Zuviele Sexpartner?

Benutzer81540  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo zusammen,

meine beste Freundin hat einen Typen wieder getroffen mit dem sie vor 8 Jahren mal 5 Wochen zusammen war. Nun hat es bei den beiden wieder gefunkt....bei langen Gesprächen was so alles in der Zeit passiert ist sind die beiden auch mal auf ihre Sexualpartner gekommen.
Dabei ist rausgekommen das er so um die 40 Frauen hatte...er hatte nie eine wirklich feste Beziehung sondern immer nur seinen Spaß.
Er ist 23 Jahre sein erstes Mal war mit 13...wären also quasi 4 Frauen im Jahr was ja nicht soooooo viel ist aber die Anzahl an sich ist schon wieder anders zu betrachten.
Sie (24) hat nur 6 Sexpartner gehabt.
Würdet ihr damit ein Problem haben wenn euer "Freund" bzw Sexpartner soviel rumgekommen wäre?
Ich persönlich weiss echt nicht was ich davon halten soll.
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Mir ging es mal ähnlich und ich hatte damit ein Problem. Allerdings war es bei mir noch krasser, ich war Jungfrau und mein Partner erzählte mir ungefragt viele viele Details aus seinen Bettgeschichten und machte sich ein wenig über meine Einstellung lustig. Das war schlimmer als die Zahl der Bettgefährtinnen an sich und einer der Gründe, weshalb es letztlich nie zum Sex zwischen uns kam. Sowohl diese Indiskretion hat mich abgeschreckt als auch sein anfangs etwas respekloses verhalten zu meiner Einstellung (wohingegen ich ihm nie Vorhaltungen gemacht hatte). Ich will nicht moralisch über so was urteilen, aber ich finde es einfach nicht anziehend, ich stehe auf das Gegenteil: Auf Männer, die keine ONS wollen, sondern gewisse Gefühle für Sex brauchen, auf Erfahrung pfeife ich. Un was man attraktiv findet, sucht man sich ja nicht aus. :smile: Und es ist ja auch recht logisch, dass man sich zu Menschen hingezogen fühlt, die ähhnlich ticken und ich hab halt nur einen Sexpartner gehabt bisher.

Ein Problem könnte für mich ind iesem Fall aber auch sein, dass er anscheinend noch nie eine Beziehung hatte und da fragt man sich halt, ob er so schnell umschalten kann, ob er sich überhaupt in einer monogamen Beziehung wohl fühlen wird oder ob er lieber den anderen Lebensstil bevorzugt. Ist ja sicher eine große UMgewöhnung für ihn.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ja ich hätte damit ein Problem.
Das mag nicht jeder verstehen, aber ich mag es eben nicht, wenn jemand wild in der Gegend rumvögelt, auch wenn er Single ist und sich schützt.
Und wenn ein 23jähriger Mann noch nie eine ernsthafte Beziehung hatte, dann verwundert mich das definitiv!
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
den einzigen schlüsse die ich daraus ziehen würde ist, dass er sehr unbeständig ist, kein beziehungsmensch, vermutlich sogar große bindungsängste hat, auch keine beziehungserfahrungen hat, dass er sehr an sex interessiert ist, dass er sex und gefühle gut und gerne trennt.....

ist dann halt ansichtsache was man selber von diesem mann will und erwartet, spaß kann man bestimmt mit ihm haben, aber eine beziehung würde ich ihm nicht zumuten, zumindest nicht so schnell und nicht dauerhaft.:grin::zwinker:

nur weil man sich sich verguckt hat, braucht man aber auch keine beziehung anzustreben, den kann man ja mit ein wenig freiheit verwöhnt so lange genießen, wie es eben geht...
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
aber eine beziehung würde ich ihm nicht zumuten, zumindest nicht so schnell und nicht dauerhaft.:grin::zwinker:

Drum prüfe, wer...

Ich mein, irgendwann kommt für ihn wahrscheinlich der Punkt, an dem er selbst die Schnauze voll davon hat. Spätestens, wenn an einem Wochenende mal kein Kumpel mehr Zeit hat und einige auf Familien machen. Oder er mal bei einer solchen Familie zu Gast ist, sich evtl. wie ein Fremdkörper vorkommt und drüber nachdenkt, ob die ihn wohl bemitleiden... Bis dahin sollte jede Frau, die was Ernsthaftes will, ihn ein wenig länger darben lassen und prüfen, ob er es auch ernst meint. Sie wäre jedenfalls gut beraten, es so zu tun.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das sagt für mich überhaupt nichts aus. Je nach Lebensphase ändern sich die Prioritäten und wenn er in der Vergangenheit kein Kostverächter war, muss das in der Zukunft noch lange nicht so sein.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Nö, mir wäre das egal bzw. ich fände es sogar definitiv besser als einen Mann, der nur 3 Sexpartner oder so gehabt hätte. Ich stehe auf erfahrene Männer und für mich gehört zur Erfahrung dazu, dass man auch unterschiedliche Sexualpartner ausprobiert und sich auslebt.
 
A

Benutzer

Gast
Ja ich würde es auf jeden Fall besser finden, als einen Mann der Jungfrau bzw. noch sehr unerfahren ist. Der Typ hat sich dann wenigstens ordentlich ausgetobt und es kommen später keine Zweifel, ob man etwas verpasst haben könnte. Find ich gut so.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Ja ich würde es auf jeden Fall besser finden, als einen Mann der Jungfrau bzw. noch sehr unerfahren ist.
Das würd mich nicht die Bohne stören :zwinker:.

Umgekehrt jedoch, hm...schwer zu sagen, da ich bisher noch nicht in einer solchen Situation war. 40 Frauen sind zwar nicht gerade wenig, aber immerhin noch besser als 400 :tongue:. Wenn's in dem Alter im dreistelligen Bereich wär, würde mich das schon irgendwie abschrecken. Das wirkt für mich wahllos und beliebig. Bei 40 Frauen und - wie Du schreibst - 10 Jahren Sexerfahrung relativiert sich das ganze dann doch irgendwie. Wär zwar nicht meine erste Wahl, aber wenn der Rest stimmt, würd ich wohl drüber hinwegsehen :zwinker:...
 
V

Benutzer

Gast
Ich hätte schon ein Problem damit, auch wenn ich damit in der Minderheit bin (zumindest iin einem Forum, in dem sich viele sexuell recht offene Menschen tummeln).
Ich möchte einen Partner haben, der ähnlicheWertvorstellungen hat wie ich und zu meinen Wertvorstellungen gehört auch, nur Sex mit jemandem zu haben, den man liebt. Und ich glaube einfach nicht, dass jemand in 10 Jahren 40 Frauen von tiefstem Herzen geliebt hat.

Aber ich weiß, dass meine Einstellung diesbezüglich sehr "streng" ist und dass es wohl die meisten nicht so sehen wie ich.
 
K

Benutzer

Gast
Mir ging es in etwa gleich, nur dass die Anzahl der Frauen geringer war. Es hat mich schon geschockt und ich wusste auch nicht direkt wie ich damit umgehen sollte, weil irgendwie ist es ein komisches Gefühl, man denkt sich man ist eine von vielen.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Nö, wäre kein Problem für mich. Im Gegenteil, ich bin selber kein Kind von Traurigkeit und bei einer solchen Anzahl würde ich einiges von dem Mann erwarten.
 

Benutzer91572 

Beiträge füllen Bücher
naja ich wäre weder begeistert, noch verunsichert.

ich würde ihm kein high-five für die zahl geben, aber ich wäre froh, dass er sich ausgetobt hat und das thema "ich hab so wenig erfahrung und will mal jmd anderen bla" wohl nicht aufkommen würde. außerdem wüßte er wohl, worauf er steht.

ich denke auch nicht, dass für ihn dann der sex wertlos ist. 40 mal bumsen in 10 jahren... also das hab ich in einer beziehung schnell mal zusammen. außerdem auch wenn menschen sex und liebe trennen KÖNNEN, wenn sie es nicht trennen MÜSSEN, dann ist es doch sowieso noch um welten besser. also würde der beziehungssex sowieso rocken, wenn man auf einer wellenlänge wäre, denn man hätte den super sex + gefühle. das ist doch nun mal die beste mischung.

und ich mag gar nicht wissen, wieviele von den 40 frauen vl schlecht im bett waren usw.
 

Benutzer77130 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hätte eher mit dem Gegenteil ein Problem: Noch keine feste Beziehung und keinen/kaum Sex gehabt. Da hätte ich immer Angst, dass der Typ irgendwann mal Angst hat, er hätte was verpasst und müsste das dann während der Beziehung nachholen, soll heißen, er geht fremd oder trennt sich, weil er noch andere sexuelle Erfahrungen machen möchte. Dann lieber einer, der sich ordentlich ausgetobt hat. Event. Krankheiten kann man ja vorher abtesten lassen, ansonsten wäre das für mich kein Problem.
Allerdings könnte ich es mir auch für mich selbst nicht vorstellen, nur einen oder zwei,drei Sexpartner gehabt zu haben. Ich hatte nicht unendlich viele, aber doch soviel Erfahrung das ich für mich jetzt sagen kann, ich kann mich jetzt auf meinen Freund konzentrieren und habe keine Angst mehr, was verpasst zu haben... Alles andere halte ich doch für eine sehr eingeschränkte Sichtweise...
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Ja ich hätte damit ein Problem.
Das mag nicht jeder verstehen, aber ich mag es eben nicht, wenn jemand wild in der Gegend rumvögelt, auch wenn er Single ist und sich schützt.
Und wenn ein 23jähriger Mann noch nie eine ernsthafte Beziehung hatte, dann verwundert mich das definitiv!

:jaa:
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Kommt immer drauf an, ob mit den reinen Zahlen auch ein entsprechender Lebensstil verbunden ist. Wer einfach mal eine Austobphase gehabt hat: kein Problem. Wer offensichtlich ein Leben im steten Partnerwechsel führen möchte: an sich auch kein Problem, aber natürlich nichts für eine feste Beziehung.

Insgesamt würde ich nicht die Zahlen, sondern das Verhalten des potentiellen Partners prüfen. Oh, und seine Gesundheitsnachweise.
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Insgesamt würde ich nicht die Zahlen, sondern das Verhalten des potentiellen Partners prüfen.

So siehts aus. Und zwar sein derzeitiges Verhalten und nicht sein jetziges.

Neee ..... wenn ich mir hier manchmal einige "Strichlisten" gewisser Herrschaften zu Gemüte führe, befällt mich ein mittelmäßiger Lachkrampf.:grin:

Denn wenn ich ehrlich darüber nachdenke, hätte ich es in hormongesteuerten singeligen Jugendzeiten locker auf eine dreistellige Zahl von Sexualpartnern bringen können - wenn man mich denn gelassen hätte, wie ich gewollt hätte :drool:
Leider (- oder im Nachhinein vielleicht auch nicht -) wollte damals die Damenwelt nicht so, wie ich wollte ... :tongue:

Und ich denke, so triebgesteuert waren die meisten jungen Männer. Manche hatten Erfolg - und manche eben nicht. Aber gewollt hätten sie fast alle.

Die gleichen "jungen Hunde" sind heute treue, heimelige und verlässliche Partner bzw. Familienväter, die wissen, worauf es im Leben ankommt.

Das Gleiche gilt analog für die weibliche Partei, auch wenn die Gründe der "leichtlebigen" Vergangenheit oftmals andere waren.

Meiner Meinung nach ist es bei den Menschen, die die Anzahl der Sexpartner zu einem Kriterium bei der Partnerwahl machen, nur eine Mischung aus mangelndem Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl, undifferenzierter Wahrnehmumg und einer kruden Vorstellung einer Märchenpuppenwelt, die haarscharf an der Realität vorbeigeht.
Und manchmal einfach nur Dummheit ... ^^
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich hätte ein Problem damit, wenn meine Angebetete vor mir schon so viele Sexpartner hatte.
Nicht wegen des Sex an sich, sondern weil so viele Sexpartner nur bei ziemlich kurzrfristigen Beziehungen und unverbindlichen Dingen wie ONS möglich sind, was ein deutlicher Hinweis auf eine völlig andere Einstellung zum Thema Liebe, Sex und Beziehungen als die meine ist.

Allerdings kann sich diese Einstellung natürlich auch ändern, so dass das nicht gleich ein absolutes KO-Kriterium ist. Einen all zu guten Eindruck hinterlässt so etwas bei mir aber sicherlich nicht.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
So jemanden würde ich mir der Kneifzange nicht mehr anpacken. :zwinker:

Nein tut mir leid, wäre gar nichts für mich, ich würde mich dann ekeln. Solche Leute sind dann eben für mich keine möglichen Partner mehr. Da suche ich dann lieber länger.

Ich bin kein Mensch, dem die Vergangenheit egal ist. Ich finde vielmehr, dass die Vergangenheit den Menschen zu dem macht, was er heute ist und auch etwas über seinen Charakter aussagt. Wenn da Sachen ans Licht kommen, die so gar nicht mit dem übereinstimmen, was ich für richtig halte, dann habe ich mit so einem Menschen eben so große Unterschiede in für mich wichtigen Faktoren, dass ich das für eine Beziehung nicht wollen würde.
 

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren