Zentralrat prangert Urteil zur Beschneidung an

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Eine Körperverletzung ist das doch eindeutig, wenn einem Baby ohne medizinischen Grund ein Teil der Geschlechtsorgane abgeschnitten wird. Wie kann man sowas denn ernsthaft bestreiten?

Ich bestreite das ja gar nicht. Wie jeder Eingriff ist das auch in meinen Augen natürlich eine Körperverletzung.
Ich denke der Hauptpunkt, den das Verfassungsgericht dann wahrscheinlich zu prüfen hätte (ich bin aber kein Jurist und kenne mich deswegen natürlich nicht wirklich aus), ist ein anderer: Es müsste wohl die Frage beantworten, ob diese Körperverletzung und ihre Folgen so schwerwiegend ist, dass sie das Rechtsgut der Religionsfreiheit der Eltern quasi "toppt". So wird ja auch von vielen "Befürwortern" der Beschneidung argumentiert. So lange diese Frage nicht höchstrichterlich beantwortet wird, wirds immer Theater geben.
Die Frage quasi per Gesetz umgehen zu wollen, halte ich für komplett daneben.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Sollte das Bundesverfassungsgericht urteilen, dass irgendwelche religiöse Vorstellungen eine derartige Körperverletzung rechtfertigen, wäre das schon ein starkes Stück und würde sicherlich Tür und Tor für das Erlauben weiterer Formen der Körperverletzung aus religiösen Gründen öffnen.

Es gibt doch sicherlich auch Religionen, in denen in irgendwelchen Schriften Körperstrafen für gewisse Vergehen erwähnt sind... - Also: Erlauben wir es doch den Eltern auch wieder, aus religiösen Gründen ihr Kind zu schlagen. - Das hat ja nicht mal dauerhafte Folgen, sondern verursacht nur temporär Schmerzen, evtl. ein paar Blutergüsse, o.Ä. im Gegensatz zur Beschneidung mit ihren dauerhaften Folgen.
Und dann könnte man sich ja wieder fragen, warum das Schlagen von Kindern (oder auch Beschneiden ohne medizinische Indikation) aus religiösen Gründen erlaubt ist, während es sonst verboten ist und es gleich wieder Allen gleichermaßen erlauben...
 

Benutzer120224 

Sorgt für Gesprächsstoff
Im Namen einer Religion einem Menschen Schmerzen zu bereiten... empfinde ich als verachtenswert. Es sind die Nächsten, die leiden - die Menschen, die uns mehr bedeuten sollten als eine Tradition, die auch nur für einen kurzen Zeitraum eine romantische Freude bei Anderen auslöst. Wer sich im Erwachsenenalter selbst verstümmeln möchte,... nichts dagegen - aber nicht bei einem Kind.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Sollte das Bundesverfassungsgericht urteilen, dass irgendwelche religiöse Vorstellungen eine derartige Körperverletzung rechtfertigen, wäre das schon ein starkes Stück und würde sicherlich Tür und Tor für das Erlauben weiterer Formen der Körperverletzung aus religiösen Gründen öffnen.

Da das Bundesverfassungsgericht im Moment noch diejenige Institution in Deutschland ist, der man zurecht am meisten Vertrauen entgegenbringt, kann man damit rechnen, dass die Richter kein Urteil fällen würden, das irgendwie unbedacht wäre oder gar an den Gesetzen vorbei argumentiert.
Ich wünsche mir jedenfalls, dass das Höchstgericht das entscheidet und nicht das Parlament durch irgendein "Sondergesetz". Das verschlimmert die Lage nur noch.
 

Benutzer97191 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:

1. Die im Zentralrat der Juden organisierten Menschen sind wohl zu nahezu 99% genauso Deutsche wie du wohl einer bist.
gut möglich. das macht das rumkrakele bei jeder sich bietenden gelegenheit und die hechelei über die schuld der deutschen mal so ganz im allgemeinen nicht sinnvoller. man stelle sich vor, ein in italien ansässiger zentralrat der deutschen würde den italienern ihre grausamkeiten in der zeit als heiliges römisches reich bis heute vorwerfen und zum einen andauernde demut und zum anderen vor allem geld fordern...

du magst meinen einwurf als unsinnig empfinden - mir gehen nur einfach abstruse, durch nichts zu rechtfertigende "forderungen" eines zentralrates auf den sack, der nur durch sich selbst legitimiert ist. punkt.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Da das Bundesverfassungsgericht im Moment noch diejenige Institution in Deutschland ist, der man zurecht am meisten Vertrauen entgegenbringt, kann man damit rechnen, dass die Richter kein Urteil fällen würden, das irgendwie unbedacht wäre oder gar an den Gesetzen vorbei argumentiert.
Ich wünsche mir jedenfalls, dass das Höchstgericht das entscheidet und nicht das Parlament durch irgendein "Sondergesetz". Das verschlimmert die Lage nur noch.
Da hast du auf jeden Fall recht!
Ich befürchte aber eher, dass unsere Politiker schnell einknicken, ein Sondergesetz für den betroffen aufschreienden Zentralrat der Juden verabschieden und das Bundesverfassungsgericht erst mal dieses Sondergesetz kassieren muss...
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:

man stelle sich vor, ein in italien ansässiger zentralrat der deutschen würde den italienern ihre grausamkeiten in der zeit als heiliges römisches reich bis heute vorwerfen

Dieses absurde Beispiel mit den Deutschen in Italien macht deutlich, dass du es entweder nicht kapierst oder nicht kapieren willst: Der Zentralrat der Juden ist eine DEUTSCHE Institution in DEUTSCHLAND und vertritt in der überwiegenden Mehrzahl DEUTSCHE Juden.

Vielleicht hat es sich bei Dir noch nicht rumgesprochen, dass sich, wer Deutscher ist über die Staatsbürgerschaft definiert und über nichts sonst. Freilich war das in den berühmten 12 Jahren anders...scheint ja lange in den Hirnen auch bei Nicht-Nazis irgendwie nachzuwirken.

Der Zentralrat hat also, ob es einem passt oder nicht und ob man Inhalt oder Form gut oder schlecht nicht, genau die gleiche Legitimitation sich zu Dingen, die ihn betreffen zu äußern, wie jede andere Interessenvertretung irgendeiner anderen Subgruppe in Deutschland auch.

 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Da hast du auf jeden Fall recht!
Ich befürchte aber eher, dass unsere Politiker schnell einknicken, ein Sondergesetz für den betroffen aufschreienden Zentralrat der Juden verabschieden und das Bundesverfassungsgericht erst mal dieses Sondergesetz kassieren muss...

Ja, so sieht es leider aus: CDU/CSU, FDP, SPD und Grüne haben schon signalisiert, dass sie so ein Sondergesetz, das die Entfernung der Vorhaut von Kindern aus religiösen Gründen explizit erlaubt, unterstützen würden.
Nur die Linkspartei scheint dagegen zu sein (hat aber wohl noch keine wirklich abgestimmte, einheitliche Meinung).

http://www.zeit.de/gesellschaft/2012-07/beschneidung-gesetz-debatte
 

Benutzer97191 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Off-Topic:

Der Zentralrat der Juden ist eine DEUTSCHE Institution in DEUTSCHLAND und vertritt in der überwiegenden Mehrzahl DEUTSCHE Juden.
dann frag doch der einfachheit halber einmal in einer jüdischen gemeinde in deiner nähe die gemeindemitglieder, wie gut diese sich von "ihrem" zentralrat vertreten fühlen. du wirst erstaunt sein :smile:

Off-Topic:
ach, und noch etwas: halt mich bitte nicht für blöd. ich weiss sehr wohl zwischen staats- und religionszugehörigkeit zu unterscheiden. nur für manche religionsangehörige scheint es da schwierig zu werden... mit der trennung von staat und "kirche".
ok. - für einige politiker auch... *g*
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer120320  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich finde es schwer den grad zwischen Kultur und Verbrechen zu ziehen. Es ist nunmal ein religöses Ritual was eines Grundlage des Judentums ist, andererseits ist es natürlich auch Körperverletzung wenn es nicht professionell macht. Meiner Meinung nach kann es nur einen Konsens geben ein eindeutige Entscheidung macht keinen glücklich.
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Ich finde es schwer den grad zwischen Kultur und Verbrechen zu ziehen. Es ist nunmal ein religöses Ritual was eines Grundlage des Judentums ist, andererseits ist es natürlich auch Körperverletzung wenn es nicht professionell macht. Meiner Meinung nach kann es nur einen Konsens geben ein eindeutige Entscheidung macht keinen glücklich.

Es kann nur eine Eindeutige Entscheidung geben, die Kinder vor Barbarischen Praktiken schützt.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde es schwer den grad zwischen Kultur und Verbrechen zu ziehen. Es ist nunmal ein religöses Ritual was eines Grundlage des Judentums ist, andererseits ist es natürlich auch Körperverletzung wenn es nicht professionell macht. Meiner Meinung nach kann es nur einen Konsens geben ein eindeutige Entscheidung macht keinen glücklich.
Das ist immer Körperverletzung. - Egal, wie professionell oder unprofessionell es gemacht wird.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Gestern hat der deutsche Bundestag mit den Stimmen der CDU/CSU, FDP und SPD eine Resolution beschlossen, in der die Bundesregierung aufgefordert wird, einen Gesetzentwurf vorzulegen, der die Beschneidung von minderjährigen Jungen straffrei stellt.

Grüne und Linke tragen die Resolution vor allem deshalb nicht mit, weil ihnen das ganze zu schnell ging und eine ausreichende Diskussion dieses Themas in den Fraktionen nicht möglich war.

Hier die kurze Bundestagsdebatte dazu:

http://www.bundestag.de/Mediathek/i...=Plenarsitzung&destination=search&mask=search

Mein Gott ist das ein Rumgeeier....
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Das ist immer Körperverletzung. - Egal, wie professionell oder unprofessionell es gemacht wird.
Könnt Ihr denn wirklich definitiv nicht begreifen, dass es in der Politik auch um eine PRAKTISCHE FRAGE geht?

Ich hoffe trotzdem, dass es all denen die mit Grundsätzen um sich schlagen, praktisch NICHT egal ist, wer die Beschneidung vornimmt und welche Nebenwirkungen die armen Kinder in Kauf nehmen müssen!

Wer meint mit einem richterlichen Verbot der rituellen Bescheidung sei diese aus der Welt geschafft, ist ein Träumer. Sie wird sich in die Hinterhöfe zurück ziehen. Ist das jetzt ein Fortschritt für die Kinder? Oder eher verbale Kraftmeierei?

Der Bundestag (der "Zentralrat" aller Deutschen, auch der Juden!) hat übrigens auch aus der Überlegung gehandelt, dass nicht ausgerechnet Deutschland in dieser Sache eine Vorreiter-Rolle spielen sollte. In Schweden müssen rituelle Beschneidungen bewilligt und registriert werden, und dürfen nur von Ärzten durchgeführt werden. Schweden ist so fortschrittlich wie Deutschland...

Off-Topic:
Tipfeler korigiert. Hab Beschneiung geschrieben statt Beschneidung, war in Gedanken schon in den Skiferien.......
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Wer meint mit einem richterlichen Verbot der rituellen Bescheidung sei diese aus der Welt geschafft, ist ein Träumer. Sie wird sich in die Hinterhöfe zurück ziehen. Ist das jetzt ein Fortschritt für die Kinder? Oder eher verbale Kraftmeierei
Kannst Du denn wirklich definitiv nicht begreifen, dass man ein Krokodil nicht füttern kann, in der Hoffnung es werde einen nicht fressen?

Genausogut kann man nämlich sagen:

Wer meint mit einem Verbot der rituellen Bescheidung von Mädchen sei diese aus der Welt geschafft, ist ein Träumer. Sie wird sich in die Hinterhöfe zurück ziehen. Ist das jetzt ein Fortschritt für die Kinder? Oder eher verbale Kraftmeierei?

Oder:

Wer meint mit einem Verbot des Mordes sei dieser aus der Welt geschafft, ist ein Träumer. Er wird sich in die Hinterhöfe zurück ziehen. Ist das jetzt ein Fortschritt für die Opfer? Oder eher verbale Kraftmeierei?

Die verbale Kraftmeierei liegt also bei Dir - deine Warnungen vor Hinterhofbeschneidungen sind reine rhetorische Kobolzerei. Natürlich sind Verbote von Praktiken die körperliche Integrität betreffen richtig, wichtig und wirksam. Gegen Hinterhofbeschneidungen gibt es ein sehr einfaches Mittel: Strafverfolgung. Wird bei der Schulärztlichen Pflichtuntersuchung (bei der bereits jetzt der Genitalbereich mituntersucht wird) eine Beschneidung gefunden, die nicht in der ELGA dokumentiert ist -> Anzeige gegen die Eltern. So einfach ist das. Funktioniert bei anderen Körperverletzungen an Kindern auch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Krokodile und Mörder sind in diesem Fall keine Argumentationshilfen. Weil die ganzen Themenbereiche Rituale, Tradition, Subkultur und deutsche Geschichte weg fällt.

Wir reden eh an einander vorbei. Wenn ich die Sache durch dein Guckloch betrachte, sehe ich genau das selbe wie du. Ich habe ja auch nicht bestritten, dass ich gegen die rituelle Beschneidung von kleinen Kindern bin. Darum geht es aber nicht.

- deine Warnungen vor Hinterhofbeschneidungen sind reine rhetorische Kobolzerei.
Die gegenwärtige Diskussion an den zuständigen Spitälern und unter den Ärzten berücksichtigt die Realtät wie sie leider ist.
Diskussionen im luftleeren Raum kommen mit sehr wenigen Parametern aus (vielleicht sogar ohne Krokodile). Da ist es einfach, Recht zu behalten. Aber wozu?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Krokodile und Mörder sind in diesem Fall keine Argumentationshilfen. Weil die ganzen Themenbereiche Rituale, Tradition, Subkultur und deutsche Geschichte weg fällt.
Doch, genau deshalb sind sie Hilfen. Man muß die Dinge von diesem Überbau entblättern.

Das sind unberechtigte Ehren. Das würde nämlich heissen, dass ich, und niemand sonst, die gegenwärtige Diskussion an den zuständigen Spitälern und unter den Ärzte bestimme.
Und wieder ein rhetorischer Kunstgriff, der hieran scheitert:
Hier diskutieren nur wir, nicht die zuständigen Spitäler und Ärzte. Aus.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Und wieder ein rhetorischer Kunstgriff, der hieran scheitert:
Hier diskutieren nur wir, nicht die zuständigen Spitäler und Ärzte. Aus.
Off-Topic:
Genau das meinte ich mit dem luftleeren Raum.......
:zwinker:
Übrigens fressen Krokodile nicht aus rituellen Grunden
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Off-Topic:
Genau das meinte ich mit dem luftleeren Raum.......
:zwinker:
Übrigens fressen Krokodile nicht aus rituellen Grunden
Du mußt die leider die Anmerkung gefallen lassen, daß Du mit dem luftleeren Raum immer dann auftauchst, wenn Deine Verweise auf mysteriöse Dritte (meist schwammige ""Autoritäten"") abgelehnt werden.
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Es werden noch genug Beschneidungen an Frauen in Europa durchgeführt, oder die Kinder einfach nach Afrika geschickt auf "Urlaub". Also ja, du kannst es wohl nicht immer verhindern. Aber du kannst Position fürs Kind beziehen. Wir haben weibliche Beschneidung verboten, und ich hoffe das es genauso wie Chelle passiert, das sowas Ärzten auffällt und dann Menschen ins Gefängniss kommen, gern für eine Lange Zeit.

Nebenher scheinen wir kein Problem damit zu haben andere Dinge zu verbieten die dann in Hinterhöfen trotzdem passieren.

Eine Beschneidung ist eine OP bei der durchaus viel schiefgehen kann, auch in weiterer Folge. link
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren