Zeit / Ungeschehen

Benutzer4053  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Zeit

Stets verstehend
Nie verstanden
Stets weit sehend
Nie gesehen

Stets am Abgrund
Vor der Tiefe
Stets am Ende
Einer Schlucht

Stets das weite Ziel vor Augen
Stets den langen Weg im Blick
Stets das „Gestern“ in dem Rücken
Niemals gibt’s ein Weg zurück

Könnte man nur etwas ändern
Könnte ungeschehen was war
Könnte man das Gestern löschen
Als ob das Gestern niemals war

Würde man das Gestern löschen
Wär das Heute nicht mehr schwer
Denn würdest du das gestern löschen
Das Heute niemals wieder wär
 
T

Benutzer

Gast
Hallo Marla,

dieses Gedicht könnte von mir sein, ich habe auf diese weiße alles Verlohren, meine Frau wie meinen 6 jährigen Sohn. Ich bin selbstständig und bin oft mit viel Stress nach Hause gekommen und konnte nicht abschalten.
Musste viele Male auch Samstag und Sonntag arbeiten und habe dabei meine Familie vernachlässigt.
Wir haben zwar dreimal im Jahr Urlaub gemacht und dabei die ganze Welt bereist, aber das war wahrscheinlich zu wenig.
Nun steh ich da vor dem Scherbenhaufen ich bin unglücklich und niedergeschlagen.
Ich habe gefleht und gebettelt um einen neuen Anfang.
Ich weine deswegen, ach könnte ich doch alles nur für einmal zurückdrehen.
Ich danke Dir für dieses wunderbare Gedicht.

Gruß

Ebbi die Tränen.
 

Benutzer22852  (46)

Verbringt hier viel Zeit
Wie wahr, wie wahr....

sehr schön... gefällt mir sehr gut... :schuechte
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren