Zu schnell gefahren...

Benutzer67627  (51)

Sehr bekannt hier
Ist so ein Aufbauseminar echt lustig? Es hört sich so an, als hättest du eins hinter dir... Wie viel haste denn bezahlt?

so wie es hier steht kostet das wohl 250 EUR :zwinker:

http://www.bussgeldkataloge.de/ugeschwindigkeit.php

Weil Sie noch in der Probezeit sind, werden Sie zusätzlich bestraft.
Wenn dies Ihr erstes größeres Vergehen während
der Probezeit ist, verlängert sich die Probezeit um 2 Jahre.
Ein Aufbauseminar (kostet ca. 250 Euro) ist zu absolvieren.
Die Teilnahme an allen Stunden ist Pflicht.
Es kann nach dem Bußgeldbescheid viele Monate dauern,
bis Sie die Aufforderung zum Seminar bekommen.
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Erstmal abwarten dann kommt ein Anhörungsbogen an deine Mutter in dem sie Angaben zum Fahrer machen soll...diesen nicht beantworten da deine mutter keine Angaben machen muß und abwarten und hoffen, daß innerhalb von drei Monaten kein Polizist in der Nachbarschaft mit deinem Photo rumrennt und fragt wer das ist
 

Benutzer53832 

Benutzer gesperrt
Die eigentliche Dreimonatsfrist zur Verjährung ist ein "Märchen".
Es gibt eine ganze Menge verwaltungsinterner Vorgänge, die die Verjährung unterbrechen und verlängern.
Nach drei Monaten ohne Meldung siehts schonmal gut aus, 100% sicher ist man aber noch nicht.


Ich bin mal einen verstoß mit 175 km/h bei erlaubten 120 km/h schlicht durch Aussitzen losgeworden...
Wagen lief auch auf meine Mutter.
Allerdings waren die Polizeibeamten bestimmt 5 mal an der Haustür.
 

Benutzer34914 

Meistens hier zu finden
und wenn die Polzei nachfragen sollte, gibt es ja auch das Aussageverweigerungsrecht, da man keine Familienangehörigen belasten muss. Und wenn du wirklich soviel Bammel hast, solltest du das wohl deiner Mutter schonmal sagen was passiert sein könnte, ehe die nen Herzinfarkt bekommt wenn der Brief kommen sollte. Ausserdem kann man sich absprechen und notfalls schon mal den RA des Vertrauens kontaktieren.

Naja viel Glück das nix kommt

PS: Wenn du Glück hast und zuviele Störlichter an dem Abend da waren wirds schwer mit der Aufnahme.
 

Benutzer78394  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Erst einmal würde ich abwarten bis dem Halter des Kraftfahrzeugs (ich nehme an deine Mutter) ein so genannter "Anhörungsbogen" zugestellt wird, indem dann in etwa steht: "Ihnen wird zur Last gelegt..."

Ein Foto muss dabei nicht mitgeschickt werden und wenn doch eines dabei ist, dann darfst du dich nicht irritieren lassen, denn die mitgeschickten Bilder sind meist von minderer Qualität im Gegensatz zu den "gestochen-scharfen" Bildern, die der Behörde vorliegen.

Auf diesem Anhörungsbogen MUSS (rechtlich verpflichtend) deine Mutter Angaben zu ihrer Person machen! Sie KANN dann zusätzlich angeben:
a) dass sie die Tat zugibt;
b) dass sie den verantwortlichen Fahrer benennt;
c) dass sie vom Zeugnisverweigerungsrecht Gebrach machen möchte.

Ist Letzteres der Fall wird auf das zuständige Einwohnermeldeamt gegangen (die Behörden sind da sehr prakmatisch) und die dort hinterlegten Fotos für die Personalausweise und Reisepässe im näheren Familienumfeld angeschaut und verglichen. Damit hat man dann ganz schnell den verantwortlichen Fahrer und es reicht zum Erlass eines Bußgeldbescheides.

Wird der verantwortliche Fahrer (also du) benannt, dann bekommst du als nächstes einen Anhörungsbogen zugeschickt.

Sollte deine Mutter angeben, dass sie die Tat zugibt, dann kann es sein, dass die Behörde anhand des Bildes merkt, dass dem nicht sein kann. Dann werden weitere Ermittlungen angestellt. D.h. die Sache wird dann der örtlichen Polizei übergeben, die dann unangemeldet an der Haustür klingelt oder diverse Nachbarn das Bild unter die Nase hält und fragt, ob sie die Person darauf erkennen würden. Und aus der Erfahrung heraus singen viele Spatzen von den Dächern bzw. der Betreffende öffnet doch mal unverhofft die Tür und präsentiert sein Antlitz der Polizei.

---

Zum Thema Verjährung:

Die Verjährung beträgt nach wie vor 3 Monate, solange wegen des Verstoßes kein Bußgeldbescheid oder eine Anklage vor dem Amtsgericht erhoben wurde (dann sind es 6 Monate).

Im Übrigen unterbricht diese 3 Monatsfrist jede Handlung der Behörde (z.B. das Herausschicken des Anhörungsbogens, der Fotoabgleich auf dem Einwohnermeldeamt, etc.)
 

Benutzer29377 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Irgendwie auffällig, wie oft derartige Threads von Probezeitlern eröffnet werden, die solche Verstöße bzw. deren eventuelle Folgen ja noch viel härter treffen, als "normale" Fahrer ...
Ohne jetzt moralisch werden zu wollen, aber vielleicht wäre doch mal ab und an mehr Vorsicht und Zurückhaltung ratsam :zwinker:
Wobei ich jetzt nicht dich persönlich meine, eher so allgemein, man liest es öfters wie gesagt.
 

Benutzer6400 

Verbringt hier viel Zeit
Also, meine Freundin wurde auch mal mit ueber 30 kmh geblitzt und das Auto ist auf ihren Vater zugelassen. Der hat das uebernommen, da war nichts mit Fragebogen oder so. Und meine Freundin sieht ja nun ganz auch gar nicht aus wie ein Mann :zwinker:

Also erst mal abwarten.

Off-Topic:
Aber stimmt, in letzter Zeit kommt es haeufig hier vor, dass Leute schreiben, dass sie geblitzt wurden ... und dann haben sie erst mal alle Angst :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren