Unerwartet im Feriencamp

General Information

Es waren Sommerferien, meine Eltern schickten mich in ein Sommercamp, ich hatte überhaupt keinen Bock dazu. Ein Kumpel, mit dem ich ins Fitnessstudio ging, fuhr mit. Mit einem Bus gings dann Richtung Spanien los. Es waren ca.35 Mädchen und 25 Jungs im Bus. Die Mädchen sahen richtig gut aus. Ich hatte mir immer vorgestellt beim wichsen, dass ich es mit einem Jungen machen würde. Ich konnte mir das eigentlich gar nicht vorstellen, nur in meiner Fantasie. Als wir dann endlich da waren, wurden wir aufgeteilt in Gruppen. Mein Kumpel Karsten und ich waren, Gott sei Dank, zusammen in einer Gruppe. Mit drei anderen Jungs gings dann zu einer Hütte, wo wir unsere Sachen unterbrachten und dort auch schliefen. Ein paar Tage vergingen und wir bekamen einen Gruppenleiter für drei Häuser zugeteilt. Hans war ganz in Ordnung, er war 18 Jahre. Ein paar Tage vergingen und es machte dort richtig viel Spaß. Wir amüsierten uns richtig, es war nie langweilig. Am ersten Samstag ging Hans mit uns (nur unsere Hütte, da wir die Älteren waren) an einen See. Wir nahmen Zelte mit, in denen wir übernachten sollten. Zwei Nächte lang. Als wir alles aufgebaut hatten, gings erst mal ins Wasser. Ich bemerkte, dass Hans immer wieder auf meine Badehose schaute, ich hatte ne stink normale Badehose an (keine Boxershort oder so). Da ich ziemlich gut ausgestattet war (20 cm), sah man dies deutlich an der Badehose. Ich machte mir nichts draus und wir tobten wild im Wasser herum. Als wir am Abend nach dem Abendessen dann in den Schlafsäcken waren, hörte mein Kumpel Karsten draußen komische Geräusche, wir gingen leise nach draußen und sahen Jens, einen unserer Mitbewohner, wie er am Zelt stand und irgendwas machte. Als wir dann leise weiter liefen, sahen wir wie seine Hand die typische Wichs-Bewegung machte. Wir gingen wieder zurück und lachten im Zelt. Irgendwann schliefen wir ein. Am nächsten Tag machten wir eine kleine Wanderung durch den Wald. Am Abend waren wir wieder zurück. Da sagte Hans, ich solle ihm beim Holzsammeln helfen. Wir gingen los in den Wald. Als wir ein Stück gelaufen waren, zog er mich am Ärmel und zeigte auf ein paar Hasen, die es gerade machten, er grinste mich an und ich grinste zurück. Plötzlich spürte ich, dass etwas in der Luft lag. Es war ganz komisch und er kam immer näher, bevor ich etwas sagen konnte, spürte ich seinen Mund auf meinem und dann seine Zunge. Irgendwie war alles vergessen und wir ließen unsere Zungen miteinander spielen. Dann hörte er auf und wir sammelten weiter und gingen wieder zurück, machten Feuer und brieten unsere Wurst über dem Feuer. Danach gings ins Zelt. Ich war ein bisschen verwirrt, ließ mir aber nichts anmerken. Ich war kurz vor dem Einschlafen, als das Zelt aufging. Ich schaute hoch und sah Hans, der mich raus winkte. Ich stand leise auf, ging nach draußen. Er hatte eine Decke dabei. Wir gingen ein Stück vom Zeltplatz weg, er breitet die Decke aus und wir setzten uns drauf, er schaute mich an und wir kamen uns näher und küssten uns wieder. Diesmal war alles anders, es knisterte richtig zwischen uns.Er zog mir mein T-Shirt aus und spielte mit der Zunge an meinen Brustwarzen rum, was mich tierisch geil machte. Dann zog ich ihm sein T-Shirt aus und machte bei ihm das Gleiche. Dann zog er mich nach hinten und legte sich auf mich drauf, er ließ seine Hüfte kreisen und küsste mich überall. Er ging immer weiter nach unten, dann machte er meine Jogginghose auf, die schon total ausgebeult war und zog sie mir aus. Er nahm ihn in die Hand und ich spürte etwas Feuchtes an meinem Schwanz. Ich schaute nach unten und glaubte es nicht, er fing an mir einen zu blasen. Ich wurde immer geiler und nach ein paar Minuten spritzte ich die Ladung in seinen Mund. Er schaute mich an und grinste wieder, sagte aber kein Wort. Dann zog er mich zu sich hoch, nun lag ich auf ihm. Ich ließ, wie er, meine Hüfte kreisen und küsste ihn überall. Dann ging ich langsam nach unten und machte seine Jogginghose auf und zog sie ihm aus. Ich schaute auf einen normal großen Schwanz (ca.17cm), dafür war er mächtig dick. Er schaute mich an und fragte, was los sei, ich sagte ihm dann, dass es das erste Mal für mich sei. Er setzte sich hin, nahm meine Hand und schob sie in die Richtung von seinem Schwanz. Ich nahm ihn in die Hand und begann langsam ihn zu wichsen. Er wurde sofort hart. Ich konnte ihn nicht mehr mit meiner Hand umfassen, sein Schwanz war noch dicker geworden. Als er steif war, sagte er, ich solle es mal versuchen, also ging ich mit meinem Kopf nach unten und nahm seinen Schwanz in den Mund. Ich musste meinen Mund weit öffnen, dann zeigte er mir, wie er es mochte und ich fing an mit der Hand ihn zu wichsen und mit der Zunge an der fetten Eichel zu saugen, er fing zu stöhnen. Ich merkte, wie es ihm gefiel und machte es nicht mehr so vorsichtig.Dann zog er meinen Kopf plötzlich hoch und legte mich hin. Er fing an meinen laschen Schwanz zu blasen, bis er steif war, dann nahm er einen Gummi und eine Flasche Gleitgel aus dem Rucksack und zog mir den Gummi über und schmierte das Gleitgel auf meinen Ständer. Dann setzte er sich auf mich drauf und schob sich meinen Schwanz in sein Loch. Ein geiles Gefühl und total eng, besser wie wichsen. Als er dann anfing sich zu bewegen, fing ich an zu stöhnen, doch leider war dies nicht von langer Dauer und bald darauf spritze ich ab. Dann stand er auf, zog mir den Gummi runter. Ich schaute in den Himmel und beobachtete die Sterne, plötzlich spürte ich seine Hand an meinem Loch, er schob einen Finger hinein. Ich stöhnte kurz auf, er wartete und schob dann den Zweiten mit rein und fing an sie zu drehen und mich zu weiten. Es waren schon Schmerzen, die aber nicht lange andauerten. Dann legte er sich plötzlich auf und küsste mich wild und heiß. Ich spürte seinen steifen Schwanz an meinem Loch. Dann schob er ihn rein bis zur Hälfte, ich stöhnte auf, er wartete und küsste mich wieder. Als ich mich wieder entspannte, schob er ihn weiter bis zum Anschlag rein. Er küsste mich wieder und fing dann an zu stoßen, es waren leichte und sanfte Stöße. Mit der Zeit entspannte ich mich immer mehr und es war einfach nur geil, seinen Schwanz in mir zu fühlen. Er wurde dann immer schneller, ich schaute ihm zu, er hatte die Augen geschlossen und stöhnte dabei heftig. Als er immer schneller wurde und heftiger zu stieß, fing ich auch an zu stöhnen, ich wusste nicht warum, aber ich tat es. Plötzlich schob er ihn ganz rein und ich spürte wie sein Schwanz anfing zu pumpen, er war gekommen. Danach zog er ihn raus und legte sich neben mich und wir kuschelten noch ein Weilchen und gingen dann wieder zurück. Zum Glück hatte niemand etwas bemerkt. Wir hatten nur noch einmal Sex und dann war das Camp auch schon rum. Zuhause erzählte ich meinem Kumpel davon, er schaute mich an und sagte, dass er neidisch auf mich wäre. Ich schaute ihn an und wir hatten dann einen geilen Sex. Wir machten es fast jeden Tag. Ein halbes Jahr später zog er um und verloren uns aus den Augen.Es war eine tolle Erfahrung, die ich wieder machen wollte, jetzt bin ich verheiratet und habe ein Kind, bin sehr glücklich mit meiner Frau.

erstes Mal Geschichte information

Added by
Unregistriert
Aufrufe
39.916

More in Erstes-Mal-Geschichten

Share this erstes Mal Geschichte

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren