Zwickmühle

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Du verstehst es anscheined einfach nicht, man macht sich dann jedoch ständig Gedanken darüber und fühlt sich schlecht.

Vielleicht ist das nicht bei dir der Fall, aber bei vielen anderen Menschen!!

Ich zB würde mich auch überhaupt nicht wohl fühlen, wenn ich meiner Freundin "verheimlichen" würde, dass ich mich mit einer Frau treffe mit der ich einmal zusammen war oder sexuellen Kontakt pflegte!!

Nee, versteh ich nicht.:grin:

Sie soll doch nix verheimlichen, sie geht mit einem Freund Kaffee trinken und plaudern, fragt ihr Freund nach und das wird er wahrscheinlich, was das für ein Freund ist oder war, kann sie es ja sagen, aber indem man gleich darauf hinweist "Du, ich treffe mich mit jemanden mit dem ich mal Sex hatte" :eek: wird da ja erst was suggeriert und hineininterpretiert und mit Absicht Misstrauen erweckt, dass gar keine Grundlage hat.

Was will er mit so einer/dieser Information?:ratlos:
Was sagt ihm das?
"Warum betont meine Freundin das so auffällig, wo ich ihr doch blind vertraue?"

Ich treffe immer mal Leute mit denen ich vor 20 Jahren mal Sex hatte, die Welt ist klein, das interessiert meinen Mann doch null, was sollte es für einen Unterschied machen, dass ich ich mal mit diesem Mann Sex hatte oder nicht, wichtig ist das er weiß, dass ich ihn nicht sofort wieder vernasche, nur weil ich ihn wiedersehe und ein paar Worte wechsle. Auf die Idee käme mein Mann auch gar nicht, er kennt die meisten inzwischen und wechselt ebenso höflich Worte oder trinkt ein Bier mit ihnen.
Für den sind ehemalige Beziehungen abgeschlossen von der ersten Sekunde nach dem Schlußmachen, indiskrete Details über mein Vorleben interessieren ihn nicht. Mir gehts da genauso.
Mein Mann kann jede Frau treffen , mit ihr was trinken, rumalbern, übernachten, durchfeiern, sonstwas, der weiß schon ganz genau was er darf und was nicht und er will noch nicht mal 2% von dem tun, was er darf.
Da brauch ich keinen Gedanken verschwenden.

Darin liegt der Sinn von Treue und Vertrauen.:zwinker:
 

Benutzer15848 

Meistens hier zu finden
Ich wäre sauer auf meinen Freund, wenn er mir nicht sagen würde, dass eine "Freundin" von ihm eine ehemalige Affäre ist. (Liegt vielleicht auch daran, dass mein Freund noch nicht so viele Affären hatte und das sehr überschaubar ist).
Ich war auch sauer auf ihn, als er mir einmal nicht erzählte, dass eine Bekannte, der wir gelegentlich über den Weg liefen, die Frau ist, mit der er 7 Jahre zusammen war.
Ich bin kein eifersüchtiger Mensch, und es war mir herzlich egal, was er mit den Damen hatte; ABER ich war sauer, weil er es mir nicht gleich erzählt hat. Mich interessiert sowas, und ich wills nicht hinterrücks oder erst viel später erfahren. Wenn ich es weiß, mache ich mir deswegen auch keine Sorgen oder sonstwas, aber ich will, dass er ehrlich zu mir ist, und zwar vollständig.

Da Sweety auch sagt, ihr Freund hätte ein Problem, wenn er es hinterher erfahren würde, finde ich es nur angemessen, ihm gleich die Wahrheit zu sagen. Man muss ja nicht einfach betonen, dass man Sex mit demjenigen hatte, man kann das auch ganz normal in einem Gespräch klären.
 

Benutzer83045 

Verbringt hier viel Zeit
@Lollypoppy: Mal ganz davon abgesehen, dass Ehrlichkeit der richtige Weg in einer Beziehung ist.

Wenn du anfängst soetwas zu verheimlichen, dann bekommt die Sache eine Ebene, die sie nicht haben sollte. So wie ich das verstanden habe, soll das einfach ein freundschafliches, lockeres Treffen ohne Hintergedanken werden. So sollte das dem Freund auch, ohne Geheimnistuerei, klargemacht werden.
Wenn du aus der Tatsache, dass es sich eigentlich um einen ehemaligen Sexualpartner handelt, ein Geheimnis machst, dann bekommt das alles doch wieder so einen Hauch von Verheimlichung/Hintergehen und wird dadurch spektakulärer, als es eigentlich sein sollte. Das kann sich bei Menschen, die Angst haben, ihren Partner zu verlieren, durchaus zu der Wahrnehmung hochschaukeln, wirklich den Freund betrogen zu haben. Und in einer gewissen Weise hat man das ja auch getan, wenn man sich bewusst und taktierend (!) dazu beschließt, nur die halbe Wahrheit zu sagen. Wer mit solch einer Wahrnehmung lebt, verhält sich dann letztendlich auch so, als hätte er den Partner hintergangen. Das kann tatsächlich zu einem ernsthaften Beziehungsproblem führen, wenn der Partner merkt, dass man Gewissensbisse wegen irgendetwas hat.

Und wenn der Partner ihr die Fakten erst aus der Nase ziehen muss, wird er sich fragen, warum seine Freundin ihm die Tatsache, dass es eine ehemalige Affaire war, verheimlicht hat.

Mit der Wahrheit allerdings vermeidet man unnötige Probleme. Eine funktionierende Beziehung verkraftet die Wahrheit.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Huhu, also das Treffen hat stattgefunden.
War total nett, hatten uns viel zu erzählen.
Ich habe meinem Freund jedoch noch nicht gesagt, das ich mit M.mal was hatte...ich konnte es einfach nicht.
Mein Freund hat micht gefragt, wer dieser gute Freund denn ist und ich hab gesagt:"Das ist M. den kenn ich seit 1 1/2 Jahren, er hat ne Freundin" und noch ein paar Dinge über ihn erzählt, zb auch das wir uns schon ein paar Monate nicht gesehen haben.
Dann hatte mein Freund aber auch so schnell das Thema gewechselt, das es komisch gewesen wäre, wenn ich dann gesagt hätte:"Du, übrigens, M. war mein Stecher!" :ratlos:

Wenn das Thema noch mal aufkommt und der passende Zeitpunkt da ist, werde ich es ihm sicherlich sagen..aber die Situation war einfach doof. :geknickt:
 

Benutzer82466  (42)

Sehr bekannt hier
Hallo, auch wenn das einige sicher wieder anders sehen, würde ich an Deiner Stelle jetzt lieber die Klappe halten (es sei denn, es besteht die Gefahr, dass Dein Freund es von anderen erfahren könnte). Aber wenn Du irgendwann damit kommst, wird er sich schon fragen, warum Du es ihm nicht gleich gesagt hast :ratlos:

Falls es "den richtigen Zeitpunkt" irgendwann gibt und Du es ihm doch sagst, viel Glück :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren