Zeitehe

Benutzer20345  (42)

Meistens hier zu finden
Im Iran ist die Zeitehe zwar staatlich sanktioniert, aber innerhalb der Gesellschaft nicht gut angesehen und die iranischen Frauen leiden darunter.

Zeit
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mal abgesehen davon, dass ich es für die Frauen dort sehr schlimm finde, kann ich auch nicht nachvollziehen, wie man als Touristin dort so etwas unterschreiben kann :argh: Eine Zeitehe für den Urlaubsflirt? Ne, danke. Und dann zahlt der Mann auch noch dafür - super. Ich hätte richtig Schiss, mich da selbst zu verkaufen.
Und wenn es die große Liebe war, lässt sich das ja sicher auch anders regeln.
 

Benutzer137374  (50)

Benutzer gesperrt
Im Iran ist die Zeitehe zwar staatlich sanktioniert, aber innerhalb der Gesellschaft nicht gut angesehen und die iranischen Frauen leiden darunter.
Zeit
Ich habe den Arikel nicht komplett gelesen, aber handelt es sich dabei nicht eigentlich um die islamische Form der Prostitution? Der Koran verbietet Prostitution, weshalb man eben eine Frau fuer 30 Minuten eheligt und dafuer bezahlt. Ist schraeg, aber wenn es dann erlaubt ist. Vielleicht werden so auch Affaeren gerechtfertigt, aber auch im Iran duerfte die klassische Ehe der Normalfall sein.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe den Arikel nicht komplett gelesen, aber handelt es sich dabei nicht eigentlich um die islamische Form der Prostitution? Der Koran verbietet Prostitution, weshalb man eben eine Frau fuer 30 Minuten eheligt und dafuer bezahlt. Ist schraeg, aber wenn es dann erlaubt ist. Vielleicht werden so auch Affaeren gerechtfertigt, aber auch im Iran duerfte die klassische Ehe der Normalfall sein.
Im Artikel stellt es sich etwas anders da, aber tatsächlich erlaubt ist diese Zeitehe für 30 Minuten bis 99 Jahre. Würde also passen. Ich denke aber, dass die 30 Minuten Ehen seltener sind und es wenn eher auf "langfristige Prostitution" ausgelegt ist.
 

Benutzer137374  (50)

Benutzer gesperrt
Im Artikel stellt es sich etwas anders da, aber tatsächlich erlaubt ist diese Zeitehe für 30 Minuten bis 99 Jahre. Würde also passen. Ich denke aber, dass die 30 Minuten Ehen seltener sind und es wenn eher auf "langfristige Prostitution" ausgelegt ist.
Die 30-Minutenehe duerfte die haeufigste Variante sein. Die Prostituierte muss ja gleich nach der Scheidung den naechsten Freier heiraten :zwinker:
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Die 30-Minutenehe duerfte die haeufigste Variante sein. Die Prostituierte muss ja gleich nach der Scheidung den naechsten Freier heiraten :zwinker:
Ich war nie im Iran, im Artikel liest es sich eher andersrum :zwinker:
Außerdem steht dort:
Fruchtbare Frauen müssen nach Ablauf ihrer Vereinbarung allerdings zwei Menstruationszyklen warten, bis sie erneut heiraten dürfen – eine Bestimmung, die einer Zeit ohne Vaterschaftstest entstammt, um bei einer Schwangerschaft der Frau den Vater identifizieren zu können.
Was ja der ständigen Neu-Heirat alle 30 Minuten widersprechen würde.
 

Benutzer137374  (50)

Benutzer gesperrt
Ich war nie im Iran, im Artikel liest es sich eher andersrum :zwinker:
Außerdem steht dort:

Was ja der ständigen Neu-Heirat alle 30 Minuten widersprechen würde.

Also wenn eine Prostituierte nur alle zwei Monate einen Freier haben duerfte, wuerde das wohl nicht funktionieren. Unabhaengig von der Verlaesslichkeit des Artikels, koennte es sein, dass der Mann sie "freistellen" kann (Verzicht auf die zwei Monate) oder dass die Regelung nicht in allen muslimischen Staaten gleich ist.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Also wenn eine Prostituierte nur alle zwei Monate einen Freier haben duerfte, wuerde das wohl nicht funktionieren. Unabhaengig von der Verlaesslichkeit des Artikels, koennte es sein, dass der Mann sie "freistellen" kann (Verzicht auf die zwei Monate) oder dass die Regelung nicht in allen muslimischen Staaten gleich ist.
Oder es wird einfach gesagt, dass die Frau nicht fruchtbar ist.
 

Benutzer137374  (50)

Benutzer gesperrt
Im Iran ist die Zeitehe zwar staatlich sanktioniert, aber innerhalb der Gesellschaft nicht gut angesehen und die iranischen Frauen leiden darunter.
Zeit
Ich habe den Arikel jetzt gelesen. Das klingt doch zivilisierter als es bei uns ueblich ist. Prostituierte leben in einer rechtlich heiklen Situation und die Geliebte eines verheirateten Mannes hat ueberhaupt keine Ansprueche. Im Iran ist das befristet korrekt geregelt.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mal abgesehen davon, dass ich es für die Frauen dort sehr schlimm finde, kann ich auch nicht nachvollziehen, wie man als Touristin dort so etwas unterschreiben kann :argh: Eine Zeitehe für den Urlaubsflirt? Ne, danke. Und dann zahlt der Mann auch noch dafür - super. Ich hätte richtig Schiss, mich da selbst zu verkaufen.
Und wenn es die große Liebe war, lässt sich das ja sicher auch anders regeln.

Wieso? In diesem speziellen Fall finde ich das eigentlich eine clevere und sinnvolle Entscheidung der Autorin und ihres Freunds. Sie wollen gemeinsam das Land bereisen und könnten ansonsten nichtmal gemeinsam ein Hotelzimmer anmieten. Damit "verkauft" sie sich doch nicht.
Wie ließe sich das denn im Iran anders regeln ohne Angst haben zu müssen, bestraft zu werden oder in jeglicher Form "abstinent" zu bleiben (getrennte Zimmer usw.).
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wieso? In diesem speziellen Fall finde ich das eigentlich eine clevere und sinnvolle Entscheidung der Autorin und ihres Freunds. Sie wollen gemeinsam das Land bereisen und könnten ansonsten nichtmal gemeinsam ein Hotelzimmer anmieten. Damit "verkauft" sie sich doch nicht.
Wie ließe sich das denn im Iran anders regeln ohne Angst haben zu müssen, bestraft zu werden oder in jeglicher Form "abstinent" zu bleiben (getrennte Zimmer usw.).
Die Entscheidung an sich kann ich nachvollziehen, wenn man da jemanden kennenlernt und sich verliebt.
Ich wäre da nur einfach zu paranoid für: So lange kennt man seine Urlaubsbekanntschaft in der Regel ja nicht. Ich hätte Sorge, dass ich mich damit in eine für mich gefährliche Situation begebe und "mein Mann" dann doch eine andere Seite zeigt. Zum Beispiel könnte er ja denken, ich müsste nun auch meine ehelichen Pflichten erfüllen, schließlich hat er auch einen Preis dafür bezahlt. Ich empfinde das als riskant, wenn man sich dann in einem Land befindet, wo die Rechte der Frauen nicht unbedingt an erster Stelle stehen.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Die Entscheidung an sich kann ich nachvollziehen, wenn man da jemanden kennenlernt und sich verliebt.
Ich wäre da nur einfach zu paranoid für: So lange kennt man seine Urlaubsbekanntschaft in der Regel ja nicht. Ich hätte Sorge, dass ich mich damit in eine für mich gefährliche Situation begebe und "mein Mann" dann doch eine andere Seite zeigt. Zum Beispiel könnte er ja denken, ich müsste nun auch meine ehelichen Pflichten erfüllen, schließlich hat er auch einen Preis dafür bezahlt. Ich empfinde das als riskant, wenn man sich dann in einem Land befindet, wo die Rechte der Frauen nicht unbedingt an erster Stelle stehen.
Na ja das Gesetz sehe ich jetzt nicht als Frauenfeindlich an, ehr im Gegenteil.

Ich bin auch sehr erstaunt , dass es solch eine Tradition gibt und eine Unterhaltsreglung. Ich empfinde es jetzt nur aus Westlicher Sicht und wegen meinem Glauben befremdlich .
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Na ja das Gesetz sehe ich jetzt nicht als Frauenfeindlich an, ehr im Gegenteil.
Ich meinte auch nicht, dass das Gesetz frauenfeindlich ist, sondern dass ich Angst hätte, mich mit meiner Unterschrift in eine Situation zu manövrieren, in der ich "gefangen" bin.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ich meinte auch nicht, dass das Gesetz frauenfeindlich, sondern dass ich Angst hätte, mich mit meiner Unterschrift in eine Situation zu manövrieren, in der ich "gefangen" bin.
Soll ja nicht so sein. Die Ehe wird ja nur auf Zeit geführt , kann aber bei " beidseitigem Einverständnis " verlängert werden.

Aber ich verstehe was dich umtreibt. Die Sorge, dass diese Zeit zur Hölle wird.
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Mir erschließt sich nicht ganz, wie diese Art der Ehe teilweise verschwiegen werden kann, in der muslimischen Welt aber z.B. oft auch die Familien den Ehepartner bestimmen. Außerdem wie will eine scheinbar unverheiratete ihrer Familie erklären, dass sie sich mit einem fremden Mann trifft? Ich kenne die Umstände dort zu wenig, kann mir aber nicht vorstellen, dass es so einfach ist, sich für unverbindlichen Sex zu treffen, wenn man unverheiratet ist.

Wieso kommst du eigentlich auf Prostitution H huhngesicht ? Kann es sich nicht einfach um zwei Menschen handeln, die Lust aufeinander haben?

Die Mitgift des Mannes ist für die Frau überlebenswichtig. Wie u.A. aus dem Artikel hervorgeht werden geschiedene Frauen geächtet und von der Gesellschaft ausgestoßen. Männer finden immer wieder eine Frau. Frauen hingegen haben nach einer Scheidung Probleme, wieder verheiratet zu werden und brauchen das Geld dringend und müssen sich von ihrer Familie aushalten lassen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren