Da war sie doch gerade noch, die Unschuld ..

General Information

Vorgeschichte:Er ist Tänzer. Ich hab ihm nie gesagt, dass ich noch Jungfrau bin. Auch an dem Abend, als wir Sex hatten, habe ich es ihm nicht gesagt. Ich schätze, das war der Grund, warum mein erstes Mal unglaublich geil war. Es passierte am 14.02. Valentinstag. :zwinker:Ich hatte ihm schon oft gesagt, dass ich keinen Sex will. Er war damit einverstanden und hat sich auch einigermaßen zurückgehalten am Anfang. Nach einem Monat übernachtete ich das erste Mal bei ihm. Als der "Gute - Nacht - Kuss" langsam anfing auszuarten, sagte ich wieder, ich wolle keinen Sex. Tja. Meine Willenskraft ist wohl nicht gerade die stärkste. :zwinker:Irgendwann brachte er mich an den Rand meines Verstands mit Messern in Form seiner Lippen, in Gestalt seines Körpers. Er liebkoste mich mit seinen Lippen den Hals entlang, bis hinunter in meinen Ausschnitt. Meine Überzeugung von wegen "Keinen Sex heute nacht" war schon am flimmern. Er zog mich auf seine Hüfte und ich beugte mich hinunter um ihn zu küssen. Seine Zunge spielte kleine Spielchen mit meiner während er seine Hand unauffällig zwischen meine Beine wandern ließ. Die Betonung liegt dabei auf unauffällig, denn ich merkte es erst, als er plötzlich anfing mich zu streicheln und ich ein leises Quieken hören ließ. "Richard, ich will keinen Sex" Er schaute enttäuscht und ich küsste ihn. Hätte ich in diesem Moment meine Lippen bei mir gelassen, wäre ich wohl noch immer Jungfrau. Schließlich legten wir uns auf die Seite, er zog mein linkes Bein über seine Hüfte. Seine Hand massierte meine Pussy. Es gefiel mir nicht. Ich drehte mich auf den Rücken und er kam hinterher. Er nahm meine Brüste in seine Hände und drückte sanft zu. Mein Willen wankte an der Kante zum Nichts. Seine Lippen drückten auf meine, drängend, fordernd. Und mein Willen fiel ins Nichts. Ich sagte "ok pass auf, du holst ein kondom, aber du bist raus, bevor du kommst." Er schaute wie ein kleines Kind, dem man einen Lolli geschenkt hat. "Also soll ich jetzt Kondom holen gehen?" - "lauf, bevor ich es mir anders überlegte" Da rannte er. :zwinker: Als er wiederkam, stürzte er sich regelrecht in das Bett und übergoss mich mit Küssen. Er zog mich wieder auf sich, Ich spürte seinen harten Schwanz an meiner Möse. Er richtete sich auf und drückte sein gesicht an meine Brüste. Ich beugte mich herunter und küsste ihn. Er zupfte leicht an meinem Top und schaute mich bittend - fragend an. Ich zog es lächelnd über meinen Kopf und sofort hatte auch er einen freien Oberkörper. Seine Hände fuhren an meinem Rücken entlang. Ich zuckte zusammen, denn ich bin extrem kitzelig. "So ein kitzeliges Mädchen hab ich noch nie gesehen" sagte er lachend und küsste meine Brüste, nah am Rand meines Bhs. Mit einer Hand zog er meine bh - Träger herunter, mit der anderen war er schon wieder zwischen meinen Beinen. Er hatte keine Ahnung, wie ein bh aufgeht, also sah er mich nur kleinlaut an und schon war mein Bh Geschichte. Er fiel über meine Brüste mit seinen Lippen und seiner Zunge her und es war ein tolles Gefühl. Er schob mich wieder auf die Seite und küsste mich. Ich umfasste seinen Penis. Durch seine (Jogging - )Hose fühlt er sich ziemlich klein an. Später sollte ich eines besseren belehrt werden. Ein paar Minuten später waren wir beide nackt und küssten und liebkosten uns wie zwei Wilde. Ich spürte jedoch, dass ich nicht feucht war. Das kannte ich schon von der Selbstbefriedigung. Ich war nie feucht, wie geil ich auch war. Ich war erst feucht, wenn der Orgasmus auf gutem Weg war. So war ich in dieser Nacht, in diesem Augenblick trocken wie Mehl. Aber geil. Unfassbar. Er zog sich (ziemlich ungeschickt, aber das war sehr knuffig) das Kondom über. Es war knallrot. Wir mussten uns beide ein Lächeln verkneifen. Ich war jedoch schon wieder am Zögern. Ich war noch Jungfrau .. Es tut weh? "Wehe du tust mir weh, ich mach dich zur Schnecke." - "Würde ich niemals tun. Ich bin überzeugt davon, dass du mich wissen lässt, wenn ich dir was tue, ja?" Er schaute mich auf diese "ich weiß, ich bin unwiderstehlich, du schmilzt dahin" - Nummer an und küsste mich. Ich entspannte mich. Aber Sex klappt nun mal nicht, wenn du nicht feucht bist. Nach ein paar vergeblichen Versuchen: "Soll ich machen, dass du feucht bist?" Ich drückte als Antwort nur leicht auf seinen Kopf und schon machte er sich über meine Möse her. Er war ein Gott. Bevor ich wusste, wie mir geschieht, hatte er zwei Finger in mir und er erregte mich mit seiner Zunge. Ich stöhnte aus Überraschung. Kurz darauf zog ich ihn zu mir hoch, aber trotzdem war ich nicht feucht. Nach einem langen Kuss rieb ich mir einfach Spucke zwischen die Beine. Ihn und erst recht nicht mich störte das und so konnte er endlich in mich eindringen.Ich saß also auf ihm, nahm seinen Schwanz in die Hand und führte ihn ein. Ich hatte das mit der Jungfräulichkeit total vergessen. Er war auch plötzlich drin und erst dann dachte ich 'Hey, hat ja gar nicht wehgetan' und dann .. fing er an. Und ich konnte nicht mehr denken. Ich stöhnte laut auf, als er mit einer unglaublich Kraft seinen Schwanz immer wieder in mich hineinstieß. Bald hatten wir die beste Stellung für und beide gefunden. Missionar gefiel uns nicht wirklich. Er zog mich immer wieder auf sich rauf, zog mich zu sich herunter, küsste mich, umschlang mich dann fest mit dem einen Arm und drückte mich so hinunter. Mit dem anderen Arm zog er mein Hinterteil ein Stück nach oben. Und so fickte er mich. Aber wie. Mir verging Hören und Sehen. Es war das absolut geilste und ausfüllendste und unglaublichste und fabelhafteste Gefühl, das ich je hatte. Ich stöhnte vor unfassbarer Geilheit. Selbstbefriedigung - nicht Dagegen. Immer, wenn er nicht mehr konnte, entließ er mich aus seiner "Umklammerung" und ich war dran. Wir wechselten uns immer ab mit umschlingen und ficken und sanft reiten. :zwinker: Zwischendurch warf er mich oft plötzlich ohne Vorwarnung von sich und atmete tief durch. Erst drei Stunden später wurde mir klar, dass er seinen Orgasmus verhinderte. Dann ging es weiter. Er machte seinen Halbsteifen wieder richtig hart und schon war er wieder bereit.Nach eineinhalb Stunden brauchte ich eine Pause. Mir taten meine Beine von dem ständigen Gespreize weh, ich hatte schrecklichen Durst und das Kondom war gerissen. Ich lag erschöpft im Bett und wartete bis er wiederkam mit Milch (!) und einem neuen Kondom. Ich hasse Milch. :zwinker: Aber das war mir so egal zu dem Zeitpunkt. Ich hatte nur Durst. Schon bald waren wir beide wieder angegeilt. Er merkte diesmal gleich, dass ich schon wieder hoffnungslos trocken war und verwöhnte mich. Mit seiner Zunge und oder seinen Fingern drang er in mich ein und als er aufhörte, hinterließ er so viel Speichel, dass er sofort in mich eindringen konnte. War mir nur recht, denn ich hatte schon wieder vergessen, wie geil es ist, wenn er mich fickt. Immer wieder hielt er seinen Orgasmus zurück. Irgendwann, wieder bei einer dieser kurzen Pause, hatte ich nicht mehr die Kraft, mich wieder aufzurichten und weiterzumachen. "Ende" sagte ich bloß und beugte mich zu seinem Schwanz hinunter. Ich fing an ihm langsam einen zu blasen, umspielte mit meiner Zunge seine Eichel und spielte mit seinem Hoden. Sehr bald drückte er mir seine Hüfte entgegen. Schlagartig zog er mich hoch. "Ich will es nicht so" und schon war ich wieder auf ihm und er rammte seinen Schwanz regelrecht in mich. Es gefiel mir. :zwinker: Unter lautem Stöhnen meinerseits fickte er mich "durch". Es waren vom ganzen Sex die geilsten fünf Minuten. Dann schob er mich schnell von sich runter, fünf Sekunden später sah ich, wie er kam. Mit einem leisen (und auch einzigem) Stöhnen floss sein Samen an seinem Schwanz herunter. Es war 04:03. Als ich auf die Uhr geschaut hab, als er das Kondom geholt hat, war es 01:05. Als er das zweite holte, 02:25. Ich schaute nur kopfschüttelnd auf meine Handyuhr und fiel erschöpft in die Kissen. "du musst auch noch kommen" sagte er und wollte schon loslegen, aber ich war einfach müde und fertig. "Willst du mich umbringen?" sagte ich lachend und er küsste mich, ebenfalls lachend. Liebevoll schaute er mich an. "Mein Becken tut weh." - "Meine Beine fallen gleich ab." - "haha, morgen laufen wir beide wie behinderte" - "Du musst morgen Tanzen!" - "Egal, das war es wert" Dann küsste er mich. Später gab er mir noch einen Gute - Nacht - Kuss. Als das schon wieder anfing, viel mehr zu werden, machte er ich keuchend von mir los. "Nicht, dass das wieder ausartet - wir haben keine Kondome mehr im Haus!" Wir schliefen bald ein. Ein paar Stunden später wachte ich auf, in seinen Armen, um seine Lippen spielte ein kleines Lächeln, während er schlief. Ich schloss die Augen und war das glücklichste Mädchen der Welt.(An alle Mädchen - Trinkt vorher! Durst beim Sex ist das Letzte!)

erstes Mal Geschichte information

Added by
Unregistriert
Aufrufe
5.293

More in Erstes-Mal-Geschichten

Share this erstes Mal Geschichte

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren