Zusammen wohnen und das leidige Thema Geld ...

Helena  

Verbringt hier viel Zeit
So, nun ist es also entschieden - mein Freund und ich werden zusammenziehen. Ist ein großer Schritt für uns, aber darum soll es hier nicht gehen ...
Meine Frage an euch ist, wie ihr das mit dem Geld handhabt. Mein Freund und ich haben etwa gleich viel Geld im Monat zur Verfügung, und da wir beide noch studieren, ist das relativ wenig. Wie sollte man das da mit dem Einkaufen am besten machen? (Wir sind beide ziemlich ... na ja ... geizig (oder nennen wir's lieber sparsam) und wollen schon, dass jeder in etwa den gleichen Anteil zahlt.) Mal zahlt der, mal der? Ist aber auch irgendwie doof, da ich z.B. keine Lust habe, seine Zigaretten mizubezahlen usw. Und dann immer gegeneinander aufrechnen ist ja auch irgendwie blöd.
Also - wie macht ihr das?
Helena
 

madison   (49)

Verbringt hier viel Zeit
Wieso rechnet ihr nicht mal, was ihr so ungefähr braucht für Lebensmittel etc. und haut dann soviel Geld zu gleichen Teilen in einen gemeinsamen Topf. Und davon wird dann halt alles gezahlt und wenn das Geld alle ist und vom Monat noch was übrig, muss man halt verhandeln, ob beide noch was reintun oder nur derjenige, der schon mehr für sich gekriegt hat.
 

Knöpfchen   (33)

Verbringt hier viel Zeit
Hab jetzt auch nicht so wirklich ein Patentrezept,aber warum bezahlt nicht jeder das,was er haben möchte?Du möchtest beim Einkaufen beispielsweise Quark und er Marmelade.Dann bezahlt er sein Zeug und du deins.Wenn ihr es beide benutzt,teilt ihr es euch halt im Preis!Und seine Zigaretten kann er sich ja auch selbst bezahlen.
 

spacko   (45)

Verbringt hier viel Zeit
Moin,
ich wohne zwar nicht mit meiner Freundin zusammen, aber ich bin meist bei ihr. Wir haben uns überlegt eine „Einkaufsgeldbörse“ zu schaffen.
Soll heissen: es gibt eine Geldbörse in die jeder z.b. 50 Euro reintut. Von diesem Geld werden dann die Lebensmittel, waschmittel, Getränke etc. gekauft. Dinge die nur einer benötigt (Zigaretten, Kleidung etc.) betahlt derjenige aus eigener Tasche.
Ist die Geldbörse leer, das gleiche Spiel von vorn. Da immer jeder das gleiche reintut ist das denke ich die Fairste Variante.
Kassenzettel sammeln und dann ab bzw. Aufrechnen finde ich persönlich doof. Gibt nur Diskussionen und unmut, bzw. macht man es dann doch nicht konsequent.


Gruss
Spacko
 

Beastie  

Beastialische Beiträge
also WIR machen des gar nich, weil wir eh nur ein konto haben.... aber mit meinem ex hab ich des so gemacht:

wir haben jeder jeden monat einen gleichen anteil in ein haushaltsportemonaie gezahlt und davon alles was lebensmittel oder putzzeug war bezahlt wir haben auch ein haushaltsbuch geführt (also nur: plus: 30,00 € usw)
zigarretten, tampons, duschzeug musste jeder selbst bezahlen. zahnpasta war wieder was, was wir beide gleich benutzt haben, also aus der haushaltskasse...

was am ende des monats über war haben wir solnage gespart, bis wir davon essen gehen konnten

euch is aber auch klar, dass da noch andere sachen wie strom usw kommen.... das müsst ihr ja auch irgendwie teilen
 

Yana  

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin auch der Meinung, dass man eine gemeinsame "Kasse" haben sollte, das kann z.B. ein Konto sein, welches ihr für den Zweck anlegt. Zusammen einkaufen gehen und getrennt bezahlen find ich irgendwie schwachsinnig..
 
N

Nightfly

Gast
@Knöpfchen
Sei mir nicht böse, aber das wird wohl im Streit enden. Hab sowas mal miterlebt, damals wohnte meine Freundin noch mit ihrem Brudner zusammen in einer Wohnung. Das endete dann im grossen Streit und damit das sie über ein Jahr nicht mehr miteinander geredet haben....
Es ist einfach blöd, es gibt eben kaum Sachen bei denen beide gleich viel brauchen.

@topic
Ich würde es so machen:
Miete, Strom usw. teilt ihr euch warscheinlich sowieso. Dann würde ich über ein zwei Monate verfolgen wie viel ihr im Monat braucht für Lebensmittel. Da zahlt dann jeder gleich viel in einen Topf und davon geht ihr einkaufen.
Genussmittel wie seine Kippen, oder wenn du dir zB irgendwie was nur für dich kaufst (Haare färben als bsp.) zahlt jeder selber. Ich denke das ist ein gelungener Kompromiss....Ist nicht kompliziert und fair.
Klar isst du vielleicht mehr Marmalade als er, aber dafür isst er mehr Wurst, oder so. Das gleicht sich schon irgendwie aus....
 

Knöpfchen   (33)

Verbringt hier viel Zeit
Ja,stimmt!An ein Konto hab ich gar nicht gedacht!Aber ist wahrscheinlich wirklich die beste Lösung!
 

Beastie  

Beastialische Beiträge
also nur für lebensmittelsachen ein extrakonto eröffnen würde ich aber nich machen.... das könnt ihr doch auch so irgendwo hinlegen....

edit: müsst ihr eigentlich als studenten kontoführungsgebühren bezahlen?? also wenn nich, dann würd ich vielleicht doch ein konto eröffnen, aber falls ja, würde ich des nich machen
 

president  

Verbringt hier viel Zeit
ich mache das eigentlich so, resp. habe das so gemacht:

-gemeinsames konto eröffnen
-alle haushaltseinkäufe über dieses konto bargeldlos abwickeln
-zigaretten und pflegeprodukte zahlt/kauft jeder selbst

bei der miete hat mir meine (ex)freundin einen kleinen anteil überwiesen. ich habe die ganze miete, telefon, strom, nebenkosten, etc. bezahlt. allerdings hatte sie auch nicht das gleiche einkommen.

sich gewisse sachen "aufrechnen" ist ziemlich abtörnend. es gehört eine gewisse gegenseitige grosszügigkeit dazu. wenn schon um kleinstbeträge gestritten wird, dann lässt der ganz grosse krach wohl auch nicht mehr lange auf sich warten.

ich sehe ein gewisses problempotential wenn zumindest eine partei geizig ist (finde ich eh total abturnend)! damit die gehässigen reaktionen im keim erstickt werden: sparsamkeit ist natürlich ein anderes thema. für sparsamkeit habe ich verständnis - ob man nun "freiwillig" sparsam ist oder es wegen geldmangel sein muss.

@helena: jedenfalls solltet ihr offen darüber sprechen. und wenn dir oder ihm etwas nicht passt: sofort darüber reden und nicht die faust im sack machen.
 

Speedy5530  

Verbringt hier viel Zeit
Also ich würde das so machen:

ein konto für miete, strom, nebenkosten usw. eröffnen..
somit sind diese sachen schonmal weg und ihr könnt über das restliche geld verfügen..
für essen und sonstige gebrauchsmittel würde ich einen bestimmten betrag bereitlegen..nichts mit trennen von ob´s, zigaretten oder so..es wird immer wieder irgendwelche sachen geben die du nicht benötigst, dein freund aber und umgekehrt..das alles gegenzurechnen halte ich für unklug...

der restbetrag, der sich daraus ergibt steht euch sozusagen "als taschengeld" zur verfügung...
 

Pueppi  

Verbringt hier viel Zeit
Mein Freund und ich haben schon seit geraumer Zeit eine gemeinsame Kasse.
Uns ist es egal wer wieviel Geld verbraucht.
Wir heben mal von meinem und mal von seinem Konto ab.
Die Miete und der Strom laufen halt über mein Konto, da überweist er mir dann immer die Hälfte.
Das ist natürlich die einfachste Möglichkeit und meiner Meinung nach, in einer Partnerschaft die beste.



:engel:
 
M

Monique

Gast
Original geschrieben von Beastie
.... aber mit meinem ex hab ich des so gemacht:

wir haben jeder jeden monat einen gleichen anteil in ein haushaltsportemonaie gezahlt und davon alles was lebensmittel oder putzzeug war bezahlt wir haben auch ein haushaltsbuch geführt (also nur: plus: 30,00 € usw)
zigarretten, tampons, duschzeug musste jeder selbst bezahlen. zahnpasta war wieder was, was wir beide gleich benutzt haben, also aus der haushaltskasse...

was am ende des monats über war haben wir solnage gespart, bis wir davon essen gehen konnten

euch is aber auch klar, dass da noch andere sachen wie strom usw kommen.... das müsst ihr ja auch irgendwie teilen


Genau so machen wir es auch und das klappt auch ganz gut.
Wir zahlen nen bestimmten Beitrag in eine Kasse und davon werden dann die Dinge gekauft, die wir beide brauchen.

Braucht Jemand von uns was extra, muss er das auch extra bezahlen.

Den Strom teilen wir auch, da weis man ja was monatlich anfällt.

Gruß Moni
 

AndyyRS   (39)

Verbringt hier viel Zeit
Wir haben das so gemacht:

Einmal die Woche Großeinkauf mit so Sachen wie Wasser, Dinge für gemeinsames Essen usw. und dann den Kasssenzettel geteilt. So Dinge wie Cola, Pflege oder z.B. Fisch (ess nur ich) oder eben teure Lebensmittel (die nur einer isst) hat jeder selbst bezahlt.
Also im Prinzip wurden nur die "Grundnahrungsmittel" gemeinsam und alles was eher Luxus war, jeder selbst bezahlt. So hält man sich eher zurück, denke ich. Natürlich haben wir auch öfter solche Dinge für den Partner einfach so eingekauft, ohne was zu verlangen. Ich denke mal, wenn man sparen muss, ist das der beste Weg.
 

Pueppi  

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin Studentin und mein Freund Azubi und wir müssen auch sparen, aber das können wir auch so (sind ja schon groß). :grin:
Kommen super mit unserem wenigen Geld aus.
Ich finde, dass eine gemeinsame Kasse zu einer richtigen Partnerschaft dazugehört und auch kein Problem darstellt, wenn man sich vertraut.

:engel:
 

Helena  

Verbringt hier viel Zeit
Wow ... ich bin total platt von den vielen guten Tips. Danke, danke, danke an alle!!!
Und das hier:
...oder mit dem restbetrag die poster dieses threads wegen den vielen guten ratschlägen zum abendessen einladen...
muss ich mir mal ernsthaft überlegen. :zwinker:

Jetzt mal zu ein paar Beiträgen:
Natürlich teilen mein Freund und ich uns Miete, Strom, GEZ usw., das ist klar.
Das mit der gemeinsamen Kasse ist ne Superidee, wahrscheinlich werden wir das auch so machen. Konto eher nicht, da man ja nicht überall mit Karte zahlen kann, und dann wirds wieder umständlich. (@ Beastie Im übrigen müssen Studenten keine Kontogebühren zahlen.)
Ich denke auch, dass man am besten alle Dinge zusammen bezahlt, außer eben so Spezialsachen wie Zigaretten oder Tampons. Dass ich nun genau ausrechne, wer wieviel Marmelade isst und dann in den Anteilen bezahlt wird - das geht dann wohl doch etwas zu weit.
Also: Gemeinsame Haushaltskasse und was am Schluss übrig bleibt, wird geteilt oder ... Essen gehen ist natürlich auch ne schöne Idee.
:eckig:
Darf ich mal fragen, wieviel Geld ihr da jeden Monat in die Kasse reintut? Ich hab mal so hochgerechnet, ich allein brauche im Schnitt monatlich 30 Euro für Getränke und 90 Euro für Lebensmittel (wobei da "auswärts essen" schon mit drin ist). Macht also 120 Euro im Monat. Also 240 Euro insgesamt für beide. Kommt das ungefähr hin?
Ansonsten schauen wir einfach mal, wie's wird. Spätestens nach einem Monat weiß ich ja, ob 240 Euro reichen.
Danke nochmal an alle!
Helena
 

president  

Verbringt hier viel Zeit
hmmmmm, also uns hat chf 1000.-- / monat (ca. eur 660.--) nie gereicht. ok, ich oute mich: jawoll, ich bin kein student mehr!!!! so jetzt isses raus. :grin:

mein tipp: ausprobieren, nachschiessen, ausgleichen! dann passt es irgendwann. je nach lust, laune und bedarf.

ps: finde es übrigens sehr vernünftig, dass du nicht jeden löffel marmelade abzählen willst. irgendwo beginnt es und irgendwann hört es auf. wie ich schon vorhin geschrieben habe: eine gewisse gegenseitige grosszügigkeit gehört dazu. erbsenzähler kriegen irgendwann probleme, davon bin ich überzeugt!
 

Beastie  

Beastialische Beiträge
also wir haben damals 250 DM reingetan.. sind wir gut mit ausgekommen.... heute würden sie wahrscheinlich nich mehr reichen....
ich würd mich da dem presi anschließen und ausprobieren
 
N

na_denn

Gast
löl im studentenalter schon so rumfuchsen... ihr werdet mal bestimmt so richtig schöne reihenhausspießer...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren