Ein Traum

General Information

Alles fing damit an, dass meine Eltern mit meiner kleinen Schwester übers Wochenende nach Paris fliegen wollten. Ich hatte keine Lust schon wieder nach Paris zu fliegen, also überzeugte ich sie, dass ich bei meinem Freund schlafen könne. Ich packte mir ein paar Sachen ein und ließ mich von meinem Fahrer zu meinem Freund fahren. Bei meinem Freund angekommen, spielten wir beide auf seinem Tennis Platz ein bisschen Tennis. Auf einmal begann es in Strömen zu regnen und wir wollten nach drinnen rennen. Wir rüttelten an der Tür, doch sie war abgeschlossen. Wir hatten total vergessen, wohin wir den Schlüssel gelegt hatten. Wir stellten innerhalb von 5 Minuten alles was 20 Meter von der Tür entfernt war auf den Kopf und fanden ihn schließlich unter einem Blumentopf. Endlich konnten wir rein, doch wir waren natürlich beide bis auf die Haut klitschnass. Er trocknete sich schnell ab, sagte mir aber, dass ich ruhig noch duschen solle. Gleich erfahrt ihr wieso :smile: Ich duschte mich also heiß und zog mir dann Unterwäsche und einen Morgenmantel an. Als ich aus der Badezimmer Tür trat, war ich überrascht. In dem Zimmer war das Licht gedimmt, der automatische Kamin war an und viele Rosenblätter lagen auf dem Bett. Nic ( so heißt mein Freund ) stand genau vor mir und lächelte sein charmantes Lächeln bei dem mir immer ein Schauder über den Rücken läuft. " Das ist wunderschön " , ich küsste ihn. Nic drückte mich gegen die Wand und wir küssten uns hemmungslos. Langsam wanderten seine Küsse zu meinem Hals und meinem Nacken dann in meinen Ausschnitt und er öffnete meinen Morgenmantel. Wieder küssten wir uns. Er griff in meine noch feuchten Haare und ich presste mich so nah wie möglich an seine Brust.Mein Morgenmantel fiel und Nic nahm mich auf den Arm und trug mich zum Bett, wo er mich auf den Rücken legte. Er beugte sich über mich, küsste mich sanft und ich zog sein Shirt aus, er küsste mich wieder am Ausschnitt und langsam zog er meinen BH aus. Er küsste mich zuerst am Busen dann begann er ihn zu lecken und meine Nippel mit seinen Fingern zu zwirbeln. Ich merkte, wie ich feucht wurde, als seine Küsse immer tiefer wanderten und er mir schließlich meinen String auszog. Er küsste und leckte mich zuerst an den Oberschenkeln, bis er schließlich meine Schamlippen mit der einen Hand auseinander zog und mit der anderen Hand meine Klitoris massierte. Es war für ihn nicht sein erstes Mal, also kannte er sich gut aus. Ich stöhnte laut auf und er beugte sich runter um mich schließlich zu lecken und gleichzeitig zwei Finger in meine Scheide einzuführen. Ich stöhnte immer lauter und er wurde immer schneller und fester. " Bitte hör nicht auf, mach weiter, ich komme ! " , stöhnte / schrie ich, doch immer wieder zögerte er meinen Orgasmus voraus. Schließlich nach 5 Minuten erbarmte er sich und ich hatte einen gewaltigen Orgasmus. Ich setzte mich auf und sagte ihm, er solle sich auf den Rücken legen.Ich zog ihm langsam seine Boxershorts aus um ihn genauso zu "quälen," wie er es bei mir gemacht wurde. Ich merkte, wie sein Freund schon steif wurde und begann zuerst seine Hoden zu massieren. Sofort fing er an leise zu stöhnen, also fing ich an seine Hoden zu lecken und dabei seinen Penis zu massieren. Sein Stöhnen wurde immer lauter und schließlich steckte ich mir seinen Penis in den Mund, lutschte an ihm und ließ meine Zunge mit seiner Eichel spielen. " Oh mein Gott." , er stöhnte laut und spritze mit einem gewaltigem Stoß in mich ab. Ich schluckte es runter und war zufrieden über meine geleistete Arbeit.Ich krabbelte über ihn und flüsterte ihm ins Ohr. " Ich möchte mit dir schlafe" , flüsterte ich. Er öffnete eine Schublade neben dem Bett und holte ein Kondom heraus. Ich rollte es ihm über und küsste ihn nochmal. Dann legte ich mich auf den Rücken.Er fragte, ob ich es wirklich will, was ich natürlich sofort bejahte. Er versicherte mir auch, dass er sofort aufhören würde, wenn ich irgendwelche Schmerzen haben würde. Ich nickte die ganze Zeit.Er legte sich über mich, stütze sich jedoch mit den Händen ab um mich nicht zu zerdrücken. Langsam strich er nochmal über meine Klitoris, damit ich noch feuchter wurde und drang dann Stück für Stück in mich ein. Am Anfang spürte ich ein leichtes Ziehen, ich verzog das Gesicht und er fragte sofort ganz süß, ob alles in Ordnung sei. Ich musste lachen und nickte nur. Wieder drang er in mich ein und diesmal tat es kein bisschen weh. Als er schließlich ganz drin war, sah er mich verunsichert an und wartete auf meine Reaktion. Ich sagte ihm, er solle weiter machen, was er dann auch tat. Langsam bewegte er sich auf und ab, ich zitterte vor Glück und als ich ihm nochmal versichert hatte, dass er weiter machen konnte, wurden seine Bewegungen schneller und härter. Er zog seinen Penis fast ganz wieder raus und ich dachte schon das wars, doch das tat er nur um dann wieder ganz in mich hinein zu stoßen. Es war ein wunderschönes Gefühl. Wir wechselten die Stellung, so dass ich oben saß, was mir besser gefiel, weil ich so das Tempo und den Rhythmus bestimmen konnte. Wir wurden immer schneller (und lauter ^^ ) und schließlich kamen wir beide gleichzeitig zum Orgasmus. Erschöpft legten wir uns nebeneinander und lächelten uns an.Ich war sehr glücklich und schlief in seinem Arm ein. Am Morgen weckte er mich mit Frühstück am Bett. Wir sind jetzt seit 2 Jahren zusammen und ich liebe ihn über alles. Also tut euer erstes Mal mit jemandem, dem ihr vertraut und den ihr liebt. Es ist nichts, was man " hinter sich bringen" muss, es ist einfach nur wunderschön.Und noch was: Redet vorher über Verhütung und benutzt ein Kondom ^^xxx

erstes Mal Geschichte information

Added by
Unregistriert
Aufrufe
2.326

More in Erstes-Mal-Geschichten

Share this erstes Mal Geschichte

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren