Auf der Grillfeier eines Lehrers

General Information

Unsere komplette Klasse war zu einem Grillfest unseres Biolehrers eingeladen. Wir saßen dann an einem warmen Sommernachmittag bei ihm im Garten und unterhielten uns alle. Eigentlich nix besonderes. Plötzlich kam sein Sohn (Michi) in den Garten, seit einem Jahr hatte ich ihn jetzt nicht mehr gesehen, zur Begrüßung gab ich ihm die Hand und er stellte sich dem Rest vor. Er war ein Kumpel von mir den ich von diversen Festivals und aus dem Internet kannte. Er musste die andern ziemlich geschockt haben, inzwischen hatte er wieder Schulterlange Haare, eine schwarze Jeans, ein Bandshirt, Nieten Gürtel und Armband an. Außerdem an jedem Finger Ringe und schwarz geschminkte Augen. Ich war verdammt froh ihn nach einer so langen Zeit wiederzusehen. Denn er war wirklich sehr nett, humorvoll und gemütlich. Was sich auch in seiner molligen Satur zeigte. "Wollt eigentlich nur sagen, dass ich heut Abend noch in die Disse geh. Aber ich glaub ich bleib doch da." Als er das zu seinem Vater sagte schaute er mich dabei an und lächelte. "Ich komm gleich wieder."Und mit diesen Worten verschwand er wieder, meine Freundinnen fragte mich sofort aus woher ich den denn kennen würde und überhaupt, sie waren halt neugierig. Was ich dazu vielleicht noch sagen sollte, vor einem Jahr war ich auch noch etwas molliger (inzwischen nicht mehr), wollte aber mal kurze Zeit was von ihm, was aber recht schnell verflogen war, weil er nix von mir wollte.Abgeschminkt und ohne Schmuck, dafür aber mit kurzer Hose und Barfuß kam er wieder. Sofort setzte er sich neben mich. "Lang nicht mehr gesehn, was?""Joah."Wir schwiegen. Als ich ihn ansah, schaute er zurück, unsere Blicke trafen sich und wir mussten beide grinsen. "Du siehst hübsch aus." Sagte er mir dann. Und ich wurde ziemlich rot, wobei, genau weiß ich das nicht, aber auf jeden fall wurde mein Kopf verdammt heiß. Vor allem weil es alle um uns herum mitbekommen hatten. "Danke."Kurz darauf verfielen wir beide in ein langes Gespräch, wie es uns geht und was so in dem Jahr passiert ist, bis es dann ans Essen ging. Danach schaute er mich ganz fragend an."Wollen wir vielleicht in mein Zimmer gehn?"Ich nickte. Wir gingen also beide ins Haus, gefolgt von verwirrten Blicken meiner Klassenkameraden. In seinem Zimmer saßen wir jeweils beide an einem Bettende, zwischen uns fast einen Meter Platz. So richtig bekloppt und schüchtern. Irgendwann machte ich dann den ersten Schritt und setzte mich neben ihn, uns wär nämlich beiden klar warum wir hier in sein Zimmer gegangen sind. Ich schaute ihm wieder in die Augen und diesmal näherten wir uns ganz langsam und küssten uns zärtlich. Es war mein erster Kuss und er war wunderschön. Wir küssten uns ununterbrochen und währenddessen glitt er mit seinen Händen unter mein T-Shirt und ich unter seines. Doch plötzlich hielt er inne. "Hey, ähm... ich hab kein Kondom.""Oh." "Aber... meine Eltern haben welche... ich weiß nur nicht wo.""Na dann frag doch nach... ""Ich würde ja, aber meine Mutter ist nicht da und mein Vater ist im Garten.""Na und?"Ich verstand erst gar nicht warum er nicht da raus wollte, doch als er dann auf die Beule in seiner Hose deutete wurde es mir sofort klar. Scheiße dachte ich mir da nur, aber ohne Kondom ging es ja nicht, weil ich ja auch keine Pille nahm. "Ok, dann geh ich eben."Ich ging in den Garten, mir war das so furchtbar peinlich, meinen Lehrer um ein Kondom zu bitten... erst mal wusste ich gar nicht wie ich anfangen sollte. Also beschloss ich ihn erst mal von der Masse wegzuholen."Herr X, könnten sie mal kurz mitkommen?""Ist was passiert?" "Nene..." Ich versuchte ihn etwas hilflos anzuschauen und er bemerkte es sofort, wir gingen zusammen ein paar Meter von den anderen weg."Was gibt's denn?""Wir brauchen ein Kondom."Seine Augen wurden immer größer und plötzlich musste er grinsen. "Na find ich ja gut, dass ihr da immerhin dran denkt, aber warum ist mein Sohn denn nicht runtgergekommen?""Ich glaub nicht, dass das so geschickt gewesen wäre...""Ja, aber wieso?" "Er hat ne Errektion...""Ouh... ok. Moment ich hol kurz eins."Und er kam kurze Zeit später mit einem Kondom in der Hand wieder zurück, drückte es mir in die Hand und lächelte mir zu. Mit einem rasenden Herz ging ich dann also wieder zu Michi. Er hatte eine schöne kuschel Musik eingelegt.Wir lagen beide auf seinem Bett und küssten uns immer wilder, bis er dann mein Oberteil auszog und ich seines. Er hat einen beharrten Oberkörper, aber auch einen ziemlichen Bierbauch. Aber das machte mir nichts aus, ich fand ihn einfach nur hübsch. Als wir dann ganz nackt in seinem Bett lagen fing er an mir an den Brüsten zu saugen. Dann streifte er sich das Kondom über. "Aber sag, wenn es wehtut, dann hör ich auf."Ich nickte nur und dann drang er auch schon langsam in mich ein, ich spürte überhaupt keine Schmerzen. Er fing an sein Becken rhythmisch zu bewegen und seine Stöße wurden immer schneller, wir gingen in die Reiterstellung über und wie in einem Traum kamen wir gleichzeitig zum Orgasmus, es war einfach nur schön. Nach dem Sex gingen wir wieder zu den anderen raus. Sein Vater schaute uns fragend an, wir nickten ihm beide zu und strahlten. Meine Freundinnen kamen alle zu uns rüber und fragen wo wir den gewesen seien. Als Antwort kam von uns nur "Och wir ham zusammen ein paar Fotos angeguckt und so."Ich wollte meiner Klasse nicht unbedingt auf die Nase binden, dass ich gerade mit dem Sohn unserer Lehrers geschlafen habe. Vor allem war er ja 21 und ich gerade mal 16. Das ist jetzt ungefähr 10Monate her und wir sind noch immer zusammen. Es war wirklich ein wunderschönes 1. Mal.

erstes Mal Geschichte information

Added by
Anja
Aufrufe
7.104

More in Erstes-Mal-Geschichten

Share this erstes Mal Geschichte

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren