In Tokyo

General Information

Erst mal die Vorgeschichte:Also, ich war vor 6 Jahren in den Sommerferien für 7 Wochen in Japan. Ich hab damals schon etwas Japanisch gesprochen und hab dann für diese 7 Wochen einen Sprachkurs an einer Language School gemacht. Ein witziger Nebeneffekt war, dass ich dort mit allen auf Englisch reden musste, weil die Organisation aus China kam, deshalb hab ich hinterher viel besser Englisch gesprochen ^^.Während ich in Tokyo war, wohnte ich wie die meisten Schüler (übrigens alle so um die 20-25, da war ich oft etwas fehl am Platz) in einem Guesthouse, hatte also eine kleine Wohnung, die ich mir mit einer anderen Studentin geteilt habe. Als ich am Narita Airport angekommen bin, war ich einerseits extrem müde, weil ich 14 Stunden Flug und +7 Stunden Zeitverschiebung hinter mir hatte. Ich bin um 12 in Hamburg losgeflogen und um 9 in Tokyo angekommen, also nach meinem Zeitgefühl mitten in der Nacht. Am Flughafen hat sich dann eine Gruppe gesammelt und man hat schon mal so die Lehrer und die Mitschüler kennengelernt. Dann gab es eine Einführung und dann konnte ich endlich schlafen gehen:smile: Mit meiner Mitbewohnerin hab ich mich gleich total gut verstanden, sie war allerdings Koreanerin und konnte nicht so super Englisch. Insgesamt waren wir, glaub ich, 80 oder 90 Schüler/innen, wobei etwa die Hälfte nur die 3-4 Wochenkurse belegt hatten.In meinem Kurs war nur EIN einziger Schüler der NICHT aus China, Korea oder sonst einem asiatischen Land war: Jake, eigentlich Jacob. Er war auch einer der Jüngsten mit 17 und war aus London. In der ersten Zeit waren wir in den Pausen und an den Nachmittagen fast immer alleine unterwegs, weil wir mit den anderen und ihrem schlechten Englisch nicht so richtig reden konnten. Später wurde das besser, da hat man sich dann auf Japanisch unterhalten. Trotzdem durften wir beide nicht mit in Bars rein und überall wo Alkohol im Spiel war, haben sich alle zurückgehalten, weil wir ja noch nicht durften. Das kam uns ziemlich lächerlich vor, weil wir beide naja, Erfahrung mit Alkohol hatten und uns 20 als Mindestalter etwas hoch vorkam, aber wir haben halt an den Abenden dann immer was zu zweit unternommen^^. So ungefähr nach 2 Wochen waren wir abends wie kleine Kinder in die Spielhalle geschickt worden, weil sich "die Großen" in einer Karaoke-Bar besaufen wollten^^. Wir hatten nix dagegen. Wir konnten immer mitmachen, wenn wir im Guesthouse Party gemacht haben, aber in Bars werden die Ausweise kontrolliert:frown: (übrigens waren wir beide größer als fast alle anderen^^) In dieser Spielhalle hatten wir den ganzen Abend lang echt Spaß, japanische Spielhallen haben nicht so Casino Stil wie hier mit den einarmigen Banditen, sondern eben richtige Spiele, häufig auch mit so was wie Kinect, also mit Körperbewegungen und so^^. Als wir dann etwas später wieder zum Guesthouse sind, hat Jake mich kurz bevor wir beim Haus waren, festgehalten und mich geküsst. Ich hatte damals noch echt wenig Erfahrungen mit Jungs gemacht und sogar das Küssen war für mich noch relativ neu, aber es hat sich unglaublich gut angefühlt. Die Straßen waren zum Glück leer, sonst wäre das in Japan echt peinlich gewesen, aber er war so zärtlich, das hätte ich nie für möglich gehalten. Nach einer gefühlten Ewigkeit löste er sich von mir und lächelte mich an. Dann nahm er meine Hand und wir gingen weiter. Keiner von uns hat etwas gesagt, aber hätte ich etwas einzuwenden gehabt, hätte ich ihn weggestoßen, also war ja auch irgendwie alles klar. An dem Abend hat er mich an der Tür mit einem weiteren Kuss verabschiedet und ist gegangen. Von da an waren wir ein Paar, und das hat auch unsere Klasse ganz schnell mitgekriegt^^. Die waren alle ganz stolz auf sich, weil sie uns in die Spielhalle geschickt haben.So ging das weiter bis die 4 Wochen-Kurse vorbei waren und nur noch 30 oder 40 Schüler/innen da waren. Meine Mitbewohnerin war inzwischen auch wieder weg. Bevor wir alle neu auf die Wohnungen aufgeteilt wurden, kam aber erst mal ein 3-tägiger Trip nach Kyoto. In Kyoto waren wir in einer Art Ferienhaus, allerdings hatte jeder ein eigenes Zimmer. Am zweiten Abend ist Jake nach dem Tagesausflug mit zu mir gekommen, wie inzwischen immer. Wir haben eine Weile auf meiner Terrasse gesessen (ich war im Erdgeschoss und die einzige mit Zugang direkt aus der Wohnung also "meine" Terrasse) und geredet, von so Sachen wie dem Tagesausflug oder den Mitschülern, bis hin wie langweilig es sein kann die Sterne anzugucken^^. Irgendwann ist er dann aufgestanden, hat mich aus meinem Stuhl gezogen und mich an sich gezogen. Eine ganze Zeit lang hielt er mich einfach nur fest und dann sagte er (ungefähr): "Ich hätte nie gedacht, dass ich hier jemanden finde, den sich so sehr liebe wie dich." Ich war total überwältigt. Er hatte mir nie gesagt, dass er mich liebt, das hatte ich auch überhaupt nicht erwartet. Ich sah in an und wusste nicht, was ich sagen sollte. Dann küsste ich ihn, wie als Dankeschön. Nach einer Weile merkte ich, dass ich mehr wollte. Wir wurden immer leidenschaftlicher und auch Jake schien diese Veränderung zu spüren. Ich zog ihn nach drinnen und ließ zu, dass er mit seiner Hand erst über meinen Rücken bis zu meinem Po strich und dann ganz zärtlich unter meinen Pulli und mein T-Shirt fuhr um meinen Bauch zu streicheln. Wir waren schon oft so weit gegangen, hatte auch schon oft auf dem Sofa in der Wohnung im Guesthouse rumgemacht, aber ich wusste, dass wir nicht beim rummachen bleiben würden. Ganz langsam, als würde er einen Widerstand von mir erwarten, zog Jake mir den Pulli über den Kopf und als er merkte, dass ich damit einverstanden war, auch mein Shirt. Ich hatte jetzt obenrum nur noch meinen BH und ich presste mich an ihn, genoss das Gefühl von seinem T-Shirt auf meiner Haut. Dann zog ich ihm auch das aus und strich über seine Brust. Er war kein Bodybuilder, aber er hatte einen sehr schönen Körper mit genau den richtigen Muskeln. Jetzt zog Jake mich langsam Richtung Bett, während wir uns immer wilder küssten. Ich liebte es, wie er meine Zunge aufnahm und mir mit seiner über die Lippen strich. Beim Bett angekommen, begann er mich vom Hals abwärts zu küssen, dann öffnete er meinen Gürtel und zog meine Hose aus. Er hob mich hoch und legte mich aufs Bett. Er lag über mir und jetzt zog ich ihm seine Hose aus. Ich merkte, dass er schon eine ganz schön große Beule in seinen Shorts hat. Er kam über mich und streichelt mich am ganzen Körper. Ich streichelte über seinen Rücken runter, bis beide Hände auf seinem Po liegen bleiben. Er fuhr mit einer Hand unter meinen Rücken und machte (mit etwas Mühe^^) meinen BH auf. Dann streichelte er meine Brüste und meinen Bauch. Meine Nippel wurden hart und ich stöhnte leise. Ich wollte ihn spüren. Ich zog ihm seine Shorts aus und begann seinen schon recht steifen Penis zu massieren. Etwas nervös war ich schon, weil er doch größer war als ich dachte, aber die Sorge war schnell vergessen, als Jake mit seinen Händen zwischen meine Beine fasste und meine Oberschenkel streichelte. Er streichelte immer weiter hoch, bis er letztendlich meinen Slip runter zog und mich zwischen den Beinen streichelte. Ich bäumte mich auf und stöhnte immer lauter. Ich beugte mich über den Rand vom Bett und holte ein Kondom aus meiner Tasche. Ich streifte es ihm über seinen Steifen.Dann fragte er mich noch einmal, ob ich das wirklich will, ich antwortete mit einem stöhnen und er kam in mich. Es ziepte einmal kurz, aber das Gefühl war überwältigend. Er bewegte sich langsam und zärtlich in mir und jetzt fing auch er an zu stöhnen. Wir steigerten uns immer mehr und er lag ganz auf mir. Ich konnte seine Wärme spüren und ich liebte das Gefühl von Haut auf Haut. Dann kam ich mit einem letzten stöhnen und er kam ebenfalls. Er legte sich neben mich und eine Weile lagen wir einfach nur still da. Er nahm mich in den Arm und wir schliefen zusammengekuschelt ein. Am nächsten Morgen kam eine Freundin von mir ins Zimmer um mich zu wecken, weil ich sonst viel früher wach bin und hat uns beide verschlungen im Bett liegen sehen. Sie hat unabsichtlich erschrocken und leise geschrien, aber laut genug um uns aufzuwecken. Wir haben uns natürlich sofort peinlich berührt angezogen und Jake ist in sein Zimmer gegangen, aber auch bei ihm hatte einer mitbekommen, dass er nicht da war und innerhalb kürzester Zeit wussten alle, was in der Nacht passiert war, auch wenn wir immer noch sagten, wir hätten nur zusammen gelegen^^. Aber das war eigentlich nur witzig^^. Die Klasse hat sogar dafür gesorgt, dass wir zurück in Tokyo meine 2er Wohnung zusammen kriegten, weil ja unsere beiden Mitbewohner abgefahren waren. Wir hatten die restliche Zeit in Tokyo noch viel Spaß, aber dann hieß es Abschied nehmen. Wir haben uns noch 2 mal in England und einmal in Deutschland getroffen immer für ein Wochenende, und als wir uns das letzte Mal getroffen haben, bei ihm in England, hab ich ihm gebeichtet, dass ich mein Studium in Tokyo machen werde, natürlich im Glauben, dass wir uns von da an nicht mehr sehen könnten, aber er wollte mir genau dasselbe sagen^^. Da hatten wir hier in Tokyo eine gemeinsame Wohnung, gingen in dieselbe Klasse, studierten zusammen, und arbeiteten sogar in derselben Schule als Englisch-Aushilfslehrer^^. Jetzt haben wir ein Apartment in der Innenstadt. Ich arbeite als Lehrerin an einer Japanischen Grundschule (Mathe und Englisch) und gebe Deutsch und Englisch Kurse. Jakob hat einen Job bei einer Firma bekommen, wo er Spiele programmieren kann^^.Wir haben vor 2 Monaten geheiratet (da mussten wir uns auch einen Nachnamen aussuchen^^)und waren diese Woche in den Flitterwochen auf der Insel Meijima. Gestern haben wir erfahren, dass wir bald zu dritt sind XD - deshalb dachte ich, ich schreib mal auf, wie wir eigentlich zusammen gekommen sind. Ich hoffe, es hat euch gefallen.

erstes Mal Geschichte information

Added by
Maria Yamada
Aufrufe
4.043

More in Erstes-Mal-Geschichten

Share this erstes Mal Geschichte

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren