Erstes mal im Pool

Bewertung
5,00 Stern(e)

General Information

Hallöchen,
ich habe es immer sehr genossen mir hier geschichten durchzulesen und möchte nun auch mal einea meiner erlebnisse mit euch teilen. Aber ersteinmal zu mir.
Ich bin ein 17 jähriger junge mit hellbraunen haaren, blau grauen augen und einem etwas sportlicherem körper. Ich bin 1,87 meter groß und ich bin sehr technikinteressiert und in diesem gebiet auch relativ begabt. Aus diesem grund fragte mich an einem schönen samstag morgen eine klassenkameradin, ob ich ihr nicht beim einrichten ihres gerade neugekauften smartphones helfen könnte. Da ich an diesem warmen sommertag nichts geplant hatte, willigte ich ein. Wir einigten uns auf 14.00 uhr bei ihr zuhause. Da bis dahin noch ein wenig zeit war, ging ich noch schnell duschen. Während ich duschte dachte ich an sie. Lea heißt sie. Sie ist ein wunderschönes mädchen mit einem großem, vormschönem arsch, tollen brüsten und einfach einem allgemein, zumindest soweit ich das durch ihre kleidung beurteilen konnte, geilem körper. Sie ist nur wenige zentimeter kleiner als ich, hat langes braunes haar und grüne augen. Außerdem hatte sie einen erstklassigen humor.
In gedanke an sie schwoll mein penis an.
In diesem moment wurde mir wieder bewusst wie sehr ich sie eigentlich mochte. Wir hatten uns bis dahin nur ein paar mal in der schule unterhalten und uns gut verstanden. Außerhalb der schule hatten wir keinen kontakt der über das nach-hausaufgaben-fragen hinaus ging.
In meinen gedanken malte ich mir die wildesten dinge die während unserem ersten treffen geschehen würden aus und hohlte mir einen runter. Ich kam ziemlich schnell und doll was mir meine zuneigung zu ihr noch einmal verdeutlichte.
Als ich fertig geduscht und mich angezogen hatte, waren es noch ca. 30 minuten bis zu unserem treffen. Da es bis zu ihr noch ein gutes stückchen zu fahren war und ich auf mein fahrrad angewiesen war, machte ich mich langsam auf den weg. Bei ihr angekommen viel mir auf, dass kein auto auf dem hof stand. Da ich sehr schüchtern bin und es bevorzuge mit so wenig menschen wie möglich in kontakt zu treten, hoffte ich, dass sie alleine zuhause sei. Von unterhaltungen aus der schule wusste ich, dass sie keine geschwister hatte und ihre eltern beide häufig geschäftlich im ausland waren. Nachdem ich klingelte musste ich ziemlich lange warten bis lea mir mit nassen haaren und nur mit einem bademantel bekleidet die tür öffnete. Huiuiui dachte ich mir und gab mir größte mühe nicht auf ihren üppigen ausschnitt zu schauen. "Ich hatte befürchtet das du bereits so früh kommen würdest." begrüßte sie mich. Tatsächlich war ich 5 minuten zu früh da. "Ich habe mich ein wenig in der zeit vertan und war gerade duschen. Bitte komm rein und setz dich ersteinmal ins wohnzimmer während ich mir schnell etwas ordentliges anziehe." Ich zog meine schuhe aus und folgte ihren handbewegungen in das wohnzimmer.
Dort angekommen merkte ich das ich einen massiven ständer hatte. In der hoffnung das sie nichts bemerkt hatte versuchte ich mich auf andere gedanken zu bringen indem ich an das einrichten ihres neuen telefons dachte. Sie hatte sich ein samsung galaxy note 10 bestellt. Ich selber besitze die plus version davon und kannte mich daher relativ gut mit dem gerät aus. Als sie dann nach relativ kurzer zeit zu mir stieß hatte sie ihren bademantel gegen eine hautenge, graue jeanshose, ein tarnfarbenes top und einen etwas durchscheinenden, schwarzen BH eingetauscht. Sie entschuldigte sich noch einmal für ihr schlechtes zeitmanagement und sagte mir, wie sie ihr handy gerne eingestellt hätte. Da sie erstaunlich gut darüber bescheid wusste war ich der meinung, dass sie es auch alleine geschafft hätte. Die nette unterhaltung die wir nebenbei führten lies meine zweifel jedoch nicht lange währen.
Ich wartete noch relativ lange bevor ich ihr das handy gab da ich die unterhaltung, bei der wir uns immer wieder zum lachen brachten, sehr genoss. Sie verstand aufgrund meiner nicht sehr guten erklärerischen fähigkeiten einige sachen nicht wodurch sie sich sehr dicht neben mich setzte damit ich ihr alles zeigen konnte. Da ich nie zuvor in irgendeiner weise groß mit mädchen zutun hatte, bekam ich schon von der berührung ihres oberschenkels an meinem erneut eine errektion. Sie ging nicht darauf ein wodurch ich davon ausging, dass sie es nicht bemerkt hatte.
Plötzlich nam sie mir mein handy aus der hand. Bei dem versuch es zurück zu ergattern, stieß ich mehrmals mit meinem noch steifem penis gegen ihren arsch und berührte mit meiner hand leicht ihre brüste. Sie schien es nicht zu bemerken aber mein schwanz versteifte sich bis ins unermässliche. Ich hatte ernsthafte sorgen um meine hose.
Nachdem alle handys wieder bei ihrem rechtmäßigem besitzer waren, versuchte ich meine latte so gut wie möglich zu verstecken. Wegen den unnötig heißen temperaturen die an diesem tag herrschten, (ich frage mich bis heute wie sie es in ihrer langen jeans aushalten konnte) kam lea auf die hervorragende idee sich im pool im garten ein wenig abzukühlen. Natürlich hatte ich, unwissend über die existenz dieses pools, keine badehose dabei. Dies teilte ich ihr mit bedauerndem unterton (ich bin kein fan vom schwimmen) mit.
Dann kam sie auf die glorreiche idee, dass ich ja auch ohne gehen könne. Ich schaute sie nur verdutzt und mit großen augen an woraufhin sie meinte, dass ihre eltern geschäftlich in münchen (wir wohnen in norddeutschland) wären und wohl nicht vor sonntag nächster woche wieder hier wären und das der garten von einem hohen, undurchsichtigem zaun umgeben sei. Als ich sie immernoch unüberzeugt und ein wenig verwirrt anstarrte sagte sie das sie für gleichberechtigung sei und deshalb ebenfalls nackt in den pool steigen würde.
Ab diesem moment wurde es für mich und meinen noch größer werdenden (ich hätte nicht gedacht, dass das überhaupt noch möglich war) schwanz interessant. Nachdem ich, damit es nicht zu sehr auffiel, noch ein wenig so tat als ob ich noch nachdachte, willigte ich ein. Unsicher was ich jetzt tun sollte saß ich einfach auf der couch und wurde immer roter im gesicht bis sie aufstand und sagte: "wenn du dich nicht traust mache ich halt den anfang." Ich konnte mein glück kaum fassen: direkt vor meinen augen zog sich das mädchen welches liebso geil fand das top aus um ihre wundervollen brüste,welche zwar noch in einem BH steckten aber trotzdem schon wundervoll aussahen, und einen flachen bauch zu präsentieren. "Jetzt du" vorderte sie mich auf.
Ich stand auf und zog mein dunkelrotes t-shirt aus. Fast gleichzeitig zog sie sich ihre hose aus (ihre socken hatte sie wegen der hitze bereits vor einigen minuten abgestreift). Wunderschöne, lange beine und ein knapp beschnittener, zum BH passender, schwarzer slip präsentierten sich mir. Mit dem ausziehen meiner kurzen jogginghose ließ ich mir ein bisschen zeit weil mir mein immernoch extrem steifer schwanz ein bisschen peinlich war. Durch die boxer shorts, welche jezt das einzige war das ich noch an hatte, konnte man meinen penis ganz genau erkennen da er immernoch versuchte durch die hose ins frei zu gelangen. Als ich mich wieder aufrichtete sah ich sie mit knallrotem gesicht entschuldigend an. Sie sagte nichts sondern öffnete geschickt ihren BH und entledigte sich kurz danach auch ihrem slip. Das verschlug mir glatt die sprache. Sie stand da einfach so nackt da und kam dann langsam auf mich zu. Sie bedeutete mir mit einem fast schon begehrendem blick das ich meine hose ausziehen sollte. Wie in zeitlupe (ich wollte keine sekunde von ihr wegsehen) befreite ich meinen kolben der, sich über den anblick freuend, nochmal größer wurde.
Lea stand nun verdammt dicht vor mir. Ich konnte jeden zentimer ihres perfekten gesichtes betrachten und zudem auch noch ihre hübschen brüste und die rasierte muschi bewundern. Dann nam sie mich bei der hand uns zog mich zum pool. Ich folgte ihr ins kühle nass und setzte mich neben sie (es handelt sich um einen runden whirpool mit etwa 5 meter durchmesser). Wir schauten uns einen moment lang regungslos an bis ich verkündete das ich nie zuvor geküsst oder ähnliches getan habe. Nachdem sie mir versicherte, dass ich keine angst haben sollte, küssten wir uns.
Mein erster kuss. Mit dem mädchen meiner träume. Anfangs fühlte es sich ein wenig komisch an aber schon nach kurzer zeit war es einfach nur geil. Unsere zungen trafen sich und führten ein akrobatisches tanzstück nach dem anderem auf. Während wir uns so leidenschaftlich küssten nam lea meine hand und führte sie an ihre brust. Ich hatte noch nie zuvor etwas so angenemes in der hand. Ihre nippel waren auf fast schon beängstigende größe angeschwollen und dann griff sie nach meinem penis. Mein körper zuckte ein wenig zusammen und mein schwanz wucks auf rekordgröße (ich glaube ich hatte nie wieder eine solch monströse latte). Sie begann mich zu wichsen während eine meiner hände sich von ihren titten löste und zu ihrer möhse wanderte. Sie öffnete ihre beine und lies meine hand passieren. Aus verschiedenen "informations videos:zwinker:" wusste ich ungefähr was ich zutun hatte.
Ich streichelte leicht über ihre schamlippen und verführte dann ganz sachte ihre klitorus. Ein lautes stöhnen bedeutete mir, dass das gelernte wirkung zeigte. Dann wanderte mein finger langsam in ihre vagina und ich spührte die wärme und feuchtigkeit ihrer lustgrotte. Ich fingerte sie noch ein paar sekunden während lea immer lauter stöhnte bis sie sich von mir löste und mir bedeutete aufzustehen. Ich war inzwischen unglaublich aufgegeilt und konnte kaum erwarten was nun passieren würde.
Lea kniete sich auf die sitzfläche des pools während ich stand und nahm meinen schwanz in den mund. Ein wundervolles gefühl. Ihre lange zunge tänzelte mal um meine eichel und mal um meinen sack nur um dann meinem penis platz zu machen welcher daraufhin tief in ihrem mund verschwand. Gleichzeitig verführte ich ihre brüste und genoss es so ausgelutscht zu werden.
"Komm setz dich hin" sagte sie und stand selber auf. "Ich nehme seit einem jahr die pille also lass es raus wann und wo immer du willst" mit diesen worten setzte sie sich langsam auf meine kanone. Zentimeter um zentimeter verschwand diese in ihrer muschi. Ein leises zischen kam von lea und sie beugte sich vor um mich zu küssen. Nach kurzer zeit war mein schwert bis zum anschlag in ihrer unglaublich warmen und engen scheide verschwunden. Langsam aber immer schneller werdend hob ich, meine hände an ihrem geilem arsch,lea hoch und so verschmolzen wir. Mein erstes mal sex. Ich konnte mein glück kaum fassen.
Vorallem als ich merkte wie mein orgasmus immer näher rückte. Auch lea stöhnte immer lauter wodurch ich davon ausging, dass es ihr gefiel und ihr orgasmus ebenfalls immer näher rückte. Wir küssten uns immer kurz um in den pausen laut zu stöhnen und den namen des anderen zu flüstern. Wir fassten uns überall an und geilten uns damit noch mehr auf bis ich schließlich kam. Ich wurde kurz schneller und dann recht langsam und spührte dann wie ich den größten und besten orgasmus meines lebens in sie feuerte. Sie musste spühren wie ihre pussy von meinen samen gefüllt wurde und kam auf der stelle. Ihr ganzer körper zitterte und sie schrie während sich ihre muschi immer wieder zusammenzog und so meinen penis zu noch größeren samenstößen brachte. Wir verharrten noch einige zeit so aufeinander und umarmten uns während mein schwanz immer kleiner wurde. Letztendlich stieg sie von mir und setzte sich neben mich. Wir schauten uns an und grinsten übers ganze gesicht.
Lea stand auf und ging zu einem liegestuhl auf dem sie sich niederlies. Ich legte mich auf einen neben ihr stehenden und schlief ziemlich schnell und glücklich ein.
Als ich wieder aufwachte wurde es schon lamgsam dunkel und lea war nicht mehr auf ihrem liegestuhl. Ich ging ins wohnzimmer um auf meinem handy nach der uhrzeit zu schauen als lea in einem kurzem kleid mit bluhmenmuster und einem schwarzen top von oben die treppe herab kam. Bei dem anblick und in gedanken an das geschehene flossen erneut unmengen blut in meinen nun wieder ausgewachsenen penis. Das blieb nicht unbemerkt: mit einem breitem grinsen griff lea, die nun direkt vor mir stand, nach meinem penis und zog mich daran nach oben in, wie ich vermutete, ihr zimmer.
Dort warf sie mich auf ihr bett, kniete sich hin und blies mir einen. Ich griff nach ihren haaren und drückte ihren kopf leicht auf meinen penis so das lea ein würgen nicht unterdrücken konnte. Plötzlich stand sie auf und lies sich auf allen vieren auf dem bett nieder. Ich wischte ihr kleid nach oben und sah das sie nichts darunter trug woraufhin ich nicht lange zögerte und meinen noch feuchten penis in ihrer vagina versenkte.
Ich rief nach dem zweitem sex des tages meine mutter an und erklärte ihr das ich bei lea übernachten würde.
In dieser nacht schliefen wir kaum weil wir uns die ganze zeit fickten, küssten oder einfach nur miteinander kuschelten. Es sollte die beste nacht (bis jetzt) werden. Seitdem sind wir in einer festen beziehung die auch jetzt noch anhält und in der ich sehr glücklich bin. Wir lieben uns sehr und haben auch an verschiedenen orten sex aber das ist eine andere geschichte (hoffe die hier war nicht zu lang und hat euch gefallen).

erstes Mal Geschichte information

Added by
MisterTwister
Aufrufe
14.508
Kommentare
2
Zuletzt aktualisiert
Bewertung
5,00 Stern(e) 1 Bewertung(en)

Additional information

Dein Alter
16
Alter Deines Partners / Deiner Partnerin?
16
Verhütung
Pille

More in Erstes-Mal-Geschichten

Share this erstes Mal Geschichte

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren