Zu dick :/

Benutzer111555 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo liebe User,

irgendwie bin ich seit Tagen geknickt. Ich habe vor gut 2 Jahren satte 14 kg abgenommen. Habe im Laufe der letzten Monate auch immer wieder regelmäßig Sport gemacht um dieses Gewicht zu halten. Seit August 2014 arbeite ich in der Kita und habe kaum, eigtl gar keine Zeit mehr Sport zu machen. Ich komme gegen halb 5 nach Hause und muss dann an meiner Fachpraktischen Arbeit schreiben und am Wochenende brauche ich einfach meine Ruhe. Worauf ich hinaus will ist: Das ich (ich weiss es ist nicht viel) ca. 2 kg zu genommen habe. Und ja! Es frustriert mich. Es hat viel arbeit dahinter gesteckt abzunehmen, erst einmal den Willen zu haben und es knallhart durch zuziehen. Damals als ich abgenommen habe, bin ich noch zur Schule gegangen, hatte also massig Zeit, außerdem habe ich jedes zweite Wochenende hart gearbeitet. Da sind mir die Pfunde nicht zu Kopf gestiegen. Habt ihr ähnliche Erfahrungen? Meint ihr nach der Weihnachtszeit normalisiert sich das wieder? Ich stell mich jeden Tag auf die Waage und bin dadurch immer mehr gefrustet. Mit meinem Freund fahre ich über Silvester nach Berlin und will auch nicht immer nur danach gucken was ich darf und was nicht, immerhin ist es "Urlaub". .. Verzweifelt .. Ich weiss auch nicht was genau ich von euch hören will, wollte mir das einfach mal von der Seele schreiben,

Lg ...
 

Benutzer85989 

Meistens hier zu finden
Wie sieht's mit deiner Ernährung aus?
Hast du auch da eine Umstellung gemacht oder dich weiterhin gleich ernährt?
Dass du unter der Woche, wenn du aus der Kita kommst, keinen Sport mehr machen will, kann ich gut nachvollziehen.
Aber viellicht raffst du dich mal auf, an einem Wochenendtag 20 Minuten joggen zu gehen? Dann hast du immer noch genug von deinem freien Wochenende und kannst nach dem Sport auch direkt duschen gehen und dich anderen Dingen widmen.
 

Benutzer111555 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich hatte meine Ernährung in soweit umgestellt, dass ich nur noch 3 Mahlzeiten am Tag gegessen habe, welches ich auch immernoch einhalte. Auch Schokolade und Chips hatte ich eingeschränkt, aber durch den momentanen Stress greife ich öfters wieder zu Schokolade oder esse auch einmal zwischendurch etwas.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Erstens: Nicht jeden Tag wiegen. Wenn Du abnehmen willst, brauchst Du Wochen- und Monatsziele, und unter der Woche sind tägliche Schwankungen normal.

Zwotens: Es kommt nicht auf die Zahl der Mahlzeiten an, sondern auf das, was drin steckt.

Drittens: Meine Ex hat mithilfe des WW-Punkteprogramms damals in einem halben Jahr mehr als 10 Kilo abgenommen - und dann ging nichts mehr. Da hatte sich der Körper schlichtweg daran gewöhnt, mit dem zu haushalten, was er bekam. Insofern braucht es bei vielen Leuten einfach eine gewisse Plateu- und Sündenphase, in der auch mal was wieder draufkommen kann, um dem Körper vorzugaukeln, dass die Versorgungslage wieder besser ist und er einlagern darf - denn dann kann er bei einer Reduktion wieder auf Substanzabbau schalten (zur kurzfristigen Überbrückung, längerfristig schaltet er dann einfach die Leistung auf Sparflamme), was ja zum Abnehmen beabsichtigt ist.
Meine Ex hätte damals mit 1600 kcal oder 1500 kcal dauerhaft aushalten können und hätte kein Gramm verloren - dafür wäre sie ständig müde und überlastet gewesen. Der Körper kann sowas.
 

Benutzer111669 

Verbringt hier viel Zeit
Ist das wirklich so schlimm die paar Kilo? Hast du jetzt nicht vielleicht die Kilos, die du auch haben solltest? Stört es deinen Freund?
Worauf ich hinauswill: Entspann dich. Nur du findest dich zu dick. Niemand sonst :smile:
Fang einfach an, die wohlzufühlen, wie du bist.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Hallo liebe User,
irgendwie bin ich seit Tagen geknickt. Ich habe vor gut 2 Jahren satte 14 kg abgenommen. Habe im Laufe der letzten Monate auch immer wieder regelmäßig Sport gemacht um dieses Gewicht zu halten. Seit August 2014 arbeite ich in der Kita und habe kaum, eigtl gar keine Zeit mehr Sport zu machen. Ich komme gegen halb 5 nach Hause und muss dann an meiner Fachpraktischen Arbeit schreiben und am Wochenende brauche ich einfach meine Ruhe. Worauf ich hinaus will ist: Das ich (ich weiss es ist nicht viel) ca. 2 kg zu genommen habe. Und ja! Es frustriert mich. Es hat viel arbeit dahinter gesteckt abzunehmen, erst einmal den Willen zu haben und es knallhart durch zuziehen. Damals als ich abgenommen habe, bin ich noch zur Schule gegangen, hatte also massig Zeit, außerdem habe ich jedes zweite Wochenende hart gearbeitet. Da sind mir die Pfunde nicht zu Kopf gestiegen. Habt ihr ähnliche Erfahrungen? Meint ihr nach der Weihnachtszeit normalisiert sich das wieder? Ich stell mich jeden Tag auf die Waage und bin dadurch immer mehr gefrustet. Mit meinem Freund fahre ich über Silvester nach Berlin und will auch nicht immer nur danach gucken was ich darf und was nicht, immerhin ist es "Urlaub". .. Verzweifelt .. Ich weiss auch nicht was genau ich von euch hören will, wollte mir das einfach mal von der Seele schreiben,
Lg ...
Dein Beitrag irritiert mich. Ich vermisse absolute Werte. Wie gross bist Du und wie viel wiegst Du? Es ist ja praktisch unmoeglich, etwas zu den 14 bzw nun 2 kg zu sagen, wenn man die absoluten Angaben nicht hat. Davon hinge auch ab, ob und wie Du die zwei Kilo wieder abnehmen koenntest bzw ueberhaupt solltest. Wenn Du bei Groesse von 1,60m 200kg wogst und nahmst dann 14kg, sind die zwei Kilo relativ gesehen nicht relevant, die Abnahme generell aber ein vernueftiger Weg in eine gesunde Richtung. Einen Marathonlauf zur Gewichtsreduktion koennte man aber nicht vorschlagen. Wenn Du bei Groesse von 1,60 und zB bei 75kg 14 abnahmst, hast Du Dich einem unterstellten Ideal angenaehert. Auch hier waeren dann aber zwei Kilo mehr oder weniger egal. Man koennte aber sowohl mit Ernaehrungsveraenderung und Sport das in Tagen wieder aendern. Wenn Du aber bei 1,60 und 50kg 14 kg agenommen hast und zwei mehr, sollte man Dich beglueckwuenschen, nicht ueber eine Essstoerung noch Gewicht verloren zu haben. So oder so machen zwei Kilo nicht den Unterschied zwischen zu dick oder nicht zu dick aus.
 

Benutzer148049 

Verbringt hier viel Zeit
Du musst nicht zwingend Sport machen. Das geht auch nur mit einer guten Ernährung. (Keine Diäten)
 
D

Benutzer

Gast
Ohne Sport ist es schwer bzw. wird oftmals das Gewebe eben schlaff und der Körper nicht richtig straff, weil zu wenig Muskel da sind.
Ansonsten ist Ernährung das A und O. Wenig/kein Süßmist. Ist nur Gewohnheit/Sucht. Wenn man es eine Zeit nicht isst, vermisst man es auch nicht mehr. Liegt auch daran, dass die Darmbakterien, die sich gerade von sowas ernähren, dann einfach absterben und somit das Verlangen auch nicht mehr so groß ist.
Ansonsten eine leicht negative Kalorienbilanz halten, dann klappt das auch Dauerhaft mit dem Abnehmen.
 

Benutzer121323 

Meistens hier zu finden
Ich würde jetzt einfach nicht den Fehler machen und die Portionen drastisch zu ändern, da sich der Körper irgendwann auf Sparflamme ändert und dies Auswirkungen auf deine Leistung hat.

Einerseits kannst du etwas gezielter auf die Ernährung achten und anderseits noch einwenig mehr Bewegung (wobei der Aufwand hier gering sein kann).

Die Zwischenmahlzeiten (nach dir Schockolade) kannst du gut durch Äpfel o.ä ersetzen. Was trinkst du durch den Tag? Die Hauptmahlzeiten würde ich nicht zu stark reduzieren, da dein Körper Energie braucht zum Denken etc.

Was machst du ansonsten für Sportarten? Um hier den Tagesablauf zu optimieren könnte man z.B zwei Busstationen früher aussteigen und noch 20-30 Minuten zu Fuss nach Hause gehen. Einerseits hast du mehr Bewegung und nach einem anstrengenden Tag kann dies sehr befreiend sein (Was sich auch auf deine Facharbeit auswirken kann). Diesen Punkt könnte man auch mit dem Freund verbinden (wenn der in der Nähe wohnt und sich jeden Abend sieht, oder am Wochenende). Das Gespräch am Küchentisch könnte man bei einem Spaziergang führen, schon hat man drei Fliegen auf einen Schlag, man verbringt Zeit mit dem Freund, bewegt sich und kann sich entspannen.

Dies könnte man dann noch mit Sport ergänzen, z.B 30 Minuten ins Fitness o.ä. (Muss man aber nicht)

Mit sehr wenig Zeitaufwand kann man schon sehr viel Bewegung in den Alltag bringen.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Ich bin 1,73 und wiege 85 kg.
Ok, damit laesst sich etwas anfangen. Du bist also "mollig". Wenn sich das Fett gut auf den Koerper verteilt und Du halbwegs jung und nicht total unsportlich bist, kann man damit sehr gut leben. Zwei Kilo machen da jetzt nicht den riesigen Unterschied aus, aber es ist verstaendlich, dass Du nicht wieder zehn Kilo zunehmen willst. In der Regel macht es keinen Sinn, sich voellig wider seinen Beduerfnissen zu verhalten (es sei denn, es handelt sich um ein Extrem und man muss das aus gesundheitlichen Gruenden tun). Wenn Du Schokolade liebst, verbiete sie Dir nicht komplett, aber verzehre sie in "sich belohnender" Menge. Bewegung ist immer gut, aber melde Dich nicht zum Triatlon an, wenn Du Sport hasst. Ideal ist regelmaessiger Sport, den Du aber auch wirklich gerne machen moechtest und beim Essen (was gesund ist, muessen wir wohl nicht eroertern) lieber mal die Haelfte dessen, was man essen will. Nicht kasteien, aber auch nicht "durchsaettigen". Das haelt in Schwung, wenn man staendig lust auf mehr hat. Und hochwertige Nahrung kaufen (keine Fertiggerichte, keine Glutamat-Sauce auf Billignudeln). Gut ist es, oft in einem edlen Restaurant zu essen. Man spart sich Arbeit, die Portionen sind klein und man lernt, was gutes Essen ist.
 

Benutzer121281  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Gut ist es, oft in einem edlen Restaurant zu essen. Man spart sich Arbeit, die Portionen sind klein und man lernt, was gutes Essen ist.

Und es ist teuer und damit für viele nicht so einfach umsetzbar. :zwinker:

Ansonsten kann ich mich deinem Beitrag absolut anschliessen.
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
a.)lieber mal die Haelfte dessen, was man essen will.
b.)Gut ist es, oft in einem edlen Restaurant zu essen. die Portionen sind klein .
zu a.) fdH/friss die Hälfte ist eine Lehre der 1970er-Jahre,das macht man schon längst nicht mehr!
zu b.) das dumme Gesicht des Obers sei ihr gewiss,wenn sie nur einen Gang bestellst..:annoyed:
 

Benutzer121281  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Das mit der Hälfte hab ich übersehen und ist natürlich in der Tat Unsinn.

Die Gedanken von huhngesicht zum Thema Sport sind allerdings sehr gut und vor allem praktikabel. Sport ohne Spass bringt einfach nichts, zumindest wenn man nicht zu denen gehören will, die nach Neujahr 2 Wochen ins Fitnesstudio rennen und dann bis zum Dezember nur noch Kunde auf dem Papier sind.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
zu a.) fdH/friss die Hälfte ist eine Lehre der 1970er-Jahre,das macht man schon längst nicht mehr!
Wer ist denn "man"? Dass diese Erkenntnis nicht gerade neu ist, liegt daran, dass sie trivial ist. Das aendert aber doch nichts daran, dass es funktioniert. Natuerlich sollte die Mengenreduktion nicht auf Kosten der relevanten Naehrstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente usw) gehen. Wenn man aber zB eine Pizza isst, dann ist es eher gewichtsreduzierend, wenn man eine halbe statt zwei isst.
zu b.) das dumme Gesicht des Obers sei ihr gewiss,wenn sie nur einen Gang bestellst..:annoyed:
Das ist ja gerade das gute an noblen Restaurants. Man kann fuenf Gaenge bestellen, ohne uebersaettigt zu sein. So lernt man guten Geschmack und wird garantiert nicht dick. Wie viel Carpaccio, Meeresfruechte, Schnecken, Kaviar usw kann ein Mensch wohl essen, bis er dick wird? Ich halte das fuer ausgeschlossen. Auch ein Doener ist durchaus ok. Wer aber zehn Burgern bei MacDonalds isst oder jeden Tag Lasagne oder Wurstwaren darf sich nicht wundern. Wenn man aber weniger gesunde Produkte isst, dann ist fdH angemessen. 20 Aepfel darf hingegen jeder essen, nur wer will das schon?
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
le (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente usw)
Wenn man aber zB eine Pizza isst, dann ist es eher gewichtsreduzierend, wenn man eine halbe statt zwei isst.?
Wer isst denn wohl gleich 2 Pizza's...:cautious:
zumal käme es darauf an, womit die Pizza belegt ist,denn im Pizzateig sind keine der 3 o.g. Stoffe vorhanden!
fdh beinhaltet immer den JOJo-Effekt,bei Rückkehr zur Normalmenge sind die Kilos schneller wieder drauf,als einem lieb ist!
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Wer isst denn wohl gleich 2 Pizza's...:cautious:
Du hast meine Tochter noch nicht essen sehen :zwinker: Sie isst ihre und zwei Drittel von meiner.
zumal käme es darauf an, womit die Pizza belegt ist,denn im Pizzateig sind keine der 3 o.g. Stoffe vorhanden!
fdh beinhaltet immer den JOJo-Effekt,bei Rückkehr zur Normalmenge sind die Kilos schneller wieder drauf,als einem lieb ist!
Man sollte aus Essen keine Religion machen. Wer zu viel isst, wird dick, wer massvoll isst, hat ein normales Gewicht und wer zu wenig isst, magert ab. Da braucht es kein Studium, um das zu wissen. Und eine Durchschnittspizza ist nicht so schlecht, als dass Grundbeduerfnisse nicht gedeckt waeren.
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
. Wer zu viel isst, wird dick, wer massvoll isst, hat ein normales Gewicht /QUOTE]
Nicht so ganz,
bei einer vollwertigen Ernährung(Pizza gehört nicht dazu) kann man jede Menge essen, ohne dick zu werden!:zwinker:
Meine Frau(160 cm/53 kg) ernährt ich so seit Jahrzehnten,und "hält" dabei ihr Gewicht!:tongue:
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Habe ich nicht ganz genau das gleiche geschrieben? Wer es schafft, mit Aepfeln dick zu werden, muss schon einen aussergewoehnlichen Stoffwechsel haben. Letztenendes haengt es von drei Faktoren ab.
1. der individuelle Stoffwechsel
2. was man isst
3. wie viel isst man wovon
Erstens wird zB durch Sport beeinflusst. Alle drei Bereiche sind beeinflussbar und es ist typabhaengig, wo man wie am besten Einfluss nimmt. Sport zB ist nun mal nicht jedermans Sache. Und fuer den einen ist es leichter, auf grosse Menge als auf weniger gesundes Essen zu verzichten. Unser Nahrungsangebot ist so vielfaeltig, dass man sich schon anstrengen muss, um sich wirklich gesundheitsbedrohlich zu ernaehren.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren