Besser spät und fantastisch als zu früh

General Information

Also, ich bin gerade auf diese Seite hier gestoßen und habe mich gefragt, warum denn heutzutage alle Mädels (und Jungs) so verdammt früh ihre erstes Mal erleben!? Ich meine, ich war/bin auch nicht prüde und/oder verklemmt und/oder streng katholisch (von wegen kein Sex vor der Ehe oder so), aber mit 13 oder 14 ist man doch wohl kaum reif für das erste Mal. Bei mir ist „es“ passiert, als ich 19 war – jawohl 19! Und ich sage euch ehrlich, ich würde die Jahre davor, die Zeiten des Verlangens, der Begierde, des eigentlich-nicht-abwarten-könnens und „es“ dennoch „nicht-Tuns“ nicht missen wollen. Gerade die zunehmende Neugier, das immer stärker werdende Prickeln, wenn man mit einem Jungen / Mann zusammen ist, sich berührt, sich küsst, sich streichelt…. Wenn man dann sofort (mit dem erstbesten Kerl) aufs „Ganze“ geht, was kann man denn danach noch erwarten?Also, seit ich 15 oder 16 war, gab es natürlich den ein oder anderen Jungen mit dem ich zusammen war oder mit dem „mal kurz“ was lief. Es war himmlisch, verschiedene Typen kennen zu lernen, zu knutschen (jeder küsst ja sooooooo anders) und auch mal weiter zu gehen. Aber mit dem „ersten Mal“ habe ich wirklich gewartet, bis ich mir 100%ig sicher war, dass ich es will, bereit bin und nicht länger warten kann. Es war natürlich nicht geplant (wer kann das schon?), weil es sich wohl immer irgendwie „einfach so“ ergibt…Wir hatten uns wieder getroffen, waren in meinem Zimmer und fingen an, uns zu küssen, zu streicheln und uns etwas auszuziehen. Bis dahin war das nichts Neues. Es war ja nicht unser erstes Treffen. Aber diesmal gingen wir immer weiter und irgendwann zog ich meine Nachttischschublade auf und holte ein Kondom heraus. Ein tiefer Blick in meine Augen, ein Nicken von mir und wir lächelten uns verständnisvoll an. Also machten wir weiter. Ich ließ mich einfach gehen. Er küsste mich überall, begann, an meinen Brustwarzen zu saugen und zu lecken, während seine Hand bald meine intimsten Stellen berührte. Er begann, mich zu massieren und zwar ganz sanft. Immer wieder küssten wir uns und berührten uns überall. Ich war verdammt aufgeregt. Mir wurde immer heißer. Sein Glied war erregt und fühlte sich so gut in meiner Hand an. Er streifte sich das Kondom über und hörte dann noch eine ganze Weile nicht auf, mich zwischen den Beinen zu massieren. Ich merkte, wie ich langsam richtig feucht wurde. Wir begannen beide schon ein wenig zu schwer zu atmen / zu stöhnen. Ich wollte IHN unbedingt spüren. Dann war ein Finger in mir und bewegte sich auf und ab. Dann wurden es zwei Finger und ich zog ihn zu mir heran. Ich sagte ihm, dass ich nur noch IHN spüren wollte – in mir! Also versuchte er langsam und vorsichtig in mich einzudringen. Er war so zärtlich! Aber dann….war es nur schmerzhaft. Leider wurde aus dem „ersten Mal“ nicht so recht etwas. Aber wir beide nahmen es mit Humor und lagen uns danach noch „ewig“ in den Armen….Natürlich gab es nach dem ersten Versuch schon bald ein „zweites Mal“. Diesmal ließen wir uns noch mehr Zeit. Und wieder berührte er mich so sinnlich, zärtlich und leidenschaftlich, dass ich schnell erregt wurde. Er hatte diesmal andere Kondome besorgt (extra gleitend). Und nachdem wir uns immer weiter in Ekstase getrieben hatten, spürte ich wieder Finger in mir, die sich sanft aber bestimmt auf und ab bewegten. Dann waren mit einmal seine Lippen und seine Zunge zwischen meinen Beinen zu spüren. Er sagte, ich würde gut schmecken und ich wurde immer feuchter. Es fühlte sich so herrlich an! Lange konnte ich mich nicht mehr gedulden und bald hatte er sich ein Kondom übergestreift und lag auf mir. Dann drang er in mich ein. Kein Schmerz. Kein Ziehen. Einfach nur ER in mir! Es war wunderbar. Er begann sich langsam zu bewegen, sah mich an – ich lächelte. Also machte er immer weiter. Unser stöhnen wurde lauter. Mir war so verdammt heiß und mein Körper wollte immer mehr! Bald saß ich auf ihm. Ich berührte seine Brust, seinen starken Oberkörper, wir küssten uns und ich bewegte mich langsam auf und ab. Dann lehnte ich mich noch ein wenig nach hinten und spürte ihn noch tiefer in mir. Ich merkte bald, wie er immer lauter stöhnte. Wir drehten uns noch einmal um und er lag wieder auf mir, hielt meine Hände und gab das Tempo vor. Dann wurde er ganz schnell, sein Gesicht verzog sich voller Anspannung, er zuckte kurz und hörte dann langsam mit den Bewegungen auf. Für ihn war „es“ ein voller Genuss. Langsam zog er sein Glied wieder aus mir. Er streifte das Kondom ab und zog sich seine Shorts über. Dann legte er sich hinter mich und hielt mich fest im Arm. Nach einiger Zeit spürte ich seine Hand wieder an meinem ganzen Körper. Er säuselte mir ins Ohr, ob ich schon k.o. sei oder auch noch auf meine Kosten komme wolle. Ich sagte nur, dass ich derzeit fast willenlos sei und er nur weiter machen solle. Also wanderte seine Hand wieder zu meiner intimsten Stelle und spielte dort mit mir. Diese Berührungen und Bewegungen seiner Hände waren unbeschreiblich. Zärtlich, wild, anregend, liebevoll und immer stärker zugleich. Bald waren erneut Finger in mir. Ich könnte nicht sagen wie viele. Seine Hand bewegte sich auf und ab. Er berührte meine Kitzler so gekonnt, so dass ich das Kribbeln am ganzen Körper kaum noch ertragen konnte. Doch er machte (zum Glück!) weiter und weiter. Eine Hand umstreichelte meine Brüste, er knabberte an meinem Ohr und die andere Hand – sie brachte mich beinahe um den Verstand. Ich wollte mich umdrehen, aber er schob mich zurück. Ich sollte nur genießen. Und so machte er immer weiter. Wieder die Finger in mir. Ich wurde so feucht. Dann drehte er mich auf den Rücken, schob meine Beine auseinander und begann wieder mich zu lecken, an mir zu saugen und mich mit seiner Zunge zu umspielen. Ich konnte es kaum noch aushalten. Dann waren seine Hand und sein Mund zusammen an und in mir. Ich hatte das Gefühl, bald explodieren zu müssen! Es war himmlisch. Ich stöhnte und atmete schwer. Er machte immer nur weiter. Spielte mit mir. Er genoss meine Begierde und mein Verlangen, sah mich an, wie ich mich bäumte und mich zu ihm hin bewegte. Dann waren plötzlich beide Hände zu spüren. Wie und was auch immer er damit machte – es war unglaublich! Er war ein Zauberer! Bald konnte ich es nicht mehr aushalten. Ich hatte zwar keinen richtigen Orgasmus – aber die vielen wunderbaren Gefühle waren nicht mehr auszuhalten; dieses Kribbeln am ganzen Körper war wie eine schöne „Folter“…..Die nächsten unzähligen Male an verschiedenen Orten, in verschiedenen Stellungen und mit dem ein oder anderen Spielchen (verbundene Augen etc.) ließen uns unsere Vorlieben und Wünsche noch besser erkennen und so kam auch ich oft auf meine Kosten. Aber dieses „erste“ und vor allem „zweite Mal“ werde ich nie vergessen….Also Mädels: BLOSS NICHTS ÜBERSTÜRZEN!!!!!

erstes Mal Geschichte information

Added by
Claire
Aufrufe
1.917

More in Erstes-Mal-Geschichten

Share this erstes Mal Geschichte

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren