zu wenig Sex, ich drehe durch

Benutzer123993  (38)

Ist noch neu hier
Hallo...
Ich habe ein Problem das ich in einer fern Beziehung stecke seit über 3, 5 Jahre... Eigentlich ist alles ok ziehen bald zusammen heiraten etc.
Nur ich habe zu wenig Sex.
Also ich will eigentlich nur wissen ob ich krank bin...

Habe viel gelesen und habe viele Sachen gefunden die mir sehr bekannt vor kommen.. zu schnelles kommen und so
Aber bin auch drauf gestoßen das das "normal" sei bei 1x Sex die Woche ( hatte ich mir auch gedacht)


So nun zum eigentlichen....
Ich bin ab was für einer Lust solle ich mir sorgen mache? Ich bin ständig heiß und ich kann mehrmals die Nacht. Nach einer Zigarette bin ich genau so heiss wie vor dem Sex nach dem 4. Mal lässt es nach. Aber nach paar Stunden schlaf geht alles von vorne los. WENN meine Perle dann auch mitspielt...

Ich bin über aus treu aber wenn ich dann mal an dem Wochen Ende nicht zum Schuss komme kommen mir so scheiss Sachen in den Kopf das ich ja zu irgend einer Perle gehen könnte... natürlich ist das keine Option

Was ich wissen will und ich nicht weiss wer mir sowas beantworten kann Frage ich das hier.... bin ich krank oder ist es normal?! Oder sollte ich mir keine Sorgen machen?! Ich hab Angst das ich meine Freundin unter Druck setze...
 

Benutzer122528 

Meistens hier zu finden
Es gibt kein "Normal":
3-mal am Tag ist genauso normal wie 1-mal im Monat.

Kommt nur drauf an, dass Du jemanden findest, der dein "Normal" teilt.
 

Benutzer96881 

Benutzer gesperrt
Kommt nur drauf an, dass Du jemanden findest, der dein "Normal" teilt.

Richtig.

Dein Sexbedürfnis ist genauso in Ordnung wie ihres. Wenn Dir der Sex zu wenig ist, gibt es folgende Möglichkeiten:
1) Abklären, ob bei ihr alles ok ist oder ob irgendwas ihre Libido stört (Pille z.B.)
Wenn das nicht der Fall ist, geht's weiter:
2) Du lernst, mit dem "wenig" Sex auszukommen.
3) Ihr führt eine offene Beziehung, in der Du die Möglichkeit hast, Dir den fehlenden Sex woander zu holen.
4) Ihr trennt Euch.
Sie hintenrum zu betrügen sollte keine Option sein.
 

Benutzer123993  (38)

Ist noch neu hier
Nein. Eine andere kommt nicht in Frage.... wichtig war mir eigentlich das ich nicht krankhaft besessen davon bin... das mit ihr kläre ich schon irgend wie....

Nagut dann bedanke ich mich recht herzlich für die rasche Antwort ^^

Ps; 3 mal wäre das Minimum was mir reichen würde.... ^^ aber hast schon recht kein Grund mich irre zu machen....
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es gibt kein "Normal":
3-mal am Tag ist genauso normal wie 1-mal im Monat.

Kommt nur drauf an, dass Du jemanden findest, der dein "Normal" teilt.
Hier muss ich widersprechen, 3 mal am Tag ist nicht die Norm, sondern weit über dem Durchschnitt. In Deutschland liegt der Durchschnitt bei etwa 140x Sex im Jahr, also 2-3 mal pro Woche.

Allerdings ist es einfach egal was die Norm ist! Wenn ein paar nur einmal im Monat Sex hat und damit glücklich sind, dann ist es egal ob das normal ist oder nicht.

Also mal weg von dem Wort "normal". Wenn du in der Nacht 3 mal und mehr Sex haben könntest und willst, dann kann das natürlich zu einem Problem werden, wenn die Partner da nicht mitspielt. Man kann halt einer Person weder großartig sagen, dass sie mehr oder weniger Lust haben soll.

In meinen Augen ist das in dem Fall dann leider ein Problem ohne gute Lösung, denn entweder hat die eine Person weniger Sex als sie möchte oder die andere mehr als sie möchte.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Man kann halt einer Person weder großartig sagen, dass sie mehr oder weniger Lust haben soll.

Ja, man kann aber erstmal offen und ehrlich drüber sprechen und findet plötzlich mehr Gemeinsamkeiten, als man dachte ...

Ich denke, es gibt genug Partner die miteinander wenig Sex haben, weil es Missverständnisse oder Fantasien gibt, deren Auslebung möglich, aber unausgesprochen ein Geheimnis bleiben.

Ich würde das zuerstmal spielerisch angehen, mit Wunschzetteln oder ähnlichem. (Jeder darf einfach drauf losschreiben, was er gerne mal machen würde, das ganze kommt als Einzel-Wunsch-Zettel in eine Box, abwechselnd wird gezogen und der gezogene Wunsch wird Realität.)

Kommt da nix beim Gegenüber, kommt das ernste Gespräch. Wo hängt es? Was kann man machen?
Kommt da auch nix außer Schulterzuck und Ignoranz ... dann wirds langsam schwierig und man könnte feststellen: man ist sexuell einfach nicht kompatibel.

REIZ ist ein großes Schlüsselwort beim Sex - wenn jemand Probleme mit der Unlust seines Partners hat, sollte er erst versuchen rauszufinden, ob da nicht mehr zu machen ist.

Beispiel: Ich fände es langweilig und würde vielleicht Kopfweh vortäuschen, wenn mich der Partner zum 100ten Mal in der gleichen Art und Weise verführen will und gar am Ende nichts oder nicht viel für mich dabei rauskommt. Würde er eine neue für mich spannende Situation vorschlagen, wäre ich mit Feuereifer dabei.

Beispiel 2: Mein Partner will nur morgens und ich nur abends. Tja - wenn wir uns nicht einigen abzuwechseln, haben wir dann wohl eher sehr wenig Sex.

usw.

Man sollte an Gemeinsamkeiten "arbeiten" und gemeinsam neues für beide gutes rausfinden.
Wenn beide das so sehen, sind die Chancen gut, dass es gut wird ... ;-)
 

Benutzer48403  (52)

SenfdazuGeber
Aber bin auch drauf gestoßen das das "normal" sei bei 1x Sex die Woche ( hatte ich mir auch gedacht)
Das ist der allgemeine Durchnitt. Aber jeder hat ein anderes Empfinden dafür, wie häufig er Sex haben möchte. Das ist individuell und daher nicht pauschal zu beurteilen, was die Norm ist.
Ich bin ständig heiß und ich kann mehrmals die Nacht. Nach einer Zigarette bin ich genau so heiss wie vor dem Sex nach dem 4. Mal lässt es nach. Aber nach paar Stunden schlaf geht alles von vorne los. WENN meine Perle dann auch mitspielt...
Nunja, ist eigentlich nicht verwunderlich, wenn man ständig auf dem Trocknen sitzt.
Ich bin über aus treu aber wenn ich dann mal an dem Wochen Ende nicht zum Schuss komme kommen mir so scheiss Sachen in den Kopf das ich ja zu irgend einer Perle gehen könnte... natürlich ist das keine Option
Ich kenne diese Gedanken und habe sie selbst ständig im Kopf, und auf lange Sicht macht das einen echt kirre. Ich versuche halt immer, mich anderweitig mit Dingen zu beschäftigen, um den Sexmangel zu kompensieren. Eine Lösung ist das nicht, habe aber bisher noch keinen Weg gefunden, aus dem Dilemma rauszukommen. Ich habe mich - vorerst - mal mit der Tatsache arrangiert. Sex kann man leider nicht erzwingen.
.. bin ich krank oder ist es normal?! Oder sollte ich mir keine Sorgen machen?!
Du bist weder krank noch unnormal, sonder ein Mensch mit natürlichen Bedürfnissen, wie jeder andere auch. Einen Tip habe ich leider nicht für Dich, aber in Deinem Fall...schwierig....3,5 Jahre sind nicht wenig, und Du bist schon 29. Da würde ich mich auch schwer tun mit Arrangieren oder Trennung. Du kannst nur für Dich selbst rausfinden, ob Du den Zustand noch länger ertragen möchtest. Lebenslanger Verzicht auf Sex sollte aber keinesfalls in Frage kommen, denn dazu ist der Mensch nicht geschaffen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer80965 

Meistens hier zu finden
Wie oft habt ihr denn Sex?

Krank bist du deswegen bestimmt nicht, wie meine Vorposter schon gesagt haben. Ich könnte mir aber schon vorstellen, dass deine enorme Libido deine Partnerin etwas unter Druck setzt. Wie verhälst du dich ihr gegenüber, wenn du Sex willst? Verführst du sie? Wie genau? Wie reagiert sie? Wie reagierst du, wenn sie nicht will?

Befriedigst du dich selbst? Das kann viel Druck rausnehmen: Für dich und für sie. Dann würde ich dir natürlich ebenfalls empfehlen, mit deiner Freundin über eure Bedürfnisse zu reden - vielleicht kommt da tatsächlich noch die eine oder andere anregende Idee für euer Sexleben.

Ich denke schon, dass man auch diesbezüglich ein wenig aufeinander zugehen kann und ein unterschiedliches Häufigkeitsbedürfnis nicht gerade die Trennung bedeuten muss. Sowohl für ihre Unlust, als auch für deine Lust lassen sich Lösungen finden. Dass zwei Menschen aber genau immer zur gleichen Zeit gleich viel Sex wollen, ist wohl etwas unwahrscheinlich. Eine Annäherung allerdings sollte schon stattfinden, nicht, dass auf Dauer der Frust überhand nimmt. Wenn sich auf Dauer keine Lösung finden lässt, dann ist wohl Akzeptieren oder Trennung das einzige Mittel, das bleibt. Aber keine Sorge: Das muss bei euch nicht sein.
 

Benutzer70692 

Meistens hier zu finden
Hier muss ich widersprechen, 3 mal am Tag ist nicht die Norm, sondern weit über dem Durchschnitt. In Deutschland liegt der Durchschnitt bei etwa 140x Sex im Jahr, also 2-3 mal pro Woche.
Der Durchschnitt von welcher Personengruppe? Der Gesamtbevölkerung von D? Aller geschlechtsreifen Personen in D? Aller Menschen in D, die in einer Beziehung sind?
Und was sagt ein Durchschnitt überhaupt aus? Nichts! Denn wie groß ist die Streuung?
Bedenke, dass es viele Paare gibt die (fast) überhaupt keinen Sex haben, also gibt es auch viele die weit mehr haben.
Ganz erhlich, ich halte nichts von solchen Statistiken. Jeder muss für sich selbst definieren, was normal ist und das kann auch 3 mal am Tag oder mehr sein, genauso wie ein mal im Monat.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Nunja, chronischer Sexmangel gehört in einer Fernbeziehung, in der körperliche Treue abgemacht ist nun mal dazu... wenn der partner nicht körperlich anwesend ist kann man ja schlecht mit ihm Sex haben. Und es ist auch verständlich, dass man, wenn man sich dann mal sieht, die Zeit auch nicht ausschließlich mit Sex verbringen will.

Habt ihr schon mal drüber nachgedacht aus der Fern- eine Nahbeziehung zu machen?
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich versteh sowas nicht, ich würde mir da einfach einen schrubbeln, wenn es so "dringend" wäre :ratlos:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren