Mit besten Freund - leider von Mutter erwischt!

General Information

Ich hatte bei meinem damals besten Freund Thilo übernachtet und wie es so ist kamen wir am Abend, als wir schon längst im Bett lagen und eigentlich schlafen wollten, auf alle möglichen Themen - mit dabei natürlich auch alles rund um Sex. Er war fast zwei Jahre älter und hatte schon einige Erfahrungen gemacht, ganz im Gegenteil zu mir. Ich hatte noch nie ein Mädchen geküsst, geschweigedenn eine Freundin gehabt. Mich machte sein Geprahle ganz schön neidisch. Weil ich mir alles, was er erzählte, aber gleichzeitig vorstellte, wurde ich auch immer erregter.Irgendwann fing ich an es mir unter der Bettdecke selbst zu machen. Immerhin hatten wir alle Lichter aus und es war, bis auf ein wenig Laternenlicht durch das Fenster, dunkel. Er erzählte, doch ich hörte nicht mehr wirklich zu. Zu beschäftigt war ich mit mir und der Vorstellung, dass ich seine Geschichten gerade erlebe. Ich war in meinen Gedanken versunken, hatte die Augen geschlossen und spürte einfach nur noch die Erregung und die Lust. Langsam merkte ich das Kribbeln in meinem Körper, mein Höhepunkt bahnte sich an. Umso mehr erschrak ich, als mir auf einmal die Bettdecke weggerissen wurde. Dass Thilo aus seinem Hochbett aufgestanden und herunter geklettert war hatte ich gar nicht bemerkt! Ich zog instinktiv die Boxershort hoch und tat so, als wäre nichts. Man, war mir das peinlich!Thilo aber nur grinste und setzte sich tatsächlich zu mir auf die Matratze. Ich war total neben mir und stand voller Scham noch tierisch unter Schock. Plötzlich legt er seine Hand auf mein Knie und fuhr mit ihr langsam hinauf in Richtung meines immer noch steifen Glieds. Ich zuckte erschrocken zurück und Thilo fragte nur, ob ich es nicht auch wolle, schließlich habe ich ja angefangen - also mit dem Selbstbefriedigen, meinte er. Einen Moment war ich wie versteinert, aber ich war einfach total erregt! Kein Wort brachte ich raus, ich nickte Thilo nur zu. Dieser machte sofort weiter, wo er aufgehört hatte und griff nach meinem Penis. Es fuhr durch mich als hätte mich der Blitz getroffen! Noch nie hatte jemand anderes außer ich selbst an mir Hand angelegt. Er zog mir langsam die Boxershort runter und starrte einen Moment meinen Penis einfach nur an. Mir schossen alle möglichen Gedanken durch den Kopf und befürchtete, dass er gleich zu lachen anfangen würde, weil er mich nur verarscht hätte. Oder vielleicht fand er ihn auch einfach nur winzig?Fast erleichtert war ich, als er endlich weitermachte und langsam begann mir es mit seiner Hand zu machen. Einfach ein unglaubliches Gefühl! Ich entspannte völlig, schloss die Augen und genoss einfach nur. Kurz drauf schreckte ich wieder auf, weil ich etwas feuchtes, seltsam beklemmendes und gleichzeitig total erregendes spürte. Wahnsinn, dachte ich nur, er besorgte es mir echt mit dem Mund! Leider konnte ich es gar nicht wirklich genießen, weil ich in gefühlten 30 Sekunden kam. Aber es war ein hammermäßiger Orgasmus und trotz dass ich ihn warnte, dass ich jetzt kommen würde, machte er weiter. Ich spritzte die volle Ladung in ihn. Ich war ziemlich fertig, schwitzte und atmete schwer. Er kam zu mir rauf und schaute mir in die Augen, ich war einfach glücklich und konnte noch gar nicht fassen, was gerade passiert war. Doch es war noch nicht zu Ende! Er senkte seinen Kopf und fing an mich zu küssen. Erst nur kurz, dann aber lang, intensiv und nachher sogar mit Zunge. Ich fand es schon etwas eklig, aber wieder war ich total erregt. Mir wurde etwas übel, als eine klebrige, etwas nussig schmeckende Flüssigkeit aus seinem Mund in meinen floss. Er schob immer mehr mit seiner Zunge nach und verteilte es anschließend mit ihr in meinem kompletten Mundraum. Ich hatte das Gefühl mich übergeben zu müssen, als ich schlucken musste. Es war das erste Mal, dass ich mein eigenes Sperma probierte!Während er mich immer weiter leidenschaftlich küsste, begann er mit seiner Hand wieder meinen Penis zu wichsen. Ich fühlte mich wie im siebten Himmel, doch als ich - wie wohl auch er - merkte, dass ich kurz vorm erneuten Orgasmus war, hörte er auf mich untenrum zu verwöhnen. Stattdessen griff er nach meinen Hoden und drückte beim ersten Mal wirklich fest zu. Es tat höllisch weh und ich wollte schreien, doch er küsste mich einfach weiter. Gerade als der Schmerz etwas nachgelassen hatte, drückte er wieder zu. Natürlich empfand ich diesen höllischen Schmerz, aber auch eine totale Erregung.Ich erwartete jede Sekunde wieder, dass er wieder zudrücken und ich vor Schmerz und Erregung fast verrückt werden würde. Doch es kam nichts. Er hatte einfach nur seine Hand an meinen Hoden und küsste mich. Irgendwann hörte er auf mich zu küssen und schlief neben mir ein. Total verwundert lag ich da, wie konnte er auch einfach einschlafen? Oder tat er nur so? Ich wusste gar nicht was ich machen sollte! Nur konnte ich einfach so nicht schlafen, erregt wie ich war.Also legte ich zum Schluss wieder selbst Hand an und legte meine andere Hand auf seine, die noch immer meine Hoden umfasste. Immer wieder drückte ich sie zu, sodass ein lustvoller Schmerz durch mich fuhr. Ich brauchte nicht lange, bis ich einen zweiten, unvergessenen Orgasmus erlebte und danach völlig erschöpft einschlief.Leider kam am nächsten Morgen Thilos Mutter zum Wecken rein und sah mich halb nackt und eng umschlungen mit ihrem Sohn daliegen. Zwar schmiss sie mich nicht raus, aber übernachten durfte ich bei Thilo auch nicht mehr. Das ist jetzt fast 5 Jahre her, aber ich erinnere mich noch, als wäre es gestern gewesen. Inzwischen bin ich mit Thilo ein glückliches, homosexuelles Paar.

erstes Mal Geschichte information

Added by
Unregistriert
Aufrufe
22.160

More in Erstes-Mal-Geschichten

Share this erstes Mal Geschichte

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren