wunschuni oder zum freund ziehen?

Benutzer100748  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo :smile:
ich hab ein Problem, zu der ich einfach keine lösung finde.
Mein freund wohnt 600 km weit weg von mir, bisher haben wir eine fernbeziehung geführt und uns nur alle 2 wochen gesehen. ich habe jetzt die möglichkeit fürs studium zu ihm zu ziehen. ich wollte eigentlich immer an meine wunschuni in meiner stadt, in seiner stadt gibt es einen ähnlichen studiengang, aber der soll nicht so gut sein.
bleib ich hier und studiere an meiner wunschuni, bin ich unglücklich weil er mir so fehlt. beim studiengang an der uni in seiner stadt mache ich mir sorgen, ob das das richtige ist, aber ich wäre bei ihm und würde ihn oft sehen.
wie soll ich mich nur entscheiden, wunschuni oder beziehung?
 

Benutzer58933 

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde mich für die Uni entscheiden. Mir wäre die berufliche Zukunft wichtiger, insbesondere da man nie sagen kann, ob ihr die nächsten 40 Jahre noch zusammen seid.
 
R

Benutzer

Gast
Ich würde erstmal schauen, wie sehr sich die Studiengänge wirklich unterscheiden und was genau die jeweiligen Inhalte sind - grade als Abiturient hat man oftmals gar keine Vorstellung, was man in einem Studiengang so alles macht (wenn ich dran denke, dass ich mal Soziologie studieren wollte :ratlos: :grin:)!
 

Benutzer53748 

Meistens hier zu finden
Puh darauf kann dir hier denke ich niemand eine Antwort geben... das musst du wissen und entscheiden. Ich glaub ich würde zum Partner ziehen... die Uni wechseln kann man ja immer zwischendurch, wenn auch nicht immer ohne Probleme aber es ginge. Du könntest überlegen dafür dann den Master an der Wunschuni zu machen.
Tja, was denkst und fühlst du wenn du diese Zeilen liest? Meist hat man doch irgendein Bauchgefühl was einem sagt, was man tun soll :zwinker:.


Glaubst du eure Beziehung ist so fest usw. das sie auch die nächsten Jahre besteht und es sich dafür lohnt? Glaubst du ihr haltet die "plötzliche große Nähe" ohne Probleme aus? Immerhin seid ihr eine Fernbeziehung gewöhnt.... wenn man im Alltag noch nicht so vertraut miteinander ist, jedes Treffen etwas besonderes... und man das so mir nichts dir nichts umstellt kann das mitunter ein böses Erwachen geben. Muss nicht, aber kann. Was glaubst du, würde das funktionieren?
 

Benutzer80380 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:

Wenn ich da mal an Soziologie denke, ich studiere ein naturwissenschaftliches Fach und wir brauchen 4 Scheine aus dem Bereich Soziologie. Wenn die Vorlesung um 8:15 beginnt und ich 30 Minuten später auf die Uhr schaue, zeigt die Uhr 8:20


---------- Beitrag hinzugefügt um 23:09 -----------

Puh darauf kann dir hier denke ich niemand eine Antwort geben... das musst du wissen und entscheiden. Ich glaub ich würde zum Partner ziehen... die Uni wechseln kann man ja immer zwischendurch, wenn auch nicht immer ohne Probleme aber es ginge.

Aber nur rein theoretisch, es wird ja gerne gesagt, dass mit dem Bologna-Prozess alles einfacher wird bzw. geworden ist, brauchst aber bei jedem Fach wegen Anerkennung zum Dozenten rennen und es mag sein, dass wenn du im 4. Semester bist, und Fächer aus dem 2. Semester nachholen musst, wird es nur schwer zu schaffen sein.
 

Benutzer100628 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich würde mich für die Uni entscheiden. Mir wäre die berufliche Zukunft wichtiger, insbesondere da man nie sagen kann, ob ihr die nächsten 40 Jahre noch zusammen seid.

jein. eigentlich geht die uni wirklich vor (durchschnittliche studiendauer: 4jahre? durchschnittliche beziehungsdauer?.. öhm, ja... ^^)

aber die "wunschuni" ist wirklich so eine sache. ich würde die beiden unis miteinander vergleichen. ich wette, dass der unterschied nicht sooo groß sein wird. bzw. wird dein studium und deine spätere berufliche tätigkeit nicht wirklich von der uniwahl abhängen. meine meinung :zwinker:
 

Benutzer99413 

Verbringt hier viel Zeit
Aber nur rein theoretisch, es wird ja gerne gesagt, dass mit dem Bologna-Prozess alles einfacher wird bzw. geworden ist, brauchst aber bei jedem Fach wegen Anerkennung zum Dozenten rennen und es mag sein, dass wenn du im 4. Semester bist, und Fächer aus dem 2. Semester nachholen musst, wird es nur schwer zu schaffen sein.

Mal was Positives: In meinem Studiengang war auch einer, der ausm Süden in den Norden gezogen ist und demnach die FH gewechselt hat. Er musste auch lauter Kurse/Fächer nachholen, weil er sich nicht alles anrechnen lassen konnte und es hat auch geklappt. Und auch ich muss ohne Ortswechsel Kurse nachholen.. es ist nicht einfach, aber machbar.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich würde mich für die Uni und für die Fernbeziehung entscheiden. Die berufliche Zukunft sollte in unserem Alter vor der Beziehung stehen, von der wir nicht wissen, ob sie bis unser Berufsleben hinein hält. Wenn die Beziehung bisher die Ferne überlebt hat, habt ihr eine Chance. Wenn die Beziehung in die Brüche geht und du an einer Uni studierst, die du nie wirklich wolltest, dann wirst du dich sehr ärgern.
 

Benutzer99413 

Verbringt hier viel Zeit
Genauso gut könntest du dich auch sehr ärgern, wenn ihr weiterhin ne Fernbeziehung führt, diese (daran?) in die Brüche geht und du es dann bereust. Alles eine Sache des Bauchgefühls; das musst du mit dir selbst vereinbaren, denn du musst ja schließlich mit der Entscheidung, die du gewählt hast, leben.

Und dein Freund kann nicht zu dir ziehen?
 

Benutzer96994 

Öfters im Forum
Wie lange seid ihr zusammen? Wie gefällt dir die Stadt in der dein Freund wohnt? Könntest du dir vorstellen dort zu wohnen wenn ihr nicht zusammen wärt? Wenn das nicht der Fall ist und du wirklich nur wegen ihm hinziehen würdest obwohl es dir dort nicht so gefällt solltest du es nicht tun.
 

Benutzer99413 

Verbringt hier viel Zeit
du wirklich nur wegen ihm hinziehen würdest obwohl es dir dort nicht so gefällt solltest du es nicht tun.
Warum nicht? Eine Beziehung ist ja nicht gleich zum Scheitern verurteilt. Wobei ich aber auch nicht in eine Stadt ziehen würde, wenn diese mir überhaupt nicht behagen würde. In dem Fall würde ich schon auf einen Kompromiss pochen, z.B. gemeinsam eine andere Stadt finden & zusammenziehen.
Oder eben weiterhin Fernbeziehung führen, wenn das ganz gut klappt; nur hast du damit offenbar so deine Probleme, weil du deinen Freund immer arg vermissen würdest.

Wenn es möglich ist, könntest du ja versuchen, mal für ~1 Monat bei deinem Freund zu "wohnen", um zu schauen, wie es dir so gefällt!?
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
ich würde mich ausgiebig über beide studiengänge informieren und dann entscheiden, welcher dir besser gefällt. die beziehung würde ich da außen vor lassen. auch wenn ihr jetzt glücklich seid, habt ihr keine garantie, dass es in 7 oder 10 jahre immer noch so ist. vllt würde das zusammenleben auch gar nicht klappen und ihr würdet euch nach 3 wochen trennen. natürlich kann es auch genau andersrum laufen und ihr lebt für immer glücklich zusammen.
man kann es im moment einfach nicht sagen, wird es wohl nie sagen können. und gerade deshalb solltest du dich für die uni und den studiengang entscheiden, der dir als der bessere für dich erscheint.

besteht denn die möglichkeit, dass dein freund irgendwann zu dir ziegt? vllt nicht sofort, aber in 2 oder 3 jahren?
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Ich glaube, ich würde zu ihm ziehen.
Ich bin nicht der Fernbeziehungstyp und wenn ich das Gefühl hätte: Ja, die Beziehung ist etwas, das auf Dauer halten kann (oder zumindest noch einige Jahre), dann wäre mir der Beruf nicht so wichtig. Zumindest wenn es einen ähnlichen Studiengang dort gibt.

Wie groß ist denn der Unterschied der beiden Fächer?
Und was ist mit deinem Freund, kann der nicht zu dir ziehen?
 

Benutzer95090 

Verbringt hier viel Zeit
Wie lange seit ihr denn schon zusammen?
Also bei 4 Monaten oder so würde ich mich für dich Uni entscheiden...

Seit ihr aber schon "jahre" zusammen würde ich mich für meinen Freund und "doofe" Uni entscheiden
 

Benutzer11345 

Meistens hier zu finden
Ich würde mich für die Uni entscheiden.
Wenn ich etwas gelernt habe dann, dass ich mich nicht mehr so schnell von einer Frau abhängig mache. Den Fehler habe ich einmal getan und nicht mehr so schnell wieder. Umgekehrt war es auch nicht der Fall, dass meine Partnerin mir distanzlich entgegen kam.
Und nun? Nicht mehr zusammen. War eine schöne Zeit, aber ich denke ich hätte schon bedeutend weiter sein können wenn ich nicht auf die Partnerschaft rücksicht genommen hätte. Hat mir also sogsehen langfristig beruflich nicht viel gebracht.
 

Benutzer80380 

Verbringt hier viel Zeit
Mal was Positives: In meinem Studiengang war auch einer, der ausm Süden in den Norden gezogen ist und demnach die FH gewechselt hat. Er musste auch lauter Kurse/Fächer nachholen, weil er sich nicht alles anrechnen lassen konnte und es hat auch geklappt. Und auch ich muss ohne Ortswechsel Kurse nachholen.. es ist nicht einfach, aber machbar.

Nicht, wenn du in der Regelstudienzeit fertig werden willst und es dir finanziell leisten kannst 1 oder 2 semester länger zu studieren
 

Benutzer100391  (39)

Sorgt für Gesprächsstoff
wegen eines Vergleichs der Unis - es gibt doch jedes Jahr ein Uni-Ranking schau da mal nach!
Vielleicht gibt es ja auch eine sehr gute uni näher bei ihm.

Ansonsten würde ich mich wohl (wenn ich von meiner Beziehung ausgehe) für die Uni entscheiden. Würde ich nach dem Studium arbeitslos würde ich ihm das glaube ich vorhalten, wenn ich seinetwegen gewechselt wäre. Zudem denke ich, dass die "wahre" Liebe, die Distanz aushält (es gibt ja auch noch die Semesterferien).
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Ich würde auch deine Wunschuni vorziehen - denn du weißt bereits, dass die Fernbeziehung mit euch beiden machbar ist. wie es ist, Monatelang zusammen zu sein, weißt du noch nicht.
Was wär, wenn ihr merkt, dass es "so eng" nicht klappt/nicht mehr klappt mit euch? Könntest du dir vorstellen, dennoch dort zu bleiben?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren