Zu Nett zum Partner?

Benutzer121801  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo zuammen,

kann man zu Nett zum Partner sein? Mögen es Männer nicht wenn die Frau alles macht was er bzw. wie er es gerne hat. Das sie der part ist die sich immer etwas einfallen lässt, ihn überrascht, ihn bekocht und einfach alles macht damit er glücklich ist. Nervt das auf dauer? Was ist noch erträglich bevor der Partner in dem Fall die Männer genervt bzw. gelangweilt sind?!!

Würde mich über eure Antworten freuen :smile:
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Eine gleichberechtigte Partnerin mit der ich Sachen gemeinsam mache ist mir alle mal lieber als eine ja-Sagerin wobei ich natürlich hinund wieder gerne verwöhnt werde und auch gerne verwöhne
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Zu nett? Nein.
Zu unterwürfig, zu wenig eigene Meinung, zu viel "Ja-zu-allem"? Ja, das gibt,
 

Benutzer110662 

Sehr bekannt hier
Wenn es tatsächlich so ist, dass ein Partner alle Wünsche erfüllt, dann kann es per Definition nicht nerven.
Wenn es aber so ist, dass jemand meint, alle Wünsche zu erfüllen und es dann nervt, dann war es zuviel und nicht mehr wunschgemäß :smile: Man kann also durchaus zuviel gutes wollen.

Ich freue mich über Aufmerksamkeiten und lass mich gerne verwöhnen. Umgekehrt freue ich mich noch mehr, wenn meine kleinen Aufmerksamkeiten ebenso freudig angenommen werden - ein reines "mir-alles-Recht-machen-wollen" fände ich somit eher nervig.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Als erstes würde mich es selber nerven, wenn ICH tatsächlich so wäre, wie die TS beschrieben hat.
Außerdem hat der Partner dann überhaupt keine Chance mehr, selber irgendwie aktiv zu werden, weil ihm der andere ständig zuvorkommt.

Starke und selbstbewusste Männer wollen keine Frauen, die sie von hinten bis vorne bemuttern und zu allem Ja- und Amen sagen.
Das klingt zwar in der Theorie manchmal ganz nett, aber in de Praxis geht das ganz schnell auf den Keks und langweilt.
Auch Frauen dürfen Ecken und Kanten haben, denn das schließt ja ihre weibliche Seite nicht aus.

Manchmal glauben tatsächlich noch einige meiner Geschlechtsgenossinnen, dass sie SO einen Mann an sich binden können.
Aber diese Verhaltensweise erdrückt und die meisten würden irgendwann Reißaus nehmen.
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
Ich finde es ungut, wenn nur ein Part sich immer was einfallen lässt und nur eine Person in der Beziehung 'alles' für den anderen tut. Zumal 'alles' eben auch nach 'ich tu alles was Du willst - auch wenns mir nicht gefällt, weil ich mich geringer wertschätze als Dich' klingt.

Wenn allerdings beide sich immer wieder was liebes einfallen lassen, sich umsorgen und hätscheln und beide viel für den anderen tun (würden), dann klingt das fur mich nach einer ausgewogenen, sehr nahen Beziehung.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Wenn jemand alles für den Partner tut, würde ich mich vor allen Dingen auch fragen, ob derjenige überhaupt ein eigenes Leben hat.

Denn mal ehrlich gesagt: Wer einen eigenen Job, eigene Hobbys, Interessen und Freunde hat, der wird gar keine Zeit haben, einen erwachsenen Menschen permanent zu bekochen und ihm alles hinterherzutragen.

Für mich wirkt das im Eingangspost beschriebene Verhalten schon anstrengend, da es für mich Zeichen davon ist, dass jemand sich nur an einer anderen Person orientiert und ansonsten nicht weiß, was er mit seiner Zeit anfangen soll. Das kann dann durchaus auch klettig werden und den anderen Teil nerven - der ja eben totaler Fokus sämtlicher Aufmerksamkeit ist.

Ganz ehrlich würde mich aber auch mal interessieren, was Anlass einer solchen Fragestellung ist? Gerade der Teil der Frage, "was gerade noch erträglich ist", klingt für mich seltsam, denn "gerade noch erträglich" ist für mich nun kein gutes Beziehungsziel.
 

Benutzer99399 

Beiträge füllen Bücher
Zu viel des Guten kann einen auch schnell abstumpfen lassen.
Mein erster Freund hat mir bei so ziemlich jedem Treffen Blumen mitgebracht. Am Anfang habe ich mich darüber gefreut, nach einem Monat war es eher ein "Aha... wieder Blumen... na dann such ich mal ne Vase...".

Wenn das Verhältnis des Gebens und Nehmens in einer Beziehung aus dem Ungleichgewicht gerät, dann passiert es auch leicht mal, dass einer der Partner den Respekt verliert. Wenn man immer umsorgt wird, wird es irgendwann zur Selbstverständlichkeit und der Partner dann schnell auch.

Nett zueinander sein sollte man natürlich trotzdem. Aber eben in einem gesunden Maß.
 

Benutzer122204  (29)

Sorgt für Gesprächsstoff
Kommt auf den Typ Mann an.
Da ist erstmal die Frage tust du dir selbst damit einen Gefallen?
Ich behaupte das Frau als auch Mann seine/ihre Ecken und Kanten haben sollte, sonst wird es auf die Dauer etwas eintönig.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren