Zehensocken und Zehenschuhe

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Die finde ich richtig schlimm :speaknoevil:.
Im sportlichen Kontext geht viel Hässliches, da ist (mir) Funktionalität wichtiger. Aber so auf pseudo-chic? Funktioniert für mich echt nicht :ashamed:.

Das ist tatsächlich der erste Prototyp eines Zehenschuhes im Deutschen Ledermuseum Offenbach. Sonderanfertigung für den Industriellen Mannesmann. Patent von 1907
Hat sich aber wohl nicht ganz durchgesetzt.:tongue:
[doublepost=1543565778,1543565723][/doublepost]
Wooaaahhh!!! Exactly. Wo, bitte, bekomme ich das?
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ein Kollege hat auch diese Zehenlaufschuhe von Vibram, und ich finde sie echt furchtbar hässlich – andererseits werde ich bestimmt Probleme mit Gelenken und Rücken bekommen bei meinen Schuhen und es wäre sicher sinnvoll. Ich überlege also noch. :grin:
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Ich überlege ja gerade, ob ich mal wieder in Vibrams einkaufen gehen soll. Aber dann in kurzen Hosen und mit unrasierten Beinen :ROFLMAO::kotz:


Was mich an den Zehensocken v.a. stört, ist der Preis. für 10.- kauf ich mir 10 paar normale Sneakersocken bei C&A in Bio-Fairtrade-Baumwolle..
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Also mit Zehensocken kann man mich übrigens auch jagen. :grin:

Aber ich trage halt am liebsten nichts an den Füßen. Nicht mal Socken.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Zehenschuhe nicht, aber Vivobarefoot hat eigentlich auch ganz ansehnliche Freizeitschuhe.

In der Tat. Ich habe seit geraumer Zeit für den Alltag Schuhe von Vivobarefoot. Ich arbeite an einer Uni....und letztens hat mich eine ca. 25 Jahre jüngere Studentin nach einer Lehrveranstaltung darauf angesprochen, wo ich die tollen Schuhe her hab. Fand ich cool :grin:. Ich LIEBE diese Schuhe! Sowas bequemes hatte ich mein Lebtag noch nicht an meinen Füßen.



Mal ne andere Frage an Leute, die entweder viel barfuß laufen, in FiveFingers oder anderen Minimalschuhen unterwegs sind:
Wenn man läuft (vulgo "joggt") ist die Sache ja klar: das geht nur gut über Vorfuß- oder zumindest Mittelfußlauf. Das macht man auch ganz automatisch, weil ein Fersenlauf einfach weh tut.

Aber wie schaut das bei Euch beim Gehen aus? Lauft ihr dann im Ballengang (also auch über den Vorfuß) oder in einem gemäßigten Fersengang.
Da scheiden sich ja scheinbar die Geister. Die meisten "Barfüßler" vertreten scheinbar die Ansicht, dass der Ballengang auch beim Gehen die natürliche Technik und deswegen "richtig" ist. Andere, wie Emanuel Bohlander von der "barefoot-academy" vertreten hingegen die Ansicht, dass beim GEHEN der Fersengang eher die natürlich Form der Fortbewegung sei. Er belegt das auch mit Analysen des Gehens bei Naturvölkern. Begründung: Fersengang ist deutlich weniger kraftaufwändig als der Ballengang. Naturvölker, die z.B. lange Strecken durch die Savanne "gehend" (nicht laufend) zurücklegen, machen das eigentlich immer im Fersengang.

Wie seht Ihr das? Mich würde da besonders die Meinung der Expertinnen rowan rowan , soft murmur soft murmur und Mrs. Brightside Mrs. Brightside interessieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Begründung: Über die Ferse GEHEN ist deutlich weniger kraftaufwändig als der Ballengang.
Genau das ist bei mir das Problem. Ballengang ist zwar für meine Wirbelsäule im Alltag sehr viel besser (Federung über die Muskulatur), aber da fehlt mir die Kraft dazu. Ich hab aber gemerkt, dass ich weniger direkt auf die Ferse knalle, wenn ich Barfussschuhe trage, v.a. auf Asphalt, als mit normalen Schuhen. Roni nannte das immmer den "Mittelfuss" gang, so als Mischung aus beidem. Wenn ich allerdings wirklcih müde bin, dann vergess ich auch das.. Und dann klingts wie ein Trampeltier und knallt in den Rücken.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Genau das ist bei mir das Problem. Ballengang ist zwar für meine Wirbelsäule im Alltag sehr viel besser (Federung über die Muskulatur), aber da fehlt mir die Kraft dazu. Ich hab aber gemerkt, dass ich weniger direkt auf die Ferse knalle, wenn ich Barfussschuhe trage, v.a. auf Asphalt, als mit normalen Schuhen. Roni nannte das immmer den "Mittelfuss" gang, so als Mischung aus beidem. Wenn ich allerdings wirklcih müde bin, dann vergess ich auch das.. Und dann klingts wie ein Trampeltier und knallt in den Rücken.

Ja, bei mir ist das ähnlich. Intuitiv gehe ich mit meinen Minimalschuhen in einem Mittelfußgang und manchmal auch in einem zaghaften, leichten Fersengang. So richtig "knallen" im Stechschritt ist das aber eigentlich nie. Für einen Ballengang muss ich mich echt konzentrieren und ich finde das auch eher anstrengend und etwas merkwürdig.
 
G

Benutzer

Gast
Da scheiden sich ja scheinbar die Geister. Die meisten "Barfüßler" vertreten scheinbar die Ansicht, dass der Ballengang auch beim Gehen die natürliche Technik und deswegen "richtig" ist. Andere, wie Emanuel Bohlander von der "barefoot-academy" vertreten hingegen die Ansicht, dass beim GEHEN der Fersengang eher die natürlich Form der Fortbewegung sei. Er belegt das auch mit Analysen des Gehens bei Naturvölkern.
Kommt das nicht auch auf den Untergrund an?
Ich kenne diesen Emanuel Bohlander von der "barefoot-academy" nicht, bzw. nicht, wie die "Analysen des Gehens bei Naturvölkern" ausgesehen haben - hat er Vertreter von Naturvölkern mal ein paar Monate lang in mitteleuropäischen Städten einem barfüßigen Alltag ausgesetzt, um zu sehen, wie diese dann auf 95% Asphalt/Pflasterwegen gehen?
Ansonsten, kann man das schlecht übertragen, aus meiner Sicht. Wenn man irgendwo mit 95% Sandböden/Waldböden o.ä. lebt, ist das schon ein Unterschied zu den hier im Alltag vorherrschenden Asphalt/Pflaster-Untergründen.
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Kommt das nicht auch auf den Untergrund an?
Das kommt sicherlich noch dazu. Ich bin jetzt von meinem Alltag ausgegangen - Asphalt, Beton, Laminat und daheim Holz.
Auf ner Wiese macht der Fersengang auch wirklcih weniger Probleme. Oder auf weichem Waldboden. Da lauf ich aber auch "vorsichtiger" bzw. bedachter wegen Wurzeln und Steinen. Dann kann es auch sein, dass ich automatisch im Ballengang unterwegs bin.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Witzig, das immer von „weichem Boden“ ausgegangen wird - als sei Afrika ein Land voller Waldboden.
Tatsächlich sind es hauptsächlich harte Böden - Stein, fester Lehm usw. der die Gegenden, in denen noch Menschen leben die hauptsächlich barfuß unterwegs sind, prägt.

Anatomisch macht ein Ballengang beim Gehen überhaupt keinen Sinn, der Mensch hat ja genau zum Abrollen die abgerundete, gepolsterte Ferse.
Noch dazu geht niemand, den ich kenne, intuitiv im Ballengang.
Klar, wenn man so hastet wie wir es heute meistens tun - mich eingeschlossen - dann macht man viel zu große Schritte um bequem über die Ferse abzurollen. Anstatt halb zu rennen und dann in einen komischen Gang zu geraten lohnt es sich, einfach mal langsam zu machen und ganz bewusst abzurollen.
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Witzig, das immer von „weichem Boden“ ausgegangen wird - als sei Afrika ein Land voller Waldboden.
Weich nicht, aber definitiv nicht wie wir auf unserer Asphalt-Wut - dazu noch in anatomisch unsinnig geformtem Schuhwerk. Die Füsse von Naturvölkern sind breiter, v.a. vorne
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Weich nicht, aber definitiv nicht wie wir auf unserer Asphalt-Wut - dazu noch in anatomisch unsinnig geformtem Schuhwerk. Die Füsse von Naturvölkern sind breiter, v.a. vorne
Uhm, ja. Unsere Füße sind vorne auch breit, wenn man sie nicht von Kindesbeinen an in enge Schuhe und Socken zwingt. Meine Tochter hat noch vollkommen unverdorbene Quadratlatschen und wird so lange ich es verhindern kann keine Schuhe bekommen, die das ändern.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Wie seht Ihr das?
Ich laufe über die Ferse, ganz automatisch. :smile:

Für mich ist auch der Untergrund egal, ich hab in den Jahrzehnten viel zähe Haut und Hornhaut unter den Füßen aufgebaut. Beton und Asphalt finde ich schon angenehm. :grin:

Ich gebe aber zu, ich hatte in meinem Leben nur einmal einen Lauftrainer. Ich laufe also sehr viel intuitiv. Anders als rowan rowan oder andere, stecke ich da nicht in der Materie. Meine Eltern haben mich aber als Kind in keine Schuhe gepresst, ich durfte sogar Barfuß auf Bäume klettern - mache ich übrigens als Erwachsene noch genau so gerne (Leute aus dem Sommercamp wissen Bescheid :grin:). Für mich sind Schuhe
nur ein Hindernis (außer abends beim weggehen für ein paar Stunden :grin:) und Barfußschuhe eine bessere Alternative. Meinen Grip kriege ich aber besser, durch meine eigene Haut und durch meine Muskulatur und Zehen. Deshalb lieber ganz ohne. :smile:
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ich habe zwei Paar FiveFingers und ich liebe sie und würde sie am liebsten ständig tragen - das geht aber wegen der Optik leider nicht immer, außerdem bekomme ich halt damit trotzdem kalte Füße, wenn ich nicht gerade jogge.
Zehensocken habe ich keine, ich trage die Schuhe barfuß (die kann man ja gut waschen).

Normalerweise laufe ich ohne Schuhe und mit Barfußschuhen fast immer nur auf dem Vorder- bzw. Mittelfuß, beim Joggen sowieso. Das war aber bei mir auch schon immer so und ist vermutlich der Grund, warum ich am liebsten barfuß/ in Socken rumlaufe.
 

Benutzer145518  (24)

Verbringt hier viel Zeit
Ich machs kurz und knapp: Finde beides furchtbar hässlich. Möchte damit niemanden angreifen, ist einfach meine persönliche Meinung.

Sehe deshalb und auch allgemein keinen Grund mir solche anzulegen.
 

Benutzer170918  (51)

Sorgt für Gesprächsstoff
mit zehenschuhen ist es ein ganz anderes laufen.. im winter sind die mir zu kalt aber ab frühjahr laufe ich viel damit draußen
am anfang etwas gewöhnungsbedürftig und man holt sich ordentlich muskelkater im arsch :grin:
die gibt es jetzt sogar als Winterschuhe
[doublepost=1543829273,1543816228][/doublepost]
Sobald es die Dinger in bürotauglich gibt, denke ich drüber nach.
Sie sind Bürotauglich ich habe sie dort an
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren