Ab wann nutzt ihr das Wort Beziehung?

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Selbstverarsche für mich, wenn ich verliebt bin, mir eine Beziehung wünschen würde, wir uns genau so auch verhalten aber sagen "das ist noch keine Beziehung!" über einen längeren Zeitraum.
na solange man nicht absolut sicher sein kann,dass es offiziell eine feste beziehung ist,ists eben noch keine offiziell feste beziehung.und darum ists mMn erst dann offiziell,wenn man drüber sprach.ich seh noch immer nicht die selbstverarsche,wenn ich deine aussage ergänze: "das ist noch keine offizielle Beziehung!".klar hat man auch vorher eine beziehung zueinander,weil der begriff beziehung nun mal auf jedes zwschenmenschliche miteinander anwendbar und zutreffend ist-aber offiziellen charakter hat das ganze eben erst nach einer klärung des status.
und richtig,es ändert nichts am miteinander,ausser dass man ab diesem gespräch eben sicher sagen kann,dass man eine beziehung führt.
wenn davor gefühls- und verhaltensmäßig inklusive Treue und dem ganzen Pipapo alles exakt wie in einer Beziehung abläuft.
ich würde ja (wäre ich noch monogam eingestellt) ohne gespräch darüber niemals von exklusivität ausgehen...solange ich damals nicht offiziell in einer monogamen beziehung war,hab ich mich weder selbst zu treue verpflichtet gefühlt noch wäre ich davon ausgegangen,dass das gegenüber mir treu ist-denn warum sollte man das sein,wenn man eben noch gar nicht drüber geredet hat,dass man ein (monogames) paar ist?man ist dann ja noch offiziell single...
[doublepost=1479934334,1479934098][/doublepost]@Burlesque mir sind solche beziehungs-label auch schlicht inzwischen schnurz.ich genieße einfach die zeit mit meinen jungs,dass da nichts exklusiv ist,wissen eh alle beteiligten.da ich heutzutage eben eh nicht mehr monogam eingestellt bin,gibts für mich schlicht keinen grund,das zu thematisieren.früher wars anders bei mir,allein um die treuefrage geklärt zu haben-heute hab ich schlicht keinen anlass mehr dazu,zu fragen,wie es offiziell aussieht.
für mich sind die jungs eh meine schatzis-und ich nenn sie auch so,wenns mich grad überkommt.scheint sie auch nicht zu stören,sonst hätten sie schon gemeckert.xD
[doublepost=1479936047][/doublepost]
Ich unterteile da, wie schon gesagt, auch zwischen "wir wohnen recht nahe beisammen und einer Fernbeziehung".
ich so gar nicht-denn der wohnort sagt ja nichts über die qualität der beziehung aus.und:nur weil man nah beieinander wohnt,heißt das nicht automatisch,dass man sich öfter trifft als manche paare,die eine fernbeziehung führen.sein wohnort ändert ja nix daran,wie stark das nähebedürfnis ist.sprich:nur weil jemand um die ecke wohnt,will ich ihn darum noch lang nicht öfter sehen.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
na solange man nicht absolut sicher sein kann,dass es offiziell eine feste beziehung ist,ists eben noch keine offiziell feste beziehung.und darum ists mMn erst dann offiziell,wenn man drüber sprach.ich seh noch immer nicht die selbstverarsche,wenn ich deine aussage ergänze: "das ist noch keine offizielle Beziehung!"
Weil ich nunmal nicht X Monate warten will bis zu einem Gespräch über die Gefühle und Pläne und ich mich selbst verarschen würde, wenn ich bei Verliebtsheitsgefühlen, Beziehungsverhalten und Beziehungswunsch beiderseits sagen würde "das ist noch keine Beziehung".
 

Benutzer163294 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich unterscheide für mich zwischen Fernbeziehung und normaler Beziehung dahingehend, dass ich einen Menschen in einer angehenden Fernbeziehung (je nach Entfernung) vielleicht alle 14 tage am Wochenende sehe. Die restliche Zeit telefoniert oder textet man. Bei einer "normalen" Entfernung besteht durchaus die Möglichkeit mal spontan abends etwas zusammen zu machen.
Ich brauche nicht zwingend Monate um mich zu entscheiden, aber das Gefühl sich darauf einzulassen dauert bei mir (gerade bei einer fernbeziehung) einfach etwas länger. Und ich sage das lieber ehrlich als einem Menschen etwas vorzuspielen nur weil meine Art nicht der Norm entspricht :zwinker:

reed reed . . Du hast vollkommen recht wenn beide diesen Wunsch haben. Dann ist es auch für mich idiotisch es nicht zu sagen. Meine Aussagen beziehen sich eher darauf wenn es nur einer will bzw. so weit ist. Ich würde es nicht sagen nur weil es erwartet wird.

Wobei ich einräumen muss, dass mein liebster all das über den haufen geschmissen hat. Auch das kann passieren. Es gibt da auch kein richtig oder falsch. Nur ein .. Jeder Mensch ist anders :zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer11821 

Meistens hier zu finden
Das ist für mich ein ganz schwieriges Thema :zwinker:

Ich mache meinen Sexpartnern immer klar, dass ich sie "liebe" und für sie da sein werde egal was ist, dass sie aber nicht die Einzigen für mich sind und meine Liebe zu ihnen nicht in Frage steht nur weil ich das Wochenende bei jemandem anderem verbringe oder mich mal 2 Tage nicht melde.

Bisher habe ich nur einen Mann kennengelernt, der für mich als potenzieller "Lebens"-Partner in Frage kommt. Das heisst allerdings nicht, dass ich die anderen Menschen deswegen weniger liebe oder nicht auch ins Herz geschlossen habe - nur fehlt da eben das Verständnis bzw. als Sexpartner werde ich diese Menschen auf Dauer verlieren, weil sie monogam gestrickt sind - als Freunde allerdings nicht. Ausser sie können nicht damit umgehen, dass ich nicht ihr Besitz bin oder die neue Partnerin/der neue Partner könnte nicht damit umgehen, dass diese Person Kontakt zu jemandem hat mit dem er auch das Bett/Gefühle geteilt hat.

Dieser Mann, den ich jetzt kennengelernt habe, ist deshalb für mich so interessant, weil wir ähnliche Lebensziele verfolgen, ähnlich ticken, gleiche Interessen haben, beide bisexuell sind und zum Thema Polyamorie/offene Beziehung ähnliche Sichtweisen haben uns allerdings trotzdem einen Partner wünschen mit dem wir alles teilen und zu dem eine so starke Bindung besteht, dass sich dieses Verhältnis aufgrund von äusseren Umständen NIE auflöst. Ich bin mir trotzdem relativ sicher, dass er nicht ganz so polyamor ist wie ich. Die Frage ist daher mehr ob er auf lange Frist damit umgehen kann oder sich weiterentwickelt. Ich würde ihn ungern verlieren, weil ich ihn wirklich mitunter am meisten in mein Herz geschlossen habe und denke, dass es für eine Partnerschaft mit gemeinsamen Haushalt, Kindern etc. durchaus passen könnte. :smile:

Als Fazit: Ich führe mit vielen Menschen eine Art Beziehung. Die TATSÄCHLICHE Partnerschaft, welche sich nie auflöst suche ich trotzdem noch da sehr viele Faktoren stimmen müssen (Sexualität, Interessen, Sichtweisen etc.). Ich bin der Meinung, dass man ein Individuum nicht besitzen kann und Liebe/Partnerschaft nicht mit Exklusivität zu tun hat. Ich persönlich bin ein sehr sexueller/emotionaler Mensch und geniesse jede Sekunde mit den Menschen, mit denen ich einen Tag oder Abend verbringen darf bzw. auch logischerweise desöftern (weil es mir auch zeigt, dass der Mensch sich genauso für mich interessiert). Wenn ich mal mit jemandem geschlafen habe, lasse ich ihn nicht mehr los (ausser er hintergeht und belügt mich - dann muss ich es tun damit ich nicht daran kaputtgehe). Ich würde für jeden Menschen mit dem ich eine Beziehung eingehe einstehen und da sein, wenn er/sie Probleme hat, sofern ich es zeitlich einrichten kann.
Diese Einstellung ist zwar sehr schön aber auch oft sehr schmerzhaft. Trotzdem weiche ich nicht mehr davon ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer1515  (40)

Previously MrX
Einige schreiben "wenn wir uns einig sind und drüber gesprochen haben, ist es eine Beziehung". Andere schreiben "wenn man sich öfter trifft, ist doch klar, dass man dann eine Beziehung hat".

Ich finde es schwierig, wenn man nicht drüber redet, weil es zu Missverständnissen kommen kann. Ich hab keine Beziehung mit jemandem nur weil wir drei Dates hatten, uns geküsst haben und immer Händchen halten. Sie denkt das dann aber schon. Sie bekommt mit, dass ich jemand anderes date und Zack! hat man den großen Streit (Alles rein hypothetisch).

Wenn ich in eine Beziehung gehe möchte ich mir sicher sein, über meine Gefühle zu ihr, dass es sexuell passt, dass ich sie anziehend finde, dass sie genug Interesse und genug Zeit für Treffen hat etc. Wenn ich gerade noch in der Phase bin wo ich versuche raus zu finden, ob das alles passt und sie dann plötzlich in ihrem Kopf entscheidet, dass sie wir jetzt zusammen sind, weil alles so toll läuft, mir aber kein Wort davon sagt oder vermittelt, fänd ich das extrem blöde.

Daher bin ich auch der Meinung, dass man darüber reden sollte, ob man zusammen ist oder nicht. Allein schon um Missverständnisse vorzubeugen und die Exklusivität (ja oder nein) fest zu legen.
 

Benutzer161953  (28)

Öfters im Forum
... wenn man sich darüber einig ist, das man nun eine Beziehung führt! :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren