Zu blöd für Abitur?

Benutzer86472 

Verbringt hier viel Zeit
Hey,
ich gehe immoment in die 11.klasse eines gymnasiums...bin bereits einmal sitzen gebleiben in der 7.klasse...
ich war nie ein guter schüler,was an meiner faulheit liegt,die wirklich nicht zu toppen ist,die ich mir aber leider über die jahre angewöhnt habe...mein iq beträgt bzw betrug als ich 10 war und nen test machen musste beim arzt 123.kann so ein iq sinken?habe nämlci hdas gefühl dass ich mittlerweile zu dumm bin fürs abitur...ich verstehe die einfachsten zusammenhänge nicht,muss leichte texte mehrmals lesen und in mathe verstehe ich gar nichts,habe ich längst aufgegeben...
meint ihr man kann mit der zeit wirklich dümmer werden oder einfach zu blöd sein fürs abi,auch wenn man lernt?
 

Benutzer91500 

Verbringt hier viel Zeit
Selbst Schuld sag ich da nur. Nein Dumm ist kein Mensch und du kannst auch nicht dumm werden oder so. Es ist nur so, dass du durch deine Faulheit abgewöhnst bzw. dein Gehirn abgewöhnt , mit zu denken. Dadurch fällt dir jetzt in die Kollegstufe bzw. das Seminar (oder wie sich das auch im G8 nennt) schwerer, was es ja auch an sich ist, denn dass Abi gibts nicht umsonst. Nun du musst dir wieder aneignen dein Gehirn besser zu nutzen Konzentration aufzubauen usw.

Gruß
 

Benutzer53748 

Meistens hier zu finden
Dein IQ sagt erst mal nicht viel aus :zwinker:... Er soll, so der Glaube der meisten Bürger, die Intelligenz messen? Aber was ist Intelligenz? Wenn du einen IQ- Test gut bestehst heißt das erst mal nicht mehr, als das du gut IQ-Tests lösen kannst.
Also.. erst mal komm weg von dem IQ-Test denken..die sagen so alleine nicht viel aus... :zwinker:
Ich weiß nicht ob man zu blöd sein kann fürs Abitur.. ich glaube das viele verschiedene Faktoren da mit reinspielen wie gut man bspw. einen text versteht. Die Vorkenntnisse über das Thema, bisherige Arten zu lernen, die Art des Lehrers, die Lernatmosphäre. Da muss nur eines nicht stimmen und schon kann das ganze ins Wanken geraten. Vielleicht hilft es dir, dich Lerngruppen anzuschließen und den Stoff gemeinsam zu erarbeiten. Oder dir ein Ziel zu setzen was du nach dem Abi machen möchtest um dich weiter zu motivieren.
Ich denke schon das man manches besser und manches schlechter versteht aber ich schiebe das nicht auf meine "Dummheit" sondern bspw. auf schlechte didaktische Fertigkeiten des Lehrers oder des Buches und versuche es auf einem andern Weg zu verstehen :zwinker:.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
IQ hin oder her, wenn du aufgrund deiner Faulheit in der Vergangenheit nicht über die Wissens-Grundlagen verfügst, die zum Verständnis des aktuellen Schulstoffs notwendig sind, wirst du den Stoff einfach nicht ohne Weiteres kapieren.

Deshalb bleibt dir wohl nichts Anderes übrig, als dich auf den Arsch zu setzen und die Grundlagen zu lernen, wenn du auch den aktuellen Schulstoff kapieren willst.
 

Benutzer29377 

Meistens hier zu finden
Naja, generell kann man wohl schon zu "blöd" für's Abi sein. Sonst könnte man es ja gleich jedem bei der Geburt in die Wiege legen.
Wer es aber bis in die 11. Klasse eines Gymnasiums geschafft hat, sollte das eigentlich auch noch gebacken bekommen. Dahin kommt man ja auch nicht ganz ohne Grund und meiner Erfahrung nach wird es danach dann auch nicht so viel schwieriger. Wobei du natürlich mit möglichen Wissenslücken zu kämpfen haben könntest, die du im Lauf der Zeit so aufgebaut hast.
Ich denke, dass das meiste wohl eher eine Frage der Motivation, Konzentration, dem Willen dazu, sich einigermaßen anzustrengen und z.T. des Umfeldes ist.
Deine selbst diagnostizierte Faulheit kommt da natürlich sicher nicht so unbedingt gut. Ab und an wird man schon mal dieses oder jenes (nach)lernen müssen und idealerweise sollte man halt auch, wenn man schon mal was tut, mit den Gedanken wirklich dabei sein.
Blöder werden kann man aber meiner Meinung nach nicht. Klar, der Verstand ist schon irgendwie nicht mehr so "scharf", wenn man ihn selten benutzt und sich z.B. ständig nur mit primitivsten Routinearbeiten oder sonstigen stumpfsinnigen Dingen ohne jeglichen geistigen Anspruch beschäftigt.
Wenn man das Hirn nicht dann und wann auch mal anstrengt, rostet es ein.
Jedenfalls scheint mir das rein subjektiv so ... die Gabe zum schnellen Auffassen, Kombinieren und Schlussfolgern will schon auch ein wenig trainiert werden.

Falls es dich beruhigt: ich hatte während der Schulzeit auch ständig irgendwelche anderen Prioritäten und war ebenfalls ziemlich faul, hab's aber trotzdem (irgendwie) hingekriegt. Und das in Bayern :grin:
Und der mit Abstand Cleverste bin ich mit Sicherheit auch nicht gerade.

Auf IQ-Tests würde ich aber auch nur bedingt was geben ... da entscheidet denke ich auch sehr die Tagesform, auch wieder das Umfeld (fühlt man sich dabei eher wohl oder nicht), ob man ausgeschlafen ist, bla bla bla. :zwinker:
 

Benutzer77404 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,
nein, dumm bist du nicht. Wie bereits gesagt, spielt Motivation etc. auch eine Rolle.. Oder du hast einfach keine Lust mehr z. B.
Ich musste in der psy. Praxis meines Onkels auch so einen IQ Test machen, der überdurchschnittlich ausgefallen ist.
NUR: Ich wurde 2 mal zur Abiprüfung nicht zugelassen! Aber ehrlich, wenn ich zurückblicke, dann hatte ich echt selbst Schuld. Keine Motivation, kein Bock, andere Sachen im Kopf, wenn auch nur unbewusst.
Tja und heute hab ich Abi, ne Ausbildung und studiere jetzt nebenbei meines VZ Jobs, bin (hoffentlich) in 4 Wochen fertig.
Vielleicht brauchst du mal ne Pause oder Urlaub? Oder hast du andere Sorgen? Vielleicht lernst du in Lerngruppen, manche Mitschüler erklären vieles viel einfacher ...
Dumm bist du nicht, schau mal wie weit du gekommen bist ..
 
K

Benutzer

Gast
Ich denke, zu "dumm" sind die wenigstens für irgendetwas ... an was es hapert, sind meistens Faulheit, Demotivation, keine Interesse ... wenn man nicht will, klappt es auch nicht ...
 

Benutzer51843 

Meistens hier zu finden
na dann will ich auch mal meinen senf dazu geben.
faulheit ist der größte killer fürs abi. man muss sich- vor allem wenn man hier und da seine probleme hat- richtig dahinterklemmen. ich spreche aus erfahrung. mir ging es ähnlich wie dir.

anders als du habe ich die 11. nochmal gemacht. es war absehbar, dass ich sonst nichtmal die zulassung schaffen werde. allergrößtes poblem... mathe. ich habe es gehasst. ehrlich gesagt habe ich in mathe auch nich viel energie investiert. da war ich einfach zu blöd dazu. (vor allem stochastik und vektorrechnung). ich habs einfach nicht kapiert. wenn ich gefragt habe, stöhnten schon alle, weil sie wusten, dass ich zu doof bin. in mathe war ich immer unter 5 punkten. dafür habe ich mich in die anderen sachen richtig reingekniet. und es hat sich gelohnt. in bio hatte ich dann auch einen lehrer, der das klasse rübergebracht hat und so kam ich sogar von 5 auf 13 punkte im halbjahr. das kann nicht nur an mir gelegen haben.
letztendlich habe ich mein abi- sogar ohne nachprüfung- bestanden. in mathe gabs glatt 5. ich hab mich gefreut.
meinen ausbildungsplatz hatte ich schon sicher, ich hätte diesen auch ohne abi antreten können. aber wenn ich schon 3 jahre länger zur schule gehe, dann will ich diesen schein haben.

letztendlich muss ich sagen, wenn ich schon ehr den arsch hochbekommen hätte, dann wäre mein schnitt besser gewesen, aber bestanden ist bestanden. und wenn du nicht gerade etwas mit nc studieren willst, fragt auch keiner nach deinem schnitt. und du siehst, auch wenn man in mathe ne absolute niete ist, kann man abi bestehen.

also fang an dich da reinzuhängen.

wenn du es jetzt nicht machst, ärgerst du dich später, denn hinterher das noch nachholen ist sehr mühsam und auch teuer. noch bekommst du es so.
 

Benutzer37399 

Benutzer gesperrt
ich war nie ein guter schüler,was an meiner faulheit liegt,die wirklich nicht zu toppen ist,die ich mir aber leider über die jahre angewöhnt habe...
Das kann dir vor allem in einem Studium zum Problem werden - dahinter klemmen muss man sich immer ein bisschen. Also denk ein bisschen weiter als "nur" bis zum Abi und setz' dich auf den Hosenboden. Lernen kann sogar Spaß machen.

Du kannst soviele IQ-Punkte haben wie du willst - wenn dir die Grundlagen fehlen, fehlen sie. Es kann dir höchstens helfen, diese schneller aufzuarbeiten. Die Sommerferien bieten sich dafür doch perfekt an.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Fleiss ist eben auch eine Form von Intelligenz, und Faulheit.....

Mir ist manches leicht in den Schoss gefallen, aber auf anderen Gebieten (Sprachen!!) musste ich mich abrackern. Ich habe mich einfach durch gebissen, weil ich das Abi haben wollte (und musste).

In meinem Studium bin ich froh, dass ich nicht faul bin. Fleiss ist zum Teil fast wichtiger als Intelligenz. Es geht ja nicht um geniale Entwürfe, sondern darum, Unmengen Stoff aufzunehmen.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Es ist aber so. Fleiss > Intelligenz gilt für die meisten und egal was man tut.

Fleiss und vor allem das Talent, sich ohne Ablenkung auf etwas konzentrieren zu können würde ich auch als einen Teilaspekt von Intelligenz ansehen, weil man sich damit Zusammenhänge sehr viel besser aneignen kann.
Ich würde mich selber als sehr intelligent ansehen, kann mich aber schlecht lange auf etwas konzentrieren. Finde das ist einfach eine Rieseneinschränkung.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren