Sommer.

General Information

Mein erstes Mal hatte ich mit meinem ersten richtigen Freund. Er hei√üt Fabian und vor ihm war wirklich jede Beziehung Kinderkacke. Wir waren etwa ein-einhalb Monate zusammen. Als es passierte kam der Gedanke, ob es zu fr√ºh sei um mit ihm zu schlafen, gar nicht erst in Frage. Es war erst ein ganz normaler Abend. Ich war ziemlich genervt, da ich wiedereinmal Stress mit meinen Eltern hatte. Ich wusste, dass ich mich nachher noch mit Fabi treffen wollte, hatte aber wirklich keinen Bock. Ich rief ihn also an und wollte sagen, das wir uns heute Abend nicht sehen und das ich Zuhause bleibe, doch er meinte er wolle mich unbedingt sehen und das ich mich zusammenrei√üen solle. Ich also auf dem Weg, total genervt, total sauer und total auf Stress aus ;D. Was f√ºr gute Vorzeichen um einen gelungenen Abend zu haben. Als ich dann bei ihm war redeten wir und ich erz√§hlte ihm alles was mich gerade so sauer machte. Es tat so unwahrscheinlich gut und wie er mit Kraft gibt ist wirklich unglaublich. Dieser Junge macht mich so gl√ºcklich. Dann sind wir spazieren gegangen. Es war ein wundersch√∂ner Sommerabend, klarer Himmel und nicht so schw√ºl-hei√ü. Eher mild und angenehm warm. Es wurde langsam dunkler, etwas gegen neun. Vielleicht auch halb-zehn. Mindestens eine Stunde sind wir gegangen. Nicht weit und nicht schnell, h√∂chstwahrscheinlich waren wir langsamer als so mancher Rentner. Schlie√ülich kamen wir wieder bei ihm an. Ich machte mich kurz frisch, ging in die K√ºche. Man was war ich durstig. Ich stand dann da, gl√ºcklich mit meinem Apfelsaft in der Hand und er kam zu mir. Ich wei√ü und erkenne genau, wenn er was vorhat. Diese verschlagene Grinsen, dieses wundersch√∂ne, einmalige Grinsen hat nur er. Er drehte mich um und verdeckte mir mit seinen H√§nden die Augen. Mit einem Tuch w√§r der gew√ºnschte Effekt bestimmt besser gewesen, aber so war es auch ganz s√º√ü. An den leichten Lufthauch der um meine Haare wehte wusste ich, das wir im Garten waren. Er lie√ü mich los und was ich sah, hat mich einfach nur umgehauen. Unter dem kleinen, aber dichten Apfelbaum hatte er eine Decke mit Kissen gelegt, √ºberall im Garten gro√üe und kleine Kerzen hingestellt. Es war jetzt etwa 10, halb-elf und so kamen die Kerzen besonders gut zur Geltung. Ich glaube ich habe vergessen zu erw√§hnen, das seine Eltern nicht da waren. Jedenfalls fragte er dann "Und?". Ich wusste gar nicht was ich sagen sollte. Spontan entschied ich mich dazu, ihn einfach abzuknutschen. Ich glaube, dass fand er jetzt auch nicht so schlecht. Er sagte, ich solle mich einfach hinsetzten, er komme gleich wieder. Mit einem Korb in der Hand, setzte er sich wieder zu mir. Holte ein paar Fr√ºchte und Getr√§nke raus. Wir legten uns hin und ich muss sagen, dieser Abend hatte schon jetzt was ganz besonderes. In diesem Moment war ich so gl√ºcklich, einfach so einen tollen Jungen an meiner Seite zu haben. Ich habe diesen Moment einfach genossen. Wie oft sagte er mir an diesem Abend "Ich liebe dich". Es tat gut diese Worte zu h√∂ren. Es machte mich unheimlich stolz. Wir lagen nur da, ruhig, gl√ºcklich. Ohne Grund fing ich an ihn einfach zu k√ºssen. Ich wollte es einfach, ich hatte so starkes Verlangen nach ihm und ich wusste, dass dieser Abend nur f√ºr uns beide war. Ich wollte mehr. Wie jedes M√§dchen achte auch ich auf jede Einzelheit. Ich wusste genau, das er nicht alles aus dem kleinen K√∂rbchen gepackt hatte. Ich soll es rausholen, sagte er. Ich war Neugierig, ich h√§tte es so oder so getan. Kondome, Gleitgel. Im ersten Moment wusste ich nicht genau, ob ich das jetzt aufdringlich, furchtbar oder wundersch√∂n finden sollte. Es dauerte keine Sekunde und ich entschied mich f√ºr letzteres. Ich hatte geahnt, dass der Abend was besonderes ist. Ich sah ihn an und k√ºsste ihn nur. Wir hatten schon oft √ºber das Thema Sex, erstes Mal geredet. Er war zu dem Zeitpunkt keine Jungfrau mehr, aber ich. "Es liegt ganz an dir". Ich k√ºsste ihn und merkte wie meine Erregung stieg. Ja, ich wollte es und ich wollte auch nicht mehr l√§nger warten. Ich glaube viele Worte h√§tten die Stimmung nur zerst√∂rt, deswegen habe ich einfach angefangen ihn zu k√ºssen. √úberall zu k√ºssen. Er sah √ºbrigens blendend aus. Ein T-Shirt, Shorts und wei√üe Adidas-Sneaker. Ich zog sein T-Shirt aus und die Shorts gleich mit. Ich k√ºsste seine Brust und die Bauchgegend, er schloss die Augen und fing an leise zu st√∂hnen. W√§hrenddessen massierte ich ihn l√§ngst auch durch die Boxershorts. Ich konnte merken wie sein Penis immer h√§rter und gr√∂√üer wurde. Ich holte ihn raus, fing an ihn zu k√ºssen und dann zu blasen. Es war nicht das erste mal, dass wir uns nackt gesehen haben, auch nicht das ich ihm einen geblasen habe und wusste genau was er mag. Ich lie√ü ihn fasst kommen, aber h√∂rte dann sofort auf. Dann fing er an sich um mich zu k√ºmmern. Er fing an mich auszuziehen, st√§ndig k√ºsste er mich dabei. Es h√§tte kaum sch√∂ner sein k√∂nnen. Er streichelte meine Br√ºste und ging mit den Kopf immer tiefer. Als er meinen String auszog war ich schon l√§ngst feucht und er scherrte sich nicht lange und fing an mich zu lecken. Es war unglaublich, ich schloss die Augen oder guckte in der herrlichen Sternenhimmel oder schaute einfach zu ihm. Er ist so h√ºbsch, er ist wundersch√∂n. Ich schaute in sein Gesicht und guckte was er so alles mit mir machte oder betrachtete seinen sch√∂nen Po (Ich wei√ü nicht ob es der passende Ausdruck ist aber ich finde keinen besseren. Arsch ist so abwertend und schon ein bisschen notgeil. Hintern ist doof und Po h√∂rt sich schon fast kindisch an. Aber ich denke man wei√ü was gemeint ist :zwinker: ). Er ist Fu√üballer, hin und wieder finde ich es schlimm (wenigstens ist die WM vorbei ;D), aber somit auch gut gebaut und hat einen sch√∂nen Knackarsch (jetzt hab' ich es doch gesagt ._.).Jetzt kam das entscheidende neue. Er fragte mich nochmal liebevoll aber ernst ob ich es wirklich will. Ich k√ºsste ihn wider nur, es muss als Antwort reichen. "Wenn es wehtut sagst du was, dann lassen wir's". "JAAAAA"( jetzt mach doch :grin:) Er dr√ºckte mir das Kondom in die Hand, ich wollte es erst zur√ºckgeben und lieber ihn machen lassen, aber ich musste es ja lernen ;D. Wir wollten von vornerein die Missionarstellung und uns nicht irgendwie dramatisch verrenken. Eigentlich war ich anfangs recht ruhig, was mich selber ein wenig wunderte doch als wir uns dann "bereit" machte fing mein Herz an zu rasen. Wie oft hatte ich von Freundinnen geh√∂rt wie stark der Schmerz sei und das es viel zu schnell wieder vorbei ist. Ich schloss die Augen und dachte erst meine schlimmsten Bef√ºrchtungen werden war. Es gab eine kleinen stechenden Schmerz und ich verzog deutlich mein Gesicht, sofort fragte er mich ob wie aufh√∂ren sollen, aber das kam jetzt nicht mehr in Frage :smile:. Doch kaum eine Sekunde sp√§ter wandelte sich dieser Schmerz zu einem wunderbaren Gef√ºhl um. Er k√ºsste mich auf die Stirn und fl√ºsterte mir ein "Ich liebe dich" ins Ohr.♥ Es war einer der wundervollsten Momente, Seine N√§he, seine Liebe und vor allem ihn in mir zu sp√ºren. Er st√ºtze sich mit seinen Armen seitlich von meinem Kopf ab, k√ºsste und streichelte mich. Er fragte ob wir mal die Stellung wechseln k√∂nnten, wir versuchten die Reiterstellung. Anfangs ja ganz sch√∂n aber nach einer Zeit fehlte mir die N√§he zu seinem Gesicht. Wenigstens konnte ich ihn von "da oben" gut beobachten und ich glaube es gefiel ihm :zwinker: Ich beugte mich also nach vorne und fing an ihn m√§chtig an ihm rumzumachen :grin:. Ich k√ºsste ihn am Hals, im Gesicht, einfach √ºberall. Ich merkte das die Erregung bei mir auch immer weiter stieg und er fing an mit der Hand meinen Kitzler zu streicheln. Ich bekam einen Orgasmus und es f√ºhlte sich unwahrscheinlich toll an. Fast w√§ren wir beide gleichzeitig dran gewesen, denn kurz drauf bekam auch er einen. Wir waren inzwischen wieder in die Missionarstellung gewechselt, er fing an deutlich st√§rker zu st√∂hnen. Wir blieben bestimmt noch 5-10 Minuten so liegen. Er fl√ºsterte mir wieder ein wundervolles "Ich liebe dich, Engel" ins Ohr und ich k√ºsste ihn wieder nur. Er lag mit dem Kopf auf meiner Brust, immernoch in mir drin. Ich umarmte ihn. Ich war das gl√ºcklichste M√§dchen auf der Welt. Langsam haben wir uns dann voneinander "gel√∂st" und uns einfach hingelegt und in den wundersch√∂nen Sternenhimmel geguckt. Wir fl√ºsterten uns gegenseitig Sachen ins Ohr, wie toll du bist undso. Dann sind wir eingeschlafen und mitten in der Nacht nocheinmal aufgewacht, es war doch ziemlich frisch geworden. Ich denke weil wir immer noch nichts anhatten ;D :* Wir sind dann hoch zu ihm ins Zimmer und sofort wieder eingeschlafen.. Ich hatte schon bedenken, so fr√ºh mit einem Jungen zu schlafen doch ich muss wirklich sagen, dass ich es √ºberhaupt nicht bereue. Es war einfach nur wundervoll und wir sind jetzt knapp 7 Monate zusammen. Ich kann sagen, das er eines der tollsten Dinge ist, die mir je passiert. Ich war immer jemand der gesagt hat, man kann mit 13/14 nicht sagen ‚ÄûDas ist meine gro√üe Liebe‚Äú aber nun wei√ü ich, das ich mich get√§uscht haben. Dieser Junge ist meine gro√üe Liebe und was er mir alles geben kann ist unglaublich.

erstes Mal Geschichte information

Added by
Unregistriert
Aufrufe
1.824

More in Erstes-Mal-Geschichten

Share this erstes Mal Geschichte

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren