Zynismus

Benutzer80355  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Ich selbst bin bekennender Fan des Zynismus. Allerdings ecke ich damit leider oft an.

Und viele verstehen Zynismus auch nicht...
Also nochmal zur Erklärung:

Eine zynische Bemerkung ist eine bissige Bemerkung, nicht mit Ironie zu verwechseln, bei welcher man das Gegenteil von dem sagt, was man meint, aber davon ausgeht, dass das Gegenüber versteht, was man meint.

Alle Klarheiten beseitigt? Also los - was haltet ihr von Zynismus?

Selber Fan davon oder eher genervt oder gar verletzt?
 

Benutzer78196 

Meistens hier zu finden
Mir fällt immer wieder auf, dass viele Menschen gar nicht wirklich wissen, was Ironie, Sarkasmus und Zynismus jeweils ausmacht und wie man sie unterscheidet - aber trotzdem oft erzählen, sie würden es ganz toll finden und diese Ausdrucksformen "fließend" beherrschen.
Um mal Wikipedia zu zitieren:
Wikipedia schrieb:
Sarkasmus und Ironie
Umgangssprachlich wird Sarkasmus oft als Form der Ironie betrachtet oder Ironie als eine nette Variante und Sarkasmus demgegenüber als dem Angriff dienend aufgefasst, teilweise gar als Spott und Angriff streng von Ironie abgegrenzt.Tatsächlich ist Ironie jedoch eine Technik, ein Mittel, etwas auszudrücken, während Sarkasmus eine bestimmte Absicht einer Aussage meint, unabhängig von sprachlichen Mitteln mit denen sie formuliert wurde. Ironie bezeichnet Aussagen, die als das Gegenteil des tatsächlich Gemeinten formuliert werden; dies kann zum Schutz des Sprechers verhüllend sein, oder die Aussage verstärken. Sarkasmus ist bitterer, beißender Spott unabhängig davon, wie das Gemeinte ausgedrückt wird, ob direkt oder indirekt mittels Ironie.

Die Ironie ist objektiv (Schopenhauer). Sie verweist durch Über- oder Untertreibung auf die Kehrseite, wobei sie die Janusköpfigkeit der Erscheinungen humorvoll gelten lässt. Sarkasmus dagegen ist einseitig. Seine Fokussierung der Kehrseite zielt auf Vernichtung.

Sarkasmus und Zynismus
Zynismus ist – im Gegensatz zu Sarkasmus – kein bitterer Spott, sondern eine Haltung, die zentrale Normen und Moralvorstellungen verwirft und für lächerlich hält. Zynismus bezeichnet also ein charakterliches Phänomen; dieses kann sich in Zynismen äußern, die von sarkastischen Bemerkungen nicht immer unterschieden werden können. Obwohl der Unterschied zwischen den Begriffen Sarkasmus und Zynismus also sehr aussagefähig ist, verzichten heute viele Sprecher des Deutschen (aus Unkenntnis) auf ihn. Diejenigen Sprecher, die diesen Bedeutungsunterschied nutzen wollen, stehen daher vor der kommunikativen Situation, dass ein entscheidender Aspekt ihrer Aussage wahrscheinlich missverstanden oder nicht wahrgenommen wird.
 
G

Benutzer

Gast
Ich verstehe es, finde die derartige Bemerkungen aber ganz oft unangebracht und fühle mich -je nach Thema- manchmal dann auch verletzt.
 
D

Benutzer

Gast
Mir wurscht und egal wie was heisst. Ich mag Ironie, Sarkasmus und Zynismus........und das manchmal nicht zu knapp.

Wer mich nicht kennt und ohne Vorwarnung etwas "mitbekommt"....der hat n Problem - nicht ich.
Selbst die, die mich gut und lange kennen, können und sollen mich garnicht einschätzen können.....und bekommen manches mal einen vor den Latz geknallt.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Zynismus sehr selten, Sarkasmus ja schon. Aber nur, wenn ich sinnlos provoziert werde und dann bin ich der Meinung, es ist verdient.

edit: Ironie verwende ich hingegen doch recht oft. Aber meist ist das nicht bösartig, sondern neckisch bei Freunden oder sowas. Da zieht man sich halt auf.
 

Benutzer78066  (43)

Sehr bekannt hier
Nutze selber schon mal hier und da Ironie .... wobei es bei mir eher hervorblitzt, wenn ich mich verletzt fühle (oder ich ungerecht werde); ist nicht unbedingt ein schöner Zug ..... ich weiß.

Sarkastisch ist für mich die Steigerung von Ironie ... also eine Nummer härter. Sowas mag ich schon nicht mehr .... weil es meist sich eben verletzend anfühlt.

Zynisch mag ich überhaupt nicht .... das ist mir zu negativ die Sicht der Dinge.
 
S

Benutzer

Gast
Also zynische Menschen sind mir schon etwas suspekt. Zumal das was du beschreibst, Sarkasmus meint und nicht Zynismus. Das braucht aber an dieser Stelle nicht weiter erläutert zu werden, weil Kuroi die entsprechenden Erklärungen schon rausgesucht hat. (Danke dafür :zwinker:)

Ironisch oder gar sarkastisch bin ich hingegen sehr gerne und ich mag es ehrlich gesagt nicht bzw. reagiere leicht genervt, wenn manche Leute sowas übel nehmen oder einfach nicht schnallen, dass man das zumeist gar nicht böse gemeint hat.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Egal ob Ironie und Sarkasmus sind in Maßen schöne Stilmittel. Aber man sollte eben auch immer drauf achten, ob der Gesprächspartner etwas mit diesen Stilmitteln anfangen kann und wenn nicht, eben drauf verzichten.
Im Gegensatz dazu gibt es ja auch Gesprächspartner, mit denen man sich blendend unterhalten kann, obwohl oder gerade weil man immer das Gegenteil dessen sagt, was man meint :grin:

Die eine oder andere zynische Bemerkung kann auch mal passend sein. Aber insgesamt ist mir der Zynismus einfach viel zu negativ und schwarzmalerisch und ich komme zumindest mit starken Zynikern nicht besonders gut zurecht.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Mitschülerinnen fühlen sich davon oft angegriffen und selbst mein DEUTSCHlehrer war eingeschnappt, obwohl er diese Stilmittel doch am besten kennt...
Off-Topic:
Der Lehrer ist eben die Autoritätsperson, er alleine verfügt über Stilmittel. Die Schüler halten sich bitte an das Gebot "Eure Rede sei Ja= ja, nein = nein! :tongue:


Ironie und Sarkasmus sind auch eine Frage des Alters und der Reife.
Ich fange erst an, Sinn dafür zu bekommen. Und merke, wie er mir schon wieder abhanden kommt....
Ich habe viel mit Kids und Jugendlichen zu tun, In diesem Lebnsabschnitt haben nur ganz wenige Sinn für Sarkasmus und Ironie. Auch Humor ist alles Andere als eine Eigenschaft der Jugend. Ihr Weltbild ist noch nicht übergekippt. Sie können ja nicht ihren Platz in einer Welt suchen, die für sie bereits kaputt ist. Darum rede ich nur ungekrümmt und unverbogen und ohne Filter usw. mit ihnen.
Gleich geht es mir mit Menschen, die gerade oder dauerhaft in einer schweren Situation sind. Kranken.

Ich weiss jetzt was Ironie und Sarkasmus sind, und was hinter Zynismus stehen kann. und kann damit um gehen. Das ist für mich wichtig, aber als Stilmittel für meine Rede und Schreibe passt es nicht zu mir (oder noch nicht)
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Der Zynismus steigt und fällt bei mir mit der Laune, aber ich muss zugeben, dass ich mitunter sehr finster und boshaft sein kann und damit anderen schonmal auf die Füße trete. Dennoch hält es sich in Grenzen.

Dafür bin ich definitiv ein sarkastischer Mensch, was auch wieder an o.g. Bosheit liegt. Ich versuche mich jedoch zu beherrschen, wenn klar wird, dass mein Gegenüber damit nichts anfangen kann.
Bei mir überschneiden sich manchmal fröhlicher Optimismus und schwarz triefender Zynismus, was für einen meiner Freunde (der einen besonders schwarzen Humor hat und sehr zynisch ist) stets sehr unterhaltsam ist, weil das ein Spagat zwischen zwei grundverschiedenen Charakterzügen ist, der auch schonmal schief gehen kann. :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren