Mobbing Zu nett

Benutzer132677  (40)

Meistens hier zu finden
Hallo Community,

ich bin mir nicht ganz sicher, ob das Thema von meiner Seite schon mal angesprochen wurde. Falls ja, dürft ihr mich beschimpfen und den Fred schließen. ^^

Es geht um das leidige Thema, das die, die in keiner Partnerschaft leben, den lieben langen Tag beschäftigt. Okay, den ganzen Tag ist übertrieben. Es kommt ab und an hoch, man dreht und wendet die Frage wie man will, aber findet keine Antwort.

Einige wissen es bereits, ich hatte es andersweilig bereits geschrieben, ich bin derzeit in einer Therapie. Ich habe lange gebraucht, um diesen Schritt zu gehen, da ich nach dem Tod meiner Oma im August 2013 erkannte, das ich etwas ändern muss, an mir (Hab ich glaube ich auch schon hier geschrieben).

In erster Linie ging es darum, einen Weg zu finden mit den Dämonen meiner Vergangenheit abzuschließen, ein neues und gesundes Selbswertgefühl aufzubauen, um dem nach zu kommen, was wir ja irgendwo alle wollen. Glücklich werden.

Das heißt neben persönlichen und Beruflichen Erfolgen und einen Partner zu finden. Ich ging davon aus, dass ich erst selber mit mir ins reine kommen muss, mich kennen lernen muss, mit all meinen Fehlern und auch guten Seiten, um letztlich bereit zu sein, eine Freundin zu finden.

Zwischenzeitlich kamen mir aber zweifel in der Therapie, ob es mich letztlich wirklich befreien könnte... es ist schwer zu erklären. Es tut gut mit meiner Therapeutin zu reden, keine Frage. Sie hat mir auch eine neue Sicht der Dinge gegeben, ich sehe vieles schon optimistischer. Neben der Aufarbeitung meiner Vergangenheit (Ich wurde als Kind gemobbt, ich litt in der folge Jahre lang unter Alpträumen, war völlig Isoliert usw), wollte ich auch einen Weg finden, aus meinem Gefängnis zu entkommen. Es bot mir Jahre lang den einzigen Schutz gegen die Anfeindungen.

Ich selber würde mich als Sozial verkrüpelt bezeichnen, etwas, dem meine Therapeutin im übrigen wiederspricht. Aber das ist ein anderes Thema. Zum Kern dieser Frage nun:

Viele sagen, ich bin ein netter Kerl.
Ich lache viel und gern, mach späße, bin jemand der andere zum lachen bringen kann usw. Auch meine Therapeutin ist der Meinung, das ich beiweiten kommunikativer bin, als ich selber erkennen mag. Ich kann es nicht glauben, aber ich will es versuchen. Und das ist der Haken an der ganzen Sache. Ich bin innerlich tief verunsichert, weil ich noch immer meinen Platz suche. Wer bin ich? Was kann ich überhaupt? Ich bin ein Kopfmensch, der immer alles bis ins kleinste Detail durchdenken und hinterfragen muss. Ich tue mich schwer entscheidungen zu fällen. Ich will alleine sein und doch suche ich nähe. Ich bin absolut wiedersprüchlich. Es tut mir oft selber im Kopf weh... falls einer versteht was ich meine.

Also... um endlich auf den Punkt zu kommen: Ich höre von Frauen die mich persönlich sehr interessieren immer das: Du bist net. Aber...

Viele sagen, ich sei zu nett. Viele glauben sogar, ich sei schwul. Warum? Im Gespräch mit Frauen unterhalte ich mich eben... so hoffe ich zumindest, normal. Also keine anzüglichkeiten, oder doppeldeutigkeiten. Korrekt und bemüht um einen gutes Gespräch. Ich würde auch nicht sagen, das ich "verzweifelt" jemanden auf die Pelle rücken würde. Im gegenteil, je lieber mir jemand wird, desto mehr distanziere ich mich. Das, so vermute ich, hängt mit meiner Vergangenheit zusammen. Aber das nur am Rande.

Also, ich bin kein Arschloch, kein Macho oder sogar ein Sexsist. Ich mag starke und unabhängig Frauen mit Verstand und Humor. Aber wenn ich in die offensive gehe, ist der Ofen aus. Es kann jetzt natürlich am typ Frau liegen, es kann also bisher immer nur Pech gewesen sein. Die für diesen Typ Frau bin ich eben nett. Andere haben auch sofort jeden Kontakt eingestellt, vermutlich hielt sie das für Humaner, als mir ins Gesicht zu sagen, das ich mich verpissen soll, keine Ahnung.

Ich kann im Grunde Frauen nicht einschätzen. Es gab auch schon fälle, wo sich Frau bereits belästig gefühlt hat, weil ich nach der Uhrzeit gefragt hatte (lol), andere finden mich net, andere halten mich für Schwul.
Ich wurde auch schon für meine offene Art kritisiert:
"Du kannst doch nicht einfach fremde leute ansprechen!"

Also kann ich nur festhalten: Irgendetwas mache ich Grundlegend falsch, den sonst würde das Phänomen nicht so gehäuft auftreten, oder wie seht ihr das? Was immer es auch ist, ich erkenne es nicht. Und ich werde auch nicht schlau aus Frauen, oder ihren Signalen oder was auch immer. Ich bin sehr festgefahren, neue Ansichten und Impulse könnten mir vielleicht ein neues Bild vermitteln.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Was sagt denn deine Therapeutin dazu? Ohne dich zu kennen und zu beobachten finde ich es sehr schwer, dazu eine Einschätzung zu geben.
 

Benutzer132677  (40)

Meistens hier zu finden
Was sagt denn deine Therapeutin dazu? Ohne dich zu kennen und zu beobachten finde ich es sehr schwer, dazu eine Einschätzung zu geben.

Naja, sie sagt, das sie sich das schwer vorstellen kann. Ich neige dazu, selber alles schlecht zu reden und mir die schuld zu geben. Daran arbeiten wir gerade, mehr haben wir aber in der Richtung noch nicht besprochen. Achaja, doch... fällt mir gerade ein. Ich trage viel schwarz, sie meinte, ein Outfit wechsel könnte durchaus auch auswirkungen auf mein Umfeld haben.

In dem Zusammenhang gibt es auch ein anderes Phänomen, über das wir auch schon gesprochen haben. Beispiel Tram. Zu mir setzt sich so gut wie nie jemand. Egal ob männlich oder weiblich. Es wird immer ein riesen Bogen gemacht. Mich störrt es an sich nicht, aber es fällt auf. Und um der frage vorzubeugen: Ja, ich dusche täglich, an meinem Geruch kann es nicht liegen^^
 

Benutzer134579 

Meistens hier zu finden
Ich bin innerlich tief verunsichert, weil ich noch immer meinen Platz suche. Wer bin ich? Was kann ich überhaupt? Ich bin ein Kopfmensch, der immer alles bis ins kleinste Detail durchdenken und hinterfragen muss. Ich tue mich schwer entscheidungen zu fällen. Ich will alleine sein und doch suche ich nähe. Ich bin absolut wiedersprüchlich.

ich würde mal vermuten, dass die Frauen, mit welchen du zu tun hast, deine Verunsicherung und deine Widersprüchlichkeit spüren ... Wenn die Gespräche "unverfänglich" sind, haben die Frauen damit wohl kein Problem und denken wahrscheinlich "eigentlich ist er ein ganz netter Kerl", aber wenn du ein weitergehendes Interesse signalisierst, kriegen sie kalte Füsse ...

ich fürchte, das ganze bessert sich erst, wenn du deine Verunsicherungen und Widersprüchlichkeiten überwunden hast ...
 

Benutzer68775  (37)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich mag starke und unabhängig Frauen mit Verstand und Humor. Aber wenn ich in die offensive gehe, ist der Ofen aus. Es kann jetzt natürlich am typ Frau liegen, es kann also bisher immer nur Pech gewesen sein. Die für diesen Typ Frau bin ich eben nett. .

Männer sagen immer, sie wollen starke unabhängige Frauen, bis sie eine haben - und sich dann nicht gebraucht fühlen, und fremdbestimmt, weil es Anfang total nett und bequem ist, ihr die Führung zu überlassen - aber irgendwann das Ego ankratzt.

Ich würde auch annehmen, dass "zu nett" nur dann ein Problem ist, wenn damit "rette mich" Hilflosigkeit einhergeht. Und auch nur für die ein Problem ist, die einfach keine Lust mehr haben, jemanden zu retten.

Dazu kommt dann noch deine innere Unsicherheit, die genau diese Ausstrahlung bestätigt... vielleicht ist es tatsächlich eine gute Idee, sich erstmal mit dieser Unsicherheit auseinander zusetzen?
 

Benutzer134579 

Meistens hier zu finden
Ich mag starke und unabhängig Frauen mit Verstand und Humor.

Es ist verständlich, dass du starke und unabhängige Frauen magst - das Dumme ist eben nur, dass die in der Regel auf der Suche nach starken und unabhängigen ("ebenbürtigen") Männern sind, und da gehörst du leider nicht dazu ...

Vielleicht hättest du mehr Erfolg bei Frauen, wenn du auch den etwas weniger starken und weniger unabhängigen Frauen ein wenig Aufmerksamkeit schenken würdest ...
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Es ist verständlich, dass du starke und unabhängige Frauen magst - das Dumme ist eben nur, dass die in der Regel auf der Suche nach starken und unabhängigen ("ebenbürtigen") Männern sind, und da gehörst du leider nicht dazu ...

Vielleicht hättest du mehr Erfolg bei Frauen, wenn du auch den etwas weniger starken und weniger unabhängigen Frauen ein wenig Aufmerksamkeit schenken würdest ...
Genau so ist es. Und diese Einstellung haben sogar beide Geschlechte - man will mit dem Partner auf einer Augenhöhe sein.
 

Benutzer132677  (40)

Meistens hier zu finden
Es ist verständlich, dass du starke und unabhängige Frauen magst - das Dumme ist eben nur, dass die in der Regel auf der Suche nach starken und unabhängigen ("ebenbürtigen") Männern sind, und da gehörst du leider nicht dazu ...

Vielleicht hättest du mehr Erfolg bei Frauen, wenn du auch den etwas weniger starken und weniger unabhängigen Frauen ein wenig Aufmerksamkeit schenken würdest ...

Das soll nicht abwerden gemeint sein, aber das ist es sicher nicht was ich möchte. Es muss auf einer Ebene funktionieren. Sie muss kein Doktor im Titel tragen, aber mit beiden Beinen im Leben stehen, einen Job haben, sowas. Finanziel unabängig sein und nicht mehr bei Mama zuhause wohnen. Das ist doch sicher nicht zuviel verlangt, oder?

Männer sagen immer, sie wollen starke unabhängige Frauen, bis sie eine haben - und sich dann nicht gebraucht fühlen, und fremdbestimmt, weil es Anfang total nett und bequem ist, ihr die Führung zu überlassen - aber irgendwann das Ego ankratzt.

Äh... ja. Nein, ich weiß zwar durchaus, das es mal ein rauf und runter geben kann, aber fremdbestimmen lasse ich mich sicher nicht. Das war vielleicht früher mal anders, aber man wird ja auch älter und sich scon irgendwo bewusst, das man sich nicht alles gefallen lassen muss. Ich strebe ein Miteinander an... keine Dominanz oder dominiert werden. :what:

ich fürchte, das ganze bessert sich erst, wenn du deine Verunsicherungen und Widersprüchlichkeiten überwunden hast ...

Die Vermutung liegt nahe, aber vielleicht wird das auch immer ein Teil meiner Natur bleiben, zumindest was die wiedersprüchlichkeit anbelangt. Ich bin Zwilling und ohne hin immer auf dem Sprung. ^^
 
A

Benutzer

Gast
Viele sagen, ich sei zu nett. Viele glauben sogar, ich sei schwul. Warum? Im Gespräch mit Frauen unterhalte ich mich eben... so hoffe ich zumindest, normal. Also keine anzüglichkeiten, oder doppeldeutigkeiten. Korrekt und bemüht um einen gutes Gespräch.

Das klingt irgendwie verkrampft und unlocker. Und wenn dich eine Frau interessiert, ist doch auch nichts falsch an Anzüglichkeiten und Doppeldeutigkeiten.

Hast du denn weibliche Freunde? Also weichen prinzipiell alle Frauen zurück, sobald sie dich kennenlernen, oder hast du nur das Problem, wenn dich eine Frau mehr als nur freundschaftlich interessiert?
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Off-Topic:
Männer sagen immer, sie wollen starke unabhängige Frauen, bis sie eine haben - und sich dann nicht gebraucht fühlen, und fremdbestimmt, weil es Anfang total nett und bequem ist, ihr die Führung zu überlassen - aber irgendwann das Ego ankratzt.

Also die Erfahrung hab ich bisher noch nicht gemacht...
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
In erster Linie ging es darum, einen Weg zu finden mit den Dämonen meiner Vergangenheit abzuschließen, ein neues und gesundes Selbswertgefühl aufzubauen, um dem nach zu kommen, was wir ja irgendwo alle wollen. Glücklich werden.
Das klingt wirklich gut, das wäre meine oberste Priorität.:smile:
Ich ging davon aus, dass ich erst selber mit mir ins reine kommen muss, mich kennen lernen muss, mit all meinen Fehlern und auch guten Seiten, um letztlich bereit zu sein, eine Freundin zu finden.
Finde ich auch eine super Einstellung.:zwinker:
Ich mag starke und unabhängig Frauen mit Verstand und Humor.
Das ist doch erst mal gut, dass du grob weißt, was du willst.
Wie sieht es denn mit der Optik aus?
Hast du da irgendwelche Präferenzen? Also ich frag das, weil einige suchende Männer etwas hohe Erwartungen an die Damenwelt stellen. (Ohne dir das unterstellen zu wollen.:zwinker:)
Und ich werde auch nicht schlau aus Frauen, oder ihren Signalen oder was auch immer.
Hast du eine Ahnung von Körpersprache? Gestik, Mimik?
Das könnte dir schon sehr helfen, da man daran sehr gut erkennen kann, ob sich der Gegenüber in meiner Gegenwart wohl fühlt, vielleicht so gar zum Flirten bereit ist.:smile:
lso keine anzüglichkeiten, oder doppeldeutigkeiten. Korrekt und bemüht um einen gutes Gespräch. Ich würde auch nicht sagen, das ich "verzweifelt" jemanden auf die Pelle rücken würde. Im gegenteil, je lieber mir jemand wird, desto mehr distanziere ich mich.
Das könnte mitunter das Problem sein, du signalisierst kein richtiges Interesse. 'Auf die Pelle rücken' wäre auch suboptimal, aber zwischen dem und kein bzw. kaum (sexuelles) Interesse zeigen, liegt das Optimum. Das nennt man flirten.:zwinker:
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Und um der frage vorzubeugen: Ja, ich dusche täglich, an meinem Geruch kann es nicht liegen^^

Das ist doch ueblicherweise meine erste Frage. :grin: Spass beiseite.

In dem Fall wuerde ich vieleicht ermal nur die schwarzen Klamotten aendern. Sonnstige Auffaelligkeiten? Merlin Manson Outfit?

Nun ja, meiner Erfahrung nach ... diejenigen die sich fragen ob sie zu nett sind, sind es meist... Du darfst im Gespraech mit einer Frau schon durchblicken lassen das du sie magst... und auch (erotisch anziehend) findest...
Musst ihr ja nicht sagen.. "Geiler Arsch und tolle Scheinwerfer hast du auch.." :ROFLMAO:

LG
 

Benutzer132677  (40)

Meistens hier zu finden
Hast du denn weibliche Freunde? Also weichen prinzipiell alle Frauen zurück, sobald sie dich kennenlernen, oder hast du nur das Problem, wenn dich eine Frau mehr als nur freundschaftlich interessiert?

Auf Freundschaftlicher Basis klappt das schon, ich habe auch das Glück, das fast alle Frauen, die mir bisher gefielen, ohne hin in einer Partnerschaft waren. Und jene, die es nicht waren, gingen wie gesagt auf abstand, nach dem ich habe durchblicken lassen, das ich sie mag.

Wie sieht es denn mit der Optik aus?
Hast du da irgendwelche Präferenzen? Also ich frag das, weil einige suchende Männer etwas hohe Erwartungen an die Damenwelt stellen.

Ich habe natürlich einen typus auf den ich total stehe. Kleine, zierliche Frauen, vorzugsweiße rothaarig. Meine erste große Liebe war genau so ein Typ. Aber optik ist für mich ansich unwichtig. Klein, groß, dick, dünn, lange Haare, kurze Haare, kleine oder größe Brüste. Das ist alles nur sekundär. Mir ist der Mensch wichtig, ich muss mich in ihren Augen verlieren können, ihr lächeln muss mein Herz erwärmen. Meine zweite liebe war schwarzhaarig und dunkelhäutig (syrerin) und ein wirklich tolles Mädchen. Sie hatte eine etwas schiefe und recht große Nase, aber genau das macht sie einzigartig in meinen Augen. Und wie immer habe ich es vergeigt, denn viele Jahre später meinte meine Mum, das sie mich gemocht hatte. Hätte ich nur Mut bewießen und ihr gesagt was ich fühle... wer weiß?

Es gab da sogar noch früher (in der Grundschulzeit), ein Mädchen mit dem mein Bruder oft abhing. Sie war recht groß und war kurzhaarig. Wann immer sie da war, schwänzelte sie um mich herum. xD Tatsächlich war sie nur wegen mir bei uns, aber sie ging mir damals nur auf den Sack, Kinder halt. Heute bereue ich es aber, das ich sie oft wie Luft behandelt habe.

Hast du eine Ahnung von Körpersprache? Gestik, Mimik?
Das könnte dir schon sehr helfen, da man daran sehr gut erkennen kann, ob sich der Gegenüber in meiner Gegenwart wohl fühlt, vielleicht so gar zum Flirten bereit ist.

Hätte ich die, müssten wir dieses Gespräch nicht führen.^^ Ich habe KEINE Ahnung von flirten, ganz ehrlich. Ich weiß auch nicht was dazugehört oder nicht. Ich halte mich lieber etwas zurück, um nicht mögliche unbeansichtigte reaktionen zu beschwörren.

Das klingt irgendwie verkrampft und unlocker. Und wenn dich eine Frau interessiert, ist doch auch nichts falsch an Anzüglichkeiten und Doppeldeutigkeiten.

In dem Zusammenhang dazu das obere Zitat. Mit etwa 14 oder 15 war ich mit der Tochter eines Freundes meiner Eltern auf dem Rummel. Während wir ein Fahrgeschäft fuhren und nebeneinander sahsen, redeten wir, und Maren (so hieß sie), meinte plötzlich das ihre Brüste wieder gewachsen sein. Sie sah mich da so bestimmt an... keine ahung ob es nur einbildung war oder der versuch einer anmache, und das ist der Knackpunkt bei solchen Gesprächen. Ich kann NULL einschätzen, was die Frau jetzt will. Oder eben nicht. Ich bin wahrlich nicht verklemmt, aber ich will nicht, das Frau im Gespräch denkt, das ich nur ficken möchte. Denn darum geht es für mich primär nicht (Und darüber wird sich doch auch ständig beschwert: Man, die kerle wollen alle nur Sex!).
 
A

Benutzer

Gast
In dem Zusammenhang dazu das obere Zitat. Mit etwa 14 oder 15 war ich mit der Tochter eines Freundes meiner Eltern auf dem Rummel. Während wir ein Fahrgeschäft fuhren und nebeneinander sahsen, redeten wir, und Maren (so hieß sie), meinte plötzlich das ihre Brüste wieder gewachsen sein. Sie sah mich da so bestimmt an... keine ahung ob es nur einbildung war oder der versuch einer anmache, und das ist der Knackpunkt bei solchen Gesprächen. Ich kann NULL einschätzen, was die Frau jetzt will. Oder eben nicht. Ich bin wahrlich nicht verklemmt, aber ich will nicht, das Frau im Gespräch denkt, das ich nur ficken möchte. Denn darum geht es für mich primär nicht (Und darüber wird sich doch auch ständig beschwert: Man, die kerle wollen alle nur Sex!).

Man merkt, dass du da etwas gröber verwirrt wirst von deiner Umwelt. Einerseits sagen manche Frauen, dass Männer ja alle nur Sex wollen, andererseits solltest du flirten und sexueller sein und dann merkst du, dass du offensichtlich kein Feingefühl hast, wo da denn jetzt der goldene Mittelweg ist.
Natürlich ist es gut, wenn man Flirten kann, weil man dadurch sexuelles Interesse zeigen und auch bewirken kann - aber es ist jetzt auch nicht die absolute Voraussetzung dafür, eine Frau zu finden. Mein Verlobter zum Beispiel kann absolut nicht flirten. Wirklich ab-so-lut nicht. Und er hat mich trotzdem rumgekriegt, dadurch dass mich seine Persönlichkeit angezogen hat, sein Aussehen natürlich auch und was ich total gemocht hab in der Anfangszeit war, dass er mir immer Kontra gegeben hat. Dadurch dass ich doch recht selbstbewusst bin, brauch ich das sehr bei einem Mann. Ich glaube richtig verliebt hab ich mich in ihn, als er mich angeschrien hat, ob ich denn verrückt bin, dass ich glaube, dass Omelettes wie Palatschinken (Crepes) ausschauen.

Also ich würde jetzt nicht krampfhaft versuchen mit Frauen zu flirten, wenn das nicht dein Ding ist. Ich würde an deiner Stelle eher versuchen dieses ganze Zeug zu vergessen und einfach im Hinterkopf zu behalten, dass eine Frau in den allerwenigsten Fällen schreiend weglauft, wenn du mal was Sexuelles sagst oder auf Körperkontakt gehst. Und ansonsten würde ich eher deine Stärken suchen und ausbauen.
 

Benutzer68775  (37)

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:


Also die Erfahrung hab ich bisher noch nicht gemacht...
Off-Topic:
So sind die Erfahrungen unterschiedlich. In meinem Umfeld ist es immer so gelaufen - und ich selbst hab schon mehrfach zu hören bekommen, "ich habe nicht das Gefühl, dass du mich brauchst."
Joa, was soll man darauf sagen :zwinker:
Aber meine Erfahrungen sind ja nicht die aller - war etwa zu pauschal ausgedrückt, weil ich grade gestern mit ner Freundin gesprochen habe, die exakt das als Trennungsgrund präsentiert bekam. Sie sei zu unabhängig. Daher war das grade brandaktuell, das Thema, dass Männer unabhängige Frauen meist von weitem toll finden... wie gesagt, spiegelt ja nicht jedermanns Realität.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Hätte ich die, müssten wir dieses Gespräch nicht führen.^^ Ich habe KEINE Ahnung von flirten, ganz ehrlich. Ich weiß auch nicht was dazugehört oder nicht.
Dann hast du doch dein Hauptproblem gefunden.:smile:
Oder eben nicht. Ich bin wahrlich nicht verklemmt, aber ich will nicht, das Frau im Gespräch denkt, das ich nur ficken möchte.
Warum sollte sie das denken?
Es gibt bestimmt Frauen, die so denken, aber deren Typ bist du dann einfach nicht. Wenn ich mit einem Mann flirte, dann erwarte ich, dass er auch mit mir ficken will - ansonsten könnten wir nur Kumpels werden.
Es ist nicht schlimm, wenn eine gewisse sexuelle Eindeutigkeit mitschwingt, die ist so gar gewollt, beim Flirten.
Du solltest also auch ehrlich zu dir selbst sein:
Wenn du dich für eine Frau interessierst, dann willst du bestimmt auch Sex mit ihr haben.:zwinker: Und das ist auch völlig legitim. Wie du dabei nicht plump wirkst, dass ist die Übung.
Es gibt dafür keine allgemeine Richtlinie, du solltest aber so flirten, wie du dich wohl fühlst. Alles andere wäre wenig authentisch.
Allerdings wird 'gar nicht flirten' deine Chancen nicht gerade steigen lassen.
 

Benutzer101356 

Meistens hier zu finden
Ich trage viel schwarz, sie meinte, ein Outfit wechsel könnte durchaus auch auswirkungen auf mein Umfeld haben.

In dem Zusammenhang gibt es auch ein anderes Phänomen, über das wir auch schon gesprochen haben. Beispiel Tram. Zu mir setzt sich so gut wie nie jemand. Egal ob männlich oder weiblich. Es wird immer ein riesen Bogen gemacht. Mich störrt es an sich nicht, aber es fällt auf. Und um der frage vorzubeugen: Ja, ich dusche täglich, an meinem Geruch kann es nicht liegen^^

Ich kann mir gut vorstellen, dass du, wenn du viel Schwarz trägst, auf Unbekannte erstmal einschüchternd wirkt (so, wie ich dich auf deinem Profilbild sehe). V.a. lächelt man in der Tram ja nicht dauernd vor sich her - und mit einem ernsten Gesichtsausdruck wirkt das Gesamtbild nochmal strenger. Daher könnten andere Klamotten wirklich den ersten Eindruck verändern.

Wie sieht es mit deinem Freundeskreis aus? Hast du auch Freundinnen (die auch wieder Freundinnen haben :zwinker: )? Gerade wenn du Probleme mit dem Flirten hast, bietet es sich an, sich bei gemeinsamen Unternehmungen längerfristig kennen zu lernen - dann fällt der Druck weg, eine Unbekannte einfach so anzuquatschen.
 

Benutzer132677  (40)

Meistens hier zu finden
Man merkt, dass du da etwas gröber verwirrt wirst von deiner Umwelt. Einerseits sagen manche Frauen, dass Männer ja alle nur Sex wollen, andererseits solltest du flirten und sexueller sein und dann merkst du, dass du offensichtlich kein Feingefühl hast, wo da denn jetzt der goldene Mittelweg ist.

So siehts aus. Was die eine toll findet, findet die andere eben Mist. Daher, so meine Idee, anfangs etwas zurückhaltender. Und deswegen denken scheinbar viele, ich sei schwul. Denn, das bedeutet im Umkehrschluss, Männer machen, und da sind sich hier wohl alle Frauen einige, ganz klare andeutungen beim Flirt wo die Reise hingehen soll. Also liegt der Schlüssel zum Erfolg in der direktheit?

Also ich würde jetzt nicht krampfhaft versuchen mit Frauen zu flirten, wenn das nicht dein Ding ist. Ich würde an deiner Stelle eher versuchen dieses ganze Zeug zu vergessen und einfach im Hinterkopf zu behalten, dass eine Frau in den allerwenigsten Fällen schreiend weglauft, wenn du mal was Sexuelles sagst oder auf Körperkontakt gehst. Und ansonsten würde ich eher deine Stärken suchen und ausbauen.

Wäre sicher eine Option, aber stellt man das mit meinen positiven Eigenschaften zum vergleich, also ein guter Zuhörer, besteht die Gefahr in die Rolle des netten Kumpels zu rutschen. Das, was ja bisher, so scheint es, das eigentliche Problem ist. Ich kann es nur vermuten, aber die Optik spielt nun mal eine sehr große Rolle. Wenn amn sieht das erste Mal sieht, und es nicht sofort "PLING* macht, sind doch die Chancen mehr zu sein für Frau als ein netter Kerl eigentlich schon gelaufen oder?

Und da ich nunmal nicht besonders hübsch gerden bin, meine Gen mich im stich gelassen haben kann ich letztlich also nur mit persönlichkeit punkten... würde ich meinen. Na toll, das wird noch was xD

Wie sieht es mit deinem Freundeskreis aus? Hast du auch Freundinnen (die auch wieder Freundinnen haben :zwinker: )? Gerade wenn du Probleme mit dem Flirten hast, bietet es sich an, sich bei gemeinsamen Unternehmungen längerfristig kennen zu lernen - dann fällt der Druck weg, eine Unbekannte einfach so anzuquatschen

Nein, habe ich aktuell nicht.
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Das soll nicht abwerden gemeint sein, aber das ist es sicher nicht was ich möchte. Es muss auf einer Ebene funktionieren. Sie muss kein Doktor im Titel tragen, aber mit beiden Beinen im Leben stehen, einen Job haben, sowas. Finanziel unabängig sein und nicht mehr bei Mama zuhause wohnen. Das ist doch sicher nicht zuviel verlangt, oder?
Als ich deinen ersten Beitrag gelesen habe, habe ich mir nach dieser Beschreibung
Ich mag starke und unabhängig Frauen mit Verstand und Humor.
eher eine selbstsichere Frau, vorgestellt. Also, eine Person, die mit sich im Einklang lebt, adäquate Ansprüche an sich selbst und anderen hat, Probleme rechtzeitig lösen kann und mit der Umwelt generell zurechtkommt. Was du mit dem Sozialstatus (Job, Finanzen, Wohnen) meinst, kommt meinstens automatisch dazu, es ist bloß eine Konsequenz.

Und das betrifft auch dein Problem - du bist (noch) verunsichert und widersprüchlich, also dir fehlt etwas Grundlegendes und deswegen kannst du die gewünschte soziale Anerkennung in Form der Partnerschaft nicht bekommen. Wenn du meinst, es muss auf einer Ebene funktioneren, wäre es es aktuell mit einer Frau möglich, die sich selbst auf dem Wege zur Selbsterfindung befindet und daher auch ziemlich schwach ist.

Du schreibst ja selbst, dass du von deinem Typ Frau (also starken Frauen) nach dem Motto "du bist zu nett" abgelehnt bist. Ich denke, in dem Fall ist es eine freundliche Form von "sorry, aber du bist zu labil und ich als starke Person will dich nicht verletzen/noch mehr verunsichern. Du bist für mich zu schwach." Wie Link wurde entfernt geschrieben hat - für eine starke Frau geht es primär nicht um Form (Flirt, Äußerung des sexuellen Interesses usw.), sondern viel mehr um den Inhalt sprich starke Persönlichkeit, die weiß, was sie will und Kontra geben kann. Wenn du eine starke unabhängige Partnerin möchtest, muss du zuerst selbst emotional stark und unabhängig werden. Ich denke, LeonardShelby hat auch das gemeint.

Meiner Meinung nach, muss du zuerst wirklich dich selbst finden statt immer weiter gleiche Enttäuschungen zu erleben. Hast du probiert, die Tapeten zu wechseln indem du etwas für dich komplett Neues anfängst? Eine Reise in ein unbekanntes Land machen, sich ein neues anspruchsvolles Hobby zulegen, einen neuen Freundenkreis aufbauen, ein sportliches Ziel setzen usw.... also eigene Komfortzone bewusst verlassen, um empirisch herauszufinden, was dir gut tut und wie du dich in einer oder anderen untypischen Situation verhälst :thumbsup: Das hilft super dabei, sich selbst zu finden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer132677  (40)

Meistens hier zu finden
Ich bin noch nicht soweit für diesen Schritt. Und ich reise nicht gerne, was auch seine gründe in der Vergangenheit hat. Ich bin nicht spontan und auch nicht wortgewand und keck. Ich weiß das es Änderungen in diesen festgesetzt Verhaltensweisen geben muss. Sie sind alle teil meines schutzverhaltens. In machen Aspekte werde ich mich vielleicht nie ändern können, einfach weil sie teil meiner Persönlichkeit sind. Ich weiß es nicht. Aber vermutlich bin ich tatsächlich noch nicht soweit und sabotiere mich unbewusst selber. Der Rat ein neues Hobby zu suchen, zum Beispiel mit sozialer Interaktion hat auch schon meine Therapeutin vorgeschlagen. Bedingt durch meine Diabetes Erkrankungen wird ein Kochkurs angeboten. Vielleicht fange ich da an und lerne meine scheu endlich abzulegen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren