Zusammenziehen mit dem Freund

Benutzer100958 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo liebes Forum!
Da ich zurzeit nicht so recht weiß was ich tun soll, würde ich mir gerne einige Meinungen von euch einholen! :smile:

Ich bin nun mit meinem Freund 2 1/2 Jahre zusammen (im Sommer 3 Jahre), er ist 20 und ich noch 17. Da unsere Beziehung im Großen und Ganzen sehr gut läuft (bis auf Kleinigkeiten) haben wir nun auch vor im Sommer zusammen zu ziehen. Ich würde mir auch nichts mehr als dies wünschen.
Allerdings gibt es noch meine Mutter. Meine Eltern sind seit ca 9 Jahren geschieden und meine Mama noch immer alleine (sie will es so!). In den letzten Jahren traf sie sich auch nur noch mit Freundinnen zum Quatschen, geht Arbeiten, beschäftigt sich mit dem Haushalt oder unseren Haustieren. Mein Verhältnis zu ihr ist mittelmäßig bis gut (das heißt es gibt des öfteren kleinere Differenzen). Allerdings habe ich ein furchtbar schlechtes Gewissen wenn ich sie im Sommer alleine lassen werde und konnte mir auch schon einigen Freunden anhören "Und was ist mit deiner Mutter? Du kannst die doch nicht alleine lassen!", wobei ich mir andererseits denke, vielleicht gibt ihr mein Auszug auch erst recht einen Ansporn wieder mehr wegzugehen und Leute kennen zu lernen und dadurch vielleicht auch einen neuen Partner kennen zu lernen.

Was denkt ihr darüber? Vielleicht hat der/die ein oder andere dasselbe "Problem" wie ich? Wie gesagt, ich würde schrecklich gerne mit meinem Freund zusammen ziehen, allerdings ist da noch mein schlechtes Gewissen was mich teilweise ziemlich fertig macht...
 

Benutzer97662 

Benutzer gesperrt
was sagt denn deine mutti dazu? mit der solltest du zu allererst reden...

ne tolle situation ists natürlich nich
 

Benutzer100958 

Sorgt für Gesprächsstoff
Sie meinte mal "Wenn man Kinder in die Welt setzt, muss man auch irgendwann das loslassen lernen". Jedoch finde ich wäre das Ganze nicht so schwer für sie - wie auch für mich wenn sie einen Partner hätte.

Ich beginne im Sommer meine Ausbildung. Wir haben auch schon recht gründlich alles ausgerechnet und mit dem Geld dürfte es auch passen aber sie meinte eben ich solle vielleicht erst meine Ausbildung machen und erst dann ans zusammenziehen denken, wobei sie mir aber nicht rein reden möchte, dies sondern nur ihr Vorschlag ist. Das heißt sie hat nichts dagegen, findet aber trotzdem ich solle noch warten...
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich finds grundsätzlich nicht optimal, wenn man direkt aus dem Elternhaus zum Partner zieht bzw. mit ihm zusammen.
Ich finds viel wichtiger, dass man auch mal auf richtig eigenen Beinen steht. Du bist 17 Jahre alt, also im Grunde noch nicht mal ganz erwachsen.
Du solltest erstmal irgendwie beweisen bzw. für dich herausfinden wie das Leben ohne Mutti ist.
Ich finds einfach nicht gut, wenn du dich gleich ins nächste Nest begibst.

Ich finde den Vorschlag deiner Mutter nicht so schlecht. Zumindest solltest du erstmal abwarten wie die Ausbildung läuft, ob sie dir gefällt usw., denn da ist man mitunter schnell wieder draußen oder schmeißt hin. Und ich weiß nicht, ob es so toll ist, wenn du dann deinem Freund auf der Tasche liegst.

Du bist so jung, was läuft dir weg?
 

Benutzer102728 

Verbringt hier viel Zeit
du bist nicht für deine Mutter verantwortlich, auch wenn es sich jetzt herzlos anhört... erstmal musst du machen, was du willst
ansonsten kannst du in 5 Jahren wieder sagen, meine Mum... in 10 wieder... in 20 wieder..
versteh mich nicht falsch, ich hab meine Eltern auch lieb und es tat mir leid, wie ich ausgezogen bin, aber die Erde dreht sich auch danach weiter. Und du wirst sie ja weiterhin besuchen, aber es geht hier um dein Leben
im höheren Alter wirst du wahrscheinlich sowieso für sie da sein müssen :zwinker:
 

Benutzer100958 

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielen Dank für deine Antwort!
Im Prinzip macht es nicht viel Unterschied aber zu dem Zeitpunkt bin ich 18 Jahre alt. :zwinker:
Du hast schon Recht dass ich erst einmal raus finden sollte, ob mir die Ausbildung gefällt, jedoch weiß ich dass ich sie definitiv nicht schmeißen werde (habe schon zwei Praktika absolviert und bin praktisch damit aufgewachsen von daher weiß ich was auf mich zukommt). :zwinker:
Das Leben ohne meine Mama wird selbstverständlich schwer sein, denn sie "bemuttert" mich sehr viel, trotzdem bin ich auch sehr selbstständig oder kann es zumindest sein (das habe ich schon bewiesen!).
Zu dem dass du es grundsätzlich nicht gut findest vom Elternhaus mit dem Partner zusammen zu ziehen, möchte ich sagen dass ich alleine überhaupt nicht wohnen möchte und das Ausziehen nur im Zusammenhang mit meinem Freund in Betracht kommt...

---------- Beitrag hinzugefügt um 22:33 -----------

@ lachenderclown: Vielen Dank für deinen Beitrag. Und nein, ich nehme es dir selbstverständlich nicht übel, denn irgendwo hast du natürlich recht! Wohnten deine Eltern zusammen oder alleine - getrennt?
Wie schon gesagt, hätte meine Mutter wenigstens einen Partner, würde mir das ganze auch nicht sooo schwer fallen...
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Zu dem dass du es grundsätzlich nicht gut findest vom Elternhaus mit dem Partner zusammen zu ziehen, möchte ich sagen dass ich alleine überhaupt nicht wohnen möchte und das Ausziehen nur im Zusammenhang mit meinem Freund in Betracht kommt..

Darf man fragen warum?
 

Benutzer100958 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja, darfst du. :zwinker: Es hört sich wahrscheinlich reichlich dämlich an aber ich bin ein Mensch der ungern alleine ist, ich glaube ich würde Zustände bekommen wenn ich alleine in einer Wohnung leben würde. :ashamed: Abgesehen davon, wünsche ich es mir ja sehr mit ihm zusammenzuziehen!
 
R

Benutzer

Gast
Ja, darfst du. :zwinker: Es hört sich wahrscheinlich reichlich dämlich an aber ich bin ein Mensch der ungern alleine ist, ich glaube ich würde Zustände bekommen wenn ich alleine in einer Wohnung leben würde. :ashamed: Abgesehen davon, wünsche ich es mir ja sehr mit ihm zusammenzuziehen!

Naja, dazu gibt es ja noch WGs, da muss man nicht alleine leben. :zwinker: An sich bin ich kravas Meinung, aber wenn du nunmal direkt mit ihm zusammenziehen willst, ist das natürlich deine Entscheidung.

Ich würde einfach mal das Gespräch mit deiner Mutter suchen.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Die Gefahr ist eben, dass du dann das alleine leben und auf eigenen Beinen stehen vielleicht nicht oder viel zu spät lernst.
Jede Beziehung kann mal zu Ende gehen... Willst du dann zurück zu deiner Mutter?

Und mit einer gemeinsamen Wohnung ändert sich verdammt viel. Das unterschätzt man, hab ich auch unterschätzt.

Miete zahlen und zahlen können, ist das eine. Aber da kommt noch viel mehr dazu.
Einerseits sicher nicht schlecht, wenn du dich dieser Verantwortung stellst; andererseits kann ich nicht beurteilen, wieviel du davon tragen kannst/willst, was dein Partner machen muss/soll usw.

Und wenns dir nur darum geht, nicht alleine zu leben, dann kannst du doch auch einfach bei deiner Mutter bleiben.
In 1 Jahr kannst du immer noch ans Ausziehen denken.

Wohnt dein Freund im Moment eigentlich auch noch zuhause?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
muss man das denn? wieso? bin da mal nicht deiner meinung und verstehe die TE :grin:

Nicht jeder muss es, aber man kann nie wissen, ob man nicht irgendwann im Leben mal alleine da steht und ich finde nichts schlimmer als Abhängigkeit. Egal von wem!

Ich kenn Leute in meinem Alter, die mit den einfachsten Sachen nicht klar kommen, weil es erst Papi für sie erledigt hat und dann der Mann.
Und jetzt hat der eine Andere.

Das muss natürlich nicht immer so laufen, aber Eigenständigkeit hat noch keinem geschadet. :zwinker:
 

Benutzer97662 

Benutzer gesperrt
was meinst du denn da zB? klar muss man nicht immer mit jmd zusammen sein und es kann auch mal sonstwas passieren aber so ganz allein muss man eigtl nie sein^^
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Bevor du mit jemandem zusammenziehst, solltest du erstmal 6 bis 12 Monate alleine (zumindest WG) gelebt haben.
Wenn das mit deinem Freund nicht klappt, ziehst du dann einfach wieder zu deiner Ma?
Man sollte schon einen Haushalt alleine führen können und sehen, welche Probleme man so alles haben kann, bevor man eine zweite Person dazuholt.
 
R

Benutzer

Gast
was meinst du denn da zB? klar muss man nicht immer mit jmd zusammen sein und es kann auch mal sonstwas passieren aber so ganz allein muss man eigtl nie sein^^

Man sollte aber in der Lage sein, alleine einen Haushalt zu schmeißen, und das lernt man eben am besten, wenn man auch mal alleine gelebt hat.
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Also, ich habe zwar mal drei Monate allein gelebt... aber da habe ich wesentlich weniger im Haushalt gelernt, als jetzt mit meinem Freund. Man sollte da nicht verallgemeinern. In einer WG lebt man auch mit jemandem "zusammen" - ob das nun der Partner ist oder nur eine Freundin macht den großen Unterschied auch nicht mehr aus. Wenn ich zwischen meinen Freunden vergleiche, merkt man da nicht wirklich, wer wo wohnt. Die Selbstständigkeit und Unabhängigkeit hängt da von anderen Faktoren ab.

Wenn sie irgendwann allein wohnen muss, kann sie es immer noch lernen. So schwer ist das nicht. :zwinker: Ich finde es Quatsch, zwangsweise erstmal ein halbes Jahr irgendwo zu wohnen, nur um dann zu sagen: So jetzt darf ich endlich mit meinem Freund zusammen ziehen.

Meine Erfahrung ist, dass man mit Partner genauso selbstständig werden muss, wie alleine. Denn der Partner ist keine Mutter *g*
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Man sollte schon durchaus mal alleine gewohnt haben sonst wird es hinterher umso schwerer wenn die Beziehung in die Brüche gehen sollte das sind so meine Gedanken aber was heißt eigentlich das du deine mutter alleine laesst wie weit willst du den weg ziehen ?
 
D

Benutzer

Gast
Man sollte aber in der Lage sein, alleine einen Haushalt zu schmeißen, und das lernt man eben am besten, wenn man auch mal alleine gelebt hat.

Off-Topic:
Wieso denn das? Ich hab das auch super mit meiner Freundin zusammen gelernt. Es ist halt einfacher, weil man sich die Arbeit teilt, aber darin sehe ich keinen Nachteil. Man wird ja vom Partner nicht bemuttert, wie Lia89 ja schon gesagt hat. Wenn man die Möglichkeit hat, zu seinem Freund zu ziehen, dann ist es doch merkwürdig zu sagen: "Ne, also ich zieh jetzt erst mal alleine aus und in einem Jahr kommst du dann nach." Wenn es sich anbietet, kann man es schon nutzen. Außerdem, so schwer ist es ja nun nicht einen Haushalt zu managen, das bekommt man zur Not auch alleine hin, wenn die Beziehung kaputt ist.


Ich bin der Meinung, deine Mom ist für sich selbst verantwortlich. Du musst tun, was dich glücklich macht. Deine Mutter ist alt genug, sie sollte in der Lage sein, aus ihrem Leben das zu machen, was sie will. Ich bin da etwas hart, aber ich mag einfach Menschen nicht, die über Jahre hinweg rumsitzen, rumheulen, wie schlecht es ihnen geht und dann nix dagegen tun. Wenn man das nicht macht, hat man eben Pech, aber es ist nicht deine Aufgabe, dich damit zu belasten. Die Mama meiner Freundin ist da auch oft so. Sie geht nur noch arbeiten, trifft sich mit keinem mehr, jammert oft rum, aber ändert daran nichts. Das macht mich wahnsinnig, abgesehen davon, dass es die Kinder (wie man an dir, oder auch meiner Freundin sieht) belastet. Es gibt für jeden andere Dinge, die einen glücklich machen, aber das muss man erst mal alleine finden und kann von niemanden erwarten, dass er es einem das Glück bringt, das muss man selber finden.
 

Benutzer93180 

Verbringt hier viel Zeit
Ich verstehe, dass du dir Gedanken um deine Mutter machst und sie nicht so gerne alleine lassen möchtest aber deine Mutter steht dir doch keinen Meter im Weg und würde dich (vielleicht nicht hocherfreut aber welche Mutter tut das schon) ohne Probleme ziehen lassen. Insofern würde ich mir darum keinen so großen Kopf machen. Du ziehst doch wahrscheinlich auch nicht weit weg oder? Dann kannst du sie doch auch besuchen kommen oder ihr trefft euch mal auf nen Kaffee oder so :smile:
Wenn du ausziehen möchtest dann tu das, ich bin mir sicher, dass deine Mutter zurecht kommen wird!
 
R

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Off-Topic:
Wieso denn das? Ich hab das auch super mit meiner Freundin zusammengelernt. Es ist halt einfacher, weil man sich die Arbeit teilt, aber darin sehe ich keinen Nachteil. Man wird ja vom partner nicht bemuttert, wie Lia89 ja schon gesagt hat. Wenn man die Möglichkeit hat, zu seiner Freund zu ziehen, dann ist es doch merkwürdig zu sagen: "Ne, also ich zieh jetzt erst mal alleine aus und in einem Jahr kommst du dann nach." Wenn es sich anbietet, kann man es schon nutzen. Außerdem, so schwer ist es ja nun nicht einen Haushalt zu managen, das bekommt man zur Not auch alleine hin, wenn die Beziehung kaputt ist.
Ja, kann sein, aber ich bin froh, dass mein Freund vorher 2 Jahre alleine gelebt hat und daher weiß, was alles im Haushalt anfällt. Wäre er direkt von Zuhause zu mir gezogen, könnte er gar nicht abschätzen, wieviel Arbeit der Haushalt macht, da er ja nur bestimmte Arbeiten zu erledigen hat. Er hat jedenfalls seit dem Auszug aus seiner WG erheblich weniger Hausarbeit zu erledigen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren