Wurdet ihr schon mit dem Tod konfrontiert?

Benutzer16418  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Als ich 9 war ist mein Vater an Leukämie gestorben. Er hatte Knochenmark bekommen und ich durfte ihn schon 3 Wochen vorher nicht mehr sehn, weil ich zu Jung für die Station war. Ich hatte immer gehofft dass er mich noch mal anruft, aber er ist zu schwach gewesen. War richtig scheiße, weil ich mich nie richtig von ihm verabschiedet hab :frown:. Naja war noch sehr Jung und hab das zwar verstanden und war auch sehr traurig - aber richtig schlimm wurds erst so mit 13/14. Heul heute noch jedes mal und bin fertig wenn aufm Friedhof war, deshalb geh ich da auch nur sehr selten hin.

Als ich 14 war ist meine Mum fast an nem Schlaganfall gestorben. War hart, weil einem mal wieder bewusst wurde wie plötzlich es vorbei sein kann - bzw. das ich dann auch ganz alleine wäre.


So long -
MFG Katja
 

Benutzer2295  (36)

Sehr bekannt hier
Vor knapp drei Monaten ist meine Oma gestorben. :cry: Ich glaube ich habe es bisher verdrängt. :ratlos:
 

Benutzer10273 

Verbringt hier viel Zeit
mein vater, als ich 5 war

der taxifahrer war besoffen und hat überlebt, mein vater war gast und ist gestorben...
 

Benutzer43919 

Verbringt hier viel Zeit
Meine Oma ist letztes Jahr anfang Dezember gestorben. Sie war meine einzige Oma/Opa die ich kannte.. alle anderen waren schon verstorben. Mir ist das schon sehr nach gegangen, weil meine cousine zb. von ihrem Vater aus noch mehr Verwandte hat und ich jetzt niemanden mehr habe sozusagen.

Als ich in der 4. Klasse war ist ein Freund von mir an Magen-Darm-Krebs gestroben. Er war aufeinmal weg, über ein Wochenende. Mir ist das schon sehr nahe gegangen, auch wenn ich damals noch nicht so alt war. Aber ich kannte ihn von Gebrut an sozusagen und habe mit ihm auch zusammen Fußball gespielt etc.
Über diesen Tod denke ich heute teilweise auch noch nach, weil das mir einfach zeigt, wie schnell doch alles zu Ende sein kann.

Lg BBA
 
V

Benutzer

Gast
Ich habe meinen 19 Jahre älteren Bruder verloren, als ich fast 10 war.
Seit etwa 1-2 Jahren (also etwa 10 Jahre später) habe ich das Gefühl, über seinen Tod hinweg zu sein.
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
ui,ich bin nicht allein..dann mal los..:geknickt:

als ich 2 jahre alt war ist mien opa mütterlicherseits gestorben.er ist ein vorbild für alle gewesen,die ihn gekannt haben und hat in seinem leben viel er-/überlebt..auch,wenn ich sehr klein war,ich habe ihn bis heute nciht vergessen...er ist ein besonderer mensch für mich.

jan '04 ist miene oma väterlicherseits gestorben.mir wurde es 8tage nach dem tod erzählt,also konnte ich auch nicht zur beerdigung..ich habe sie seit meinem 8.lebensjahr nciht oft gesehen,da meine eltern seit meinem 7.lebensjahr getrennt und seitm 13. geschieden sind..es war ein schock,aber die war lange krank(wovon ich,warum auhc immer,nix gewusst habe:ratlos: )und es war für sie eine erlösung.das hat mir mein stiefopa erst vor paar tagen erzählt.mit ihm hbae ich kein gutes verhältnis,aber wegen dem neuesten todesfall muss ich s ignorieren,dass ich ihn nicht leiden kann.
letzten montag ist mein vater gestorben.es war ein schock füür mich...wie schon geschrieben,meine eltern waren geshcieden und ich habe ihn erst nach der scheidung und bis vor 2jahren etwa alle 2mon gesehen,aber vor 2jahren ist der kontakt abgebrochen.wir hatten keinen streit oder so...er hat sich nciht mehr gemeldet und ich habe damit gerechnet,dass er ins ausland gegangen ist nach dem tod seiner mutter(dafür gabs anzeichen)...und jetzt ist er tod,nachdme ich auf ein lebenszeichen gewartet habe,ich kanns immernoch nicht glauben.das schlimme war auch,dass wir nicht von der polizei vom tod erfahren haben,sondern vom stiefopa,ders 5tage anchm tod von freunden meines vaters erfahren hat:ratlos: die polizei hat echt schlampige arbeit geleistet:angryfire mein vater war so jung und kerngesund..er ist einfach vor der haustür zusammengebrochen.


außerdem sind auch einige bekannte gestorben....vor etwa 5jahren sind nacheinander der opa von miener besten fruendin(,bei dem wir etwa einma die woche waren und,den ich sehr gut gekannt habe,)und die oma meines besten fruendes(die kannte ich kaum)gestorben.miene grundschullehrerin ist vor ca 6jahren an krebs gestorben,ihre damalige klasse hats aber nach und anch über 10ecken erfahren.

jetzt nehme ich mir dén kontakt zu menschen,mit denen ich wenig zu utn habe,mehr zu herzen..ich habe einen opa in russland,den leiblichen vater meines dads,und seinen anderen sohn,mit denen ich mailkontakt habe..aber auch nciht richtig regelmäßig..wir haben uns versprochen öfters zu telefonieren und,dass mein opa demnächst nach deutschland kommt,um mcih zu sehen,und sich von meinem vater (und seiner ex-frau,also miener oma)nachträglich "zu verabschieden"..die beiden hatten seit ca 18jahren keinen kontakt mehr.
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
meine oma ist gestorben als ich um die 4 jahre alt war. ich erinnere mich noch genau an den tag. meine 3 anderen großeltern hab ich nicht gekannt. mein onkel ist gestorben als ich um die 14 war. wir waren auf seiner beerdigung. vor ein paar jahren starb eine freundin meiner mutter, auf deren beerdigung wir auch waren.
 

Benutzer64330 

Verbringt hier viel Zeit
Meine Großeltern sind schon lange tot und ich war viel zu klein, um wirklich zu verstehen, was da passiert ist. Meine Eltern haben das Thema auch von mir fern gehalten.

Die Mutter meine Partnerin ist vor einem halben Jahr tödlich verunglückt. So was ist schon entsetzlich, jemanden ganz plötzlich zu verlieren, den man kurz vorher noch gesehen hat und von dem man sich im Bewußtsein verabschiedet hat, bald wieder zusehen.

Nein, dass möchte ich nicht noch mal erleben, denn ich kann sehr schlecht damit umgehen, weil ich alles was mit Tod zu hat, vermeide.
 

Benutzer49007  (33)

Sehr bekannt hier
als isch 12 wahr hat sich meine beste freundin das leben genommen (puls adern im bad augeschnitten) ich sass im neben zimmer und habs nicht gechekct das geht mir heute noch nach weil ich immer denke ich hätte sie doch hören müssen, finden müssen oder retten müssen.

letzten winter habe ich einen sehr guten kollegen verloren (erfrohren!!!)

und in früherer jugend auch mein opa aber das ging mir nicht so nahe.

die mutter meines jetzigen freundes ist vor wenigen monaten gestorben das ging mir auch sehr nahe.

mehr habe ich nicht verloren bis her. einige ginge mir nahe andere weniger einge verarbeite ich gut andere wenigr so ist das leben
 

Benutzer56022 

Meistens hier zu finden
Ja, leider mehrmals :flennen:

Meine Oma vor 8 Jahren, mein Papa vor 7 Jahren. Und meine Uromas aber da war ich erst 10 Jahre alt,da hab ich das noch net so mitgekriegt. Und ein guter Bekannter vor 4 Jahren.
 
S

Benutzer

Gast
Ja, leider...
vor etwas mehr als 2 jahren starb mein opa an nierenversagen und weiteren damit hineinspielenden faktoren(hauptgrund war sicherlich seine schwere diabetes)
letztes jahr starb der opa von meinem freund an hirnblutungen nach einem sturz...und dann eine gute freundin meiner mutter an krebs:geknickt:
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
Ja leider. Habe den mit Abstand wichtigsten Menschen in meinem Leben verloren....meine Mama. Sie war alles für mich....Mama, beste Freundin, Vorbild....einfach alles. Und es wird auch NIE einen Menschen geben der ihren Platz einehmen wird. In meinem Herzen wird sie für mich IMMER der unglaublich tollste und wertvollste Mensch auf dieser Welt bleiben! Egal ob im Himmel oder hier auf Erden!
...und ich werde auch ganz sicher NIE über ihren Tod hinwegkommen!:cry: ...aber sie lebt weiter...in meinem Herzen!:herz:
 

Benutzer47782  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Mein bruder ist gestorben ,als er gerade mal ein paar minuten alt war.
Und ,meine oma ist gestorben vor ca 3 jahren
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Ja leider. Habe den mit Abstand wichtigsten Menschen in meinem Leben verloren....meine Mama. Sie war alles für mich....Mama, beste Freundin, Vorbild....einfach alles. Und es wird auch NIE einen Menschen geben der ihren Platz einehmen wird. In meinem Herzen wird sie für mich IMMER der unglaublich tollste und wertvollste Mensch auf dieser Welt bleiben! Egal ob im Himmel oder hier auf Erden!
...und ich werde auch ganz sicher NIE über ihren Tod hinwegkommen!:cry: ...aber sie lebt weiter...in meinem Herzen!:herz:
habe echt gänsehaut bekommen,als ich das gelesen habe..echt traurig..naja bin vll etw emotional,weil mein dad erst kürzlich gestorben ist:frown:zu dem ich allerdings lange net so nah stand,wie du zu deiner mama...
wie lang ist es denn her?
 

Benutzer65792  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab mit 15 meinen Papi tot im Wohnzimmer gefunden! Er hatte einen Herzinfakt! Kam gerade mit meinem Freund nach Hause meine Mutter war in der Arbeit! Zuerst mußten wir Notarzt rufen! Die kamen und gaben ihm Elektroschocks! Mein damaliger Freund hat mir die Augen zugehalten, weswegen ich ihm heute noch sehr sehr dankbar bin!
Dann kam meine Mutter nach Hause und hat sich heulend auf meinem toten Vater geworfen! :geknickt:
Das ist jetzt schon 12 Jahre her! Ich habe es bis heut nicht verkraftet!
Ich vermiße ihn immer noch so sehr! Mir hat immer eine autoritäre Person in den wichtigen Jahren gefehlt!

Meine Schwester ist auch gestorben, da war ich allerdings erst 3!
Sie hat im gleichen Zimmer wie ich geschlafen und ist am nächsten Tag einfach nicht mehr aufgewacht! Ich denke daß dies für meine Eltern wesentlich schlimmer als für mich war!
 
K

Benutzer

Gast
Ja, als ein Freund von mir bei nem Verkehrsunfall ums Leben kam.
Später dann als meine Oma starb. Und ich selbst auch schon fast.
 
C

Benutzer

Gast
Einige Verwandte von mir sind mittlerweile schon tot. Aber im "normalen" altersbedingten Rahmen.
Off-Topic:
Als Kind hab ich noch meine Urgrossmutter erlebt. Vielleicht wär mir das bei ihrem Mann auch vergönnt gewesen, wenn er nicht trotz chronischer Tuberkolose in den Volkssturm einberufen worden wäre. Die Nächte im Freien waren nicht so gut für die Krankheit mit der er sonst umgehen konnte.
Und mein anderer Urgrossvater ist im KZ angeblich erkrankt und gestorben.

Der Vater meiner Exfreundin ist an Nierenversagen gestorben.

Ein ehemaliger Kollege ist von der Polizei am Boden auf dem Bauch liegend fixiert worden. D.h. mehrere Bullen haben auf ihm gekniet oder sogar gestanden. Er hatte einen Herzfehler und war ziemlich aufgebracht. Da hat's bei ihm ausgesetzt. Der anwesende Arzt hat nicht viel getan. Am Weg in's Krankenhaus ist er dann gestorben.
 

Benutzer15719  (57)

Verbringt hier viel Zeit
ich habe meinen sohn vor 5 1/2 jahren verloren, da war er gerade 3 1/2.

wie bin ich damit klargekommen? weiß ich nicht. hab' ewig und drei tage getrauert und dann irgendwann angefangen es zu verdrängen. das geht sogar soweit, dass ich nicht mehr zu seinem grab gehe. ich brauch' das nicht. um an ihn zu denken, um ihn zu trauern, muss ich nicht zu einem stück kalter erde.

ninja
 

Benutzer27612  (33)

Verbringt hier viel Zeit
im januar 2000 ist meine oma gestorben. ein jahr später ende märz 2001 meine uroma , wenigstens war sie "schon" 96. grade 2 wochen später an ostern 2001 starb mein opa, das war auch schlimm auch wenn wir es "wussten".
vor 3 jahren habe ich meinen hund verloren auch wenn es ein tier ist, ging mir das sehr sehr sehr nahe und macht mich heute noch traurig. naja und im märz 2005 ist meine großtante, am 4.todestag ihrer mutter (meiner uroma) gestorben.

naja und vor 9 tagen hat sich ein mädel von meiner ehemaligen schule umgebracht, war mit ihr in der 5ten und 6ten in einer klasse. das is schon traurig. meine freundin ist immer noch total fertig, obwohl sie nur wenig mit ihr zu tun hatte. heute hab ich sie in der schule besucht und in bio gabs ne ex, sie konnte nicht mitschreiben, sie musste weinen. sind dann zusammen bissl rumgelaufen und ich hab sie in arm genommen. seitdem geht mir der tod von dem armen mädel noch näher als am montag als ichs erfahren habe... grade 20 ist sie letzten monat geworden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren