sogar verstehen. Abgelehnt werden tut weh, das mag keiner gerne. Und ich glaub ja auch nicht, dass du, Karlinka, doof bist. Ich denke schon, dass du die ganzen Sachen, die ich dich gefragt habe, auch schon siehst und auch deshalb Angst hast.

Ich erzähl dir mal was: Ich habe meinen Mann im Internet bei einem gemeinsamen Hobby kennengelernt. Wir haben über ein Jahr uns quasi beim chatten kennen gelernt. Er hat mich 5 Monate lang immer wieder eingeladen, dass wir uns mal auf einen Kaffee treffen, was ich unter verschiedensten Ausreden abgelehnt hatte. Weil ich einfach Schiss hatte, dass er mich nicht hübsch findet, und ich lieber den quälenden Schwebezustand des Flirtens behalten wollte, als ein endgültiges Nein zu riskieren. Es hat also eine ganze Weile gedauert, bis ich den Arsch in der Hose hatte, mich der Situation zu stellen.
Und du machst grade dasselbe in Grün: Du bleibst grade lieber im Schwebezustand der Affäre, als ein eindeutiges Nein zu riskieren. Und ich kann dich da insoweit verstehen, da ich deine Chancen auf ein Happy End ehrlich gesagt weit niedriger betrachte als damals meine, mit meinem Speckbäuchlein attraktiv genug für meinen jetzigen Mann zu sein.
Und ich denke, es könnte auch jeder hier im Forum verstehen, wenn du sagen würdest: "Ich trau mich nicht. Ich hab echt schiss, dass er nein sagt. Ich will nicht ganz allein sein. Selbst wenn ich dann unglücklich bin." Das könnten die meisten nachvollziehen. (Und das könnte man dir auch eher glauben als "Ich kann da nix für. Die Umstände...")

Aber - und ich weiß, wovon ich rede. Soviel selbstkritik muss sein - du weißt selber, dass das feige ist. Und dass das keine Lösung ist. Dass du NIIIIIEEEE Sicherheit zu der Frage haben kannst, bevor du die stellst, ganz egal, was du machst. Du MUSST da über deinen Schatten springen und Klartext reden, anders kann es gar keine Lösung geben.
Vielleicht ist dein Leidensdruck jetzt noch nicht groß genug, um es umzusetzen. Aber ich glaube, dass du selber weißt, dass es sein muss, weil es anders nicht geht.
 

Benutzer121182  (35)

Meistens hier zu finden
Ja, natürlich weiß ich das und vermutlich hast du Recht, dass die Angst im Moment einfach größer ist.

Um ehrlich zu sein, bin ich auch sehr auf Donnerstag gespannt. Da wird er mal kurz meine Tochter kennen lernen müssen. Er hat mir angeboten meine Reifen zu wechseln und natürlich nehme ich sein Angebot gerne an. Aber zu dem Zeitpunkt, wo es bei ihm geht, ist meine Tochter natürlich längst nicht mehr in der Krippe, so dass ich sie mitnehmen muss. Naja, dass er das macht, finde ich schon nett.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Naja, alles, was er tun kann, um dich für Sex bei Laune zu halten, aber das ungemütliche Thema zu umgehen.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Um ehrlich zu sein, bin ich auch sehr auf Donnerstag gespannt. Da wird er mal kurz meine Tochter kennen lernen müssen. Er hat mir angeboten meine Reifen zu wechseln und natürlich nehme ich sein Angebot gerne an. Aber zu dem Zeitpunkt, wo es bei ihm geht, ist meine Tochter natürlich längst nicht mehr in der Krippe, so dass ich sie mitnehmen muss.
Wäre das nicht eigentlich ein super Aufhänger für ein Gespräch? :smile: á la "Nachdem du meine Tochter kennengelernt hast, habe ich mich gefragt, in welche Richtung das mit uns geht" usw.
 

Benutzer121182  (35)

Meistens hier zu finden
Naja, alles, was er tun kann, um dich für Sex bei Laune zu halten, aber das ungemütliche Thema zu umgehen.

Würde ich so nicht sagen.

Wäre das nicht eigentlich ein super Aufhänger für ein Gespräch? :smile: á la "Nachdem du meine Tochter kennengelernt hast, habe ich mich gefragt, in welche Richtung das mit uns geht" usw.

Das kommt drauf an, ob wir da dann alleine sind. Denn ich muss ja zu ihm, in seine Werkstatt. Da könnte ich unter Umständen auch irgendwem von seiner Familie begegnen oder es könnte sogar wer anwesend sein. Schlecht wärs sicher nicht, wenn man da mal Zeit zum reden hätte.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das kommt drauf an, ob wir da dann alleine sind. Denn ich muss ja zu ihm, in seine Werkstatt. Da könnte ich unter Umständen auch irgendwem von seiner Familie begegnen oder es könnte sogar wer anwesend sein. Schlecht wärs sicher nicht, wenn man da mal Zeit zum reden hätte.
Vielleicht nicht unbedingt direkt dabei, aber eben anschließend, vllt auch per Nachricht? Bei mir ist es zumindest so, dass ich viel einfacher in eher unangenehme Gespräche starten kann, wenn ich an etwas Aktuelles anknüpfe.
 

Benutzer121182  (35)

Meistens hier zu finden
Ja, mal sehen, wie das läuft. Ich hab ihn ja noch nicht so oft ausserhalb meiner Wohnung erlebt.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Und wenn er dich doch nur poppen will? Heisst es dann danach wieder: "Alle Männer sind doof und keiner will eine alleinerziehende Mutter ernsthaft kennenlernen!!!!"

Aus Verknalltheit ein paar unschöne Dinge ignorieren - okay.
Aber du ignorierst hier alle Alarmglocken und krallst dich an einer Vorstellung von "was wäre wenn" fest, ohne zu wissen ob es abseits vom Sex auch nur ansatzweise passen könnte.
 

Benutzer121182  (35)

Meistens hier zu finden

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Karlinka Karlinka für mich war dann übrigens - in dieser phase, wo ich wusste, dass er vergeben war, aber nicht aufgeben konnte (und ja: ich spreche von konnte, weil ich es emotional nicht geschafft hätte) der deal: erstmal machen wir weiter wie bisher (denn ich konnte und wolle ihn nicht dazu zwingen, mit seiner damaligen schluss zu machen), aber sex gibts nur mit mir.
das war in meinem fall aber auch nicht schwer, denn deren gemeinsames sexualleben war schon lange quasi nicht mehr existent und sie hat ihn obendrein betrogen... aber ich muss eben auch sagen: ihn auch in der hinsicht zu teilen, das hätte ich noch viel weniger geschafft. da habe ich zumindest die zusage erwartet, dass er nicht mehr mit ihr schläft.

ich weiß nicht, inwieweit das vergleichbar ist, denn ich habe mir nicht die frage gestellt "was könnte daraus werden", ich war schwer verliebt und wollte ihn ganz und gar für mich... und trotzdem lief es am ende so, dass ich aufgegeben habe und gesagt habe "ich kann nicht mehr, tschüss aus und ende, leb wohl".
erst danach kam die wende (mit der ich weiß gott nicht mehr gerechnet habe) und dazu knapp zwei jahre voller kampf und schmerz, immer wieder kurz davor es zu beenden, oft genug drüber hinaus mit rücknahme. würde ich niemanden empfehlen, auch wenn es sich in meinem fall "gelohnt" hat, das kostet einen mehr kraft als man über hat.

empfehlen würde ich dir, dass du dir selber überlegst was genau du willst. könntest du ihm vertrauen, sollte er dein partner werden? was wären deine bedingungen, aktuell? wie lange könntest und wolltest du das so noch fortführen?
 

Benutzer121182  (35)

Meistens hier zu finden
Karlinka Karlinka für mich war dann übrigens - in dieser phase, wo ich wusste, dass er vergeben war, aber nicht aufgeben konnte (und ja: ich spreche von konnte, weil ich es emotional nicht geschafft hätte) der deal: erstmal machen wir weiter wie bisher (denn ich konnte und wolle ihn nicht dazu zwingen, mit seiner damaligen schluss zu machen), aber sex gibts nur mit mir.
das war in meinem fall aber auch nicht schwer, denn deren gemeinsames sexualleben war schon lange quasi nicht mehr existent und sie hat ihn obendrein betrogen... aber ich muss eben auch sagen: ihn auch in der hinsicht zu teilen, das hätte ich noch viel weniger geschafft. da habe ich zumindest die zusage erwartet, dass er nicht mehr mit ihr schläft.

ich weiß nicht, inwieweit das vergleichbar ist, denn ich habe mir nicht die frage gestellt "was könnte daraus werden", ich war schwer verliebt und wollte ihn ganz und gar für mich... und trotzdem lief es am ende so, dass ich aufgegeben habe und gesagt habe "ich kann nicht mehr, tschüss aus und ende, leb wohl".
erst danach kam die wende (mit der ich weiß gott nicht mehr gerechnet habe) und dazu knapp zwei jahre voller kampf und schmerz, immer wieder kurz davor es zu beenden, oft genug drüber hinaus mit rücknahme. würde ich niemanden empfehlen, auch wenn es sich in meinem fall "gelohnt" hat, das kostet einen mehr kraft als man über hat.

empfehlen würde ich dir, dass du dir selber überlegst was genau du willst. könntest du ihm vertrauen, sollte er dein partner werden? was wären deine bedingungen, aktuell? wie lange könntest und wolltest du das so noch fortführen?

Ich denke schon, daß ich ihm vertrauen könnte, dazu muss ich ihn aber erstmal kennen kernen.
Bedingungen?
Ich weiß es nicht. Für mein Herz nicht mehr so lange, eigentlich.
 

Benutzer162226 

Verbringt hier viel Zeit
Glaubst du denn wirklich, dass er eine bestehende Beziehung aufgeben würde, um dich kennenzulernen und zu schauen, "ob da mehr sein könnte"?

Die Frage ist nicht rhetorisch gemeint, sondern völlig ernst. Ich habe da nämlich so meine Zweifel, denn sonst hätte er das gemacht, als die Beziehung erst drei Monate bestand und er dich kennenlernte.
 

Benutzer96961 

Meistens hier zu finden
Dir bleiben da nur zwei Möglichkeiten:

1.) Thematik ansprechen.Kann unschön ausgehen, sicher. Dennoch hast du danach Gewissheit und kannst wieder deinem Leben nachgehen.

2.) Es belassen wie es ist. Du bleibst die Geliebte und er führt mit einer anderen Frau eine glückliche Beziehung.

Letztendlich ist es deine Entscheidung.
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Karlinka Karlinka : Konkrete Nachfrage, falls ich was falsch verstanden habe:
Du hast ihn vor Tagen um ein Gespräch gebeten, ihr habt euch gesehen, aber stattdessen gevögelt? Obwohl er wusste, dass du reden willst?
Das wäre für mich Beleg genug, dass er nicht nur kein Interesse daran hat, seine Beziehung aufzuheben, sondern auch, dass es ihm nur um seine Interessen geht. So etwas darf meines Erachtens in keiner zwischenmenschlichen Beziehung passieren - einfach den Gesprächswunsch eines Parts zu übergehen.
 
G

Benutzer

Gast
...zumal ich die Idee nach dem Sex wenn er "nackt" vor ihr sitzt, das Thema anzusprechen für die aller aller aller schlechteste halte.

Wer hat den bitte nach dem Sex Lust auf essentielle "Beziehungs"fragen? Wer will nach dem Sex überhaupt viel reden?
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
...zumal ich die Idee nach dem Sex wenn er "nackt" vor ihr sitzt, das Thema anzusprechen für die aller aller aller schlechteste halte.

Wer hat den bitte nach dem Sex Lust auf essentielle "Beziehungs"fragen? Wer will nach dem Sex überhaupt viel reden?
Für mich ist das ehrlich gesagt nur auch wieder ein Symptom von dem, was ich vorher gesagt habe. Im Grunde ist das Prokrastination in Reinform. Jetzt sagt Karlinka sich "Ne, das Gespräch ist schwer, ich bin so schüchtern, dan wird das unangenehm... lieber nach dem Sex, da sind wir lockerer." Und nach dem Sex kann sie sich sagen "Ne, jetzt ist grad die Stimmung so gut und wir kuscheln grade so schön, und er muss ja auch in 10 Minuten wieder gehen, da möchte ich das jetzt nicht kaputt machen mit dem Gespräch. Wir kriegen das eh nicht aufgearbeitet in der kurzen Zeit."
Von daher muss sie sich nciht der unangenehmen Situation stellen und "die Umstände" sind schuld, dass aus den beiden nix wird, aber es liegt nicht an ihr. Sowas ist für das Selbstwertgefühl sehr tröstlich.
Nur leider nützt es auch nix. Und ich bin mir sicher, Karlinka weiß das auch.

Ich denke weiterhin, dass da der Leidensdruck für so ein Gespräch nciht groß genug bislang ist. Ich tippe eher auf Weihnachten, wenn sie mehrere Tage allein daheim ist, und er bei seiner Freundin.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren