Nicht gleich, aber wahre Liebe kann warten...<³

General Information

Hey, ich hab hier schon öfter Geschichten zum ersten Mal gelesen und beschlossen, auch meine Geschichte reinzustellen.Also erst mal kommt eine kleine Vorgeschichte: Ich stand schon seit ca. 3 Jahren auf einen Jungen. Aber er war immer richtig abweisend zu mir und hat mich auch öfters mal als „Junge" bezeichnet, was ich natürlich nicht bin. :grin: Naja, so ging das dann 2 Jahre, bis meine Lehrerin uns nebeneinander setzte. (Wir gingen in die gleiche Klasse.) Nach ca. 2 Tagen nebeneinander sitzen meinte er dann plötzlich so: „Ehm, ja... Eigentlich bist du doch ganz okay. Und dass mit dem ‘Jungen’, ja, sorry. War irgendwie dumm von mir." Ich war voll happy, dass er sich auf einmal entschuldigte. Und dass auch noch vor der ganzen Klasse! Mädels, die auch verliebt sind, wissen sicher, was das für ein Gefühl ist. Naja, dann verging nochmal eine ganze Zeit. Irgendwie kam es dann, dass er mich mit der Beziehung von ihm und seiner Freundin zu müllte. (Er hatte nämlich eine und war nie länger als 3 Wochen Single.) Dabei entwickelte sich dann eine Freundschaft zwischen uns beiden. Und ich stand immer noch tierisch auf ihn. (Er wusste es noch nicht) Eines Tages haben wir uns dann per Chat über das Thema Liebe unterhalten. Er meinte zu mir, ich sollte mir auch endlich mal einen Freund zulegen. Daraufhin hab ich ihm gesagt, dass mich ja eh niemand haben will als Freundin. Ich meinte, dass ich zu hässlich für diese Welt sei. Er meinte dann darauf hin, dass ich nicht hässlich sei. Irgendwie war das ziemlich schmeichelnd. Naja, wir redeten weiter und irgendwann hab ich ihn dann gefragt, ob er einem Menschen, den er wirklich liebt das sagen würde, wenn diese von einem nichts wissen wollte. Er hat dann nach ner Weile geantwortet, dass er es wagen würde, denn gegen Liebe kann man nichts tun. Und ich weiß auch nicht, in diesem Moment war mir klar, jetzt oder nie! Das war die perfekte Gelegenheit. Ich hab ihm dann versucht schonend beizubringen, dass ich auf ihn steh. Ich hab mich dabei aber sowas von dämlich angestellt, dass er dann irgendwann fragte: „Willst du mir jetzt sagen, dass du in mich verliebt bist?" Ich antwortete mit einem Ja. Dann ging mein Internet blöderweise Schrott. Jedenfalls hatte ich am nächsten Tag Angst, zur Schule zu gehen, weil ich nicht wusste, was er sagen würde. Er machte aber gar nichts, sondern war wie immer, etwas distanzierter als sonst vielleicht. Das ging dann bis zu den Sommerferien so. Er hat dann leider die Schule verlassen und ich hatte echt Liebeskummer, weil er nie mehr etwas auf das, was ich ihm erzählt habe, geantwortet hat. Aber wir hielten Kontakt und machten ziemlich viel zusammen.So, nun zum Hauptteil :grin:Wir hatten uns zu einem DVD-Abend bei ihm verabredet. Seine Eltern waren nicht da und so hatten wir das Haus für uns. Ich sollte diese Nacht bei ihm übernachten, alles wie immer. Wir haben uns irgendeinen Horrorfilm angesehen. Zur Mitte des Filmes, gerade als es spannend wurde, hat er den Fernseher aus gemacht und mir in die Augen gesehen. Ich wollte protestieren, weil ich den Film sehen wollte, aber er hat mich so komisch angesehen. Und dann meinte er so: „Meine Freundin hat mit mir Schluss gemacht." Ich hab ihn dann etwas geschockt angesehen. Schließlich, hatte er mir neulich noch erzählt, wie schön es mit ihr war. Wir haben dann auch eine Weile geredet und dabei kam raus, dass er mich damit nur eifersüchtig machen wollte. Er hatte sich auch in mich verliebt, aber hatte nie etwas gesagt. Ich war irgendwie richtig wütend auf ihn. Er hatte ja schließlich genug Gelegenheiten, und nach meinem „Geständnis" hätte er ja auch was sagen können. Er meinte dann, dass das doof gekommen wäre. Und irgendwie hatte er sich nicht überwinden können. Ich war inzwischen von seinem Bett aufgestanden. Plötzlich stand er auch auf, ging zur Tür und schloss sie ab. Ich sah ihn völlig perplex an und er küsste mich einfach. Es war einfach atemberaubend. Wir küssten uns erst zärtlich, dann immer leidenschaftlicher. Während wir uns küssten schob er mich sanft Richtung Bett und schubste mich darauf. Ich zog ihn zu mir runter und wir küssten uns erneut. Wir begannen uns überall zu berühren und als er mir mein Top auszog, wurde mir klar, dass ich aus diesem Zimmer nicht mehr als Jungfrau rausgehen würde. Wir küssten und immer wieder und zogen uns gegenseitig aus. Nach kurzer Zeit hatte er nur noch seine Boxershort an und ich auch nur noch Panty und BH. Ich lag unter ihm und er begann mein Dekolleté zu küssen. Seine Küsse und Berührungen brannten richtig auf meiner Haut und ich wurde noch feuchter als ich eh schon war. Er sah mich an und öffnete meinen BH. In dem Moment bekam ich doch etwas Selbstzweifel. Weil ganz ehrlich, eine schöne Oberweite habe ich nun wirklich nicht gerade. Aber er schien vollends fasziniert und begann meine Brüste zu liebkosen. Er küsste sie und begann an meinen Nippeln zu saugen und zu lecken. Dieses Gefühl, das allein brachte mich schon an den Rand eines Orgasmus. Er schien es zu merken und küsste sich meinen Bauch runter zwischen meine Beine. Er sah zu mir hoch und ich nickte. Er zog mir die Panty aus und küsste sich an den Innenseiten meiner Oberschenkel langsam in Richtung meiner heißen Mitte. Dann begann er mich zärtlich zu lecken. Es war einfach nur zu geil. So bekam ich meinen ersten Orgasmus. Er kam wieder zu mir hoch und küsste mich. Wir wälzten uns über sein Bett und er lag nun unter mir. Ich strich ihm sanft über die Brust und begann zärtlich an seinen Nippeln zu lecken. Ihm schien es zu gefallen. Ich küsste mich über seinen Bauch und schob seine Boxer zur Seite. Er begann merklich zu zittern, obwohl ich noch nichts getan habe. Ich nahm seinen besten Freund in die Hand und wixte ihn langsam. Er stöhnte leicht. Nach kurzer Zeit wurde ich mutiger und nahm seinen steifen Penis in den Mund. Langsam leckte ich an seine Eichel und er quittierte das mit einem Stöhnen. Ich wurde schneller und saugte zusätzlich an seinen besten Stück. Er stöhnte meinen Namen und hauchte ein: „Ich komme gleich." Ich machte weiter und kurze Zeit später spritze er ab. Ich schluckte sein Sperma und war überrascht, dass es süßlich schmeckte. Ich kam zu ihm hoch und küsste ihn. Wieder streichelten wir uns überall und machten uns gegenseitig noch heißer auf einander. Er fragte mich zwischen zwei Küssen, ob ich mit ihm schlafen wollte. Ich beantwortete das mit einem leidenschaftlichen Zungenkuss. Also kramte er in seinem Nachtschrank nach einem Kondom und drückte es mir in die Hand. Er sah mir dabei in die Augen. Also streifte ich ihm das Kondom über, er genoss es. Wir küssten uns wieder und rangelten noch ein bisschen auf dem Bett. Dann fragte er mich nochmal, ob ich mir sicher sei mit ihm schlafen zu wollen. Ich sagte ihm, dass ich schon seit Jahren auf diesen Moment gewartet habe. Er legte sich auf mich und spreizte meine Beine etwas. Dann kam er immer näher und ich spürte seine Eichel an meinen Schamlippen. Mein Herz begann zu rasen. Alles in mir drehte sich. Aber irgendwie verkrampfte ich mich so sehr, dass er nicht in mich eindringen konnte. Also brachen wir erst mal ab. Ich war richtig frustriert, weil es meine Schuld war. Ich war sauer auf mich selber und peinlich war mir die Sache auch irgendwie. Er sah mich an und schien zu merken, dass ich mich selber fertig machte. „He Schatz, du kannst da nichts zu. Es ist nicht deine Schuld." Ich begann zu schluchzten und sagte ihm, es sei meine Schuld. Er meinte, dass das die Aufregung vorm ersten Mal sei. Er nahm mich in den Arm und versuchte mich zu trösten. Nach kurzer Zeit kriegte ich mich auch wieder ein und küsste ihn. Wieder liebkosten wir uns gegenseitig und als er erneut über mir lag, hauchte ich ihm ein „Ich liebe dich" ins Ohr. Daraufhin flüstere er mir ins Ohr, dass ich das schönste Mädchen sein, dass er je getroffen hatte. Und dass er mich über alles liebe und mich niemals verlieren möchte. Diese Sätze lösten eine tiefe Entspannung in mir aus und er drang in mich ein, ohne dass ich etwas merkte. Ich hatte vorher immer mit Schmerzen gerechnet, aber ich spürte nichts. Kein Stechen, kein Ziehen oder ähnliches. Ich spürte nur, wie er mich immer mehr ausfüllte. Er stieß erst leicht zu, dann immer kräftiger und stärker. Ich passte mich seinem Rhythmus an und es war überwältigend ihn so nah bei sich zu spüren. Unser Atem wurde immer schneller und verwandelte sich recht bald in ein leises, dann in ein lautes Stöhnen. Ich spürte, wie er in mir explodierte und kam dann auch. Tief seufzend sank ich tiefer in die Matratze und war einfach nur noch happy. Danach haben wir dann noch gekuschelt und sind kurz danach eingeschlafen.Ich kann nur sagen, dass ich mir mein erstes Mal niemals so gut vorgestellt habe. Aber wenn man sich entspannt und dem Partner vertraut, dann wird es zu etwas unvergesslichem. Also Mädels, auch wenn es mit eurem Traumprinzen nicht gleich klappt, nicht den Mut verlieren. :zwinker: Und eins noch: Schatz? Ich liebe dich über alles und hoffe, dass wir ewig zusammen bleiben.

erstes Mal Geschichte information

Added by
Unregistriert
Aufrufe
933

More in Erstes-Mal-Geschichten

Share this erstes Mal Geschichte

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren