Es war so wundervoll und dann so traurig.

General Information

Mein erstes Mal ist jetzt genau eine Woche her, aber bevor ich euch davon erzähle, muss ich zuerst die Vorgeschichte klären.Alex und ich lernten uns im Winter kennen. Es war kalt, als ich an einer Bushaltestelle gewartet hatte und er setzte sich zu mir und bot mir seine Jacke an, da ich dummerweise meine im Kino vergessen hatte und dann nur im kurzärmlichen Shirt da saß. Ich fröstelte und auch seine Jacke half mir nicht weiter, deshalb versuchte er es mit reden und mit Witzen und in mir begann es so richtig schön zu prickeln, weil ich unter anderem heraus bekam, dass er Single war. Und er sieht so verdammt gut aus. Dann erfuhr ich auch sein Alter, damals noch 16 (mittlerweile 17). Kurz bevor mein Bus kam, legte er mir dann seinen Arm um die Schulter und jetzt wurde mir richtig warm.Als mein Bus um die Ecke bog, fragte er mich dann, wie weit mein Weg vom der Bushaltestelle, bei der ich aussteigen würde, zu mir nach Hause sei. Als ich sagte, dass es so 15 Minuten waren, lächelte er nur und sagte: "Behalt die Jacke erst mal, sonst bist du erfroren, bis du zuhause bist."Ich lächelte zuerst, aber dann viel mir ein, dass er sie ja auch wieder bekommen musste. "Und wie bekommst du sie dann wieder?", fragte ich. Er meinte, ich sollte ihm meine Nummer aufschreiben und er gab mir auch seine, zur Absicherung. Dann musste ich auch einsteigen, da der Busfahrer mich schon böse ansah.Joa, und dann hat er mich noch am selben Abend zurückgerufen und nach einem Treffen gefragt, wegen seiner Jacke natürlich. Aber trotzdem lud er mich ins Kino ein. Tja..und wie es dann so schön ging, küssten wir uns nach dem Film und waren ein Paar.Anfangs lief es super, bis zu dem Tag an dem ich erfuhr, dass er die Zusage für ein Auslandsschuljahr in den USA bekommen hatte. Er freute sich zwar, aber meinte dann, ich sollte entscheiden, ob er fuhr oder nicht. Anfangs wollte ich natürlich sagen, er solle hier bei mir bleiben, aber dann wurde mir klar, wie wichtig ihm das Ganze war und ich sagte ihm, er solle fahren. Wir würden eine Fernbeziehung schon irgendwie schaffen.Ab da wurde es dann zwar wieder schön zwischen uns, aber es war irgendwie nicht dasselbe. Immer hatte ich diesen Termin seiner Abreise im Kopf. Immer.So, das war jetzt erst einmal die Vorgeschichte, jetzt kommt das interessantere.Einen Abend bevor er wegfuhr, hatten wir eine Nacht zusammen organisiert. Er hatte schon längst gepackt und seine Eltern und auch seine ältere Schwester hatten gesagt, sie würden uns diese Nacht alleine lassen. Er hatte alles ganz schön gemacht mit Pizza und Kerzen und so. Aber ich war trotz des romantischen Feelings auch sehr traurig, allerdings versuchte ich es mir nicht anmerken zu lassen. Dann sahen wir uns noch einen Film an und kuschelten auf seinem Bett. Danach beschlossen wir uns bettfertig zu machen und er zog sich zuerst um. Als ich mit meinem Nachthemd bekleidet wieder den Raum betrat, lag er schon im Bett und grinste mich an. Ich legte mich dazu und wir küssten uns lange Zeit. Bis er dann (endlich) begann mir mein Nachthemd auszuziehen. Er liebkoste meine Brüste und ich war schon nach kurzer Zeit soweit, dass ich ihn unbedingt spüren wollte. Dann zog auch ich ihn aus und er legte sich über mich. Als er in mich eindrang, war er zuerst sehr ungewöhnlich und es zog ein wenig, aber schon ein paar Sekunden später spürte ich nichts weiter als Liebe zu ihm und wir endeten nach einem schönen Rhythmus beide in einem Höhepunkt und legten uns nebeneinander. Dann gähnte ich und wir schliefen ein. Am nächsten Morgen machten wir dann noch ein Mal Liebe und nach dem Frühstück unter der Dusche (wohl bemerkt, seine letzte Dusche für ein Jahr in Deutschland) auch noch ein weiteres Mal. Dann kamen auch schon seine Eltern wieder und die Zeit verging so schnell. Immer wieder sprach er mit seinen Eltern über die Reise und ich war so absolut traurig. Aber das Heulen musste ich mir verkneifen. Dann fuhren wir zum Flughafen und zuerst verabschiedete er sich von seiner Schwester und dann von seinen Eltern. Er drückte mir einen Brief in die Hand und gab mir einen langen Kuss. "Ich liebe dich, Ronnie. Wir schaffen das.", meinte er und gab mir noch einen letzten Kuss bevor er ging.Wir blieben noch lange Zeit dort stehen und winkten. Als er weg war, weinte ich und seine Schwester nahm mich in den Arm.Das Ganze ist jetzt, wie schon gesagt, eine Woche her und ich bin noch immer so traurich, das glaubt ihr gar nicht. Ich hoffe, wir schaffen diese Fernbeziehung!Aber mein erstes Mal war sehr schön und ich verbinde es mit sehr vielen Erinnerungen. Wartet so lange, bis ihr euch bereit fühlt und tut es mit jemandem, der euch liebt.LG Ronnie

erstes Mal Geschichte information

Added by
Veronica
Aufrufe
1.076

More in Erstes-Mal-Geschichten

Share this erstes Mal Geschichte

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren