Gefühlschaos über 16 Jahre zusammen - Frau distanziert sich - was tun?

Benutzer188332 

Ist noch neu hier
Hallo zusammen,

ich habe lange hin und her überlegt, muss mir den ganzen Mist jetzt aber mal von der Seele schreiben,
denn wirklich jemanden zum Reden habe ich leider nicht.

Aber zur Sache:
Meine Frau und ich sind seit 2005 zusammen, seit 2007 verheiratet und haben 3 gemeinsame Kinder.
Wir haben uns im Internet kennengelernt, erst geschrieben und telefoniert, dann irgendwann auch getroffen.
Das erste Mal an einem Donnerstag - am Ende haben wir geknutscht.
Das Wochenende haben wir dann gemeinsam verbracht und 14 Tage später war Sie in der 2. Woche schwanger.
So fing Alles an.

Unsere Beziehung hat schon einiges hinter sich...
Anfangs war ich noch sehr egoistisch, dann bekam Sie irgendwann Depressionen.
2006 1. Kind, 2009 2. Kind.
Unsere Ehe lief nicht besonders gut. Ende 2012 war sie deswegen in einer Klinik und hatte dort einen ONS mit einem anderen.
Nahezu zeitgleich habe ich jemanden kennengelernt und blöd wie ich war eine Affäre angefangen (wenige Treffen, aber über knapp 3 Kahre verteilt).
Der ONS kam raus, wir machten eine Ehetherapie. Meine Frau wurde wieder schwanger mit Zwillingen, hat sie aber verloren.
Ich habe aber alles verschwiegen aus Angst Sie zu verlieren, denn die Affäre bedeutete mir nichts.

Wir rauften uns wieder zusammen, sie wurde erneut schwanger und wir bauten ein Haus.
Ende 2019 ist dann meine Affäre rausgekommen und eigentlich wollten wir uns da schon trennen.
Nach ein paar Tagen jedoch haben wir uns zusammengesetzt und uns darauf geeinigt, es für die Kinder noch einmal zu versuchen.
Natürlich war mir klar, dass es lange dauert bis sich sowas - wenn überhaupt - wieder einrenkt.

Dann kam Corona. wir hockten viel zu Hause und irgendwann gingen wir uns natürlich auch auf die Nerven.
Seit Februar 2020 geht sie mit jetzt Anfang 40 wieder zur Schule um Fachkraft in ihrem Beruf zu werden.

Dort hat sie nun eine neue Freundin gefunden (lesbisch und mit einer Frau verheiratet) mir der sie seitdem immer mehr Zeit verbringt.
Sie verstehen sich auch privat sehr gut )lernen gemeinsam, arbeiten mittlerweile im selben Betrieb, telefonieren viel und unternehmen auch privat was zusammen.

Seit Monaten, mittlerweile ein gutes 3/4 Jahr, geht das Handy meiner Frau wieder in einer Tour.
Früher kannte ich Ihren Code (war so vereinbart) mittlerweile ist er geändert und sie läßt es nicht mehr aus den Augen oder nur sehr selten.
Wenn sie Nachrichten schreibt. wird entweder der Deckel hochgeklappt oder so gehalten, dass ich ja nicht auf dem Bildschirm schielen kann.
Dieses Verhalten nervt mich abgrundtief. Auf Nachfrage mit wem sie denn so viel schreibt, kommt dann immer Freundin 1 oder 2, Mama oder oder oder.
Es ging sogar schon so weit, dass ich angefangen habe ihr manchmal hinterher zu spionieren.

Es kam wie es kommen musste, ein paar Tage vor Weihnachten war sie erst mit Freundinnen beim Frisör, dann abends essen und Mädelsabend und Übernachtung bei einer Freundin.
Da mir die Sache nicht geheuer war, weil ich irgendwie im Verdacht hatte, es könnte ein anderer Mann dahinter stecken, bin ich da hin gefahren (ich wußte wo sie sind) und habe geguckt und wurde natürlich promt erwischt.
Meine Frau hat mich vor der Tür zur Rede gestellt und gesagt sie hätte geahnt, dass ich sie kontrollieren komme.
Dann Funkstille und sie kam erst am nächsten Tag nachmittags nach Hause.

Insgesamt ist unser Verhältnis distanziert und angespannt. Es gibt zwar Umarmungen und Küsschen, aber mehr auch nicht.
Wir besprechen allgemeine Dinge, aber reden tun wir nicht. Ich habe die letzten 2 Wochen diverse Versuche gestartet ein offenes Gespräch zu führen, aber sie macht dicht.

Meine Befürchtung ist, dass durch die Jahre, die Umstände und mein Verhalten Ihre Gefühle nicht mehr so stark sind. Geschätzt auf einer Skala von 1-10 ist sie bie 4 oder 5.
Ich weiß, dass Sie auch mit Ihrer neuen Freundin darüber spricht, habe aber keinen Schimmer wo die Reise hingeht.
In einem unserer kurzen Gespräche habe ich gesagt, das wir wieder an der Basis arbeiten müssen und das ein Gemeinschaftsprojekt ist.
Von Ihrer Seite verspüre ich aber keinerlei Engagement etwas für die Ehe / Beziehung zu tun. Im Gegenteil, sie redet nicht mit mir, nutzt nahezu jede Gelegenheit um nicht zu Hause zu sein.

Ich übe mich in Geduld, aber lange halte ich das nicht mehr aus. Wenn das Ihre Vorstellung einer funktionierenden Ehe ist - ok, meine ist es nicht.
Wenn sich nichts ändert, werden wir uns wohl über kurz oder lang trennen. Auf dieser Basis kann ich keine Ehe führen.

Ich komme nicht an Sie ran, sie sagt nicht was Phase ist und ich weiß nicht mehr was ich machen soll....

Hat jemand vielleicht einen Ratschlag für mich?

Liebe Grüße S.
 

Benutzer177622 

Verbringt hier viel Zeit
Ihr habt das Pferd nicht nur tot, sondern auch zu Staub geritten.
An der Stelle, an der du gemerkt hast "Unsere Ehe lief nicht gut", wäre Aktivität angesagt gewesen. Schon die Eheberatung kam m.e. zu spät - zumindest wie du es hier zeitlich darstellst.

Ich würde überlegen, wie ihr das am saubersten abwickelt.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Sehe da auch keine Zukunft mehr und vor allem scheint ihr das beide nicht zu wollen, lebt nur noch nebeneinander her und wenn ihr keine Kinder hättet, wärt ihr vermutlich auch längst getrennt.
Aber auch Kinder halten keine Ehe intakt und wenn ihr nicht den Rest eurer Tage in einer toten Beziehung verbringen wollt, dann macht einen Cut.
Setzt euch zusammen und besprecht das weitere Vorgehen. Wer zieht aus oder ziehen evtl. beide aus, jeder einen Anwalt nehmen etc.
 

Benutzer186759  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Nach ein paar Tagen jedoch haben wir uns zusammengesetzt und uns darauf geeinigt, es für die Kinder noch einmal zu versuchen.
Auf dieser Basis kann ich keine Ehe führen.

Auf der Basis kann niemand eine Ehe führen.
An dem Punkt, als ihr euch gegenseitig betrogen habt, es beide aber im Endeffekt so schlimm vom jeweils andern fandet, dass ihr Pausen/Trennungen in den Raum geworfen habt und es "zum Wohl der Kinder" nochmal versucht habt, war das Ding durch.

Eure beiden ältesten sind in einem Alter, wo sie durchaus realisieren, was bei euch abgeht. Das ist schlimmer für sie, als ne Trennung, weil ihr denen vorspielt, wie eine Beziehung nicht zu laufen hat.

Macht nen Strich drunter und trennt euch sauber, da gibt's wohl kaum noch Hoffnung.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Meine Befürchtung ist, dass durch die Jahre, die Umstände und mein Verhalten Ihre Gefühle nicht mehr so stark sind. Geschätzt auf einer Skala von 1-10 ist sie bie 4 oder 5.
Sicher, dass ihr da noch großartig über der 1 seid? 😅

Das klingt doch alles arg verfahren und im Prinzip total mistig. Ihr misstraut euch, betrügt euch, nervt euch.
Hat jemand vielleicht einen Ratschlag für mich?
Vielleicht wäre es auch im Sinne eurer Kinder besser, wenn ihr das ganze sauber beendet? Eine wirklich funktionale Alternative scheinen ja Paartherapie und Co. gerade nicht zu sein und der Status Quo ist doch gelinde gesagt Grütze.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Hmm. War da eigentlich jemals echte Liebe bei Euch? Ich lese immer nur von Problemen, Fremdgehen, "man hat sich wieder zusammen gerauft" und Ähnlichem. Aber wo sind denn die schönen Momente? Innigkeit, Vertrautheit, Liebe? Davon lese ich nichts. Ich lese immer nur, dass Ihr Probleme hattet, aber trotzdem Alles gemacht habt, was Familien halt so tun. Noch ein Kind, Hausbau, noch ein Kind. Aber Liebe?

Für mich fühlt sich das so an, dass Deine Frau dadurch, dass sie andere Menschen kennen gelernt hat, dadurch, dass sie durch die Fortbildung wieder etwas nur für sich tut, gemerkt hat, dass sie dieses Arrangement, dieses Agreement zwischen Euch einfach nicht mehr will. Dass sie mehr vom Leben möchte und da passt Du nicht mehr hinein.

Ganz ehrlich: es würde m.E. Dir auch gut tun, nochmal Deinem Leben einen zweiten Start zu geben. Spätestens, wenn Du Single bist, wird Dir das zu Gute kommen. Und Du wirst bald Single sein, da bin ich mir sehr sicher.


Hat jemand vielleicht einen Ratschlag für mich?
Ja. Mache möglichst bald einen Beratungstermin bei einem Scheidungsanwalt. Nur für Dich und nur beratend. Damit Du schonmal grob weißt, was auf Dich zukommt.
 

Benutzer188332 

Ist noch neu hier
Vielleicht kam es falsch rüber.
Ich habe den Beitrag unter starkem Gefühlseinfluss geschrieben.

Ja, wir haben beide Mist gebaut,
Aber wir hatten viele gute, schöne Phasen mit liebevollem Umgang, Sex und es war so wie es sein sollte. Bis vor nem 3/4 Jahr war auch wieder alles ok. Klar, nachdem mein Fehltritt rauskam war es ein hartes Stück Arbeit, aber sie hat es mir verziehen. Auch wenn ich mir ab und an noch nen Spruch anhören muss, das halte ich aus.

Aber jetzt fährt sie halt ihre Schiene und Familie und Ehemann spielen nicht die Hauptrolle sondern Arbeit, Schule und ihre Freundinnen.

Ich glaube fest daran, dass es noch was werden kann, aber das kann ich nicht alleine schaffen. Das geht nur mit vereinten Kräften.
Aber dazu muss es erstmal ein offenes Gespräch geben. Wie ist es gerade?
Wie soll es werden? Wer ist bereit was dafür zu tun.
Ich gehe den Kampf an, muss aber erstmal meinen Gegner kennen…
 

Benutzer186759  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich gehe den Kampf an, muss aber erstmal meinen Gegner kennen…
Allein das schon. Deine Frau ist nicht dein Gegner, sondern deine Partnerin.
Es sollte auch kein "Kampf" sein.

Es gibt Gründe, warum deine Frau, jetzt wo sie aus dem Haus kommt, langsam aber sicher ihr Leben leben will.
Beidseitiges Fremdgehen und "den Kindern zum Wohle" nochmal an der Ehe festhalten sind halt schon mehr als genug Warnzeichen, dass der Zug eigentlich schon entgleist ist.

Wenn du meinst, es geht noch irgendwie, kann man hier zu machen. Die siehst ja, wie die meisten die Sache sehen, viel produktiven Input wirst du dann nicht bekommen.
 

Benutzer187129 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich glaube fest daran, dass es noch was werden kann, aber das kann ich nicht alleine schaffen.
Natürlich kannst Du das nicht, das geht nur, wenn Ihr beide das wollt. Und da Du nicht weißt, was Deine Frau derzeit will (vielleicht weiß sie das auch selbst nicht so genau und ist erst dabei, das herauszufinden?), müsste der erste Schritt sein: "Schatz, wir müssen reden!" Und selbst das wird nur sinnvoll sein, wenn Du weder Deine Frau noch ihr derzeitiges Verhalten als Gegner siehst, sondern ein echter Wille nach einem Miteinander vorhanden ist.
Kann durchaus sein, dass sie zunächst abblockt. Dann liegt es an Dir, wie Du ihr deutlich machen kannst, wie wichtig das für Dich ist und dass Du ohne ein tiefgehendes Gespräch nur mehr die Möglichkeit einer Trennung siehst - wenn das denn so ist; Ihr könntet Euch ja auch darauf einigen, dass Ihr der Kinder wegen oder aus anderen Gründen nebeneinander her lebt wie bisher.
Alles Weitere hängt dann davon ab, ob Ihr noch eine Möglichkeit des Miteinander seht und wollt. Wenn nicht, dann gilt: Je früher Ihr die Scheidung angeht, desto besser.
 

Benutzer188332 

Ist noch neu hier
Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt…
Mit dem Gegner meine ich nicht meine Frau, sondern das eigentliche Problem aus ihrer Sicht.
Und mit Kampf meinte ich, dass ich um unsere Ehe kämpfen will.

Aber wie schon gesagt, erst muss geklärt werden ob wir es beide wollen oder ich alleine da stehe.
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
In einem unserer kurzen Gespräche habe ich gesagt, das wir wieder an der Basis arbeiten müssen und das ein Gemeinschaftsprojekt ist.
Von Ihrer Seite verspüre ich aber keinerlei Engagement etwas für die Ehe / Beziehung zu tun. Im Gegenteil, sie redet nicht mit mir, nutzt nahezu jede Gelegenheit um nicht zu Hause zu sein.

Sie spricht dann in so einer Situation einfach nicht?

Es ist doch relativ offensichtlich, dass sie nicht mehr will.
Auf was wartest du?
 

Benutzer186417  (45)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn Ihr Euch finanziell zwei Haushalte leisten könnt, trennen. (Und sonst schauen, wie Ihr es Euch doch leisten könnt.)
Ich sehe keinen Raum für einen Neustart.
 

Benutzer152906  (44)

Meistens hier zu finden
Hat jemand vielleicht einen Ratschlag für mich?

Ja. Gib ihr mal etwas Zeit. Es ist schon seltsam, dass Du selbst sagst:

Natürlich war mir klar, dass es lange dauert bis sich sowas - wenn überhaupt - wieder einrenkt.

und dann fällt Dir monatelang nichts besseres ein, als sie zu kontrollieren und wirst bei einem krassen Fall auch noch erwischt. Was glaubst Du, wie schnell sie da auf Dich zugeht?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren