Meine schönste Fantasie ist nichts dagegen....

  • Added by Unregistriert
  • Erstellungsdatum

General Information

Ich habe zu Ostern (okay, zugegeben, etwas verfrüht, in der Nacht vom 22. auf den 23. April) ein unbezahlbares Geschenk bekommen: mein erstes Mal.<3Wir sind beide 15 und es war für uns beide das erste Mal. Seit 9 Monaten sind wir nun schon zusammen. In der Zeit haben wir uns bloß 4 Mal gesehen, dank 400 km Entfernung zwischen uns, und trotzdem sind wir extrem vertraut miteinander, wissen genau, was der andere mag, was er denkt und was er braucht... Außerdem können wir über alles reden (okay, was anderes als reden bleibt einem bei ner Fernbeziehung auch nicht wirklich übrig, aber trotzdem, ich glaub so gut klappt die Kommunikation bei wenigen...) und lachen, und die Zeit mit ihm ist einfach unbezahlbar... In unserer Silvesterwoche und auch beim Treffen im März haben wir versucht, miteinander zu schlafen, der Wunsch kam von beiden Seiten. Beim ersten Versuch mussten wir abbrechen, sein kleiner Freund hat sich einfach mal verabschiedet, außerdem hatten wir ein gravierendes Trockenheits-Problem... Beim zweiten Versuch war sowieso der Wurm drin. Seine Eltern waren zu Hause und wir mussten mit Störungen rechnen.... Diesmal wars nicht die Trockenheit, sondern nur sein kleiner Freund, außerdem haben wir das Kissen vergessen, und meine Hilfe war auch mal wieder gleich null, ist also auch nix geworden...Mein lieber Schatz hatte daran ordentlich zu knabbern, ihn hat es aufgeregt, dass seine Manneskraft ihn immer im falschen Augenblick verlassen hat. Für ihn lag die „Schuld“ dafür, dass es nicht funktioniert hat, immer bei ihm... Ich habe ihm vor dem Ostertreffen immer wieder gesagt, dass das nicht stimmt. Außerdem hatte ich in der letzten Woche vor dem Treffen das komische Gefühl, das der nächste Versuch klappen würde. Ich war zuversichtlich und hab versucht, diese Zuversicht mit ihm zu teilen. (= Da er freitags hierher kommen sollte, galt für den Donnerstag absolutes Selbstbefriedigungsverbot. Der „Druck“ sollte groß sein, kaum auszuhalten... War seine Idee. Er hoffte, dass dadurch sein Freund nicht wieder schlapp machen würde im entscheidenden Moment... Am Freitag haben meine Familie und ich ihn dann vom Bahnhof abgeholt. Als wir zu Hause waren, haben wir uns quasi auf der Stelle in unser Zimmer verabschiedet kurz „seine Tasche runter bringen“. Aus „kurz“ wurden 10 Minuten knutschen und wildes fummeln. Er war total leicht erregbar, was aber irgendwie kein Wunder war, außerdem hab ich mich ziemlich ran gehalten, hab seine Hose aufgemacht, immer wieder über die Boxershorts gestrichen und ihn auch sonst überall da gestreichelt, wo ich ganz genau weiß, dass es ihm gefällt und dass es ihn erregt. Nach 10 Minuten rief meine Mutter. Wir hatten uns mit einem Freund verabredet, der extra für uns einige Stunden Zug gefahren ist. Sie meinte, wir sollten ihn nicht vergessen und lieber zu früh als zu spät loslaufen.... Im Endeffekt haben wir dann trotz gestelltem Wecker die Zeit verpasst, waren zwei Minuten zu spät, das Gefummel war aber auch mal wieder zu schön... Ich hab den ganzen Tag zugesehen, dass das Erregungslevel nicht zu tief gesunken ist, meist mit offener Hose, wenn unser Kumpel grad nicht schaun konnte. Ansonsten reichte auch das übliche Gefummel, ein Kuss in den Nacken und der ein oder andere überaus intensive Zungenkuss... Nachdem unser Kumpel wieder gefahren war, haben wir was gegessen und uns für einen Film aufs Sofa gekuschelt (ich liiiiiebe dieses Sofa, breit genug für zwei nebeneinander (= ). Meine Familie saß mit bei und so war dann eben nicht so viel Gefummel drin, die Hosen mussten zu bleiben etc. Gegen 22.30Uhr sind wir dann runter in unser Zimmer auf unserer Etage, haben uns umgezogen, ich zündete ein paar Kerzen an und wir haben uns auf unser Matratzenlager fallen lassen.Seine Hände waren schneller unter meinem Nachthemd, als ich begreifen konnte, wanderten nach oben, massierten meine Brüste und streichelten ganz sanft über meinen Bauch, bis eine von ihnen irgendwann in meiner Hose verschwunden ist. Ihm fiel sofort auf, dass ich noch ordentlicher rasiert war als sonst, (fast) absolut stoppelfrei, für ihn sehr angenehm...Seine Finger glitten zwischen die Schamlippen, er holte sich etwas Feuchtigkeit und suchte dann den Kitzler, brachte mich fast um den Verstand (wieder einmal ^^). Der erste Orgasmus war mehr zum aufwärmen.... Danach fing er dann an zu fingern, bis ich kurz vor dem Orgasmus war. Er nahm die Finger weg, kuschelte sich an mich, streichelte meine Brüste ein wenig und küsste mich immer wieder ausgiebig. Meine Hände konnte ich kaum still halten, ich streichelte über seinen kleinen Freund, seinen Bauch, seine Brust, und wollte ihm am liebsten das T-Shirt ausziehen, allerdings war meine Familie noch im Zimmer über uns und wir waren uns nicht sicher, ob noch eine Störung möglich sein würde. So haben wir uns erst einmal noch eine Stunde angezogen vergnügen müssen, haben das „normale Programm“ durchgezogen. Irgendwann haben wir von oben dann Stimmen gehört, der Fernseher schwieg plötzlich und ich erkannte das Geräusch der Treppen. Nach 5 Minuten bin ich aus dem Zimmer um zu schaun, ob oben noch Licht brannte. Dem war nicht so. Somit lag nun eine komplette Etage zwischen uns und meiner Familie.... Kaum war ich wieder im Bett, fing mein Freund an, an meinem Nachthemd zu zuppeln, zog es langsam Stück für Stück nach oben und fragte dann, ob er es ausziehen könne. Zur Antwort setzte ich mich auf und zog es mit Schwung über meinen Kopf. Da er grad so schön neben mir saß, flog sein T-Shirt noch hinterher. Es war schön, seine Haut wieder direkt an meiner zu spüren, warm und weich, wie ich sie in Erinnerung hatte.... :herz: Als nächstes entledigte er mich meiner Hose, nur mein Slip blieb an. Er rollte sich auf mich, sodass ich seinen kleinen Freund gut spüren konnte und bewegte sich minimal. Meine Lust stieg und stieg und ich bin beinahe verrückt geworden... Ein herrliches Gefühl! Als ich dann meinte, er solle bitte wühlen (wer den Film Keinohrhasen geschaut hat, weiß, was gemeint ist, für alle andern: lecken), verabschiedete sich auch mein Slip noch und ich lag völlig nackt vor ihm, obwohl er mich sehen konnte im Kerzenschein (er durfte mich vorher NIE sehen). Er bewegte sich küssend immer weiter abwärts, bis er schließlich in der stoppelfreien Zone angelangte. Seine Küsse waren ganz weich und zärtlich, genau wie seine Zunge einen Moment später zwischen meinen Schamlippen. Ich keuchte auf, kam ihm mit dem Becken leicht entgegen, gab mich ihm voll hin. Ich durfte eine neue Art von Orgasmus entdecken, ein Gefühl, was den ganzen Körper einnimmt, kein Platz mehr für Gedanken, höchstens noch für den einen: Ich liebe dich. So hatte ich das vorher noch nie erlebt. Ich war danach unglaublich glücklich und unfassbar erregt, was er wohl auch an meinen überaus stürmischen Küssen bemerkte, als er wieder zu mir hoch kroch. Er selbst schien aber auch nicht sonderlich unzufrieden, jedenfalls meinte er mit einem frechen Grinsen: „Ist ne tolle Aussicht von da unten...“ Ich zog ihn an mich und hielt ihn fest umarmt, hatte immer noch mit diesem irren Orgasmus zu kämpfen und meine Erregung befand sich noch lange nicht bei null. Er schaute mich an und fragte: „Wollen wir?“ Ich bejahte dies. Ich wollte, wollte mehr als jemals vorher, ich wollte ihn und das sofort. Er zog sich seine Hose aus, holte das Kondom, welches wie immer in unserem Lieblingsbuch lag, packte es aus und streifte es über. Während dessen legte ich ein Kissen unter meinen Po, um ihm das Eindringen etwas zu erleichtern. Mein Herz schlug ganz ruhig, wie bei den letzten Versuchen auch, denn noch war ja nichts großartig anders als sonst. Als er fertig war, schaute er mich an und fragte nochmal, ob ich das wirklich wollen würde. Ich bejahte wieder. Daraufhin legte er sich über mich, ganz langsam. Sein Herz schlug mal wieder bis zum Anschlag... Um ihm ein bisschen zu helfen, zog ich mit zwei Fingern die Schamlippen etwas auseinander (nun ratet mal, wo ich den Tipp her habe... :grin: ), während er peilte. Als er richtig war (auch mit dem Finden hatten wir bei den ersten Versuchen doch große Probleme), schob er meine Hand weg und drang dann langsam ein. Jetzt schlug auch mein Herz wie verrückt, denn DAS war neu. Ich hatte leichte Schmerzen, was mir wohl auch anzusehen war, denn er machte nach kurzer Zeit eine Pause und fragte mich, ob es ginge, ob ich Schmerzen hätte. Ich meinte, es sei okay, er solle weiter machen. Er drang weiter ein und hielt dann erst mal still, damit wir beide uns dran gewöhnen konnten, den andern so zu spüren. Er schaute mir tief in die Augen und strahlte dabei etwas aus, was ich vorher bei ihm nie so gespürt habe, es war unglaublich und leider ist es unglaublich schwer zu beschreiben. Wir küssten uns, dann fing er langsam an sich zu bewegen. Ich hatte leichte Schmerzen, aber die vergaß ich, je schneller er sich bewegte, je heftiger die Stöße wurden. Es war ein wahnsinnig schönes Gefühl. Ich war lauter als sonst, zum Teil wegen der Schmerzen, die im Hintergrund halt immer noch da waren, zum großen Teil aber auch, weil es einfach so.... wow war. Der erste Orgasmus war wenig intensiv. Mein Freund freute sich trotzdem drüber. Er bewegte sich über mir, ich spürte seine Muskeln arbeiten, zwischendurch spannte er sich an wie kurz vor dem Orgasmus, und einen Moment später fiel er in sich zusammen. Ich war wie abgetaucht in eine andere Welt, seine Bewegungen ließen mich fliegen, befreiten mich aus meiner Haut, aus meiner unglücklichen kleinen Welt und ließen mich frei sein, wenigstens für ein paar Minuten. Der zweite Orgasmus war dann die Krönung für mich. Er war von der gleichen Art wie der vorher beim Wühlen, aber noch intensiver, noch unfassbarer. Kurz danach hörte mein Freund auf sich zu bewegen, glitt raus und rollte sich zur Seite. Für ihn war das ganze unheimlich anstrengend. Er war leider nicht gekommen, aber trotzdem war es einfach wunderschön, auch für ihn (hoffe ich). Ich war absolut überwältigt und hab auch am nächsten Morgen noch nicht realisiert, das es tatsächlich passiert war. Jetzt, 2 ½ Wochen später, verstehe ich es langsam und ich bereue es nicht. Es macht mich glücklich, dass ich diese gigantische Erfahrung mit einem so wunderbaren Menschen teilen durfte. Mein erstes Mal werde ich immer in guter Erinnerung behalten. :herz:

erstes Mal Geschichte information

Added by
Unregistriert
Aufrufe
2.404

More in Erstes-Mal-Geschichten

Share this erstes Mal Geschichte

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren