Ab wann zu lange hoffnungslos verliebt oder schon One-itis

Benutzer53036  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

kann gerade nicht schlafen, deswegen frage ich mal etwas, dass mich schon seit längerem beschäftigt. Das Thema kam mal in einem Gespräch mit einem Kumpel auf. Ich weiß auch gar nicht, wie ich das gut und kurz beschreiben kann.

Ich versuch es mal in aller Kürze:
Ich war/bin der Meinung, wenn ich gerade eine Frau kennenlerne bzw. schon etwas länger kenne und mehr als freundschaftliche Gefühle für sie hege, dann interessiere ich mich für andere Frauen nicht wirklich (zumindest was über das freundschaftliche Verhältnis hinaus geht). Damit möchte ich nicht sagen, dass ich die eine Frau auf ein Podest stelle als die perfekte Frau...aber irgendwie empfinde ich es als falsch, wenn ich doch quasi Gefühle für die eine habe, aber gleichzeitig auch für andere offen bin. :confused: Oft hänge ich da aber sehr lange in einer offensichtlichen Warteschleife...weil man vll schon in der Freundesschiene steckt oder sich eben nichts ergibt, weil die Frau nicht erkennt (oder sie erkennt es sehr wohl), dass man mehr von ihr will.

Mein Kumpel ist da anderer Meinung. Er ist jetzt aber auch kein Frauenheld sondern gehört auch eher zur Kategorie "nett". Er verstand da meinen Standpunkt überhaupt nicht und war da eher der Meinung, dass man doch keine Chance auslassen sollte jemand anderes kennenzulernen und was da noch dazu gehört.

Ich kann seinen Standpunkt schon verstehen. Ich lerne deswegen ja trotzdem andere Frauen kennen, aber ich verschwende da dann halt keinen Gedanken an "mehr"...weil es doch da schon die andere gibt. Ich muss sagen ich verpasse oft den Zeitpunkt, wo man sich selbst sagen müsste "hey, es hat keinen sinn, die Frau hat kein Interesse - schau dich weiter um"...das funktioniert dann manchmal auch, aber halt nur bis die nächste kommt, die für mich als interessant erscheint.

Würde dazu gerne mal ein paar Meinungen hören. Danke schon mal!
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Es kommt ganz darauf an was deine Absicht ist. Wenn du verschiedene Frauen auf rein sexueller Basis kennenlernen möchtest, dann können deine Gefühle, die du für eine bestimmte Frau hegst, die allerdings an mehr als Freundschaft kein Interesse hat, durchaus hinderlich bei deinem Vorhaben sein.

Da es dir aber, wie ich dem Text entnehme, anscheinend gar nicht darum geht, ist das Problem etwas schwer verständlich. Ich zitiere dazu mal den letzten Absatz.

Ich kann seinen Standpunkt schon verstehen. Ich lerne deswegen ja trotzdem andere Frauen kennen, aber ich verschwende da dann halt keinen Gedanken an "mehr"...weil es doch da schon die andere gibt. Ich muss sagen ich verpasse oft den Zeitpunkt, wo man sich selbst sagen müsste "hey, es hat keinen sinn, die Frau hat kein Interesse - schau dich weiter um"...das funktioniert dann manchmal auch, aber halt nur bis die nächste kommt, die für mich als interessant erscheint.

Bei dir klingt es irgendwie so, als könnte man Gefühle per Knopfdruck ein- und ausschalten, zulassen, abweisen oder der Situation angemessen beliebig austauschen.

Du lernst also auch andere Frauen kennen, obwohl du noch an einer anderen gefühlsmässig hängst, mit der du aber nicht zusammenkommst. Du sagst weiterhin, dass du aber keinen Gedanken an "mehr" verschwendest. Liebe und Verlieben ist doch keine Entscheidung, die du mit dem Kopf triffst, sondern es geschieht einfach. Wenn du also eine Frau kennenlernst, auf die du dich nicht einlassen willst, weil du noch Gefühle für eine andere hast, dann ist doch naheliegend, dass deine Gefühle für diejenige, die du gerade kennengelernt hast, offenbar nicht stark genug sind.

Ganz unten schreibst du ja selbst, dass es manchmal funktioniert, aber eben nur dann, wenn eine Frau, die du gerade kennenlernst, für dich wirklich interessant erscheint.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wieso du dir den Kopf zerbrechen solltest über Frauen, die du eben nicht wirklich interessant findest. Gefühle sind dann scheinbar nicht vorhanden oder sind nicht stark genug und können nun mal nicht einfach gedanklich herbeigezaubert werden.

Könnte es sein, dass du dringend auf der Suche bist und eine Beziehung möchtest? Und dass der Umstand, dass du oft unglücklich verliebt bist diesen Wunsch noch verstärkt, dass du endlich eine Frau kennenlernst, die deine Gefühle erwidert und dafür sorgt, dass das unglückliche Verliebtsein ein Ende nimmt? Wenn ja, dann wirkt das vermutlich ein wenig verzweifelt, denn Gefühle lassen sich eben nicht erzwingen. Es ist zwar richtig, dass es das sicherste Mittel ist, um über eine unglückliche Liebe hinwegzukommen, wenn man eine andere Person kennenlernt, für die man Feuer und Flamme ist. Aber das geschieht dann, wenn es geschieht, wie von selbst.
 

Benutzer53036  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Maxx, danke für deine Antwort! Ich versuche einmal etwas genauer darauf einzugehen!
Es kommt ganz darauf an was deine Absicht ist. Wenn du verschiedene Frauen auf rein sexueller Basis kennenlernen möchtest, dann können deine Gefühle, die du für eine bestimmte Frau hegst, die allerdings an mehr als Freundschaft kein Interesse hat, durchaus hinderlich bei deinem Vorhaben sein.

Da es dir aber, wie ich dem Text entnehme, anscheinend gar nicht darum geht, ist das Problem etwas schwer verständlich.
Du hast es schon richtig verstanden! Ich bin zwar noch Jungmann und ein gewisser Druck dies zu ändern ist zwar da :zwinker: aber trotzdem steht das nicht an erster Stelle. Damit will ich eigentlich nur sagen, dass die Verliebtheit auf mehr beruht als nur "boah, die ist geil usw." ...natürlich finde ich die Frau auch attraktiv. Bin was das betrifft wohl auch etwas zu wählerisch.
Bei dir klingt es irgendwie so, als könnte man Gefühle per Knopfdruck ein- und ausschalten, zulassen, abweisen oder der Situation angemessen beliebig austauschen.
Also das ich die Gefühle an- und abschalten kann, ist denke ich gar nicht so...hmmm fällt mir schwer das zu beschreiben. Ich denke gerade das kann ich nicht. Also es ist meist einfach so, dass ich mich in eine Frau verliebe...sich aber eigentlich nichts ergibt. Ich versuche ihr halt von meiner Seite (wohl zu indirekt) meine Zuneigung zu zeigen, aber von ihr kommt selten etwas, weil sie es entweder gar nicht mitbekommt (aber so auf der Leitung stehen die Frauen meist auch nicht) oder sie es eben schon merkt, aber ignoriert, weil sie nicht so empfindet...man kann also davon ausgehen, dass dies nur auf Einseitigkeit beruht. Trotzdem kann ich meine Zuneigung nicht abschalten...das flacht einfach mit der Zeit ab, weil man dann ja auch nicht mehr viel Zeit miteinander verbringt und sich meist nur mehr auf irgendwelchen Feiern sieht. Aber ich sag mal dieser Entwöhnungsprozess meinerseits, dass ich erst mit der Zeit erkenne, dass es nichts wird und die Frau vll auch gar nicht das Wahre für mich ist...der dauert sehr lange. :hmm:


Könnte es sein, dass du dringend auf der Suche bist und eine Beziehung möchtest? Und dass der Umstand, dass du oft unglücklich verliebt bist diesen Wunsch noch verstärkt, dass du endlich eine Frau kennenlernst, die deine Gefühle erwidert und dafür sorgt, dass das unglückliche Verliebtsein ein Ende nimmt?
Naja, ich versuche mich auf andere Dinge in meinem Leben zu konzentrieren. Hatte aber das letzte Jahr nicht wirklich viel Glück in Sachen Job, Wohnung usw...deswegen war die letzte Zeit nicht wirklich prickelnd...da ist das Thema Liebe dann nur mehr das Tüpfelchen auf dem i. Dazu muss ich auch sagen, dass ich in 29 Jahren noch nie glücklich verliebt war (wenn man unter "glücklich" versteht, dass dies auch auf Gegenseitigkeit beruht).

Es ist ein ständiges emotionales Auf und Ab meinerseits...einerseits wenn die Gefühle quasi noch ganz frisch sind, dann ist man euphorisch und freut sich über jede Nachricht, Treffen, usw....aber je mehr man zu der Gewissheit kommt, dass es wieder nichts wird, desto mehr zieht es einen runter. Und die Frau bekommt davon vll gar nichts mit (obwohl ich das bezweifel). Dazu kommt noch, dass ich Frauen meist aus freundschaftlichen Verhältnissen heraus kennenlerne oder sie sich eben schon im Freundeskreis befindet und man quasi nicht so einfach sagen kann "hinter mir die Sintflut" und man sie nicht mehr sehen muss. :ratlos: Dadurch trau ich mich eigentlich auch meist nie so wirklich in die Offensive zu gehen, weil ich die damit verbunde Freundschaft und alles andere was da dran hängt nicht gefährden will...also hoffe ich immer irgendwie darauf, dass die Frau zumindest einmal einen kleinen Schritt auf mich zugeht...meist warte ich vergebens. Das kann, wie du schon angemerkt hast, natürlich durch die Ausstrahlung sein oder einfach weil man halt nicht so ihrer optischen Erwartung entspricht. :confused:
 

Benutzer93686  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Also ich weiß schon wie du das meinst. Ich befinde mich gerade in so einer Situation wie du sie beschreibst.

Aber wo ich jetzt deine letzten Zeilen gelesen habe, muss ich dir erstmal was anderes sagen.

Ich war früher genauso drauf wie du. Es gab immer mal wieder Frauen, die ich sehr interessant fand und von denen ich dann auch mehr wollte. Man verbrachte halt viel Zeit miteinander und ich schien ihre ungeteilte Aufmerksamkeit zu haben ... und naja was halt alles so rein spielt das man sich doch ein wenig verguckt, wenn man noch nicht sooooooooo die erfahrungen hatte ...

Das jetzt bitte nicht falsch verstehen. Mir ging es am anfang so, dass ich irgendwie für so manche Frau ein wenig mehr empfand, als "nur" freundschaftliche Gefühle, die ich natürlich attraktiv fand aber wichtiger :die mir eine gewisse Aufmerksamkeit entgegen brachte.

Du musst aber irgendwann auch einfach den Arsch in der Hose haben und den Frauen ehrlich sagen was du für sie empfindest. Sonst kommst du da auch nicht weiter bei Frauen. Frauen stehen auf selbstbewußte Männer. Und Selbstbewußtsein strahlst du nicht aus, wenn du so rumdruckst und ihr halb indirekte Signale sendest. Entweder du bist einfach offen und ehrlich oder eben nicht.

Und klar ist es manchmal nicht so einfach eine Freundschaft damit aufs spiel zu setzen. Aber es sind nicht automatisch gleich alle Freundschaften kaputt wenn du einer Frau offenbarst, dass du für sie mehr empfindest. Klar .. manche werden sich total zurück ziehen .. aber es wird auch welche geben, die einfach sagen " nein sorry du bist nich mein Typ " und dann kann man die Freundschaft auch normal weiter führen.

Aber du musst ner Frau schon sagen was du für sie empfindest. Dass muss ja auch nich so super direkt sein, sollte es vielleicht auch nicht. Aber ein " ich könnte mir schon ein wenig mehr vorstellen" in der art vielleicht :zwinker:


Und nun zu deinem Thema was du meintest.

Ich befinde mich wie gesagt gerade in so einer Situation. .. da hole ich mir nochmal ein Zitat von oben ..

Du lernst also auch andere Frauen kennen, obwohl du noch an einer anderen gefühlsmässig hängst, mit der du aber nicht zusammenkommst. Du sagst weiterhin, dass du aber keinen Gedanken an "mehr" verschwendest. Liebe und Verlieben ist doch keine Entscheidung, die du mit dem Kopf triffst, sondern es geschieht einfach. Wenn du also eine Frau kennenlernst, auf die du dich nicht einlassen willst, weil du noch Gefühle für eine andere hast, dann ist doch naheliegend, dass deine Gefühle für diejenige, die du gerade kennengelernt hast, offenbar nicht stark genug sind.

Ich habe mich in eine Frau verguckt. Im Moment sieht es nun aber leider so aus, als wenn da nicht mehr draus wird, bzw. sie nicht das gleiche für mich empfindet.

Nehmen wir mal an ich treffe jetzt auf eine andere Frau, wo alles an eigenschaften gegeben ist, dass ich mich in sie verlieben würde, glaube ich nicht das ich es passieren würde, weil eben Gefühle für die erste vorhanden sind.

Da hat es dann weniger damit zu tun, dass die zweite vielleicht , für mich, nicht so toll ist wie die erste.

Wenn ich emotional gebunden bin, wie ich es nun mal bin, wenn auch nur ein wenig, dann kann da glaube ich kommen wer will.
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Naja, wenn Dich die Frauen nicht interessieren, interessieren sie Dich halt nicht. Da braucht man da eigentlich gar nicht drüber zu diskutieren.

Wenn ich zwischen den Zeilen lese, erkenne ich da ein mögliches Problem. Die Frage ob Du mehr willst oder nicht stellt sich in der frühen Phase des Kennenlernen doch überhaupt nicht. Zuerst ist die Frage ob Du Dich unterhalten möchtest, dann vielleicht ob man wieder quatscht wenn man sich zufällig sieht, dann vielleicht ob man sich mal bei irgendeiner Party/Veranstaltung trifft etc. pp. Siebenundfünfzig Schritte weiter, die übrigens ungefähr ganz grob gleichmäßig von beiden gegangen werden (!), kann man eventuell über weiteres nachdenken.

Ich hab das Gefühl das Du einseitig zig Schritte überspringst und dann in diesen Situationen hängenbleibst, bei denen die Entwicklung gar nie wirklich ablaufen konnte. Daher halte ich das auch für völlig falsch die Gefühle anzusprechen. Solche Situationen enden dann oft in Frustration und dem Eindruck man hätte sich im anderen getäuscht/ist getäuscht worden oder der andere hätte sich verändert.

In Wirklichkeit diente diese Person größtenteils nur als Projektionsfläche für eigene Wünsche und Sehnsüchte. Das kann für beide Seiten nur in
Enäuschung enden.

Sorry falls das jetzt ein bisschen wirkt als wenn es am Thema vorbei wäre.
 

Benutzer53036  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Vielen Dank für eure Antworten!
[...]Das jetzt bitte nicht falsch verstehen. Mir ging es am anfang so, dass ich irgendwie für so manche Frau ein wenig mehr empfand, als "nur" freundschaftliche Gefühle, die ich natürlich attraktiv fand aber wichtiger :die mir eine gewisse Aufmerksamkeit entgegen brachte.

Du musst aber irgendwann auch einfach den Arsch in der Hose haben und den Frauen ehrlich sagen was du für sie empfindest. [...]
Ich versteh dich schon! Kann dir da, wenn ich genauer darüber nachdenke, auch zustimmen. Es kann schon sein, dass ich desöfteren wohl gerne mehr hinein interpretiere, als von ihrer Seite tatsächlich kommt. Natürlich freue ich mich, wenn mir jemand Aufmerksamkeit entgegenbringt - vor allem wenn es von einer Frau kommt für die man schon Gefühle hat. Da glaube ich auch, dass sie dieses Interesse zumindest halbwegs ernst meint...nicht nur ein "Hi, wie geht's? und man schon förmlich merkt, dass das gegenüber hofft "sag jetzt bitte nur - alles super". :hmm: Aber wie gesagt, kann ja auch nur fehlinterpretiert sein und rein höflichkeitshalbes Interesse sein.

Dass ich Initiative ergreifen muss ist mir schon seit längerem bewusst und sitzt mir auch immer im Hinterkopf, seitdem ich hier am Board meine ersten Threads vor Jahren gestartet habe. Aber ich schaffe es meist nicht über meinen Schatten zu springen...wobei ich ja nicht mal mit der Tür ins Haus falle und gleich Liebesgeständnisse loswerden will. Aber selbst Worte wie "ich verbringe gerne Zeit mit dir" oder ähnliches (was ja manche sicher auch rein freundschaftlich aufnehmen würden) kommt mir nicht über die Lippen. Woher diese Angst kommt weiß ich nicht. Ich rede generell nicht viel über Gefühle, das kommt vll auch schon aus der Erziehung und der Familie...auch da wird so gut wie gar nicht über Gefühle gesprochen.
Die Angst davor dadurch eine Freundschaft zu gefährden ist ja meist auch unbegründet...die Frauen sind ja schon 20+ und ich kenn sie meist ja schon ein bisschen länger...da wird ja keine mit dem Finger auf mich zeigen und lachen. Aber der Gedanke ist halt immer da, dass dadurch die Freundschaft leidet, sie sich dann zurückzieht und mich eher meidet.

Ich hab das Gefühl das Du einseitig zig Schritte überspringst und dann in diesen Situationen hängenbleibst, bei denen die Entwicklung gar nie wirklich ablaufen konnte. Daher halte ich das auch für völlig falsch die Gefühle anzusprechen. Solche Situationen enden dann oft in Frustration und dem Eindruck man hätte sich im anderen getäuscht/ist getäuscht worden oder der andere hätte sich verändert.

In Wirklichkeit diente diese Person größtenteils nur als Projektionsfläche für eigene Wünsche und Sehnsüchte. Das kann für beide Seiten nur in Enäuschung enden.
Also dein Beitrag geht sicher nicht am Thema vorbei und ich kann schon ganz gut nachvollziehen wie du das meinst! Alle Beiträge bringen mich dazu mir Gedanken über mich selbst zu machen und die Sache aus einem anderen Blickwinkel zu sehen!

Ich weiß nicht welche Schritte ich überspringe. Die Frauen, für die ich da Gefühle entwickle, kenne ich ja nicht erst seit ein paar Tagen. Ich muss sagen in den letzten 2-3 Jahren war es gerade mal eine Frau, wo ich die Frauen interessant fand und ich mir mehr gewünscht hätte als Freundschaft (wie sie heute noch, eher lose, besteht). Erst vor kurzem habe ich von einem Freund (er hat es von seiner Ex damals) erfahren, dass sie eh gewusst (im Wortlaut geglaubt) hat, dass ich etwas von ihr will, sie aber nicht so Interesse hatte...es kam halt nie zum Gespräch. Jetzt hat sie eh schon seit gut einen Jahr einen neuen Freund. Im aktuellen Fall kenne ich sie schon seit knapp einem Jahr. Man kennt sich halt schon ein wenig, man trifft sich hin und wieder (meist halt nur in einer Gruppe), manchmal auch nur zu zweit beim Sport und hin und wieder schreibt man sich über FB Nachrichten. Ich würde also schon behaupten, dass das Frauen sind, die mir natürlich vom Aussehen, aber auch von ihrer Art, ihrer Persönlichkeit und auch einigen Gemeinsamkeiten her gefallen...und nicht nur x-beliegig ausgewählt sind, weil es eben eine hübsche Frau ist und ich ach so gerne eine Beziehung hätte.
 

Benutzer93686  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Im Endeffekt kann man da auch ewig diskutieren. Bei mir war es auch so das ich als "jungmann" mich doch schon sehr schnell.. auf jeden Fall zu schnell zu irgendwelchen Frauen hingezogen führte. Das ist aber normal denke ich. Jetzt wo ich einige Erfahrungen gemacht habe und eine lange Beziehung hinter mir habe, ist das nicht mehr so.

Ich hab damals auch immer gedacht, dass es doch nich normal sein kann, dass ich mich so schnell zu einer frau hingezogen fühle. Aber wenn ich darüber nach gedacht habe, waren die Frauen für mich in dem Moment auch attraktiv. Also so ganz grundlos ist das dann auch nich passiert.

Aber irgendwann über deinen Schatten springen musst du schon. Sonst wirds nichts
 

Benutzer53036  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab damals auch immer gedacht, dass es doch nich normal sein kann, dass ich mich so schnell zu einer frau hingezogen fühle. Aber wenn ich darüber nach gedacht habe, waren die Frauen für mich in dem Moment auch attraktiv. Also so ganz grundlos ist das dann auch nich passiert.

Aber irgendwann über deinen Schatten springen musst du schon. Sonst wirds nichts
Naja aber es ist doch in meinem Fall eigentlich genau anders herum...wenn ich so schnell mich verlieben würde, dann hätte ich mich ja wohl in den letzten Jahren doch schon zig mal verlieben müssen, weil Frauen lerne ich ja schon öfters kennen. Naja ist auch egal. Mit dem letzten Satz hast du auf jeden Fall recht.

Mit meiner aktuellen Flamme wirds wohl auch nix...wahrscheinlich wieder nur einseitiges Interesse meinerseits, zumindest würde sie dann auch ein wenig auf mich zukommen, um Zeit mit mir zu verbringen. Heute hat sie mich auf jeden Fall ziemlich sitzen lassen.
 

Benutzer109212 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Willy,

ich mische mich jetzt mal als Frau ein.

Mir geht es so ähnlich wie dir. Bin quasi dein weibliches Pendant (und bin außerdem so alt wie du). Ich bin seit 12 Jahren in ein und den selben Mann verliebt (ja, wirklich!!) und habe natürlich in der Zwischenzeit auch andere kennengelernt, aber keiner kommt an den einen ran. natürlich weiß ich vom Verstand her, dass ich den einen niemals haben werde, aber mein Herz sagt mir halt etwas anderes. Ich bin auch schon extra in eine andere Stadt gezogen, damit ich ihn nicht mehr sehen muss. Hat aber nicht viel gebracht.

ich habe mir schon stundenlang den Kopf zerbrochen, wie ich ihn aus meinem Herzen verbannen kann, aber ich habe keine Lösung gefunden. Ich lebe nun mit diesem "Laster".

Und das musst du auch schaffen. Sorry, wenn ich zu direkt bin, aber anders gehts nicht.

Gruß, Apophis
 

Benutzer108744 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich hab mir jetzt nicht die Mühe gemacht, die dreitausend buchstaben von Antworten zu lesen, aber meine Meinung ist, wenn du dir ein Weibchen ausgeguckt hast..Solltest du auch erstmal nur versuchen sie zu umwerben. Wenn du gleichzeitig mit anderen Weibern was anstellst, kann es nicht sein das du die eine wirkliche Gefühle hast.

=> Ich kann nur immer auf ein Weiblein konzentriert sein..Was anderes klappt nicht, wenn diese Person wechselt (wie letztens mit meiner neuen Freundinn) ist die alte aufeinmal völlig aus meinen Gedanken und die neue tolle hat die Position. :smile:
 

Benutzer53036  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Mir geht es so ähnlich wie dir. Bin quasi dein weibliches Pendant (und bin außerdem so alt wie du). Ich bin seit 12 Jahren in ein und den selben Mann verliebt (ja, wirklich!!) und habe natürlich in der Zwischenzeit auch andere kennengelernt, aber keiner kommt an den einen ran. natürlich weiß ich vom Verstand her, dass ich den einen niemals haben werde, aber mein Herz sagt mir halt etwas anderes. Ich bin auch schon extra in eine andere Stadt gezogen, damit ich ihn nicht mehr sehen muss. Hat aber nicht viel gebracht.

ich habe mir schon stundenlang den Kopf zerbrochen, wie ich ihn aus meinem Herzen verbannen kann, aber ich habe keine Lösung gefunden. Ich lebe nun mit diesem "Laster".
Hallo Apophis!

Also 12 Jahre ist wirklich ein ordentliches Stück und dazu noch extra umzuziehen! Warum hat der Umzug nichts gebracht...er wird doch nicht mitgekommen sein?!
Ich muss sagen, dass ich nicht so lange verliebt bin...ich bin halt in eine verschossen und das hält schon eine Zeit lang an. Genauer genommen ist es halt die Zeit in der ich mich um sie "bemühe"...das bedeutet ich versuche so viel Zeit wie möglich mit ihr zu verbringen und versuche ihr zu zeigen, dass ich an mehr interessiert bin. Und dann kommt es eigentlich immer zu einer folgender Möglichkeiten:

  • a) sie findet irgendwann einen neuen Freund (nicht mich :zwinker:)
  • b) spät aber doch kommt sie endlich drauf, dass ich mehr von ihr will...sie empfindet nicht so und minimiert den Kontakt zu mir - sie hat halt keine Zeit mehr für irgendwas
  • c) wie Punkt b) aber sie lässt es weiterlaufen (ist ja nicht schlecht fürs eigene Ego, wenn man einen Verehrer hat) bis es dann zu Punkt a) kommt.

Das ist natürlich in allen Fällen bitter für mich, aber ich muss sagen, dass ich ja jetzt nicht unsterblich in jede einzelne Frau verliebt war. Ich war halt verknallt würde ich sagen...und wenn es nichts wird, dann dauert es zwar ein bisschen, aber irgendwann lerne ich vll. eine andere kennen. Über die Zeit, wo man nicht mehr so viel Zeit miteinander verbringt und diese Verliebtheit quasi abnimmt, fallen mir auch meist Dinge oder Eigenarten bei ihr auf, wo ich mir dann denke, dass mir das gar nicht so gut gefällt...was mir vorher mit meiner rosaroten Brille gar nicht aufgefallen ist.

Ich würde behaupten, dass es zum großen Teil an meinen Äußerlichkeiten liegt, warum keine Frau Interesse an mir hat. Würde jetzt nicht sagen, dass ich hässlich bin, aber wahrscheinlich bin ich auch nichts, womit sie vor ihren Freundinnen angeben könnte. :zwinker:

Ich hab mir jetzt nicht die Mühe gemacht, die dreitausend buchstaben von Antworten zu lesen, aber meine Meinung ist, wenn du dir ein Weibchen ausgeguckt hast..Solltest du auch erstmal nur versuchen sie zu umwerben. Wenn du gleichzeitig mit anderen Weibern was anstellst, kann es nicht sein das du die eine wirkliche Gefühle hast.
Hättest du vll lesen sollen! :grin: :zwinker: Natürlich bemühe ich mich nur um eine Frau! Viele, ich sage mal, Schulen sagen ja aber, dass man immer mehrere Eisen im Feuer haben sollte...und ich gebe zu, solange man nicht fix vergeben ist, ist ein Flirten bzw. Umwerben verschiedener Frauen, die einem gefallen, sicher nicht verwerflich. Aber ich hätte schon hier ein schlechtes Gewissen.
 

Benutzer109212 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Willy,

kann es vielleicht sein, dass du einfach nicht selbstbewusst genug bist?

Du erinnerst mich sehr stark an meinen besten Freund. Der hat es auch schwer mit den Frauen. Der glaubt auch, dass er nicht gut genug für die Frauenwelt ist. Das mit den Äußerlichkeiten vergiss mal ganz schnell wieder. Keine Frau gibt vor ihren Freundinnen mit dem Aussehen ihres Freudes an. Das machen nur Männer, weil für sie das Aussehen einer Frau wichtiger ist. Wenn eine Frau mit ihrem Mann angebibt, dann gehts eher um Dinge wie die Intelligenz, den Charm oder den Humor (so ist das zumindest in meinen Kreisen).

Kann es außerdem sein, dass du zu nett und lieb bist?

Das ist nämlich auch so ein Problem, dass wir Frauen mit manchen Männern haben. Frauen mögen Männer, die auch mal den Macho und das Arschloch rauslassen (solange er an sich freundlich ist). Solche kerle geben uns das Gefühl, dass sie stark und selbstbewusst sind und dass sie uns beschützen und verteidigen können, wenn es mal drauf ankommt. Zudem sind etwas machohaftere Männer auch humorvoller.

Liebe Männer wollen wir eben nur als gute Freunde und die anderen fürs Bett. Das ist die Realität.

Apophis
 

Benutzer93686  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Naja nun verpauschalisier hier mal nicht so viel. Aussehen ist schon wichtig. Aber das es allen Männern wichtiger ist als alles andere, das ist Blödsin. Und ich denke auch, dass ne Frau vor ihren Freundinnen schon mal , gelinde gesagt, mit angibt, dass ihr neuer toll und zum anbeißen etc. aussieht.

@ Willy


Fakt ist, dass sich die frauen ja auch nicht mit dir treffen würden, und das sogar mehrmals wie man herraushört, wenn du für sie uninteressant wärst. Und wie es Apophis schon angedeutet hat, ist den Frauen der Charakter und gute Kommunikation , Intelligenz etc. schon sehr wichtig.
 

Benutzer109212 

Sorgt für Gesprächsstoff
@globsch:

so habe ich das auch nicht gemeint mit dem Aussehen. Ich meinte damit, dass das Aussehen einer Frau für einen Mann wichtiger ist als das Aussehen eines Mannes für eine Frau und nicht, dass es für Männer nichts wichtigeres gibt und andere Eigenschaften einer Frau vernachlässigt.


@willy:

der Aspekt der Kommunikation (verbal und nonverbal) spielt für uns Frauen auch eine große Rolle (Globsch, danke für den Hinsweis). Darauf achten die einen bewusst, die anderern unterbewusst. Achte mal auf deine Körpersprache und natürlich auch auf die verbale Sprache. Die Art wie Männer sprechen spielt für sehr viele Frauen eine entscheidende Rolle (hast du eine entschlossene Stimme? Kommen deine Worte ehrlich an?). Oft es ja nicht wichtig was man sagt, sondern wie man etwas sagt......
 

Benutzer93686  (37)

Verbringt hier viel Zeit
@Apophis

Ok. Wenn du es so sagst mit dem Aussehen. Das stimmt schon. Da haste Recht.

und naja .. So viel auf sich selbst achten sollte er vielleicht gar nicht. Er sollte meiner Meinung einfach mal sich so geben wie er ist und sich nicht irgendwie verbiegen und eifnach mal machen und nen den nächsten Schritt wagen.
 

Benutzer109212 

Sorgt für Gesprächsstoff
an globsch:

da geb ich dir generel recht, dass er sich nicht verbiegen sollte, aber man kann was die Kommunikation angeht viel erlernen. Und wenns zum Erfolg führt,wieso nicht mal probieren?

Probieren geht über verbiegen......

Apophis
 

Benutzer53036  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Vielen Dank für eure Antworten! :anbeten:
kann es vielleicht sein, dass du einfach nicht selbstbewusst genug bist?
Das kann schon sein...das strahlt man sicher aus. Aber ganz ehrlich, wo soll denn das Selbstbewusstsein auch herkommen? Wenn man auf dem Gebiet noch keinerlei wirklich Erfolge bzw. auch nur eine geringste Bestätigung hatte? :ratlos: Natürlich habe ich im privaten Leben/Ausbildung usw. schon einiges erreicht, aber so selbstverliebt bin ich nicht, dass ich mir dafür ständig auf die Schulter klopfen muss.
Das mit den Äußerlichkeiten vergiss mal ganz schnell wieder.
Natürlich ist Aussehen nicht alles...aber es macht vieles einfacher. Das erste was man sieht, ist halt die Optik...und wenn man quasi schon mal ins optische Beuteschema einer Frau fällt, hat man quasi schon ein Bein in der Türe stehen...um es bildlich auszudrücken. Natürlich muss dann für eine längerdauernde Beziehung auch der Rest passen!!! Keine Frage! Wenn man dem aber quasi nicht entspricht, muss man überhaupt erstmal den Kontakt zur Frau kriegen, damit man mit den anderen Qualitäten zuerst überzeugen kann.

Keine Frau gibt vor ihren Freundinnen mit dem Aussehen ihres Freudes an. Das machen nur Männer, weil für sie das Aussehen einer Frau wichtiger ist. Wenn eine Frau mit ihrem Mann angebibt, dann gehts eher um Dinge wie die Intelligenz, den Charm oder den Humor (so ist das zumindest in meinen Kreisen).
Naja, ich hab da von Freundinnen auch schon anderes gehört. Da werden Vergleiche auch noch auf ganz anderen Ebenen gezogen. (Nichts womit ich mich wiederum brüsten könnte *hust*) Wie gesagt ich bin ja nicht dabei...und ich denke man kann hier auch nicht alle Männer über einen Kamm scheren. Aber ich würde schon behaupten, dass es für manche sicherlich etwas schönes ist, wenn man einen Partner zum Herzeigen hat und man sagen/zeigen kann, der gehört zu mir.

Kann es außerdem sein, dass du zu nett und lieb bist?
Das kann ich mit einem einfachen >ja< quittieren. :zwinker:
Aber es ist halt leicht gesagt - lass mal bisschen mehr den Macho raushängen. Das wirkt ja in den meisten Fällen dann auch einfach nur aufgesetzt, weil ich eben so nicht bin. Habe das Gefühl, wie ich es mache, mache ich es falsch.

Liebe Männer wollen wir eben nur als gute Freunde und die anderen fürs Bett. Das ist die Realität.
Das kann/wird schon so sein...ich will nur nochmal betonen, dass ich nicht auf der Suche nach Bettgeschichten bin. Natürlich könnte ich mir als 29 jähriger JM sagen es sei höchste Zeit mich auszutoben usw....aber naja. Frauen die mich interessieren sind meist nicht älter als 25 muss ich zugeben. Ich verbringe zwar auch gerne mal einen Tag auf dem Sofa, aber ich gehe auch gerne fort, gehe gerne Tanzen (nur halt nicht alleine), usw...ich habe schon bemerkt, dass einige Frauen an die 30 oder schon darüber, eher an Familie/Kinder denken...so weit bin ich halt noch nicht. Man kann es aber natürlich nie ausschließen, dass ich gleich meine Traumfrau finde...sag niemals nie.
 
B

Benutzer

Gast
Moin Willy Coyote,

cooler Nickname. Aber auch irgendwie recht treffend.
Wikipedia schreibt:

Jones based the Coyote on Mark Twain's book Roughing It, in which Twain described the coyote as "a long, slim, sick and sorry-looking skeleton" that is "a living, breathing allegory of Want. He is always hungry."

So aus der Ferne betrachtet und ohne groß ein Blatt vor den Mund zu nehmen, habe ich den Eindruck, du bist ganz schön mit Komplexen überladen.

...aber irgendwie empfinde ich es als falsch, wenn ich doch quasi Gefühle für die eine habe, aber gleichzeitig auch für andere offen bin...
Das ist doch gelinde gesagt - und im Sinne von Heidi Kabel (ein Hoch auf die norddeutsche Plaudertasche) - "gequirlte Katzenschiete". Ich behaupte, es ist genau diese Gefühlsduselei, die dazu geführt hat, dass du noch Jungfrau bist.

Deinem Beschreiben nach findest du eine Frau anziehend, tust aber wenig bis gar nichts (bzw. in deinen Worten: 'indirekt'), um die Frau 'ins Bett zu bekommen'. Und damit meine ich nicht nur originäres Vögeln, sondern auch das, was du 'eine feste Beziehung' nennen würdest. Nicht nur, dass dieses 'indirekte' Werben um die Angebete bzw. das Abflachen selbiger einen recht großen Zeitraum einnimmt, gleichzeitig quälst du dich noch mit einem für diese Zeitspanne selbst auferlegten Zölibat. :ratlos:

Und als würde das noch nicht reichen, hast du dir höchspersönlich den Ausweg versperrt:
...Ich würde behaupten, dass es zum großen Teil an meinen Äußerlichkeiten liegt, warum keine Frau Interesse an mir hat..
Das ist einfach nur Humbug und geistige Selbstverstümmlung. Du hast dir damit in deiner Gedankenwelt ein unüberwindliches Hindernis gezimmert, dass es einfach macht, jegliches An-Sich-Arbeiten zu verhindern. Frei nach dem Motto: Aussehen kann man ja nicht ändern.

Dabei sind ein selbstbewußtes Auftreten, eine dominat-männliche Körpersprache, gesunder Humor, der auch mal über sich selber lachen kann, das Einbeziehen sexueller Themen in eine Unterhaltung, ein gepflegtes (lies: nicht ästhetisch superschön, sondern sportlich, lässig elegant und sauberes) Auftreten und und und ... Dinge, mit denen du viel eher das Herz einer Frau eroberst (bzw. ihre erogenen Zonen in Wallung bringst), als ein gottgegebener Adonis, der eine Frau nicht mal zu einem vertraut-anzüglichen Lächeln bringen kann. Und alle diese vorgenannten Eigenschaften sind erlern-, trainier- und veränderbar.

Es mag sicher schwer sein, aus den eingefahrenen Schienen herauszubrechen, aber wenn du weiterhin auf die Prinzessin wartest, die dich auf weißem Roß mit einer Rose im Mund vom Jünglingsein erlöst, garantiere ich dir auch weiterhin Erfolglosigkeit auf ganzer weiblicher Linie.

Natürlich kann man, trotzdem man sich zu einer bestimmten Frau hingezogen fühlt, auch mit anderen Frauen flirten, küssen oder schlafen. Es macht doch erst Sinn, zumindest das Küssen oder den Beischlaf mit anderen 'Teilnehmern' zu unterlassen, wenn es eine feste Beziehung ist oder sie sich anbahnt. Und mit letzterem meine ich regelmäßige gemeinsame Unternehmungen inklusive Sex.

Und dafür mußt du bereit sein, an dir zu arbeiten. Das beinhaltet, die Hürden im Hirn einzureißen, deine verschollene Selbstliebe zu restaurieren und vor allem auch über seinen Schatten zu springen, um aktiv und planmäßig an den eigenen Schwachstellen zu werkeln.

Ich bin überzeugt davon, dass du das kannst. Du wirkst intelligent, etwas zu nachdenklich bis verträumt, aber nicht zu weltfremd und bist noch sehr jung. Das alles spricht für dich (junger Padawan, hätt' ich jetzt fast geschrieben).

Dabei stehen dir heutzutage soviele Hilfen zur Verfügung, wie noch nie. Du kannst Fitnessklubs besuchen, Seminare zu allen möglichen, persönlichen Defiziten buchen, unterhaltsame Reisen ins eigene Ich unternehmen. Es gibt Singlebörsen und Bücher über Selbstfindung, Dating, Ernährung oder sexuelle Techniken. Es gibt Foren ohne Zahl im weiten Netz, wie der hiesige Planet der Liebe oder ganz andere um die Ecke zum Thema Pickup.

Das einzig Schwierige dabei ist, die Spreu vom Weizen zu trennen. Die Intuation dazu besitzt du, davon bin ich überzeugt. Jetzt liegt es an dir. Denn den inneren Schweinehund besiegen und ernsthaft an sich zu arbeiten, sein Leben selbstbestimmend in die Hand zu nehmen anstatt wie der Großteil sich einfach nur treiben zu lassen ... das kannst nur du ganz allein. Denn nur dann hat es Sinn.

Sorry für die vielleicht harten, aber dafür durch und durch ehrlichen Worte.

Gruß,
BTHF.

p.s. Dieser Beitrag ist Mìa Culpa als kleines Dankeschön gewidmet.
 

Benutzer109212 

Sorgt für Gesprächsstoff
Dabei sind ein selbstbewußtes Auftreten, eine dominat-männliche Körpersprache, gesunder Humor, der auch mal über sich selber lachen kann, das Einbeziehen sexueller Themen in eine Unterhaltung, ein gepflegtes (lies: nicht ästhetisch superschön, sondern sportlich, lässig elegant und sauberes) Auftreten und und und ... Dinge, mit denen du viel eher das Herz einer Frau eroberst (bzw. ihre erogenen Zonen in Wallung bringst), als ein gottgegebener Adonis, der eine Frau nicht mal zu einem vertraut-anzüglichen Lächeln bringen kann. Und alle diese vorgenannten Eigenschaften sind erlern-, trainier- und veränderbar.

@ willy:

dem kann ich aus sicht einer Frau absolut nur zustimmen, was borntohavefun geschrieben hat! Er hat den Nagel auf den Kopf getroffen (aber ähnliches hatte ich ja auch schon erwähnt).
 

Benutzer109212 

Sorgt für Gesprächsstoff
nochmal @willy:

das mit dem fürs "bett" war etwas unglücklich ausgedrückt. Ich meinte damit, dass wir uns in die machohafteren Männer die stärke und selbstbewusststein ausstrahlen eher verlieben als in die netten und braven und ergo mit ihnen dann auch eher sex haben wollen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren