Ab wann Differenzen zu groß sind.....(lang)

Benutzer86639 

Sorgt für Gesprächsstoff
...um Kompromisse einzugehen ?

Hallo :smile:

Wie der Titel schon verlauten lässt geht es mir in diesem Beitrag sehr um die Unterschiede in einer Beziehung und wann sie zu groß sind um über sie hinwegzusehen bzw. um mit Kompromissen klarzukommen
Jeder Partner hat Wünsche und seine Einstellung und eigene Meinung zu allem was in einer Beziehung so vor sich geht. Sei es ein abendliches Ritual, die Zeit die jemand bereit ist für den Anderen zu opfern, den Stellenwert des Anderen für sich selbst und und und....

Sobald es Differenzen in einem wichtigen Punkt gibt, schaut man ja zusammen dass man sich auf etwas einigt, womit beide Partner zurecht kommen bzw. versuchen es zumindest

Aber was ist, wenn beide Partner sich in einem Punkt so arg unterscheiden dass es eine "Goldene Mitte" nicht gibt ?
Und wie ist es mit der "Regel", akzeptiere deinen Partner so wie er ist und ändere ihn nicht ?
Müsste man sich in einem Fall dann eingestehen dass man doch nicht zueinander passt, weil man einfach zu verschieden ist ? Trotz der "Liebe" ?

Nun zu mir und meiner Freundin.
War es am Anfang noch die Schüchternheit ihrerseits der ich dass zugeschrieben habe, so meine ich nun immer mehr zu merken wie verschieden wir in gewissen Punkten sind.

Aber die Punkte wie ihr Schweigen, (habe zum Beispiel erst durch eine Freundin erfahren dass ich ihr manchmal ihr Wochenende verplane wenn ich ich sie sehen will, oder dass sie letztens böse auf mich war nachdem sie mich nicht beachtet hat und ich mich mit einer Freudin von ihr Unterhalten hab) ihre Art sich nicht mal mitzuteilen und ihr wirklich geringeres Nähebedürfnis stoßen bei mir in letzten Zeit sehr sauer auf..und verletzten mich einfach, obwohl ich weiß dass es vermutlich einfach ihre Art ist und dass halt so sieht..

Jetzt komme ich oft an den Punkt mich zu fragen bis wann macht es Sinn ? Ich liebe sie keine Frage, fühle mich einfach nur geborgen in ihrer Nähe, könnte sie die ganze Zeit ohne ein Wort zu sagen anschauen....
Denn wenn man sich nicht einigen kann, oder diese Einigung eine sehr lange Zeit in Anspruch nimmt oder einfach die Differenzen wirklich zu groß sind...

Dann würden doch nur 2 Möglichkeiten bleiben...
Lernen damit zu leben oder sich eingestehen dass der Partner vielleicht doch nicht der "Richtige" für einen ist...
oder ?

Danke für alle die sich das durchgelesen haben, bin über jede noch so kritische Stimme dankbar

lg
 

Benutzer97953 

Meistens hier zu finden
die punkte, die du ansprichst, sollten eigendlich durch offene gespräche zu klären sein.
wenn du ihr ruhig erklärst was dich stört ohne vorwürfe zu machen, dann müsste sie es doch eigendlich nachvollziehen können.
ihr habt doch bestimmt schön öfter drüber geredet oder?
wie lange seit ihr denn schon zusammen? mit der zeit verändert man sich einer beziehung ja eh meist etwas und dann legen sich solche dinge zum teil auch etwas.
 

Benutzer86639 

Sorgt für Gesprächsstoff
@darkangel001
Ich habe ihr schon mehrmals gesagt wie ich mich fühle wenn sie mich in der Schule keines Blickes würdigt. Dass ich sie gerne öfters sehen möchte sie aber "nie" Zeit hat, bzw. sehr wenig, eben wegen Schule und weil ihr die 1-2x in der Woche anscheinend reichen, letzteres hat sie selbst nach nachfragen von mir noch nie gesagt aber ich nehme das oft an....

@HeiHei
dieses offene Gespräch ohne Vorwürfe hatten wir bereits, ja. Sie sagte, sie sehe dass nicht so schlimm kann mich aber dennoch verstehen....
Wir sind seit fast 7 Monaten zusammen, bis jetzt hat sich noch nichts getan, und ich weiß auch nicht ob sich dass noch ändert, denn wenn sie so mit der Situation zufrieden ist...
In diesem Gespräch ging es auch darum wieso sie sich mir gegenüber so zurückhaltend verhält, mir nicht mal einen Begrüßungskuss gibt, sich im Beisein eines Kumpels zu unwohl findet um bei mir zu bleiben, mir gegenüber oftmals einfach nicht zeigt dass ich ihr Freund bin, hört sich komisch an aber dieses bisschen Zuneigung und Aufmerksamkeit vermisse ich bei ihr. Und sie konnte auf alles nur mit einem "ich weiß es wirklich nicht" antworten....
 

Benutzer97953 

Meistens hier zu finden
na bist du denn ihr erster freund?..dann wär für sie doch alles neu, also sich auf einen partner einzulassen usw.
also wenn ihr euch schon drüber unterhalten habt, versteh ich nicht so, weshalb sie zu nix groß was gesagt hat..zu ner beziehung gehört es auch miteinander zu reden.
zb. weshalb sie sich unwohl fühl bei dir zu bleiben, wenn ihr unter freunden oder so seit, könnt man ja glat denken, dass es ihr irgendwie peinlich ist sich mit dir zu zeigen oder nicht recht zu dir steht..muss doch nen grund geben und den hätte sie doch sagen können.
oder sie fühlt einfach noch nicht so das zugehörigkeitsgefühl oder kann ihre gefühle einfach noch nicht soo offen zeigen wie sie gern würde..weiß ja auch nicht ob ihr euch schon länger vor eurer beziehung gekannt habt.. wenn noch nicht, dann lernt ihr euch ja gewisserweise immernoch etwas kennen.
 

Benutzer86639 

Sorgt für Gesprächsstoff
@HeiHei

ja stimmt ich bin ihr erster Freund. Zu dem unwohl fühlen in gegenwart meiner Freunde hat sie gesagt sie kenne sie alle nicht und könne nichts mit ihnen reden, ist so ziemlich das gleiche wenn ich bei ihr stehe und ihre freundinnen komme, wobei ich mit denen noch etwas reden kann. Ihr ganzer Freundeskreis ist relativ schüchtern muss man dazu sagen..
Und nein wir kannten uns vor der Beziehung überhaupt nicht.
Ja meinst du denn mit der Zeit könnte dass noch kommen ? Hab irgendwie die Angst dass dem nicht so ist...
 

Benutzer97953 

Meistens hier zu finden
na glaubst du nach 7 monaten würdet ihr euch schon so kennen, als wie wenn ihr zb. schon vorher 1 oder sonst wie viele jahre befreundet gewesen wärt..klares nein.
ich hab meinen freund zb. im internet kennengelernt, wir haben ca. zwei monate geschrieben und telefoniert und dann schon getroffen wo sogar schon bissel was lief und waren so ca. 1 monat später zusammen. er ist auch mein erster freund und ich hatte zum anfang immer die scheiß angewohnheit bei allem gleich in die luft zu gehen und konnte auch nich so vertraut und offen mit ihm reden..warum?..halt weil man sich noch nicht soo gekannt hat und vertraut war, dass hat sich nach nem 3/4 jahr ca. erst nach und nach gelegt und vollkommen geändert. auch wenn er mir immer gesagt hat, dass ich doch so und so sei, mir war das noch nicht soo bewusst, dass kam erst mit der zeit bzw. habe ich erst nach ner zeit mitbekommen, dass man sich dem partner, sich selbst und der beziehung zu liebe auch ruhig etwas ändern kann, damit sich was zum positiven entwickelt.
wenn du ihr noch mal sagst, dass du dir wünschen würdest, dass sie ruhig etwas vertrauter, offener und nähebedürftiger dir gegenüber werden könnte, dann wird das schon mit der zeit. sie wird doch merken, dass dich das irgendwo kränkt und du mehr nähe bräuchtest.
bringst du ihr denn sowas alles entgegen?..nicht das du es nur von ihr gerne alles geändert haben möchtest aber du im entefekt nicht groß anderst ihr gegenüber bist.

---------- Beitrag hinzugefügt um 02:14 -----------

und das sie sich bei deinen freunden unwohl fühlt, weil sie keinen groß kennt und somit nicht weiß was sie sagen soll, dass ist doch nachvollziehbar und verständlich. kann ich verstehen, dass sie da lieber wieder gleich weg will oder nicht bei dir bleiben möchte, damit sie aus der unwohlen situation schnell wieder rauskommt.
vielleicht findet sich ja mal die möglichkeit, dass ihr eure jeweiligen freundeskreise etwas zusammenführt bzw. miteinander bekannt macht. oder wenn sie bei deinen leuten mit steht du sie mehr mit in gespräche uns so miteinbeziehst und umgedreht sie dich bei ihren freunden auch.
 

Benutzer86639 

Sorgt für Gesprächsstoff
ja hast wohl recht. Ich bringe ihr dass alles entgegen, wahrscheinlich zu viel... Ich bin irgendwie die Frau in der Beziehung, ich rede wahnsinnig viel über meine Gefühle, frag sie wenn ich merk dass was net stimmt was los is, meistens sagst sie dann nichts, ich schau dass ich sie wenigstens in der Schule mal zu Gesicht bekomme wenn wir uns schon so selten sehen, sie sonst so wenig Zeit hat. Schreib ihr alle paar Tage mal und frag halt wie´s ihr so geht und was die Schule macht da ich von ihr relativ wenig mitbekomm. Ich bin auch derjenige der immer Zeit opfert und zu ihr fährt, sofern es geht. Ich brauche sie einfach auch irgendwie mehr als sie mich hab ich so dass Gefühl..
 

Benutzer97953 

Meistens hier zu finden
vielleicht siehst du die beziehung auch etwas ernsthafter als wie sie an und spührst halt mehr dieses zusammengehörigkeitsgefühl (weiß nich wie ich´s sonst nennen soll), als wie sie..das die gefühle bei dir halt schon ernster und tiefer gehen. das soll jetzt nicht heiße, dass sie für dich nix empfindet oder dich nicht ernst nimmt, nein, nur vielleicht entwickelt sich das bei ihr mit der zeit erst zum stärkeren hin.
wie ich darauf komme..weil das bei mir um erlich zu sein auch erst so war, als mein freund schon von richtiger liebe sprach, da hatte ich zwar schon gefühle für ihn doch halt noch nicht so intensive wie er. bei mir ging das alles etwas langsamer als wie bei ihm, dass kam halt mit der zeit erst nach und nach bei mir, dass sich sowas gesteigert hat..ich offener, verständnisvoller, nähebedürftiger, ruhiger usw. wurde.
gib ihr einfach noch ein wenig zeit.
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Ich sehe es so, dass die Differenzen in dem Fall zu gross werden, wenn die in Erwägung gezogenen und eingegangen Kompromisse auf beiden Seiten in elementaren Punkten der Beziehung zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis (mehr) führen. Natürlich besteht dadurch die Gefahr, dass die Liebe wenn auch nicht sofort, dann doch allmählich weniger wird und schliesslich vollkommen erlischt. Das ist meist ein schleichender Prozess und deswegen ist es in solchen Fällen, wenn es kriselt und nicht etwas Schlimmes innerhalb der Partnerschaft vorfällt, doch meist so, dass die Liebe nicht von einem Tag auf den anderen plötzlich weg ist. Hinzu kommt, dass einer oder beide in der Partnerschaft sich oft nicht eingestehen möchten, dass es nicht mehr sehr gut läuft und die Beziehung aufgrund vieler Situationen und Differenzen insgesamt eher unglücklich als glücklich verläuft. Es ist deshalb manchmal schwer stets auf sein Bauchgefühl zu hören und im richtigen Moment entsprechend zu handeln, aktiv dagegen anzugehen, wenn etwas in der Beziehung schief läuft und wenn alle Stricke reissen die Sache zu beenden. So kommt es vor, dass es im Extremfall einige Zeit so weiter läuft und geradezu nach dem Fass gesucht wird, das alles zum Überlaufen bringt, nur um letzten Endes einen Grund zu haben auszubrechen und die unglückselige Beziehung hinter sich zu lassen.

Zum konkreten Problem zwischen dir und deiner Freundin ist es natürlich klar, dass es zu Schwierigkeiten führen kann, wenn einer von beiden ein grösseres Bedürfnis nach Nähe hat und seine Gefühle generell offener zur Schau stellt / stellen kann.

Es sieht nun mal so aus, dass es schwer vorauszusagen ist, ob deine Freundin in diesem Punkt sich ändert, bzw. sich dir zumindest ein wenig angleichen wird. Das hängt sicherlich von vielen verschiedenen Faktoren wie z.B. dem Alter, der Herkunft und vor allem von Prägungen, persönlichen Erlebnissen und natürlich von der Veranlagung des Menschen ab. Nicht unwesentlich ist dabei auch die Frage, ob sie selber genervt ist von ihrer Schüchternheit oder ob es sie gar nicht so sehr stört und sie demnach auch nicht wirklich bestrebt darin ist etwas an der Situation zu verändern.

Wenn deine Freundin noch in der Pubertät ist oder diese noch nicht lange hinter sich hat, ist es wahrscheinlicher, dass sich da noch was ändert, als wenn sie bereits 30 Jahre alt wäre. Da ich aber nicht annehme, dass sie wesentlich älter ist als du, und du ihr erster Freund bist, ist es sehr gut möglich, dass sie sich und die neue Situation erst einmal kennen lernen muss und dass sie dazu eben mehr Zeit benötigt als andere Beziehungsanfänger in ihrem Alter. Die erste Beziehung kann sozusagen als ein zwischenmenschliches und gleichzeitig auf sich selbst bezogenes Experiment betrachtet werden, in dem man seine Grenzen testen und herausfinden kann, ob es einem gelingt sich gefühlsmässig weiter zu entwickeln oder gar über sich selbst hinaus zu wachsen.

Und wenn sie generell ein Problem mit Nähe hat, damit Gefühle zu zeigen und in Anwesenheit des Partners zu diesem zu stehen, so kann das relativ harmlose, wie auch schwerwiegendere Gründe haben. Es wäre denkbar, dass es u.a. daran liegt, weil ihr Selbstwertgefühl nicht so stark ausgeprägt ist, woran sie erst versuchen müsste etwas zu ändern, ehe sich ihre Einstellung und ihr Umgang zu Gefühlen und Nähe überhaupt verändern kann.

Andererseits ist es bestimmt nicht sinnvoll sie und ihr Verhalten, bzw. ihre Einstellung gleich als unnormal abzustempeln, das diese ebenso gut Bestandteil ihrer natürlichen Veranlagung sein kann. Die Frage stellt sich nun ob du, wenn du wüsstest, dass sie einfach so ist und sie sich nicht mehr grossartig ändern wird, damit auf Dauer leben könntest.

Es ist sicherlich einfacher damit umzugehen, dass sie in der Öffentlichkeit ihre Gefühle nicht zeigt und vor deinen Freunden durch ihr Verhalten nicht offen dazu steht, dass ihr beide zusammen seid. Allerdings wird es wohl über kurz oder lang schief laufen, wenn die Kommunikation nicht richtig funktioniert und ihre Schüchternheit sie auch unter vier Augen daran hindert mit dir über ihre Gefühle und die Beziehung und ihre Knackpunkte offen zu reden. Das Problem ist dann wahrscheinlich weniger die Schüchternheit an sich, sondern die Tatsache, dass Kommunikation dieser Art in der Partnerschaft nun mal unablässig ist. Deshalb wäre es auf jeden Fall gut, wenn du ihr klar machen könntest, dass es wichtig ist, dass sie sich in diesem Punkt zwar nicht grundlegend ändert und plötzlich über alles und jenes reden will, aber dir zumindest ein wenig entgegenkommt.

Es wird sich dann mit der Zeit schon zeigen, ob du dauerhaft mit ihrer Art umgehen kannst, ob sie daran etwas ändert und offener wird und vielleicht auch was die Hintergründe ihrer Schüchternheit anbelangt. Wenn du es aber irgendwann nicht mehr kannst, weil für dich die Differenzen einfach zu gross sind, dann wirst du hoffentlich zum richtigen Zeitpunkt den Absprung schaffen und die Beziehung beenden können.
 

Benutzer86639 

Sorgt für Gesprächsstoff
Dankeschön HeiHei und Maxx :smile:

@HeiHei
Wahrscheinlich muss ich dass akzeptieren auch wenn es mir schwer fällt und ich quasi mehr oder weniger nur hoffen kann dass es bei ihr auch so ist. Für mich ist dieses "Entwickeln" in der Beziehung aus irgendeinen Grund etwas abwägig, aber ich will es mir wahrscheinlich bloß niocht eingestehen und habe anscheinend deshalb diesen Punkt erstmal ignoriert.

@Maxx
Danke für deine lange Antwort zu solch einer früher Stunde^^
Ja meine Freundin ist aus der Pubertät raus und 18 Jahre alt. Zum Thema Schüchternheit weiß ich nur dass sie einmal beiläufig erwähnt hat, dass sie es nicht so toll findet aber auch irgendwie nicht recht weiß was sie tun soll. Jedenfalls klang es nicht so als wäre es ein großes Problem für sie.
Da du auch den Punkt mit der Zeit die ich ihr geben soll erwähnst werd ich selber wohl umdenken müssen, da mir dieses Gedanke aus irgendeinem Grunde suspekt erscheint, aber ja eigentlich nicht von der Hand zu weisen ist. Als unnormal habe ich sie auch nie abgestempelt, mir war ja bewusst dass sie mehr oder weniger so schüchtern ist, sonst hätte ich mich für sie auch nicht wirklich interessiert.

Du sprichst genau dass an was mich auch am meisten bedrückt, dass es bis jetzt einfach wie ich finde an der Kommunikation fehlt. Wenn sie mir nicht mal sagen kann dass wir uns ein Wochenende nicht sehen sollen weil sie die Zeit braucht und ich das erst über Umwege erfahre, finde ich das ehrlich gesagt schon ziemlich traurig...

Wir hatten erst letztens ein Gespräch indem ich ihr dass alles gesagt habe, wie ich dass sehe was ich mir von ihr wünschen würde und warum mich ihr Verhalten manchmal kränkt. So wie sie halt ist gab es danach immer ein Schweigen und sie sagte "Sie wüsse nicht was sie darauf sagen sollte". Ich weiß sie nimmt es einerseits schon ernst, aber wenn sie oftmals nicht ihre eigene Meinung dazu sagen kann...

Noch eine abschließende Frage.
Da ich ihr wirklich diese Zeit geben will weil sie etwas ganz besonderes ist, auch im Vergleich zu meinen vorherigen Freundinnen, und in dieser Zeit wieder solche Situationen auftreten, soll ich ihr dass dann auch mitteilen ? Weil ich denke ich habe es ihr schon gesagt und wenn ich dann nichts sage würde ich ja merken ob es ihr wichtig ist bzw. ich würde sie auch nicht weiter nerven, da wir ja schon oft darüber geredet haben..
 

Benutzer78662  (33)

Meistens hier zu finden
Hallo,

also ich finde es bewundernswert, daß Du soviel Geduld aufbringen kannst, mir wäre nach immerhin 7 Monaten schon längst die Hutschnur hochgegangen. Schüchternheit hin oder her, aber vieles in ihrem Verhalten sieht mir mehr nach "kein Bock" aus.

Ich meine, ihr seid keine 14 mehr, wo das alles noch unglaublich peinlich und ungewohnt ist und es einem die Schamesröte ins Gesicht treibt, wenn man mal beim Händchenhalten erwischt wird. 7 Monate, um das nochmal zu wiederholen!

Mag sein, daß sie in der Hinsicht anders ist und mehr Freiheit und Zeit ohne Dich braucht. Mag sein, daß sie mit Deinen Freunden nichts anfangen kann. Aber wenn Du schon mehrmals deutlich gemacht hast, daß es für Dich definitiv NICHT ok ist, in der Öffentlichkeit von ihr ignoriert zu werden oder daß sie es für nicht nötig befindet, Dich in ihre Lebensplanung miteinzubeziehen, ...und ihr darauf nur ein "ich weiß nicht" oder "dazu kann ich nichts sagen" einfällt, also dazu fällt mir jetzt nichts mehr ein.

Die Zeit für ein "Gespräch ohne Vorwürfe" wäre für mich schon vorbei. Entweder sie kriegt ihren Allerwertesten hoch und kommt Dir wenigstens ein bißchen entgegen - es scheint sie ja bislang noch nicht mal besonders zu interessieren, daß es Dir mit dieser Situation absolut nicht gut geht; das mindeste wäre ja, daß sie Dein Problem ernst nimmt und sich die Mühe macht, zu erklären, warum sie sich so verhält, damit man irgendwie eine Lösung finden kann - oder ich wäre an Deiner Stelle weg und ließe mich nicht länger wie der letzte Idiot behandeln.

Es kann ja alles seine berechtigten Gründe haben, aber nach einem halben Jahr sollte man sich doch mal zumindest soweit zusammenreißen können, daß man mit dem Partner darüber vernünftig sprechen kann.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Hallo! :smile:

Deine Frage ist sehr allgemein. Ich werde da jetzt mal nicht drüber anfangen zu philosophieren, da es dir bei deinem Problemen vermutlich nicht viel nützen wird, das Thema allgemein abzuhandeln. Stattdessen sollte man sehen, wo speziell in deiner Beziehung die Probleme liegen. Ich lese grob drei Dinge heraus, die dich stören: (bitte korrigiere mich, wenn ich etwas übersehen oder falsch verstanden habe)

1. Du möchtest, dass sie sich in der Öffentlichkeit stärker zu dir bekennt, insbesondere in deinem Freundeskreis
2. Du hast das Gefühl, sie liebt dich weniger als du sie
3. Eure Kommunikation endet bei ihr in einer Sackgasse: "Ich weiß es wirklich nicht", "Ich weiß nicht, was ich darauf sagen soll", etc.

Das schwerwiegendste Problem ist dabei letzteres. Wenn die Kommunikation mit dem Partner gestört ist, wird es nämlich schwierig, gemeinsam andere Probleme anzugehen. Wie kann man das also beheben? Drüber sprechen hilft ja nicht, von daher ist man hier in einer ziemlichen Zwickmühle.

Den verständnisvollen Kurs fahren, noch drauf zu hoffen, dass sie irgendwann und vielleicht mal sich umpolt und sich spontan sagt: "Ach, meinen Partner stört das, ich werde jetzt einfach mal alles anders machen." wird nicht funktionieren. So wie sich das anhört, ist ihre Entwicklung in eurer Beziehung nämlich zum stagnieren gekommen. Abwarten, ob was passiert, kann man nur, wenn sich zeigt, dass gerade Änderungen geschehen. Dafür erkenne ich in deinen Posts aber keine Anzeichen. Im Gegenteil: Alles reden mit ihr hat doch keine Früchte getragen, oder hat sich irgendwas verändert?

Irgendwann macht sie dicht, alle sind eine Runde ratlos, du willst nicht, dass es ihr mies geht und lässt sie dann in Ruhe. Das bringt so nichts!

Stattdessen muss ihr der ernst der Lage bewusst werden, denn die Situation ist denke ich ernst. Alles andere, was dich stört, würde man schon in den Griff bekommen können. Ich glaube, da stecken sogar recht banale Dinge dahinter (so hört es sich bspw. ein bisschen so an, als ob sie eine gewisse Eifersucht hegt, wenn sie böse drüber wird, dass du mit Freundinnen von ihr redest. Eventuell will sie dich einfach für sich reservieren und diese Beziehung mit niemanden teilen und auch nicht nach außen hin zeigen, da es in ihren Augen niemanden sonst etwas angeht und exklusiv ist) aber da könnte man wirklich Kompromisse finden oder zumindest ein Verständnis dafür entwickeln, warum der Partner sich so verhält um es dann einfacher "ertragen" zu können, wenn es eben doch mal keinen Kompromiss gibt.

Aber ihr Schweigen und das pauschale "weiß nicht"? Dadurch gibt sie dir keine Chance, ihre Motive zu begreifen. Da kann es einfach auch keinen Kompromiss für geben! Das ist eine Sache, die muss funktionieren sonst wird eure Beziehung früher oder später vorbei sein.
 

Benutzer86639 

Sorgt für Gesprächsstoff
@Fuchs
Danke für deine Antwort :smile:

Und ja in den drei Punkten hast du vollkommen recht. Ich finde die fehlende Kommunikation auch als mit das schlimmste, da ich mir manchmal ernsthaft Sorgen mache wieso und einfach nicht in sie hineinschauen kann da sie ja fast nichts von sich preis gibt...ich kann anmerken dass sie auch mit ihren guten Freundinnen so gut wie garnicht über ihre Beziehung redet, aber dass muss ja alleine nichts heißen...

In der Tat hoffe ich im Moment noch dass die Zeit diees Problem vielleicht irgendwie zu nichte macht. Ich denke immer dass ihre Schüchternheit und die Tatsache dass ich ihr erster Freund bin noch ein großes Stück dazu beitragen. Wenn ich mich an meine erste Beziehung erinnere, habe ich auch unheimliche Fehler gemacht die ich erst danach wirklich gemerkt habe und geändert habe, bleibt zu hoffen dass das bei ihr nicht der Fall ist...

Früchte getragen hat das Reden in meinen Augen nicht wirklich, sie sagt zwar sie versteht mich und will nicht dass ich wegen ihr traurig bin...einmal war ich so wütend dass ich am Telefon deswegen heulen musste weil ich es einfach nicht verstand, selbst tröstende Worte fehlten damals aber ich hab auch etwas überreagiert an dem besagten Abend...

Eben dieses Warum fehlt mich auch, ich behaupte ich würde obwohl ich ein sehr Beziehungsorientierter Mensch bin damit zurecht kommen wenn sie mir bloß sagen könnte wieso

Ich weiß jetzt halt auch nicht wie ich mich weiter verhalten soll, es heißt ja wenn einer der Partner klammert was ich auf die Zukunft gesehen ja zwangsweise machen würde, wenn ich immer der "reaktive" Partner bin, dann entfernt sich der andere noch mehr..

Bald haben wir Schulferien, dann wird sie jedenfalls nicht mehr so viel lernen, aber ich habe die Befürchtung da werden wir uns auch nicht viel mehr sehen...

Sollte ich mein Verhalten ihr gegenüber vielleicht ändern ?
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Ich weiß ja nicht, wie du dich verhälst, aber es kann gut sein, dass du mit deinen Gesprächen auf sie zu stark einstürmst, ihr Monologe hälst und immer wieder sprechen willst.

Sowas verfehlt meist das Ziel, wenn du es mit einer schüchternen Person zu tun hast und verstärkt ihren Druck noch. Das richtet alle Scheinwerfer sozusagen auf sie... :zwinker:

Das andere Extrem: immer verständnisvoll sein, wartenwartenwarten und sie mit ihrem "Weiß auch nicht" entwischen zu lassen ist aber auch der falsche Weg. Du musst da irgendwo eine Balance finden: sozusagen der Punkt, wo sie wirklich anfängt, von sich aus zu reden.

Und du solltest natürlich ehrlich zu ihr sein und ein bisschen in sie hineinfühlen, vor was sie sich fürchten könnte. Meistens haben Menschen Angst, bestimmte Dinge anzusprechen, weil sie denken, es würde den Partner verletzen oder man würde sofort verlassen werden. Das ist irrational, aber nicht unüblich... :zwinker:
Vielleicht gelingt es dir, dem etwas entgegenzuwirken, so dass sie mehr Zuversicht gewinnt.
 

Benutzer86639 

Sorgt für Gesprächsstoff
Das in sie hineinversetzten fällt mir natürlich sehr schwer da sie nie was sagt und mir sofern sie was stören würde, auch anscheinend nicht sagen würde. Ich wüsste ganz ehrlich auch nicht was sie davon abhalten könnte mit mir über so etwas zu reden, außer halt dass sie nicht der Mensch ist der das tut bzw. es einfach nicht als wichtig erachtet, gibts ja vielleicht auch...
Ich wüsste auch nicht mit was ich einer unbekannten Angst entgegenwirken kann :frown:...das einzige was mir einfallen würde wäre mal wirklich auf Abstand zu gehen, heißt also ich meld mich net mehr, komm in der Schule net mehr vorbei, mach von mir aus keine Vorschläge mehr dass wir uns sehen, bzw. frage wann sie Zeit hat. Aber alleine der Gedanke daran dreht mir den Magen um, weil es mir wirklich unendlich schwer fallen würde sowas durchzuziehen :hmm:

Sonst kann ich nur Zeit verstreichen lassen und es im Neuen Jahr noch einmal richtig ansprechen...
 

Benutzer78662  (33)

Meistens hier zu finden
Wie sieht eigentlich eure Beziehung sonst so aus, also wenn ihr z.B. nur zu zweit seid? (Anhand dessen, was Du bis jetzt geschrieben hast, könnte man boshafterweise fragen, worin die Beziehung eigentlich besteht, da muß doch noch mehr sein :ratlos:) Wie seid ihr zusammengekommen? Irgendwie muß doch zumindest damals auch etwas von ihr ausgegangen sein?

Und, ja, vielleicht könnte es helfen, wenn Du mal weniger machst. So betrachtet, muß sie sich ja momentan überhaupt nicht darum kümmern, Dich mal zu sehen, weil Du das sowieso tust.

---

Ergänzung: Natürlich ist es auch richtig und wichtig, daß Du versuchst, auf sie einzugehen und entsprechend zu berücksichtigen, daß sie da anscheinend Ängste oder Hemmschwellen hat, was z.B. das Zeigen und Aussprechen von Gefühlen angeht, keine Frage. Aber ich persönlich finde, daß es ein gewisse Grenze gibt, was man vom Partner erwarten und sich in einer Beziehung zumuten kann. Die muß selbstverständlich jeder für sich selbst setzen! Prinzipiell bist Du aber ihr Freund und nicht ihr Therapeut, dazu hast Du erstens keine Ausbildung und zweitens kriegt man da normalerweise Geld für.

Ich kann auch total nachvollziehen, daß Dir das fehlende WARUM mehr zu schaffen macht als das eigentliche Problem. Und das ist der eigentliche Kern des Ganzen: Ich hab meine Macken, meine Freundin hat ihre und manchmal machen wir uns das Leben gegenseitig ziemlich schwer. Aber dadurch, daß wir bewusst damit umgehen und darüber sprechen, kann man das in den Griff kriegen. Und in einer Beziehung nach meinen Vorstellungen haben beide die Verantwortung, das zu ermöglichen. Man muß (sollte auch) nicht der perfekte Partner werden und alles dem anderen recht machen, aber offen mit seinen Fehlern umgehen, sonst wird das nichts.
 

Benutzer86639 

Sorgt für Gesprächsstoff
@DSCH
Danke für deine Antwort ;-)

Woraus sie besteht ? Hm...gute Frage. Ich weiß jetzt nicht ob du auf Aktivitäten abziehlst, die im Moment aufgrund mangelnder Zeit sich beim samstägen übernachten bei ihr + Film schauen beschränken...es sei dazu gesagt wir sind beide keine Disco Gänger und mit unterschiedlichen Freundeskreisen ist im Moment nicht viel zu machen, war zwar schon einmal bei nen Freundin von ihr die ne Party gegeben hat als ENZIGSTER junger aber das ist Nebensache...

Wenn es auf das Zwischenmenschliche abspielt fällt mir eigentlich nur ein dass von ihr relativ wenig kommt, aber da müsstest du vielleicht genauer Fragen damit ich weiß was du meinst :smile:

Wie wir zusammen gekommen sind ? Ich hab sie in der Schule, sind beide in der selben Jahrgangstufe, gesehn und fand sie einfach süß und hab mich dann mal dazu durchgerungen mit ihr zu reden, vorherr haben wir nie Worte gewechselt da ich mit ihr nur zwei Kurse gemeinsam hab. Und ja dann halt viel über Internet geschrieben, verabredet ins Kino, dann zu ihr Nachhause DVD Abend und Pfingstmarkt, ging alles von mir aus....ob da was von ihr aus kam weiß ich nicht, bzw. würde ich nicht so sagen...

Dass sie sich mal kümmern müsste und ich mich mal zurückhalten sollte, werde ich wahrscheinlich in den Ferien die übermorgen beginnen versuche, auch wenns schwer wird...so hatte ich mir für heute vorgenommen nicht zu fragen ob wir uns am Donnerstag sehen, habs dann am Ende aber "leider" gefragt...

Ja ich bekomme kein Geld dafür^^
Ich hadere im Moment sehr mit mir wie ich dass "verstehen" soll dass sie sich so verhält....und einfach mal auf "Stur" zu schalten und nichts mehr für sie zutun fällt mir halt schwer...extrem schwer...
 

Benutzer78662  (33)

Meistens hier zu finden
Ja, ich meinte das Zwischenmenschliche. Ganz ehrlich, Schüchternheit, Probleme Gefühle zu zeigen usw., alles gut und schön, aber hast Du Dir nicht schon mal Gedanken drüber gemacht, was das naheliegendste wäre, nämlich daß sie einfach kein besonderes Interesse an der Beziehung (mehr?) hat? Ich weiß, klingt hart...aber wenn man es nüchtern betrachtet, kommt auf den ersten Blick raus, daß Deine Freundin einfach nichts dafür tut. Was bewegt Dich dazu, zu glauben, daß es an irgendwelchen Hemmungen von ihr liegt?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren