Zum Selbstschutz keine Beziehung?

Benutzer39535 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo.
Habe schon einmal eine Umfrage gestartet zum Thema 12 Jahre Altersunterschied. Ob das funktioniert und so...

Jetzt sieht der Fall so aus, dass ER Angst hat eine Beziehung einzugehen, denn wenn es nicht klappen sollte, wegen den 12 Jahren, wäre er gefühlsmäßig ganz am Boden zerstört. Und wenn wir von vorne rein sagen dass wir es nicht versuchen ist es zwar schwer aber die Gefühle hielten sich wohl in Schach und es wäre nicht ganz so schrecklich wie wenn wir uns erstmal aneinander gewöhnen würden.

Aber hallo? Das ist man dann doch immer, oder etwa nicht?

Wir machen jetzt seit 4 Monaten an der Sache rum...Die Gefühle sind da, aber die Angst eben auch - zumindest von SEINER Seite aus...
 

Benutzer93180 

Verbringt hier viel Zeit
Was genau sind denn seine konkreten Bedenken, warum es aufgrund des Altersunterschieds schief gehen könnte?
Auf den ersten Blick hört es sich ehrlich gesagt so an, als hätte er nicht so wirklich Lust auf eine Beziehung (mit dir?), wenn du sagst, dass ihr euch seit 4 Monaten im Kreis dreht.
Was habt ihr denn im Moment für ein Verhältnis? Rein freundschaftlich oder läuft auch sexuell was zwischen euch?
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Natürlich können 12 Jahre Alterunterschied funktionieren und wer das mit Angst als grund gegen eine Beziehung aufführt der hat in meinen Augen aus anderen Gründen Angst evtl. insgesamt vor einer Bezihung oder aus sonstigen Gründen
 

Benutzer85806  (46)

Verbringt hier viel Zeit
Wir sind 11,5 Jahre auseinander, funktioniert prima
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Es stellt sich die Frage, warum er gerade deshalb so betrübt wäre, wenn er herausfinden würde, dass die Beziehung wegen dem 12 Jahre Altersunterschied nicht klappt?

Irgendwie hört sich das tatsächlich komisch und unglaubwürdig an. Natürlich gibt es keine Garantie dafür, dass eine Partnerschaft nicht früher oder später wieder auseinanderbricht und sicherlich kann das eine sehr schmerzhafte Erfahrung sein, bei der die Gründe dann erst mal eine untergeordnete Rolle spielen.

Kann es sein, dass er einfach Angst davor hat eine Beziehung einzugehen, weil er früher mal enttäuscht wurde oder dass seine letzte Beziehung so lange her ist, bzw. er noch gar keine Erfahrungen hat und sich deshalb nicht wirklich vorstellen kann beziehungsfähig zu sein?

Bestimmt ist es auch schmerzlich es deshalb gar nicht erst zu wagen und deswegen keine Beziehung einzugehen, aber es gibt halt Leute, die diese Variante dem Schmerz vorziehen, den sie glauben zu erleiden, wenn sie nach kurzer Zeit (erneut) vor den Trümmern einer Beziehung stehen sollten.

Was genauso sollte aber der Altersunterschied mit dieser Angst zu tun haben? Klar können die Gründe, warum es mit einer Beziehung nicht klappt, hauptsächlich damit zu tun haben, weil man aufgrund des unterschiedlichen Alters in einer anderen Lebenssituation steckt. Sollte es für ihn betrüblich sein, wenn er durch einen Beziehungsversuch feststellen sollte, dass er mit 33 zu alt für eine 21-Jährige ist? Wenn er dies aber bereits von vornherein pauschal annehmen sollte, ohne überhaupt zu versuchen, ob es nicht dennoch klappen könnte, dann hat er sich doch bereits selbst zum alten Eisen abgeschrieben und betrachtet sich als 33-Jähriger, der zu alt für eine 12 Jahre jüngere Partnerin ist. Das müsste für ihn im Prinzip genauso betrüblich oder sogar noch ernüchternder sein.

Deshalb meine Überlegung ob er nicht einfach grundsätzlich Angst davor hat eine Beziehung einzugehen. Je nachdem wie lange seine letzte her ist, solltest du ihn vielleicht mal direkt darauf ansprechen und versuchen ihm gut zuzureden und ihn zu ermuntern, über seinen Schatten zu springen und es doch wenigstens mit dir zu versuchen, wenn ihm etwas daran liegt.
 

Benutzer39535 

Verbringt hier viel Zeit
Kann es sein, dass er einfach Angst davor hat eine Beziehung einzugehen, weil er früher mal enttäuscht wurde oder dass seine letzte Beziehung so lange her ist, bzw. er noch gar keine Erfahrungen hat und sich deshalb nicht wirklich vorstellen kann beziehungsfähig zu sein?

Deshalb meine Überlegung ob er nicht einfach grundsätzlich Angst davor hat eine Beziehung einzugehen. Je nachdem wie lange seine letzte her ist, solltest du ihn vielleicht mal direkt darauf ansprechen und versuchen ihm gut zuzureden und ihn zu ermuntern, über seinen Schatten zu springen und es doch wenigstens mit dir zu versuchen, wenn ihm etwas daran liegt.


---
Denkst du, ich sollte auch in seiner Vergangenheit nachhaken was da schief gelaufen ist, wo er enttäuscht wurde? Ich glaube nämlich, dass da auch das wesentliche Problem steckt. Seine Schwester hat mit gegenüber mal solche Andeutungen gemacht...

Ich bin momentan einfach hilflos.

Wobei ich das mit dem Alter ja nicht so kravierend finde... es sind halt 12 Jahre - das ist nicht die Welt.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Beantworte doch bitte erst einmal die wichtige Frage der Userin Dollface bezüglich eures momentanen Verhältnisses, was z. B. bereits gelaufen ist, wie oft ihr euch seht u.s.w. bevor du bereits neue Fragen in den Raum wirfst.

Ich finde es nämlich auch nicht normal, dass man 4 Monate um den heißen Brei herum redet, ständig hin und her überlegt "will ich oder will ich doch nicht"und einem Kerl unbedingt zu seinem Beziehungs-Glück verhelfen bzw. massive Überzeugungsarbeit leisten muss.
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
ER Angst hat eine Beziehung einzugehen, denn wenn es nicht klappen sollte, wegen den 12 Jahren, wäre er gefühlsmäßig ganz am Boden zerstört.

Also ich persönlich wäre mir zu gut dafür, einem Kerl hinterherzulaufen, der nicht weiß, ob er mich will. Von solch einem lächerlich begründeten Herumeiern wäre ich tödlich genervt.
Würde er befürchten, dass wir aufgrund des Altersunterschiedes und unserer unterschiedlichen Lebenssituationen keine Zukunft haben - das wäre für mich nachvollziehbar. Aber dieses Gewinsel um 'es könnte ja sooo schrecklich weh tun' würde mich wohl nur skeptisch die Augenbraue hochziehen und ihn direkt an Attraktivität verlieren lassen.
Ich möchte einen Mann, der weiß, was er will. Wenn er seit 4 Monaten nicht weiß, ob er mich will, dann ist mir das eindeutig genug: Er will mich nicht (genug).

Vermutlich, sogar sehr wahrscheinlich, hat er schlechte Erfahrungen und Angst vor einer neuen Verletzung. Aber ich bin nicht seine Therapeutin und nicht dafür verantwortlich, ihn davon zu überzeugen, dass es mit mir nicht genauso verletzend laufen muss. Wie demütigend wäre es, wenn ich ihm erst "gut zuzureden" und ihn "ermuntern" müsste, "über seinen Schatten zu springen", damit er sich dazu herablässt, es mit mir zu versuchen.
Dann wären wir also ein Paar, weil ich ihn quasi dazu überredet habe...na ganz wunderbar.

Zumal ich da eine ganz andere Einstellung habe. Auch ich habe schon verletzende Erfahrungen hinter mir - aber als erwachsener Mensch muss man sich bewusst machen, dass so etwas nicht zwangsläufig wieder passieren muss. Und dass der andere Mensch nichts für die Verletzungen kann, die mir in der Vergangenheit zugefügt wurden - ich ihm/ihr also nicht von vornherein unterstellen darf, dass er/sie mir genauso weh tut. So lange ich das noch befürchte, bin ich noch nicht ernsthaft darüber hinweg und sollte so konsequent und ehrlich sein, erst einmal niemandem emotional näher zu kommen. Das ist dem anderen Menschen gegenüber nämlich ganz schön unfair, wenn ich mich nicht auf ihn einlassen kann, aber ihn/sie aus dem Wunsch, mal wieder ein Aufmerksamkeit und Zärtlichkeit zu erhalten, hinhalte.

Jemand, der diese Konsequenz nicht besitzt, wäre bei mir unten durch. Denn wie sollte das erst in einer Beziehung werden?!
An Deiner Stelle, liebe Ponny, würde ich den Kerl links liegen lassen und mich jemandem widmen, der mich zu schätzen weiß und respektvoll mit mir und meinen Gefühlen umgeht. Du scheinst doch eine hübsche Person zu sein und es dürften sich einige Herren ernsthaft für Dich interessieren.
Alles Verständnis hat nämlich irgendwann ein Ende - genau dann, wenn es schmerzhaft für Dich wird und keine Besserung in Sicht ist, weil der feine Herr ja ach so viele Befürchtungen hegt. Tu Dir selbst etwas Gutes und warte nicht mehr auf ihn. Zieh Dich zurück, lebe wieder Dein Leben, mach was mit Deinen Freunden.

Eventuell wacht er dann endlich auf und versteht, dass er sich bekennen muss. Wäre schon traurig genug, aber unter Umständen noch verzeihbar, wenn er es dann voll durchzieht und konsequent zu Dir und seinen Gefühlen steht.
Will er dann allerdings nur den Status quo erhalten, solltest Du Deinem eigenen Seelenheil zuliebe die Beine in die Hand nehmen.
Denn Du bist ja offensichtlich nicht glücklich damit.


Off-Topic:
Apropos Altersunterschied. Ich selbst bin in Deinem Alter und führe eine Beziehung mit einem 13 Jahre älteren Mann. Er hat sich aber, als es mit uns anfing ernster zu werden, sofort konsequent gezeigt und sich voll auf mich eingelassen. Dabei hat er schon einige sehr negative Beziehungserfahrungen hinter sich (ich kenne die Geschichten), die ihm teilweise auch immernoch weh tun. Dadurch hat er natürlich Ängste, und die kommen manchmal auch durch. Zum Beispiel fällt es ihm sehr schwer, Gefühlsbekundungen zu äussern. Aber er gibt sich alle Mühe und versucht, mir entgegen zu kommen. Weil ich ihm wichtig bin und er mir vertrauen will. Und zwischen uns läuft gerade mal 2 Monate etwas. Ich bin der Überzeugung: Wenn ein Mann Dich wirklich will, dann traut er sich auch. Und eiert nicht rum.
 

Benutzer93180 

Verbringt hier viel Zeit
Denkst du, ich sollte auch in seiner Vergangenheit nachhaken was da schief gelaufen ist, wo er enttäuscht wurde? Ich glaube nämlich, dass da auch das wesentliche Problem steckt. Seine Schwester hat mit gegenüber mal solche Andeutungen gemacht...

Bevor du losrennst und in seiner Vergangenheit nach potentiellen Entschuldigungen suchst, dass der Kerl dich seit 4 Monaten hinhält würde ich mir an deiner Stelle erstmal darüber Gedanken machen, ob der Grund für sein Zaudern nicht vielleichtdoch in der Gegenwart liegt.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
So etwas kann ich nicht wirklich nachvollziehen.

Ich habe zwar schon öfters meine Gefühle für eine Frau unterdrückt und bekämpft, wenn ich mir sehr sicher war, dass eine Beziehung mit dieser Frau nicht funktionieren würde (z.B. wegen zu großer räumlicher Entfernung, weil sie vergeben ist oder weil sie gewisse Eigenschaften hat, mit denen ich auf Dauer nicht zurecht kommen würde). - Damit habe ich mir sicherlich eine Menge Gefühlschaos und einige Enttäuschungen erspart.
Aber wenn ich es für möglich halte, dass die Beziehung mit einer Frau, für die ich Gefühle habe, funktionieren könnte, dann bin ich doch nicht so blöd und unterdrücke diese Gefühle...

Aber vielleicht sehe ich das auch mal anders, wenn ich mich nicht mehr (bisher völlig erfolglos) nach einer Beziehung sehne, sondern schon die eine oder andere Enttäuschung bei einer zerbrechenden Beziehung erlebt habe.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren