Wunderschön!

General Information

Es war letztes Wochenende und deswegen kann ich mich noch sehr gut daran erinnern. Ich hoffe, es wird nicht zu lang (-;Er war eigentlich immer nur mein bester Freund, aber irgendwann ist daraus mehr geworden und wir wurden ein Paar. Es war auch der Ex-Freund einer guten Freundin von mir, aber zum Glück gab es deswegen nicht wirklich Streit. Nachdem wir ein halbes Jahr zusammen waren, fragte er mich, ob ich mal bei ihm übernachten möchte. Ich sagte natürlich Ja. Also verabredeten wir ein Wochenende, an dem ich bei ihm übernachten konnte. Es kam mir ewig vor, bis es endlich soweit war, aber plötzlich war der Abend da, an dem ich mit dem Fahrrad zu ihm fuhr. Das Wetter war traumhaft und ich schwitzte auf dem Fahrrad sehr. Aber dann war ich endlich da. Ich brachte mein Fahrrad in die Garage und klingelte dann an der Tür. Er wohnte in einer bescheidenen Wohnung, aber das Besondere war der Gemeinschaftspool! Ich hörte das laute Summen der Tür und drückte dagegen. Dann ging ich durch das (kühle!) Treppenhaus nach oben. Er kam mir entgegen und etwa in der Mitte trafen wir uns. Ich umarmte ihn und küsste ihn kurz. Dann gingen wir nach oben in die Wohnung. Seine Eltern waren nicht zu Hause. Nachdem wir unsere Schuhe ausgezogen hatten, gingen wir ins Wohnzimmer, wo ich erst mal ein großes Glas erfrischendes Wasser trank. Dann schlug er vor, einen Film auszuleihen. Ich stimmte zu, also zogen wir unsere Schuhe wieder an und gingen zur Videothek. Die war zum Glück direkt um die Ecke. Wir suchten uns eine Komödie mit einem komplizierten Namen aus. Mit der DVD gingen wir zurück und machten es uns in der Wohnung auf dem Sofa gemütlich. Als der Film zur Hälfte vorbei war, war es schon dunkel draußen. Mein Freund sagte: "Der Pool schließt gleich und so wie ich sehe, ist keiner mehr da! Hast du Lust auf 'ne Abkühlung?" "Klar!" antwortete ich. Also drückten wir auf "Pause" und gingen nach draußen. Dort bemerkten wir, dass wir keine Schwimmsachen da hatten und verwarfen die Idee, in den Pool zu gehen schnell wieder. Doch plötzlich nahm mich mein Freund hoch und warf mich mitsamt all meinen Klamotten ins Wasser. Ich konnte nur froh sein, dass ich mein Handy nicht in meiner Hosentasche hatte (-; ! Ich schnappte nach Luft, schwamm zum Beckenrand und zog ihn zu mir ins Wasser. Das Wasser war übrigens viel kälter, als ich erwartet hätte. Er zog mich an sich und küsste mich. Es war sehr leidenschaftlich. Dann schaute er mir in die Augen und sagte: "Ich liebe dich." Er hatte das schon oft gesagt und immer gab es von mir keine andere Antwort als "Ich dich auch." Wie auch dieses Mal. Nur dieses Mal, war es nicht nur so dahin geredet, wie sonst meistens. Nachdem wir noch ein paar Minuten im Pool waren, beschlossen wir, wieder reinzugehen. Unsere nassen Klamotten klebten an unseren Körpern und wir liefen komisch. Um das Treppenhaus nicht völlig zu durchnässen, zogen wir uns bis auf die Unterwäsche aus. Ich sah, dass er einen Ständer hatte, aber sagte nichts dazu. Nachdem wir uns ein wenig abgetrocknet hatten, fragte ich ihn nach etwas zum anziehen. Er gab mir ein weißes T-Shirt und eine Boxershorts von sich. Ich weiß nicht, ob es Taktik war, aber man konnte meinen nassen, schwarzen BH deutlich unter dem T-Shirt erkennen (-; . Wir entschlossen uns, den Film weiterzuschauen und kuschelten uns auf's Sofa. Doch der Film wurde schnell uninteressant, als er begann, mich zu küssen und zu streicheln. Wir knutschen ein wenig rum, aber mehr erst mal auch nicht. Als der Film zu Ende war, schaltete er den Fernseher aus und stellte sich vor dem Sofa hin. Er bot mir seine Hand an, um mir aufzuhelfen, also nahm ich sie und rappelte mich auch vom Sofa auf. Er zog mich eng an sich und begann meinen Hals und meinen Nacken zu küssen. Das hatte er schon oft gemacht, aber es löste jedes Mal ein Kribbeln in mir aus. Langsam fuhr er dabei mit der Hand unter mein (naja, sein) Shirt und zog es mir aus. Das gleiche tat ich bei ihm. Dann küsste er mich wieder auf den Mund und versuchte vorsichtig, mir die Boxershorts auszuziehen. Ich öffnete ebenfalls den Knopf seiner Hose und streichelte dabei seinen Bauch, seine Brust und seinen Rücken. Als der Knopf offen war, zog er mich, noch bevor ich ihm die Hose ausziehen konnte, noch näher an sich und küsste mich zärtlich. Vorsichtig ließ ich meine Finger über seinen Rücken bis zu seiner Hose gleiten und zog sie ihm aus. Jetzt standen wir beide in Unterwäsche da. Er zog mich an sich um mich wieder zu küssen und ich spürte sein steif gewordenes Glied, wie es sich an meinen Bauch drückte.Dann entschuldigte er sich kurz und ich verschwand ins Bad. Dort machte ich mich noch eben "frisch" und kam dann zurück ins Wohnzimmer. Er wartete dort bereits auf mich. Dann nahm er wortlos meine Hand und führte mich zum Balkon. Ich traute meinen Augen kaum, als ich sah, wie romantisch mein Freund sein konnte! Auf dem mit Teppich ausgelegten Balkon stand sein Luftbett und drum herum Kerzen. Da es draußen mittlerweile stockduster war, wurde der Balkon nur vom Mond- und Kerzenschein beleuchtet. Ich drehte mich zu ihm um und küsste ihn. Dann legten wir uns auf das Bett und küssten uns dort weiter. Dann öffnete er meinen BH und zog mir meinen Slip aus. Ich zog ihm seine Boxershorts aus. Da lagen wir also, komplett entkleidet unter freiem Sternenhimmel und wussten beide, was als nächstes käme. Er mache den Anfang, indem er mich fragend ansah. Ich schaute ihn auch an und versuchte, mit meinen Blick ein "Ja" darzustellen. Er verstand es zum Glück und nahm meine Hand. Langsam führte er sie zu seinem Penis und begann, sie auf und ab zu bewegen. Dann ließ er sie los und ich machte weiter. Er schloss dabei die Augen und stöhnte leise. Ich glaube er wollte einen vorzeitigen Höhepunkt verhindern, als er plötzlich meine Hand wegschob. Dann ließ er seine Hand zwischen meine Beine gleiten und streichelte mich dort vorsichtig. Als er das tat, seufzte ich leise und schloss ebenfalls meine Augen. Dann stoppte er und sah mich an. Ich nickte und er holte ein Kondom hervor, das er wahrscheinlich schon vorher hier platziert hatte. "Nur für den Notfall (-;" Er gab es mir und riss vorsichtig die Verpackung auf. Ich nahm das Kondom und rollte es langsam und vorsichtig über seinen Penis. Dabei begann er, schneller und lauter zu atmen, genau wie ich. Er fragte nochmals, ob ich es wirklich will und legte sich, nach meiner Zustimmung auf mich. Dann versuchte er etwas hektisch, in mich einzudringen. Ich schaute ihn an, nach dem Motto "Nur die Ruhe!". Dann nahm ich seinen Penis vorsichtig in dir Hand und half ihm ein wenig. Dann ließ ich los und er drang weiter in mich ein. Es tat plötzlich total weh und ich verkrampfte mich. Er stoppte erschrocken und fragte, ob alles in Ordnung sei. Ich bejahte dies, denn ich wollte auf jeden Fall, dass er weiter macht! Also schob er seinen Penis noch tiefer. Er stöhnte leise und schloss die Augen. Ich schloss sie ebenfalls und nach einigen Sekunden ließ der Schmerz nach. Dann konnte ich es auch genießen. Kurz bewegte er sich einfach nicht und lag einfach reglos auf mir. Wir beide genossen das einzigartige Gefühl für ein paar Sekunden, bis er begann, sich langsam in mir zu bewegen. Nach und nach wurde er immer schneller. Wir stöhnten beide lauter und küssten uns ab und zu. Nach ungefähr 10 Minuten kam er. Obwohl ich keinen Orgasmus hatte, war es wirklich sehr schön. Wir schliefen in der Nacht auf dem Balkon. Reden war überflüssig. Bevor ich einschlief, hauchte er mir noch ein "Ich liebe dich." ins Ohr. "Ich dich auch." sagte ich lautlos.Es war wirklich eine tolle Erfahrung. Wir haben zwar noch kein zweites Mal miteinander geschlafen, aber ich wünsche es mir auf jeden Fall und ich bin mir sicher, dass er es auch so sieht. Das war mein erstes, aber bestimmt nicht letztes, Mal. <3

erstes Mal Geschichte information

Added by
Unregistriert
Aufrufe
2.239

More in Erstes-Mal-Geschichten

Share this erstes Mal Geschichte

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren