Zuneigung ausdrücken

Benutzer179625  (21)

Klickt sich gerne rein
Was sind gute Wege, Gefühle der Zuneigung einer anderen Person gegenüber auszudrücken? Damit meine ich wirklich nur Zuneigung im Sinne von "ich hab dich echt gern", und erstmal nicht mehr.

Grund für die Frage: Wenn ich eine Person mag, fällt es mir schwer, diese Gefühle auszudrücken oder sichtbar zu machen, weil ich mich irgendwie dafür schäme, sie zu haben. Auf mein Gegenüber wirke ich deshalb vermutlich desinteressiert oder einfach nicht so ganz bei der Sache. Daran würde ich gerne arbeiten.
 

Benutzer121182  (35)

Meistens hier zu finden
Ich kann sowas auch schwer und drücke sowas vor allem in kleinen Gesten aus. Zum Beispiel mag ich meine Kollegen sehr gern und bringe gerne Kuchen mit in die Arbeit. Unseren Psychologen von Station mag ich besonders, weil er mir schon so viel geholfen hat, auf freundschaftlicher Basis. Mehr sind wir nicht und ich hätte auch kein romantisches Interesse an ihm. Wir sind gute Freunde und vertrauen uns auch viel an! Ihm bringe ich auch gerne selbstgemachte Pflanzenmilch mit, weil er morgens immer Müsli isst. Oder zum Beispiel hat er heute Geburtstag und ich habe auch ein Geschenk für ihn! ☺️ Oh das erinnert mich, daß ich ihm noch gratulieren muss... 😬🙈🙈
 

Benutzer179625  (21)

Klickt sich gerne rein
und drücke sowas vor allem in kleinen Gesten aus.
Sowas in die Richtung hatte ich mir auch schon überlegt. Solche Gesten sind nett und zeigen, dass man an die Person denkt :smile:
Ich kenne besagte Person noch nicht ganz so lange und gut, deshalb weiß ich nicht, was ihr gefallen würde, aber das ließe sich ja herausfinden.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Oft hilft es, die Gefühle einfach nicht zu maskieren, der Rest kommt dann von selbst. Dafür müsstest du allerdings herausfinden, warum du dich für deine Gefühle schämst. Rationale Gründe gibt's dafür ja nicht.
 

Benutzer174652 

Öfters im Forum
... plus:

VAKOG -
je ähnlicher wir darin dem gegenüber sind (sprich unsere wahrnehmung und demzufolge unser verbaler ausdruck derselben), um so besser "verstehen wir uns" bzw. um so grösser demzufolge interesse und entstehende zuneigung ...

+
natürlich grundsätzlich immer zu bedenken:
der watzlawick'sche radikale konstruktovismus ...

+
sicherlich ganz wichtig dieses:
Oft hilft es, die Gefühle einfach nicht zu maskieren, der Rest kommt dann von selbst.
+
Was spricht dagegen, den Satz so auszusprechen?
 

Benutzer179625  (21)

Klickt sich gerne rein
Was spricht dagegen, den Satz so auszusprechen?
Überlege Mal wie du reagieren würdest, wenn das jemand zu dir sagt?
Ist einfach nicht meine Art. Wenn ich solche Dinge sage, klinge ich so, als würde ich es nicht ernst meinen, weil es sich sonst zu "schnulzig" anfühlt. Und auch, weil es selten Momente gibt, in denen man sowas gut sagen kann.
Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn das jemand zu mir sagen würde - insbesondere, wenn ich dasselbe für mein Gegenüber empfinde.

Dafür müsstest du allerdings herausfinden, warum du dich für deine Gefühle schämst. Rationale Gründe gibt's dafür ja nicht.
Genau, die gibt es nicht. Ich schäme mich vermutlich dafür, weil es nicht zu dem Bild von mir passt, dass ich nach außen hin präsentiere - was unter anderem Distanziertheit und emotionale Un-Involviertheit beinhaltet.

Vielleicht drückst du deine Zuneigung einfach nicht durch Worte aus, sondern durch eine andere Form.
Interessant. Ja, ich sehe mich da vor allem bei Zweisamkeit und Zärtlichkeit. Dadurch, dass ich mich so regelmäßig mit ihr zu zweit treffe, drücke ich also schon Zuneigung aus. Die Frage ist halt, ob das bei ihr ankommt, was von ihrer Sprache abhängt. Auf jeden Fall sehr interessant.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer179625  (21)

Klickt sich gerne rein
Zuneigung ausdrücken hat geklappt, denke ich, aber leider auch deutlich gemacht, dass die entsprechende Person nicht dasselbe Level an Zuneigung für mich empfindet. Sollte mich eigentlich nicht stören - mein Ziel war es ja eigentlich nur, die Zuneigung auszudrücken, egal was sie empfindet - aber so einfach ist es dann doch wieder nicht, sich nicht davon runterziehen zu lassen.

Zumal mir das in der Vergangenheit schon einmal passiert ist. Empfinde ich einfach zu schnell zu viel Zuneigung? Ich interessiere mich dann für eine Weile nur für die eine Person, und möchte am liebsten all meine Zeit mit ihr verbringen - mit niemand anderem. Auf logischer Ebene verstehe ich, dass das ungesund ist, aber wie kann ich das verhindern bzw. damit umgehen? Denn niemand anders scheint das so intensiv zu empfinden wie ich, und das Problem habe ich schon seit meiner Kindheit.
 

Benutzer179625  (21)

Klickt sich gerne rein
Es ist alles normal mit dir.
Das ist beruhigend zu hören. Aber sollte ich nicht trotzdem daran arbeiten, weniger bindungsbedürftig zu sein? Denn um ehrlich zu sein, macht das alle meine Beziehungen, die über Bekanntschaften hinausgehen, kaputt.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Das ist beruhigend zu hören. Aber sollte ich nicht trotzdem daran arbeiten, weniger bindungsbedürftig zu sein? Denn um ehrlich zu sein, macht das alle meine Beziehungen, die über Bekanntschaften hinausgehen, kaputt.
Klar sollst du da dran arbeiten, habe aber die Sorge, dass du das machst, indem du Kontakte weiter runterfährst, um gar nicht erst in Versuchung zu kommen. Und das ist definitiv der falsche Weg.
 

Benutzer179625  (21)

Klickt sich gerne rein
Klar sollst du da dran arbeiten, habe aber die Sorge, dass du das machst, indem du Kontakte weiter runterfährst, um gar nicht erst in Versuchung zu kommen. Und das ist definitiv der falsche Weg.
Ich verspreche, dass ich das nicht auf diese Weise machen werde; würde mich auf lange Sicht auch nicht glücklich machen. Was wäre denn der richtige Weg? Es einfach so häufig erleben, bis es mich nicht mehr so stark beeinträchtigt?
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich verspreche, dass ich das nicht auf diese Weise machen werde; würde mich auf lange Sicht auch nicht glücklich machen. Was wäre denn der richtige Weg? Es einfach so häufig erleben, bis es mich nicht mehr so stark beeinträchtigt?

Deine Therapie fängt doch bald an, oder? Ich glaube, das wäre ein geeignetes Thema dafür. Über ein Forum kann man wirklich nur bedingt gute Ratschläge.
 

Benutzer179625  (21)

Klickt sich gerne rein
Deine Therapie fängt doch bald an, oder? Ich glaube, das wäre ein geeignetes Thema dafür. Über ein Forum kann man wirklich nur bedingt gute Ratschläge.
Genau, sie hat mittlerweile begonnen. Auf dem Plan stehen aber erstmal ganz andere Sachen. Vor allem habe ich das mit der Bindung erst gar nicht als Problem wahrgenommen. Ich dachte, ich fühle einfach nur sehr intensiv.
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Kleine Aufmetksamkeiten, Umarmung oder ähnliches (durch Corona schwierig) oder du versuchst es schriftlich. Ein ganz altmodischer Brief.
 
2 Woche(n) später

Benutzer178411  (19)

Öfters im Forum
Damit meine ich wirklich nur Zuneigung im Sinne von "ich hab dich echt gern", und erstmal nicht mehr.
Zuneigung bedeutet Für mich Interesse zu zeigen, Aufmerksam zu sein, da zu sein.

insofern fängt das für mich schon mit sehr einfachen, kleine Dingen an:
- den anderen ansehen, Blickkontakt suchen, den andern ein Lächeln schenken
- zuhören, mit einander reden
- Interesse zeigen, wie es dem andern geht, was der andere gemacht hat, machen will,
- für den anderen da sein, auch wenn es mal schwer ist
- auch einfach mal sagen „ich bin da für dich“, „meld dich wenn du mich brauchst“ usw
- Vertrauen ausdrücken und zeigen
- dann darf ich auch mal sagen „ich mag dich“ oder „du bist mir wichtig“ oder „gut / schön dass du da bist“...
 

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren