Mit dem Richtigen

General Information

Kurz zur Vorgeschichte:Wir kennen uns schon seit der fünften Klasse(seit 4 Jahren :grin:). Seit unserer Klassenfahrt in der 6. Klasse war ich Mal mehr Mal weniger in ihn verliebt. Später erzählte er mir, dass er auch seit unserer Klassenfahrt bzw. seit unseren ausgiebigen Tischtennisspielen (Wir haben Rundlauf gespielt, doch da wir die Einzigen waren, die es wirklich gut konnten, also kamen immer wir zwei ins Finale. Und das zog sich dann jedes Mal...) in mich verliebt gewesen sei. Doch da wir beide in Sache Liebe sehr unerfahren und schüchtern waren, traute sich keiner den anderen anzusprechen. Schon komisch manchmal. Im "normalen" Leben ist das bei uns beiden genau andersrum. :grin:So...Auf jeden Fall hatte er sich dann nach 4 Jahren doch mal endlich getraut, mich zu seinem Geburtstag einzuladen. Da ich das einzige eingeladene Mädchen war, fingen die anderen schon an zu tuscheln, doch das war mir schlussendlich doch egal. Da er sich irgendwie verrechnet hatte, (Mathe war nicht so seine Stärke) hatten wir eine Matratze zu wenig. Nachdem wir erst keine Lösung fanden (schon dämlich irgendwie?!), lief es dann im Laufe des Abends darauf hinauf, dass wir zwei auf dem Sofa schlafen sollten. Ich hatte natürlich nichts dagegen:zwinker:Irgendwann mitten in der Nacht begannen wir dann müde zu werden. Wir legten uns aufs Sofa und ich kuschelte mich an ihn. Ihm schien das zu gefallen, und er legte seinen Arm um meinen Bauch. Mit einem Lächeln schlief ich ein. Später erzählte mir ein Kumpel, dass sie so gut wie die ganze Zeit, nachdem ich eingepennt war, nur über mich redeten:smile:Naja, irgendwann um 5 Uhr Nachts wurde ich dann wach und hatte das Gefühl zu ersticken. Was, glaube ich, damit zu erklären ist, dass ich versuchte hatte mit 12 Jungs in einem Keller zu pennen. Auf jeden Fall ging ich raus in den Garten. Ich betrachtete den Mond und genoss die frische Luft. Plötzlich stand er hinter mir, legte mir beide Arme um den Bauch und küsste mich in den Nacken. Ich war wie vom Schock getroffen. (Ich hatte überhaupt keine Erfahrung mit Jungs...) Ich drehte mich lächelnd in seinen Armen um und küsste ihn zurück. Auf den Mund. Nur ganz kurz, doch es war einfach toll. Er küsste mich wieder. Jedoch diesmal länger. Ich öffnete leicht den Mund, und ich hatte das Gefühl, dass meine Zunge mit seiner tanze. Mehr geschah an diesem Abend/Morgen jedoch noch nicht.Naja, soviel zur Vorgeschichte. Ich weiß, sie ist ziemlich lang geworden, doch ich musste mir das alles Mal von der Seele schreiben. :grin:Nun zum Hauptteil:smile:)Am Wochenende darauf hatte er mich wieder zu sich eingeladen (er hatte sturmfrei), diesmal jedoch ohne seine (stinkenden)Freunde. Ich klingelte und sofort öffnete sich die Tür und ich wurde leidenschaftlich geküsst. Es war einfach so geil. „Hast du auf mich gewartet?“, fragte ich ihn lächelnd, doch er lächelte nur. Er zog mich Richtung Küche und ich sah, dass er (wahrscheinlich das erste Mal in seinem Leben) gekocht hatte. Ich muss wohl etwas skeptisch geguckt haben, denn er sagte nur leicht beleidigt: „Probier es doch wenigstens mal!“ Natürlich probierte ich es und es schmeckte einfach köstlich. Der Typ hat wirklich für fast alles ein Talent.Auf jeden Fall schaffte ich es natürlich mich voll zu kleckern. Er lachte nur und bot mir an, ich könne ein T-Shirt von ihm anziehen. Er ging in sein Zimmer und ich folgte ihm. Er holte ein T-Shirt aus dem Schrank und ich zog meins aus. Er drehte sich um und grinste mich an. Irgendwie gefällst du mir ohne T-Shirt noch besser. :grin:Er kam auf mich zu und küsste mich (das T-Shirt hatte er weggeworfen). Er zog mich auf sein Bett und rollte sich auf mich. Seine Küsse wurden immer fordernder und ich erwiderte sie. Ich wollte mehr von ihm. Ich wollte seine Haut auf meiner spüren. Also befreite ich mich aus seinem Klammergriff und zog ihm sein T-Shirt aus. Ich kuschelte mich an ihn und merkte, wie seine Hände Richtung meine Brüste wanderten. Er massierte sie und es fühlte sich einfach nur so geil an. Natürlich hatte ich dasselbe bei mir auch schon ein paarmal gemacht, doch dies war etwas vollkommen anderes.Nachdem er meinen BH ausgezogen hatte, machte ich mich an seiner Hose zu schaffen. Es hatte sich schon eine recht große Beule darin gebildet. :smile: Als seine Hose und die Boxershorts endlich weg waren, bewunderte ich erst mal seinen Körper. Wow...Seine Hände bewegten sich Richtung meine Hose, doch ich wand mich. “Das ist unfair..!“, versuchte er zu sagen. Doch ich legte ihm meinen Finger auf den Mund und sagte: „Das werden wir ja noch sehen.“ Meine Hände umfassten seine steifen Penis (er war doch größer als gedacht) und glitten rauf und runter. Ich vernahm ein leichtes Stöhnen von ihm, was mich dazu veranlasste schneller zu werden. Er fing an immer lauter zu stöhnen, doch kurz bevor er kam, hörte ich auf. Er guckte mich halb fragend halb flehend an. Ich lächelte ihn an und nahm seinen Penis in den Mund. Ich saugte die Luft aus meinem Mund und zog meinen Mund ein Stückchen zurück. Das machte ihn so geil, dass er laut stöhnte und in mir abspritze. Ich lächelte ihn an: „Und, war das unfair?“Er küsste meinen Bauch und wanderte immer weiter runter. Er zog mir die Jeans aus. Ich lag nun nur in String vor ihm. Ihm schien der Anblick zugefallen, entnahm ich seinem Gesichtsausdruck. Dann zog er mir auch noch den String aus und murmelte: „Jetzt bist du dran.“Seine Zunge umspielte meine Schamlippen und dann meine Klitoris. Ich stöhnte laut auf. Ich war so feucht, so ein geiles Gefühl hatte ich in meinem Leben noch nicht. Er machte immer weiter und ich spürte, dass ich gleich kommen würde. Er drang mit seiner Zunge in mich ein und ich erlebte meinen ersten Orgasmus. Brrrh. Einfach nur berauschend.Mit der Frage im Gesicht, was jetzt?, guckte er mich an. Ich stöhnte nur: „WEITER!!!“ Er nahm ein Kondom aus dem Nachtschrank und zog es sich über seinen steifen Penis. Er wälzte sich wieder über mich und drang vorsichtig in mich ein. Für mich tat es sehr weh. Eine einzige Träne rollte meine Wange hinunter. Er wollte aufhören und es ein anderes Mal versuchen, doch ich wollte ihn, JETZT. Also küsste er mir die Träne weg und war nun voll in mir drin. Er fing an zu stoßen, erst langsamer, doch wir wurden sehr schnell schneller. Es war so ein geiles Gefühl und unsere Hüften bewegten sich in einem Takt. UND dann kam er in mir.An diesem Abend probierten wir nach 2 verschiedene Stellungen aus. Mir hat die Hündchenstellung super gefallen. Von hinten konnte er so tief in mich eindringen... Es war einfach geil.Naja, das war also mein erstes Mal. Wir sind immer noch zusammen und ich kann einfach nur allen raten: wenn ihr verliebt seid, sagt es und sucht euch einen Partner, dem ihr 100% vertraut. Sonst hat das Ganze keinen Sinn.Viel Spaß euch allen noch

erstes Mal Geschichte information

Added by
Unregistriert
Aufrufe
2.302

More in Erstes-Mal-Geschichten

Share this erstes Mal Geschichte

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren